Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

modellunabhängiges Zubehör
Antworten
Nachricht
Autor
moselboxer2
Beiträge: 49
Registriert: 16. Dezember 2016, 17:51
Mopped(s): R1150R
Wohnort: Mosel

Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#1 Beitrag von moselboxer2 » 3. Dezember 2017, 13:58

Hallo an die Gemeinde,

Winterzeit, Zeit für Gedanken was man so noch am Mopped machen könnte.

Mich interesssiert die Möglichkeit mit einer fest montierten (kleinen) Kamera eben nur Fotos zu machen. Filme hab ich keine vor.
Wer hat da Erfahrungen?
Kenne mich den Möglichkeiten der Action Cams nicht aus, deshalb die Fragen:

1.Auflösung: gut genug für Betrachtung Bildschirm und Ausdruck in normalgröße. zb die Qualität meiner ältern Ixus reicht mir völlig. Muss also keine Top GoPro sein!
2.Ein Muss ist ein Fernauslöser zum Befestigen an der linken Armatur.
3.Ideal wäre Auslösen einer Fotoserie. Noch besser: das Gerät kann auch die 2-3 sec vor dem Auslösen dann Abspeichern.

Was ist der ideale Befestigungsort? ich wollte unter den Scheinwerfer bei einer R1150R.

Über Ideen wäre ich dankbar. Auch über negative, vielleicht taugt die Idee auch nicht?

Gruß,

schöner erster Advent

Moselboxer

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: Ober-Ramstadt/Odenwald

Re: Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#2 Beitrag von hixtert » 3. Dezember 2017, 14:50

Zum Fotografieren gehört auch die Auswahl des Bildausschnitts. Das ist bei festmontierten Kameras kaum möglich.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Alle 11 Minuten ein frisches Bier.http://www.brexel.org/icns/prost.gif Ich barshippe jetzt!

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 798
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#3 Beitrag von Chucky1978 » 3. Dezember 2017, 16:24

Für dein Vorhaben spricht schon nur noch für Dashcam bzw Action-Cam.
Durch 4K-Hype sind HD-Auflösungen mittlerweile sehr günstig geworden.

Test-Bestwerte erreichen hier meist die neuen Cams von Sony gefolgt von GoPro die aber auch eine Stange Geld kosten
z.B. Sony FDR-X3000R

Das Aufnehmen vor dem Auslösen spricht hingegen mehr für eine Dashcam, wohingegen die glaube ich nur Videos aufnimmt, und keine Fotos ausser es wäre einstellbar.
z.B. Innovv C5

Eine noch bessere Möglichkeit sind 360Grad-Cams. Kosten aber auch eine Stange Geld wenn sie aktuell wirklich gute Bilder usw. liefern sollen.
z.B. Garmin Virb 360

Meine persönliche Meinung zu dem ganzen vorhaben. Ich würde nicht glücklich werden.
Grund: Fotos, und zwar nur Fotos sind mit einer fest installierten Cam, egal wo sie angebracht wird, und hier wird man mindestens 3 und mehr Befestigungspunkte auf Dauer wählen und "durchschalten" wollen,
wird man um die reguläre Videokamera im Tankrucksack nicht herum kommen. WIe Hixert sagte, der Bildausschnitt ist meist das Problem was nicht nur bei Videos, sondern besonders bei Fotos ein Problem ist.

Fotos während der Fahrt, sind wenn gewünscht, am besten meiner Meinung nach, wenn man ein Hochauflösendes Video mit möglichst hoher FPS-Zahl, und sich dann das gewünschte Bild einfach herausschneidet.
Ein gutes Foto zu erhaschen ist aber meiner Meinung nach immer nur Glückssache oder aber eine Menge Arbeit bzw. Zeitintensiv
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
m53biker
Beiträge: 66
Registriert: 5. August 2013, 21:55
Mopped(s): BMW R1200R-LC (2016)
Wohnort: 81476 München

Re: Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#4 Beitrag von m53biker » 5. Dezember 2017, 00:43

Meine erste ActionCam hab ich vor einigen Jahren gekauft und jede Fahrt komplett als Video archiviert. Irgendwann hab ich das aus mehreren Gründen als Unsinn erkannt: a) Nach 4 Stunden Tagestour 4 Stunden Film angucken, macht kein Mensch auf Dauer. b) Videosequenzen ausschneiden ist zeitaufwändig, in der Zeit fahre ich lieber die nächste Tour. c) Wenn man alles aufheben will, kann man sich aufgrund des hohen Datenvolumens alle paar Wochen ne neue externe Festplatte kaufen.

Mittlerweile mach ich mit der ActionCam nur noch Fotos. Ich hab eine DRIFT Ghost S von https://driftinnovation.com/ (mittlerweile gibts ein Nachfolgemodell, zu finden in der Bucht und dem A mit zon am Schluß). Die macht ordentliche Bilder, hat eine Fernbedienung, die ich mit RAM-Mount am linken Lenkerteil montiert habe (RAM-Adapter am Rückspiegel-Gewinde) und bietet viele Möglichkeiten der Fotoaufnahme in diversen Varianten und Auflösungen: Zeitrafferaufnahmen (also z.B. alle 2 Sekunden ein Bild, bis man die Ausführung wieder stoppt), oder Serienbildaufnahme (z.B. 2 Sekunden lang je 5 Bilder pro Sekunde) oder eben einfach einzelne Bilder. Zuhause kopiere ich dann von der Speicherkarte ein paar Dutzend Bilder auf den PC, die besten sind schnell aussortiert und der Rest wird gelöscht. So hat man eine übersichtliche Anzahl Erinnerungsfotos von schönen Streckenteilen.

Die Kamera hat ein normales Stativgewinde, sie ist am rechten Lenkteil ebenfalls am Rückspiegel-Gewinde per RAM-Adapter montiert. Vorteil dieser Position ist, dass ich die Kamerafront zu mir herschwenken kann und ggf. Insektenreste abzuwischen, ohne vom Motorrad absteigen zu müssen. Für mich ist ein weiterer Vorteil dieser Kamera das drehbare Objektiv, so dass die Kamera in jeder Lage (horizontal, vertikal, schief) montiert werden kann und man trotzdem immer "gerade" Bilder bekommt.

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Ausführungen ein bißchen weiter helfen :-)
1969 bis heute: Kreidler RS - BMW R 75/5 (leider nur leihweise, siehe Foto) - Honda CB400T - Honda CX500 - (16 Jahre "Babypause") - Honda CB500T - Honda Hornet 900 - Honda CBF1000 - BMW K1300GT - BMW R1200R - BMW R1200R-LC

Benutzeravatar
Roadrunner72
Beiträge: 23
Registriert: 30. September 2016, 22:00

Re: Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#5 Beitrag von Roadrunner72 » 5. Dezember 2017, 10:18

Hast du kein Interesse an Videos? Schaust du dir die Guten (z. B. von Mimoto) nicht auf youtube an? Ich finde, das kann einem so manchen Winterabend versüßen. So ein Video ist sicherlich aufwändig zu erstellen, aber wenn man Spaß an der Sache hat, ist auch das eine tolle Beschäftigung für den Herbst/ Winter.
Davon ab: Ich an deiner Stelle würde eine gebrauchte ActionCam der 2. oder 3. Generation nehmen, die reicht von der Auflösung allemal. Z. B. ne GoPro 3+ oder 4. Ich sehe es auch wie Chucky. Lieber filmen (natürlich nur Sequenzen, nicht ewig durchlaufen lassen) und dann anschließend schöne Bilder rausschneiden. Hat den Vorteil, daß du dann auch in Kurven Bilder bekommst. Beim direkten Auslösen wirst du kaum mitten in Schräglage an der Fernbedienung herumfuhrwerken...

Benutzeravatar
Tourenbiker
Beiträge: 222
Registriert: 6. Januar 2010, 18:13
Mopped(s): GS LC ohne GarNie u. HansHans
Wohnort: Kreis RV in Oberschwaben

Re: Kamera oder ActionCam nur für Fotos/Empfehlungen

#6 Beitrag von Tourenbiker » 5. Dezember 2017, 16:29

Roadrunner72 hat geschrieben:
5. Dezember 2017, 10:18
... Lieber filmen (natürlich nur Sequenzen, nicht ewig durchlaufen lassen) und dann anschließend schöne Bilder rausschneiden...
...hat aber den Nachteil dass du aus einem Full-HD-Video nur Bilder mit 1920x1080 = 2MP erhältst. Und diese werden sicherlich auch nicht sonderlich scharf sein.
Dann besser mit der Serienbildfunktion alle 5 sec. ein Foto schießen... oder Fotos im Sekundentakt schießen und mit der Zeitrafferfunktion zu einem Kurzfilm zusammenfügen.
Greets vom Zentrum Oberschwabens
TB
- Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
- oben seit ´73

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste