Conti RoadAttack 3

Alles rund um die Reifen: Tests, Kommentare
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Weissblau
Beiträge: 242
Registriert: 14. Januar 2017, 13:31
Mopped(s): R1200R LC + GSXR 750
Wohnort: NRW / Kreis RE

Re: Conti RoadAttack 3

#76 Beitrag von Weissblau » 23. Juni 2018, 11:03

Alpenbummler hat geschrieben:
23. Juni 2018, 09:57
Würdet Ihr bitte noch dazuschreiben ob Ihr den GT oder den Normalen genommen habt?

Mein Reifenhändler rät ganz klar vom GT ab wenn man nur alleine ohne Gepäck unterwegs ist. Gleichzeitig bestätigt er, dass es für den Normalen auf der R12R keine Zulassung gibt. Das hat mich jetzt bewogen erst mal vom Conti Road Attack3 Abstand zu nehmen.
Ich habe die GT Version genommen und alles ist top mit dem CRA3.
Ein grundsätzliches Abraten deines Reifenhändlers kann er sicherlich nicht nachvollziehbar begründen. Ich wiege garantiert weniger, als (fast) alle anderen hier und es gibt kein Problem mit dem GT bei einem leichtgewichtigen Solofahrer!
Zuletzt geändert von Weissblau am 23. Juni 2018, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
wohi
Beiträge: 1886
Registriert: 17. April 2011, 19:21
Mopped(s): GS LC
Wohnort: in der Nähe von Wien

Re: Conti RoadAttack 3

#77 Beitrag von wohi » 23. Juni 2018, 11:05

Im aktuellen PS werden 6 aktuelle Tourensportreifen auf einer R1200RS getestet.
CRA3 in der GT Version, weil Conti das ausdrücklich so wollte (PS wollte bei allen Reifen eigentlich die Standardversion testen).

Der Conti wird insgesamt nur Vorletzter - in der Trockenwertung landet er gar am letzten Platz.
Sieger wird der angegraute Pirelli Angel GT vor dem Michelin Road 5.
Nur beim Verschleiß hat er die Nase vorne. Dieser geht aber bei PS nicht in die Wertung ein..
lg,
Wolfgang

Benutzeravatar
pejott
Beiträge: 25
Registriert: 3. November 2017, 12:04
Mopped(s): R1200RS
Wohnort: Zwischen Saar und Mosel

Re: Conti RoadAttack 3

#78 Beitrag von pejott » 23. Juni 2018, 11:42

wohi hat geschrieben:
23. Juni 2018, 11:05
Der Conti wird insgesamt nur Vorletzter - in der Trockenwertung landet er gar am letzten Platz.
Ohhh neeeinnn! :shock: Und ich habe gerade eben einen Looser-Reifen montiert! Wenn mich jetzt jemand damit sieht. Nicht auszudenken :roll: :lol: :lol: :lol:
„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 2905
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Conti RoadAttack 3

#79 Beitrag von manfred180161 » 23. Juni 2018, 13:16

Gehört, bleib ganz ruhig.
Der CRA3 ohne GT ist gaaanz weit vorne

Gruß
Der Manne aus Echterdingen

Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
S-Didi
Beiträge: 25
Registriert: 6. April 2008, 11:53
Mopped(s): R1200S /2006, R1200R LC /2016
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Conti RoadAttack 3

#80 Beitrag von S-Didi » 23. Juni 2018, 14:11

Die GT-Version des CRA3 ist extrem hart. Dies hat sich schon beim Aufziehen der Reifen auf die Felgen und nun beim Fahren wegen fehlender Eigendämpfung als nachteilig erwiesen. Wo die R1200R LC im Dynamic-Modus (solo ohne Gepäck) bockt und holpert, gleitet meine R1200S mit MPP3 und Wilbers-Fahrwerk sanft über jede Fahrbahnunebenheit. Hoffentlich ist der Mehrpreis des Conti gegenüber dem Road5 wenigstens durch eine höhere Laufleistung gerechtfertigt

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 138
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Conti RoadAttack 3

#81 Beitrag von KlausRS » 23. Juni 2018, 14:58

Wo ist denn der Unterschied ob GT oder nicht?
:roll:
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 2905
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Conti RoadAttack 3

#82 Beitrag von manfred180161 » 23. Juni 2018, 15:21

Steht direkt über deiner Nachfrage.

Härter für höhere Belastungen, vor allem höhere Geschwindigkeiten.

Gruß
Der Manne aus Echterdingen

Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 138
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Conti RoadAttack 3

#83 Beitrag von KlausRS » 23. Juni 2018, 16:21

Ok!
Habe ich wohl überlesen.
:oops:

Grip und Schräglagenverhalten gefallen mir außerordentlich gut. 🤓

Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 302
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Conti RoadAttack 3

#84 Beitrag von Alpenbummler » 24. Juni 2018, 00:57

Weissblau hat geschrieben:
23. Juni 2018, 11:03
Ich habe die GT Version genommen und alles ist top mit dem CRA3.
Ein grundsätzliches Abraten deines Reifenhändlers kann er sicherlich nicht nachvollziehbar begründen. Ich wiege garantiert weniger, als (fast) alle anderen hier und es gibt kein Problem mit dem GT bei einem leichtgewichtigen Solofahrer!
Er nennt folgende Gründe:
  • Solo und ohne Gepäck ist er zu hart. Die Freigabe muss alle Fahrbedingungen umfassen und offensichtlich war der "Normale" bei Vollast und hohen Geschwindigkeiten (vielleicht auch noch abgefahren) den Umständen nicht mehr gewachsen. Und so gab es keine Freigabe. Fährt man aber nicht unter diesen Umständen, ist der GT unpassend.
  • Den GT hat kein Reifenhändler südlich der Alpen daliegen, kann ihn vielleicht nichtmal bestellen. Braucht man dringend einen Ersatz muss man warten oder einen nehmen, für den es in D keine Zulassung gibt.
Ich hab' jetzt die Bridgestone T31 drauf und bin heute die flotteste Runde gefahren, seit ich die R habe (bisher war ein Michelin Pilot Road 4 drauf).

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 138
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Conti RoadAttack 3

#85 Beitrag von KlausRS » 24. Juni 2018, 09:26

wohi hat geschrieben:
23. Juni 2018, 11:05
Im aktuellen PS werden 6 aktuelle Tourensportreifen auf einer R1200RS getestet.
CRA3 in der GT Version, weil Conti das ausdrücklich so wollte (PS wollte bei allen Reifen eigentlich die Standardversion testen).

Der Conti wird insgesamt nur Vorletzter - in der Trockenwertung landet er gar am letzten Platz.
Sieger wird der angegraute Pirelli Angel GT vor dem Michelin Road 5.
Nur beim Verschleiß hat er die Nase vorne. Dieser geht aber bei PS nicht in die Wertung ein..
In der Motorrad 05/2018 landet der GT im Fazit auf den 3. Platz.
Punkte 1. Platz: 439 Dunlop und Pirelli
Punkte 3. Platz: 437 Conti CRA 3 GT
Ist sicher auch immer eine subjektive Wertung der jeweiligen Tester.

Ich glaube, ich als Normalo würde den Unterschied vl. gar nicht bemerken.

Ich nehme im Solobetrieb beim GT den Luftdruck vorn und hinten 0,2 runter und gut ist.
Auf der XJR 1300 fahre ich den Angel GT. Den würde ich auch immer wieder nehmen.

Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

aimypost
Beiträge: 1042
Registriert: 1. September 2011, 10:58
Mopped(s): R1200R
Wohnort: BN
Kontaktdaten:

Re: Conti RoadAttack 3

#86 Beitrag von aimypost » 24. Juni 2018, 16:17

Ich wiederhole mich hier gerne noch mal:
CRA 3 GT bisher härtester Reifen ever - Wohlfühl-Luftdruck vorne bis runter 2,1 Bar und hinten 2,4 Bar mit Sozi.
So wenig Luftdruck bin ich bei Konkurrenzreifen bisher noch nicht mal Solo gefahren (v 2,3, h 2,7 statt 2,5/2,9)
Dafür Grip und Verschleißverhalten bisher TOP, auch bei Regen gut.
Drauf geschissen was Conti sagt, nächster Reifenprobe ist CRA3 in Standardspezifikation; selbst der ist dann wohl nicht so weich wie ein MPower RS
greetings
aimypost

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1718
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Conti RoadAttack 3

#87 Beitrag von qtreiber » 1. Juli 2018, 10:04

Der normale CRA3 funktioniert auch auf dem Reisedampfer Multistrada 1260S gut.

Durch Frankreich und Pyrenäen schmilzt das Profil etwas schneller, aber keinerlei Rutscher oder andere Auffälligkeiten.

http://wp1086934.server-he.de/qtreiber/ ... -06-17.jpg


KM-Leistung 3.739

Vorne, Luftdruck 2,4 Bar, rundum ~3,2mm Restprofil
http://wp1086934.server-he.de/qtreiber/ ... _V_800.jpg


Der Hinterreifen, Luftdruck 2,8 Bar, - in der Mitte 2,2mm
http://wp1086934.server-he.de/qtreiber/ ... tt_800.jpg




HR - linke Schulter 1,2mm
http://wp1086934.server-he.de/qtreiber/ ... HL_800.jpg




HR - rechte Schulter 2,1mm
http://wp1086934.server-he.de/qtreiber/ ... HR_800.jpg


Mit dem ersten Satz hatte ich hier in Norddeutschland ~7.100 Km gefahren und es wären bestimmt noch gute 1.000 mehr möglich gewesen. Gewechselt habe ich vorzeitig wegen der anstehenden Tour.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
schöne, schwarze R1200R
...hier fehlt das Danone-Logo...

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 302
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Conti RoadAttack 3

#88 Beitrag von Alpenbummler » 1. Juli 2018, 10:35

Danke für die ausführliche Info und Komplimente zu diesem super Bild mit der Tarnbrücke bei Millau:
3.800 km sind jetzt nicht gerade die Laufleistung aber man sieht ja deutlich was der Reifen für ein Leben hatte :lol: .

Benutzeravatar
Bursche
Beiträge: 74
Registriert: 5. März 2014, 09:50
Mopped(s): R1200R LC HP2 Sport K75
Wohnort: Hamburg

Re: Conti RoadAttack 3

#89 Beitrag von Bursche » 7. Juli 2018, 09:53

Ich hatte den in den Himmel gelobten Raoad Attack 3 GT ja gleich zu Jahresbeginn aufgezogen.
Zunächst einen Vorderreifen mit Höhenschlag erwischt.
Ersatzreifen auch mit Höhenschlag. also dritten Ersatzreifen vorn drauf.
Durch meine nun erhöhte Sensibilität kommt hinten nun auch ein neuer drauf, weil ich immer noch eine Unruhe spure.
Und mehr als 40 Gramm zum Wuchten hinten finde ich sowieso komisch.
Ein Schnitt mit einem Cutter Messer eines Motorrad Hassers hat dem Hinterrad den Rest gegeben.
Oder waren die das beim Auspacken in der Werkstatt…..?

Aber zum Fahren.
Hochsensibilisiert, fast schon genervt wegen der vielen Reifenwechsel hoffe ich das der Reifen möglichst schnell verschleißt, damit es einen Grund gibt einen anderen zu kaufen.
den ROADTEC™ Z8 INTERACT ™, den ich vorher drauf hatte vermisse ich jetzt schon denn:
Der Conti ist wahrscheinlich ein Vollgummireifen. Er ist brutal hart !!!
Er ist mit empfohlenem Luftdruck derart hart, das Komfort nur im Road Modus zu erwarten ist.
In Dynamic Modus fahre ich nur auf 1A Landstraßen.

Die versprochene super Agilität kann ich nicht finden.
Der Metzler konnte alles irgendwie besser und vor allem geschmeidiger.
Der Pirelli Angel GT und der ROADTEC™ Z8 INTERACT ™ scheinen sehr ähnlich zu sein.

Sobald der Conti runter ist kommt entweder der Pirelli oder Metzler wieder drauf.
Ich mag den Conti nicht. Und geringerer Luftdruck macht den Reifen träger.
Alle Vorteile sind dann dahin.

Ich bin maßlos enttäusch.

Warum schreibe ich das alles?
Der aktuelle Bericht in der PS spiegelt wieder was ich erlebe.
Die Härte des Conti haben sie unterschlagen, da in der Sportlerfraktion Komfort offenbar nicht zählt.
Ganz scharf rangenommen geht der Conti OK, weil die Erwärmung dann die Weichheit erzeugt die der Reifen eigentlich im Temperatur Mittelfeld haben müsste.
.........und ich dachte es gibt keine Scheßreifen....

Aber neue Reifen fahren immer irgendwie besser als ein abgenudelter. Da lässt man sich schon mal blenden.
Und wer gibt schon gern zu das er ins Klo gegriffen hat. :oops:
Nach oben

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1718
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Conti RoadAttack 3

#90 Beitrag von qtreiber » 7. Juli 2018, 13:02

deine Beschreibungen kann ich für den CRA3 - auf der Multi (120/190) - keineswegs bestätigen. Insbesondere was die 'Härte' des Reifens betrifft.

Dagegen habe ich auf meiner R1200R den von dir gelobten Z8 so schnell wie möglich nach einer Tour wieder runtergeworfen. Dies war genau bei 4.164 Km Laufleistung und mit einem Restprofil von 2,7mm. Dieser Reifen unktionierte für mich überhaupt nicht, da permanent Rutscher, vor allem über das Vorderrad. Änderungen des Luftdrucks brachten keine spürbaren Verbesserungen. Vielleicht hatte ich einen Montagsreifen des Z8 erwischt, aber nie wieder.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
schöne, schwarze R1200R
...hier fehlt das Danone-Logo...

teileklaus
Beiträge: 1715
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Conti RoadAttack 3

#91 Beitrag von teileklaus » 7. Juli 2018, 18:02

Bursche hat geschrieben:
7. Juli 2018, 09:53

Die versprochene super Agilität kann ich nicht finden.
Der Metzler konnte alles irgendwie besser und vor allem geschmeidiger.

Der Pirelli Angel GT und der ROADTEC™ Z8 INTERACT ™ scheinen sehr ähnlich zu sein.


Ich bin maßlos enttäusch.

Aber neue Reifen fahren immer irgendwie besser als ein abgenudelter. Da lässt man sich schon mal blenden.
Und wer gibt schon gern zu das er ins Klo gegriffen hat. :oops:
Nach oben
Hallo,
Ich akzeptiere das wenn du dich nicht wohlfühlst. Der Z8MO ist mittelmäßig neben dem Roadtec 01. Aber der Pirelle Angel GT ist mit dem Metz Z8 überhaupt nicht zu vergleichen im Komfort.
Der Metzeler weich Komod und fast abgekoppelt von der Fahrbahn.
Der GT hart und sportlicher. Da merkt man jeden Krümel, den man überfährt , so dass einige den Luftdruck deswegen absenken.
Den 3er habe ich auf der Kunden Big Bore 142 NM 800 km lang eingefahren zum Schluss auch richtig Vollgas . Ich finde den agiler wie meinen RT01 der allerdings schon über 3/4 runter ist, der 3 er war neu. Kleb und Bapp ist der Conti für mich.
Nachdem einige von bis zu 7000 km Laufleistung sprachen, und den wieder kaufen wie der Big Bore Eigner, würde ich sagen, ich habe eine andere Wahrnehmung vom normalen RA 3er .
Warum kauft man einen Verstärkten, wenn man weiß, dass der wegen der Zuladung härter in der Karkasse sein muss und bemängelt dann genau das am Reifen?

Benutzeravatar
yy-zz
Beiträge: 101
Registriert: 24. Oktober 2016, 20:32
Wohnort: Bodensee

Re: Conti RoadAttack 3

#92 Beitrag von yy-zz » 7. Juli 2018, 20:08

Alpenbummler hat geschrieben:
24. Juni 2018, 00:57

Ich hab' jetzt die Bridgestone T31 drauf und bin heute die flotteste Runde gefahren, seit ich die R habe (bisher war ein Michelin Pilot Road 4 drauf).
Volle Zustimmung, fahre zwar nur eine 1150 er aber auch ich bin Flotter únd sicher unterwegs wie mit dem
CRA 2
(Ich hoffe jetzt ist der Beitrag im Richtigen Unterforum) :D :D :D :D :D

teileklaus
Beiträge: 1715
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Conti RoadAttack 3

#93 Beitrag von teileklaus » 7. Juli 2018, 20:16

Auf die Haltbarkeit des T31 Bin ich gespannt, ihn jemand aus meinem Kundenkreis zu empfehlen habe ich mich nicht getraut und den Michelin Road5 empfohlen, der hält bei gleicher Fahrt sicher noch länger, ähnlich dem Conti oder gar länger, hat außen kaum Profilrillen das babbt.

Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 30
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: Conti RoadAttack 3

#94 Beitrag von Pazific » 7. Juli 2018, 22:16

Der Michelin Road 5 hat im Test in der „Motorrad“ vom 11.5.2018 bezüglich Verschleiß mit dem T31 am schlechtesten angeschnitten. Der Road 5 ist der schlechteste insgesamt beim Verschleiß des Vorderrades.
Ich bin auch am überlegen aber der Pirelli Angel GT scheint zur Zeit das Optimum zu sein (bei nasser und trockener Fahrbahn).
Testsieger sowohl in der „Motorrad“ als auch in der „PS“ und ausgereift.
Zur Zeit fahre ich noch den Michelin PR4 (Serienbereifung), der scheint jetzt nach ca. 6500 km fällig zu sein (Vorderreifen ca. 2mm), Hinterreifen noch einen mm mehr. Der PR4 ist bei mir bisher unproblematisch.

Benutzeravatar
hawkuser
Beiträge: 86
Registriert: 11. Juli 2017, 21:53
Mopped(s): R1200R '17 & NT650 HAWK '89
Wohnort: 61267

Re: Conti RoadAttack 3

#95 Beitrag von hawkuser » 8. Juli 2018, 00:10

qtreiber hat geschrieben:
7. Juli 2018, 13:02
deine Beschreibungen kann ich für den CRA3 - auf der Multi (120/190) - keineswegs bestätigen. Insbesondere was die 'Härte' des Reifens betrifft.
Fährst Du auf der Multi den CRA3 oder den CRA3GT ? Die Aussagen von Bursche beziehen sich auf die GT Variante des CRA3 mit verstärkter Karkasse.
Gruß Dirk :wink:

teileklaus
Beiträge: 1715
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Conti RoadAttack 3

#96 Beitrag von teileklaus » 8. Juli 2018, 07:28

da ich immer hinten zuerst fertig habe, ist mir der Vorderradverschleiß nachrangig beim PR5.
Bei meiner Empfehlung für die R1200RS ist der Z8 auch hinten zuerst fertig, von daher denke ich dass das dann auch besser passt , wenn die miteinander verschlissen sind.
Ist immer ein Kompomiss, auch der Komfort eines Michelin passt vl besser als Z8 Nachfolger als der harte GT .

Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 30
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: Conti RoadAttack 3

#97 Beitrag von Pazific » 8. Juli 2018, 08:32

@teileklaus
Du schriebst, dass der Pirelli Angel GT härter sei, im Test (50tkm Test „Motorrad“ wird ihm aber als Eigenschaft gute Eigendämpfung attestiert. Wie sind die Erfahrungen beim Pirelli GT?
Ich dachte gegenüber dem CRA3 GT ist der Pirelli gerade nicht für schwere Tourenmotorräder konzipiert.
Also GT nicht gleich GT?
Wer fährt den Pirelli Angel?

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 138
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Conti RoadAttack 3

#98 Beitrag von KlausRS » 8. Juli 2018, 11:03

Ich fahre auf meiner R 1200 RS den CRA 3 GT und auf meiner XJR 1300 den Angel GT.

Der CRA ist härter als der Angel, keine Frage. Wobei die Agilität gleich zu sein scheint, wobei die XJR naturgemäß nicht an die Agilität der RS ran reichen kann.

Dafür scheint die Laufleistung des Angel um sicherlich 30% geringer zu sein. Der ist eben weicher.

Da ich die meisten Kilometer auf der BMW sitze, habe ich die Reifenwahl so getroffen. Würde ich auch wieder so wählen.
Solange es nichts besseres gibt.

Gruß
Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

teileklaus
Beiträge: 1715
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Conti RoadAttack 3

#99 Beitrag von teileklaus » 8. Juli 2018, 12:01

einer der immer den Angel GT auf seiner R1150 Tuningkuh ( 12 er Werte) fuhr, hatte schon am GT die Härte bemängelt, nun auch auf der TX850 immer den Luftdruck abgesenkt, damit er komfortabler ist.
Im Vergleich dazu war mir der Z8 immer fast zu entkoppelt (weich) .
Den Vergeich zwischen Angel GT und RA3 GT, was ja hier die verstärkte Version ( bauart ähnlich der RT01 HWM Ausführung mit 2 Karkassenlagen) ist, habe ich nie gefahren.
Für mich käme da auch nur die Version "ohne GT" in Frage, weil ich nur Solo fahre.
Unterscheide GT als Zusatz hinter dem Road Attack3 = verstärkt, Wie bei Merzeler HWM.
und Pirelli TYP Angel ST was das Vormodell war, und dann den Nachfolger= Typ Angel GT.

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1718
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Conti RoadAttack 3

#100 Beitrag von qtreiber » 8. Juli 2018, 14:43

hawkuser hat geschrieben:
8. Juli 2018, 00:10
Fährst Du auf der Multi den CRA3 oder den CRA3GT ? Die Aussagen von Bursche beziehen sich auf die GT Variante des CRA3 mit verstärkter Karkasse.
sorry, NICHT auf die GT-Version, das ist eine andere Welt.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
schöne, schwarze R1200R
...hier fehlt das Danone-Logo...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste