Diesel Fahrverbote

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
nass01
Beiträge: 89
Registriert: 19. August 2017, 15:18
Mopped(s): R 1200 RS Vespa 300 GTS
Wohnort: Solingen

Diesel Fahrverbote

#1 Beitrag von nass01 » 27. Februar 2018, 15:16

Ich habe die Schnautze endgültig voll.

Unser erstes Wohnmobil eine Hymer B-Klasse habe ich vor 6 Jahren verkaufen müssen da dieser nur Schadstoffeinstufung rot hatte.
Das Fahrzeug war ohne Mängel ist für einen Spottpreis nach Holland verkauft worden.
Der Knaller ist jedoch das die Hölländer ohne Feinstaubplakette hier in Deutschland rumfahren dürfen und damit auch lange wieder mein altes Wohnmobil.

Da wir hier in Solingen den Grenzwert nur leicht unter 5% überschreiten hat unser Bürgermeister angekündigt im Falle einer Gerichtsentscheidung ein Fahrverbot zu erlassen.
Mein Wohnmobil steht in der Innenstadt und auch meine 5 Firmenfahrzeuge sowie mein Privatwagen, alles Diesel.
Ich sehe das als Zwangsenteignung und Bevormundung.
Ich werde erst einmal schauen was da wirklich auf mich zubewegt.

Sollte es wirklich auf ein Fahrverbot für meine Firmenwagen kommen werde ich meinen Betrieb verkaufen oder aufgeben da ich unter 10 Personen beschäftigt habe und damit keinen Kündigungsschutz beachten muss.
Die Räume werde ich weiter vermieten oder umbauen.
Ich trage mich sowiso mit dem Gedanken in 4 Jahren aufzuhören.
Mein Wohnmobil werde ich so lange fahren bis ich eingeknastet oder mit Waffengewalt herausgeholt werde.
Kurz gesagt ich kann micht soviel fressen wie ich abkotzen könnte.

Wenn ich sehe was so ein Binnenschiff rauswirft oder unsere Müllverbrennung und, und, und,

VW sei Dank
Gruß aus Solingen

Frank

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit, waagerecht zum Ohr hin abfließen

GStrecker
Beiträge: 167
Registriert: 17. Februar 2003, 19:52
Wohnort: Künzell

Re: Diesel Fahrverbote

#2 Beitrag von GStrecker » 27. Februar 2018, 15:49

danke liebe Autoindustrie sowie deren Lobbyisten das ich Ihr so viel Einfluss auf den Bundestag habt so dass Ihr für Euren Scheiss und Lügen nicht bezahlen.

Der Steuerzahler kanns ja bezahlen...............

zündapp
Beiträge: 298
Registriert: 12. Juni 2014, 14:29
Mopped(s): Zündapp Combinette,BMW R1150RS
Wohnort: Niederrhein

Re: Diesel Fahrverbote

#3 Beitrag von zündapp » 27. Februar 2018, 16:05

Wenn ich die ganzen Ölheizungen in den Städten sehe, denke ich das die Autos das kleinere Übel sind. Gerade momentan laufen die Ölheizungen 24h auf voller Leistung.

Ich verstehe auch nicht warum Nachtspeicherheizungen verteufelt werden, aber E-Autos bejubelt und finanziell gefördert. Sogar die Produktion einer NSH ist kein Problemfall, im Gegensatz zu der Herstellung und Entsorgung von E-Autos oder deren Akkus.

Warum fällt beim umweltfreundlichen LPG die Steuerbefreiung weg? LPG ist ein Abfallprodukt aus der Erdölraffinerie. Verbrannt werden muss das Zeug sowieso. Das sind bei den Industrieanlagen immer die schönen Fackeln. :-)
Autos könnten auch mit synthetisch hergestelltem Gas / Biogas betrieben werden. Dazu brauch das Auto nicht einmal neu erfunden zu werden. Fahrzeuge ließen sich wie bei LPG und Erdgas in Minuten volltanken.

Das E-Auto ist leider der Autolobby liebstes Kind (momentan, damals war es der Diesel). Die E-Autos sind aber die größte Umweltsauerei.

Als der Staat um 2009 die Autohersteller mit der Abwrackprämie gefördert hat wurden genau die Diesel angepriesen vom Staat und der Autoindustrie, die jetzt verschrottet werden sollen. Dafür soll man dann (wieder) staatlich geförderte Autos (E-Autos) kaufen. So hält man die Industrie am laufen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Gruss
Andreas

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 3190
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Diesel Fahrverbote

#4 Beitrag von hixtert » 27. Februar 2018, 16:30

2014 hatte ich mein 6-Liter-Auto gegen ein 3-Liter-Auto eingetauscht (*
Jetzt bin ich froh darüber ;-)

(* Diesel 6 Liter Verbrauch gegen Benziner 3 Liter Hubraum
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Soccerkojak
Beiträge: 173
Registriert: 30. Juni 2016, 10:07
Mopped(s): R1200R LC, Ducati Scrambler
Wohnort: Vilsbiburg

Re: Diesel Fahrverbote

#5 Beitrag von Soccerkojak » 27. Februar 2018, 17:10

es soll ja Ausnahmen für Handwerker und Anwohner geben.... steht sogar im Gerichtsurteil...

also ruhig Brauner, ruhig....

Benutzeravatar
Bernard
Moderator
Beiträge: 2257
Registriert: 3. Juli 2003, 19:57
Mopped(s): K1200LT (2001), R100RS (1977)
Wohnort: D-48143 Münster
Kontaktdaten:

Re: Diesel Fahrverbote

#6 Beitrag von Bernard » 27. Februar 2018, 17:39

Na, ich wußte ja schon immer, warum ich Benziner fahre...... :wink:
Gruß Bernard
Moderator im K1200LT/K1600GT(L)-Bereich
http://www.kneuertz.de/12/lt.jpg Mein Hobby: BMW K1200LT

Benutzeravatar
AndreasOlzog
Beiträge: 103
Registriert: 8. Oktober 2005, 21:43
Mopped(s): K1200LT (2005)
Wohnort: D-01987 Schwarzheide

Re: Diesel Fahrverbote

#7 Beitrag von AndreasOlzog » 27. Februar 2018, 18:11

Vielleicht hilft es, das Ziel sind 20.000 Unterzeichner/innen.
https://aktion.campact.de/dieselfahrver ... teilnehmen
K1200LT EZ-05.2005 Ozeanblau-met.; Reling; DWA-ZV-Bodenbel.; Softtouch beheizt; BMW Navi IV; baehr-anlage mit CAPO3U; GROM-USB2; TireWatch Reifendrucküberwachung; Stand 12/2017 - 124.800 km - 6,20 l/100km

Benutzeravatar
Pirmin
Beiträge: 1996
Registriert: 14. Oktober 2005, 07:43
Wohnort: 9470 Buchs-ch Werdenberg
Kontaktdaten:

Re: Diesel Fahrverbote

#8 Beitrag von Pirmin » 27. Februar 2018, 18:39

Gruss Pirmin

R 1200 RT Mü , Suzuki DR 650 RSE

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1324
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS
Wohnort: BaWü

Re: Diesel Fahrverbote

#9 Beitrag von nargero » 27. Februar 2018, 18:40

hixtert hat geschrieben:
27. Februar 2018, 16:30
2014 hatte ich mein 6-Liter-Auto gegen ein 3-Liter-Auto eingetauscht
Diesel 6 Liter Verbrauch gegen Benziner 3 Liter Hubraum
Ich verstehe die Frage nicht... ;o))
So habe ich einen (fast) alltagstauglichen Diesel mit 6 Liter Hubraum und sehe hier und da ein 3 Liter Auto...
Also ich bin damit zufrieden... ! Wo ist das Problem?
Was hat jetzt VW damit zu tun?

Kleiner Hinweis am Rande:
DIESEL gehören in LKWs, Loks, Schiffe, und wegen mir in stationär betriebene Energieerzeuger und so Zeugs.
Das wurde aber hier und da wohl anders "kommuniziert"... :wink:
Mit allen Folgen... :roll: :idea:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
nass01
Beiträge: 89
Registriert: 19. August 2017, 15:18
Mopped(s): R 1200 RS Vespa 300 GTS
Wohnort: Solingen

Re: Diesel Fahrverbote

#10 Beitrag von nass01 » 27. Februar 2018, 19:53

Bernard hat geschrieben:
27. Februar 2018, 17:39
Na, ich wußte ja schon immer, warum ich Benziner fahre...... :wink:
Wenn du mir zeigst wie ich einen Dachgepäckträger und die Anhängerkuplung an die Rs montiert bekomme schaffe ich die Diesel ab. :lol: :lol:
Gruß aus Solingen

Frank

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit, waagerecht zum Ohr hin abfließen

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1276
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Diesel Fahrverbote

#11 Beitrag von emca » 27. Februar 2018, 20:02

Kann alle verstehen, die sich darüber erregen, nur über die Auslöser spricht keiner. Der Diesel ist der effektivste Motor, den wir zZt. kennen, kann man daran erkennen, dass unsere großen und wichtigsten Motoren damit betrieben werden und das wird noch lange so bleiben, bis wir neue Verkehrskonzepte entwickelt haben.

Warum der PKW Dieselmotor jetzt langsam verschwindet, liegt an der geschicktesten Marktstrategie aller Zeiten, die ihren Ursprung in den USA hat. Die Deutschen haben beim Diesel einen Technologievorsprung, den die USA kurzfristig nicht aufholen kann. Als jetzt VW den Diesel mit aller Gewalt in den US Markt drücken wollte und die Amerikaner langsam Gefallen daran fanden, wurden über sogenannte Umweltschutzorganisationen mit viel Geld Grenzwerte etabliert, die für den normalen Diesel nicht einzuhalten sind. Der „Dieselangriff“ wurde erfolgreich abgewehrt und wir Deppen merken nicht, dass wir am falschen Ende den Hebel ansetzen, wir machen unsere Industrie kaputt und überlassen den USA und den Chinesen das Feld.

Merkt ihr etwas, im Moment spielen grade Feinstaub, saurer Regen, Formaldehyd, Gentechnik, Handystrahlung usw. so gar keine Rolle.
Diese schrecklichen Stoffe haben wir aber nur überstanden, weil wir von den emsigen Umweltschützern vor Getränkedosen, Glühbirnen u.v.a. umweltschädlichen Dingen geschützt wurden.

Jetzt werden wir vor dem scheißgefährlichen Dieselmotor geschützt, ich bin ja so dankbar und ihr solltet es auch sein, dass wir diese Beschützer haben.

Wir könnten aber Marktführer im Plakettendrucken und Verbotsschilderherstellen werden. :lol:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1964
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Diesel Fahrverbote

#12 Beitrag von Gollum » 27. Februar 2018, 20:39

Also ich denke, daß die Preussen so schnell auch wieder nicht schießen!

Denn , den Kommunen wird das ein heiden Geld kosten ein Dieselfahrverbot
zu erlassen. Zusätzliches Personal muß eventuell für die Umsetzung eingestellt
werden, imens viel Schilder müßen aufgestellt werden, daß alles kostet auch
imens viele Euros! Und die Kommunen haben doch eh nichts in der Kasse!

Und E-Fahrzeuge hin oder her die abgasfrei sind, 1. solange es nicht wirklich
flächendeckende E-Zapfsäulen gibt, 2. die Stromversorgung gesichert ist, ist
die ganze E-Geschichte auch nur Augenwischerei. Man bedenke auch die Rohstoffe
die für die Batterien benötigt werden, und mal so mir nichts dir nichts zig
Millionen Fahrzeuge damit ersetzen, haha, so schnell geht das auch nun wieder nicht.
Und reicht die Stromversorgung aus wenn des Nachts millionen Fahrzeuge
auf einen Schlag aufgeladen werden? Und wir wollen tatsächlich die AKWs
stilllegen? Okay, laßt sie sie stilllegen, wenn der Strom nicht reicht, wird der Strom
halt aus dem Ausland gekauft, wo es noch AKWs gibt, hauptsache unser eigenes
Land hat ein reines Gewissen, da wir dann keine AKWs mehr haben.

:wink:

Bubi
Beiträge: 77
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R850R
Wohnort: Bochum

Re: Diesel Fahrverbote

#13 Beitrag von Bubi » 27. Februar 2018, 20:47

Diesel Abgase sind so stark Krebserregend wie Asbest. Und durch die super sparsame CDI und Direkt-Einspritzung noch gefährlicher weil die Partikel immer feiner werden und besser und schneller aufgenommen werden kann. Das gleiche gilt auch für die sparsamen Benzin Direkteinspritzer, nur das man die besser filtern kann. Bei der Menschenkonzentration in der Stadt sollten die rumfahrenden Autos nicht so giftig sein. Wir konnten uns an die Grüne Plakette gewöhnen,an dem sich jetzt Afrika freuen wird, und wir uns an Euro 6.

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Diesel Fahrverbote

#14 Beitrag von Steinhuder » 28. Februar 2018, 08:30

Ich finde die Diskussion in einem Forum, in dem die meisten sich ein rd. 10.000 Euro teures Hobbysportgerät leisten, ziemlich daneben.

Auch fehlt mir die Wertschätzung für die schnelle und großzügige Reaktion der Autoindustrie, die uneigennützig über Ankaufprogramme für ältere Fahrzeuge versuchen, das Schlimmste für die Verbraucher abzuwenden.
Und auch der noch stöhnende, pendelnde Familienvater wird schlussendlich froh sein, wenn sein schadstoffarmes Euro 6 Fahrzeug endlich vor der Tür steht und er die vielen neuen Assistenzsysteme genießen und im Kollegekreis vorführen kann.

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 479
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Diesel Fahrverbote

#15 Beitrag von gerreg » 28. Februar 2018, 09:15

Wie schon mal an anderer Stelle beschrieben arbeite ich in der Zulieferindustrie. Wenn ich mir ansehe was die autarken Nachrüstsysteme kosten sollen. Ich hab Preise von 1600 - 2300 Euro im Ohr. Verstehe ich nicht wieso sich die Autoindustrie so dagegen wert. Bei den Systemen aus dem Nachrüstmarkt sind überwiegend Serienteile verbaut.

Ich bin der festen Überzeugung das z.B VW für die reinen Materialien im EK um die 400 Euro in die Hand nehmen muss und ggf 4 Stunden für den Einabu anfallen. Daher finde ich es eigentlich beschämend das die Konzerne mit Aussagen wie "Nachrüstung nicht möglich" herauswindet und eigentlich noch mehr Schaden damit anrichtet!

Das TWINTEC System hatte in dem Fernsehbericht des Magazins Automobile bessere werte als die AdBlue Varinate des Werks Passats. Obwohl es nur "Aufgeprfropt" war.

Ich finde es traurig, das es die Wirtschaflter geschaft haben, die von den Technikern erdachten Inovationen Reinigungsmethoden wegen ggf. 500 Euro mehr Gewinn raussparen zu lassen. Das es geht beweisen Zulieferer wie Twintec oder Mangold.

Früher waren wir stolz die besten technischen Lösungen im "Made in Germany" zu haben. Heute ist die Gewinnmaximierung der Aktionäre das wichtigste.
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Diesel Fahrverbote

#16 Beitrag von Steinhuder » 28. Februar 2018, 09:30

gerreg hat geschrieben:
28. Februar 2018, 09:15
Früher waren wir stolz die besten technischen Lösungen im "Made in Germany" zu haben. Heute ist die Gewinnmaximierung der Aktionäre das wichtigste.
Auf den Punkt.

Und Made in Germany ist spätestens seit Elbphilharmonie, dem Berliner Flughafen, der A 20, Stuttgart 21 usw. auch nicht mehr der letzte Schrei. :lol:

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1276
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Diesel Fahrverbote

#17 Beitrag von emca » 28. Februar 2018, 09:42

Steinhuder hat geschrieben:
28. Februar 2018, 08:30
Ich finde die Diskussion in einem Forum, in dem die meisten sich ein rd. 10.000 Euro teures Hobbysportgerät leisten, ziemlich daneben.
Auch fehlt mir die Wertschätzung für die schnelle und großzügige Reaktion der Autoindustrie, die uneigennützig über Ankaufprogramme für ältere Fahrzeuge versuchen, das Schlimmste für die Verbraucher abzuwenden.
Finde so eine Diskussion ganz und gar nicht daneben, weil wir mit unserem Hobbygeräten sehr schnell in dieser verpeilten Umweltspirale mit drin sind. Bei der Reaktion der Autoindustrie stimme ich dir auch zu, weil sie zum Betrug fast gezwungen wurde. Lehne Betrug kategorisch ab, aber schaut euch mal den Grenzwert der Stickoxide an. Bei 80 mcg hätte zB. VW locker Dieselmotoren in den USA verkaufen können. Besonders bei VW hat man den Fehler gemacht, dass sie den Amerikanern auf den Leim gegangen sind und ihren Einfluss nicht rechtzeitig geltend gemacht haben, um den Grenzwert auf ein vernünftiges Maß zu setzen und die Minimierung in die Zukunft legen. Ihr müsst es mir ja nicht glauben, es ist schlichtweg egal, ob der Grenzwert bei 40 oder 80 mcg liegt. Grenzwerte sind willkürliche Werte, die nur unter Laborbedingungen relevant sind, bzw. eingehalten werden können.

Und wenn die Hamburger einen Straßenabschnitt sperren, dann kann man sehr deutlich erkennen, hier ist die reine Ideologie im Einsatz. Wenn man sich dann noch in einem Beitrag weiter oben das Gestammel des Umweltsenators anhört, dann müsste auch der letzte normal denkende Mensch bemerken, hier hat ein Grüppchen die Bodenhaftung verloren. Tut mir leid, wer das Problem, das in Hamburg witterungsbedingt keines ist, eine Straße weiter verlagert, das kann ich nur eine geistige Blähung nennen.

Und glaubt mir, heute ist es das NOx, in ein paar Tagen finden die ……….. etwas neues, womit sie uns nerven können. Der Benziner ist noch lange nicht zu Bett, wetten dass der als nächstes Problem ausfindig gemacht wird.

Schade, dass so viele normal denkende Menschen resigniert haben und sich die Stammeltische in den Rathäusern und Parlamenten wie die Pilze vermehren. Besonders die Ausschüsse stehen da an vorderster Stelle. Der Name "Ausschuss" ist dort Programm. Tagen oft öffentlich, wer eine masochistische Ader hat, dem empfehle ich den für Umwelt- und Naturschutz oder gleichberechtigt daneben, den für Sicherheit und Ordnung. Man findet an keinem Ort eine größere Anzahl von Wichtigtuern und ............, besonders von der Schlitzgermanenfraktion. :lol:
Zuletzt geändert von emca am 28. Februar 2018, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 1964
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Diesel Fahrverbote

#18 Beitrag von Gollum » 28. Februar 2018, 09:45

gerreg hat geschrieben:
28. Februar 2018, 09:15

Ich bin der festen Überzeugung das z.B VW für die reinen Materialien im EK um die 400 Euro in die Hand nehmen muss und ggf 4 Stunden für den Einabu anfallen. Daher finde ich es eigentlich beschämend das die Konzerne mit Aussagen wie "Nachrüstung nicht möglich" herauswindet und eigentlich noch mehr Schaden damit anrichtet!
Das ist auch die gleiche Lüge wie damals mit dem Katalysator, obwohl die PKW
Hersteller schon lange vorher Fahrzeuge mit Katalysator in die USA geliefert haben. :wink:

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Diesel Fahrverbote

#19 Beitrag von Steinhuder » 28. Februar 2018, 09:50

emca hat geschrieben:
28. Februar 2018, 09:42
Finde so eine Diskussion ganz und gar nicht daneben, ....
Bei aller Erregung, die Antennen für Ironie nicht abschalten. :wink:

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9990
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Diesel Fahrverbote

#20 Beitrag von helmi123 » 28. Februar 2018, 10:03

15 Jahre ist es her daß ich mir von den Stinkern habe sagen lassen müßen E85 im Benziner ist Gift.
Der Diesel mit Bosch Mechanischer Einspritzpumpe wurde von VWBMW verteufelt weil er Stark Rußte (nur der Ruß war nicht Lungengängig im Gegensatz zum Feinstaub).also selber Schuld wer sowas Kauft. :D
:lol:

Benutzeravatar
Detlev
Beiträge: 1396
Registriert: 18. Dezember 2002, 21:19
Mopped(s): BMW, Kawasaki, Yamaha
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Diesel Fahrverbote

#21 Beitrag von Detlev » 28. Februar 2018, 11:12

Steinhuder hat geschrieben:
28. Februar 2018, 09:50
Bei aller Erregung, die Antennen für Ironie nicht abschalten. :wink:
Holgi, Du verlangst manchmal wirklich zu viel. Andererseits hätte ein Smily auch nicht geschadet... 8)
Grüße, Detlev
2-ventiler.de

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Diesel Fahrverbote

#22 Beitrag von Steinhuder » 28. Februar 2018, 11:47

Detlev hat geschrieben:
28. Februar 2018, 11:12
Holgi, Du verlangst manchmal wirklich zu viel. Andererseits hätte ein Smily auch nicht geschadet... 8)
Wollen wir jetzt mit Seniorenironie anfangen? :lol:

Benutzeravatar
nass01
Beiträge: 89
Registriert: 19. August 2017, 15:18
Mopped(s): R 1200 RS Vespa 300 GTS
Wohnort: Solingen

Re: Diesel Fahrverbote

#23 Beitrag von nass01 » 28. Februar 2018, 12:22

Steinhuder hat geschrieben:
28. Februar 2018, 08:30
Ich finde die Diskussion in einem Forum, in dem die meisten sich ein rd. 10.000 Euro teures Hobbysportgerät leisten, ziemlich daneben.

Auch fehlt mir die Wertschätzung für die schnelle und großzügige Reaktion der Autoindustrie, die uneigennützig über Ankaufprogramme für ältere Fahrzeuge versuchen, das Schlimmste für die Verbraucher abzuwenden.
Und auch der noch stöhnende, pendelnde Familienvater wird schlussendlich froh sein, wenn sein schadstoffarmes Euro 6 Fahrzeug endlich vor der Tür steht und er die vielen neuen Assistenzsysteme genießen und im Kollegekreis vorführen kann.
Die Argumente verschlagen mir die Sprache, mein Auto ( 3 Jahre alt ) das ich Privat fahre ist noch ca.39000.- Euro wert da lasse ich mich nicht mit 10000.- EUR abspeisen.
Mein Wohnmobil , 6 Jahre alt wird noch ( besser wurde ) mit 75000.-EUR gehandelt ohne Motoralternative zum Diesel.

Das Dreiste ist das die Autoindustrie Produkteigenschaften angegeben haben die hinten und vorne nicht stimmen genau wie der Verbrauch der meist bis zu 50% darüber liegt und alles wird im Namen des Volkes abgesegnet.
Ein Handwerker oder Kleingewerbetreibener wird vor Gericht sofort zerlegt wenn seine Angaben abweichen.

Mann solte überlegen ob man in Amerika Produkt erwirbt und diese nach Deutschland versendet, in dem Fall besteht eine Produkthaftung der USA und da zahlt sogar VW.

Wie werden wir doch verarscht.
Gruß aus Solingen

Frank

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit, waagerecht zum Ohr hin abfließen

Benutzeravatar
Steinhuder
Beiträge: 1066
Registriert: 20. Juni 2013, 04:57
Mopped(s): Earl Grey
Wohnort: Nahe WBL

Re: Diesel Fahrverbote

#24 Beitrag von Steinhuder » 28. Februar 2018, 12:30

nass01 hat geschrieben:
28. Februar 2018, 12:22
Wie werden wir doch verarscht.
Ja.
Aber wir lassen das zu.

Benutzeravatar
Jürgen VAI
Beiträge: 195
Registriert: 6. Oktober 2013, 16:01
Mopped(s): K100 RS 16V
Wohnort: 71665 Vaihingen

Re: Diesel Fahrverbote

#25 Beitrag von Jürgen VAI » 28. Februar 2018, 12:42

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.
Joseph Marie de Maistre

französischer Schriftsteller sowie Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph (1753 - 1821)
Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
Jürgen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste