Motorradtransport auf dem Anhänger

automatische Löschung der Beiträge 12 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4217
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Motorradtransport auf dem Anhänger

#1 Beitrag von Werner » 3. März 2016, 11:24

Es geht ja bald wieder los und manch einer startet mit dem Anhänger in den schönen Urlaub um sein Motorrad inkl. Familie relaxt in die Ferne zu bringen.

Bin mal gespannt was für Tips und Tricks jetzt kommen. Bilder sind auch gerne gesehen :D

Interessant ist wo und wie ich das Motorrad befestige. Wo zum Beispiel bringe ich die Gurte bei der GS/R/S ...... an.
Welche Gurte werden verwendet :D

Achtung: Es wird nicht gefragt auf welchem Anhänger.
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#2 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 11:30

ich hätte da einen link zum GS-forum.eu
Gruß Lars

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4217
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#3 Beitrag von Werner » 3. März 2016, 11:43

Larsi hat geschrieben:ich hätte da einen link zum GS-forum.eu
neeee ..... nix Link ..... selba schreiben http://www.cheesebuerger.de/images/smil ... t/k014.gif

dann kann es hier gelesen werden. Kannst dir ja dort Tips holen.
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#4 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 11:48

ich bevorzuge vorne die radwippe mit stabilen gurten an der unteren gabelbrücke.
dann schlage die hinteren gurte nah an der fahrzeugmitte an und ziehe dort mit 2000daN-gurten, doppelt gelegt, das mopped nach schräg hinten in die federn. dabei federt auch die gabel etwas mit ein.

http://i67.tinypic.com/2ufqedj.jpg
Gruß Lars

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 954
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#5 Beitrag von Steinhuder » 3. März 2016, 11:57

Mach das auch wie Lars, gehe nur hinten etwas höher an den Rahmen (orange).
Dadurch geht sie etwas mehr in die hinteren Federn.
Das freie "Wippen" vorn (wegen Befestiugung an der unteren Gabelbrücke) ist seit etlichen tausend Kilometern ohne Bedeutung.

http://fs5.directupload.net/images/160303/whheeqsa.jpg

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#6 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 12:04

Steinhuder hat geschrieben:...
Das freie "Wippen" vorn (wegen Befestiugung an der unteren Gabelbrücke) ist seit etlichen tausend Kilometern ohne Bedeutung.
...
stimmt vermutlich.

ich mag es nur nicht so gerne, wenn das mopped bei kräftigen bodenwellen gegen den oberen anschlag des federbeins hüpft. im fahrbetrieb würde in so einem fall das voderrad kurz vom boden abheben. beim transport hängt aber der ganze anhänger am hüpfenden mopped und so ist die kraft auf den dämpfer größer als vorgesehen.

wie gesagt, mag übertrieben sein, aber so fühle ich mich besser.
Gruß Lars

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1698
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#7 Beitrag von qtreiber » 3. März 2016, 12:07

ich verzurre wie der Steinhuder. Vorne seit einiger allerdings durch die Öffnungen des Telelevers, da über/an der unteren Gabelbrücke Lenkanschlags-Begrenzer montiert sind. Dabei nutze ich gerne die Schlaufen von DB-Autozug. :)

Auch bei kräftigen Bodenwellen habe ich bisher nicht bemerkt, dass das Motorrad gegen den oberen Anschlag des Federbeins hüpft. Trotzdem ist für mich der hintere Verzurrpunkt von Larsi eine Überlegung wert.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
schöne, schwarze R1200R
...hier fehlt das Danone-Logo...

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#8 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 12:10

qtreiber hat geschrieben:ich verzurre wie der Steinhuder. Vorne seit einiger allerdings durch die Öffnungen des Telelevers ...
damit verringerst du das ausfedern und wippen vorne auch schon.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 954
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#9 Beitrag von Steinhuder » 3. März 2016, 12:20

Wieso?

Der Telelever ist doch fest mit der unteren Gabelbrücke verbunden.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#10 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 12:30

aber auch mit dem motorblock.
wenn du jetzt in den löchern verzurrst, ziehst du nicht nur die gabelbrücke runter sondern auch den motorblock.
zugegeben ... es ändert nicht viel, da die löcher weit vorne sitzen.

der effekt wäre größer, wenn man hinter dem federbein durch den telelever ginge.

https://angtl.smugmug.com/Motorcycle/i- ... ever-M.jpg
Gruß Lars

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1162
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#11 Beitrag von Kleinnotte » 3. März 2016, 12:44

eigentlich würde es sicherlich auch Sinn machen, wenn man die Karre rückwärts transportiert, oder sehe ich das falsch? Habe noch nicht so oft das Mopped mit Anhänger transportiert, denn das Ding kann ja selber fahren und ich habe noch Spass dabei :-)
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#12 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 12:46

rückwärts aufladen kann ich nicht alleine.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1162
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#13 Beitrag von Kleinnotte » 3. März 2016, 12:53

Ja sicher Lars, aber darum ging es mir gar nicht, ich meinte nur, ob das nicht sogar besser für den transport wäre?
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 107TKm

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#14 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 12:59

spontan sehe ich keinen vorteil beim rückwärtsverladen.
was empfindest du als vorteil?
Gruß Lars

Franz1954

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#15 Beitrag von Franz1954 » 3. März 2016, 13:35

Geht der Hintereifen in die Wippe vorne? Der ist doch wesentlich breiter.

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4217
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#16 Beitrag von Werner » 3. März 2016, 13:50

Wahrscheinlich nicht :? ich hab aber keine Wippe und wenn ich mir vorstell das ich die Dicke, wenn auch zu zweit, Rückwärts auf den Hänger schieben soll dann wirds mir anders. Das Entladen geht dann schon einfacher ..... keine Frage.
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 4217
Registriert: 15. März 2004, 20:18
Mopped(s): R1200GS TÜ-K25
Wohnort: Weilheim in Oberbayern

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#17 Beitrag von Werner » 3. März 2016, 13:56

Hier mal eine Verladetechnik guckst

find ich richtig goiel :D
Griaserl Werner Mod: R-Modelle

die knackige Nackte BMW
Rockster Edition R80 Nr.1790
22.03.2004 - 11.10.2008 104.002km
Rockster in orange/schwarz
02.04.2009 - 23.08.2015
R1200GS http://www.macinacs.de/smile/dribb40x21.gif
15.09.2015 -
Bayern-Song

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9793
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#18 Beitrag von helmi123 » 3. März 2016, 14:01

:) Werner, Vorderrad Bügel :!: leichter Anstoß- so das es leicht Unterspannung ist, ESA auf Hart Zündung aus.Nach Unten vorne Verzurren. :) :)
:lol:

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 2986
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#19 Beitrag von Larsi » 3. März 2016, 16:46

Werner hat geschrieben:Hier mal eine Verladetechnik guckst

find ich richtig goiel :D
tolle idee.

aber bis der knabe den kram zusammengesteckt hat, hab ich beide moppeds in der wippe.
Gruß Lars

Benutzeravatar
Star Trooper
Beiträge: 864
Registriert: 16. Januar 2013, 13:57
Mopped(s): R 1100R, Zündapp DB200 Bj.36
Wohnort: D-82278 Althegnenberg/Hörbach

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#20 Beitrag von Star Trooper » 3. März 2016, 17:18

Gibt's das Schienensystem zu kaufen oder hat der Junge das selbstgeklöppelt??
Ich finds auch lässig.

Benutzeravatar
Uli
Beiträge: 104
Registriert: 27. März 2015, 09:48
Mopped(s): R1150R, Kawa VN1700 Classic
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#21 Beitrag von Uli » 3. März 2016, 17:23

Star Trooper hat geschrieben:Gibt's das Schienensystem zu kaufen oder hat der Junge das selbstgeklöppelt??
Ich finds auch lässig.
Das stammt von Sawiko, einer Tochter von Al-Ko. Ich habe dort vor 1/2 Jahr unseren Wohnwagen auflasten lassen und mir bei der Gelegenheit das Teil angeschaut.
Super, aber mit 945,-€ nicht eben günstig. www.sawiko.de

Benutzeravatar
Dieter_N
Beiträge: 1759
Registriert: 6. April 2008, 17:05
Mopped(s): BMW, KTM
Wohnort: Bodensee

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#22 Beitrag von Dieter_N » 3. März 2016, 17:41

Werner hat geschrieben: Achtung: Es wird nicht gefragt auf welchem Anhänger.
Ein Anhänger ist ja auch gar nicht nötig.

Aber auf den Hänger reicht eine Laderampe.

Als Anschlagpunkte würde ich immer an den Rahmen oder Lenker gehen. Mit dem vorgespannten Fahrwerk wird dann das Motorrad selbst befestigt und kann nicht mehr in den eigenen Federn arbeiten. Autos werden zwar gerne so gelascht, aber deren Fahrwerke sind auch für starke Querkräfte ausgelegt. Nicht von ungefähr bekommen die meisten Gespanne eine sTeifere Vorderradaufhängung verpasst.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Dieter_N

Franz1954

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#23 Beitrag von Franz1954 » 3. März 2016, 18:07

Uli hat geschrieben:Das stammt von Sawiko, ...........Super, aber mit 945,-€ nicht eben günstig.
:shock: O.K. für das Geld kauft man sich einen Anhänger. :(

Aber ja, das ist eine geile Sache. Der kleine Film hat mir gleich den Motorradanhänger schmackhaft gemacht. Dachte gleich "haben muss" :idea:
Der Preis hat mir gesagt, dass ich eigentlich keinen Anhänger brauche. :oops: :cry:

Benutzeravatar
Björn_GS (SFA)
Beiträge: 1362
Registriert: 19. Juni 2007, 15:23
Mopped(s): R nineT; R12GS TB
Wohnort: Walsrode

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#24 Beitrag von Björn_GS (SFA) » 4. März 2016, 10:13

ob obere oder untere Gabelbrücke ist Geschmackssache - bei der Dicken kam man an die obere einfach nicht (gut) ran - und um den Telelever 'in die Feder zu ziehen' gehört schon was. mich hat das bisschen Gewippe nie gestört - und ich bin überzeugt, es hat der Dicken auch nicht geschadet, würde immer wieder so verzurren.
Bei der Ninette ist das latürnich etwas einfacher... :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
fighting for peace is like f***ing for virginity.

R nineT, 15-03-19, Angel GT \\ R12GS, 16-06-16, Scorpion Trail II
Z607844, sturmschwarz \\ Z687577, dreifachschwarz

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1698
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Motorradtransport auf dem Anhänger

#25 Beitrag von qtreiber » 4. März 2016, 12:12

ich habe 2x verbogene Lenker durch das Abspannen über diesen gesehen. Nein danke.

Vorne nur über die untere Gabelbrücke an den Standrohren oder durch die Öffnungen des Telelevers.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
schöne, schwarze R1200R
...hier fehlt das Danone-Logo...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast