Druck in Bremsleitungen GS 911

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Druck in Bremsleitungen GS 911

#1 Beitrag von Reini » 11. Juli 2018, 07:55

Nachdem ich mir das GS 911 geleistet habe, stellt sich mir nach der Nutzung gleich eine Frage. Wieviel Druck ist normalerweise auf den Bremsleitungen (Ich bekomme 19 bar angezeigt)?

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 992
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#2 Beitrag von Chucky1978 » 11. Juli 2018, 09:44

Das kommt drauf an. Es gibt verschiedene Drücke in einer Hydraulik, genauso wie verschiedene Übersetzungen/Verstärkungen
"Normal" gibt es hier nicht wirklich.

Die Drücke können bis meist auf 100,150 und gar bis 200 Bar gehen. Ob diese erreicht werden hängt dann noch vom Begrenzungsventilen und natürlich vom ABS ab, ansonsten wäre nach oben natürlich kaum Grenzen gesetzt bis auf die, wo die Schläuche platzen

19 Bar ist für die Hauptbremse in betätigtem Zustand jedenfalls zu wenig (Bei Kraftfahrzeugen. Bei Rädern würde das vermutlich ausreichen weil die Fläche der Bremsbeläge/Bremskolben hier wesentlich kleiner sind).
Das ist mehr der Druck eines Steuerkreises, der schließlich dann noch verstärkt wird. Z.B. Bei BKV-Modellen kann der Druck im Steuerkreis bei ~10-50 Bar liegen wobei das ist nur ungefähr und abhängig von der Übersetzung und natürlich abhängig von der Betätigungskraft, während der BKV diesen Steuerdruck dann verstärkt und so ~100-150 Bar im Radkreis anliegen. Ohne Verstärkung verbleibt es dann bei den 10-50 Bar und je nach Bremse kann da auch mehr aufgebaut werden aber weitaus weniger als 100 Bar in der Regel.

19 Bar ist aber so ein Zustand meiner Meinung nach von teils schleifender Bremse (ohne Verstärkung durch Unterdruck oder Elekromotor).. So um die 0 bis vielleicht 5 Bar wäre so der Bereich "unbetätigt" und dann halt je nach Übersetzung/Hebelweg und Andrückkraft aufsteigend
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 992
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#3 Beitrag von Chucky1978 » 11. Juli 2018, 11:10

Nachtrag.. Beim nachlesen ist mir was aufgefallen. Mit "schleifende Bremse" habe ich natürlich nicht gemeint, das man das Rad noch drehen kann..nur halt das der Bremsdruck mit 19 Bar nicht unbedingt ausreicht um die angedachte Verzögerung zu realisieren..

Hab mir mal die Mühe gemacht.. hier wird es besser beschrieben als ich es andeuten kann

https://www.powerboxer.de/bremsen/75-br ... -allgemein

Lange rede kurzer Sinn.
Nehme eine Gepäckwaage, stelle den Hebel der Bremse auf weiteste Stellung, und wenn du dann an dieser Gepäckwage am Griff mit 10 Kg oder 20 Kg ziehst, wirst du mehr Bar in den Leitungen erreichen.

Powerboxxer sagt hier >~30 Bar, und das wäre auch so meine EInschätzung wo man in eine annehmbare Verzögerung rein kommt, wo auch das ABS eher in Versuchung kommen könnte zu regeln sofern vorhanden
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#4 Beitrag von Reini » 11. Juli 2018, 12:24

Dankeschön, das hilft mir weiter. Es ist wirklich sehr ausführlich beschrieben. Ich habe wohl auch einen Denkfehler gemacht, da ich im Stand auch keinen so großen Bremsdruck aufbauen kann. Er wird ja auch im Stand nicht benötigt. Mir kamen die 19 bar sehr wenig vor. Ursprungsproblem war das Platzen einer Bremsleitung des vorderen Radkreises letzte Woche und mein Gefühl, nach Einbau Stahlflex (bisher nur im vorderen BK, Rest folgt Samstag) eine schlechtere Bremsleistung zu haben. Naja, Samstag nach Einbau und Austausch der Bremsflüssigkeit und entlüften der Steuer- und Radkreise. Nach dem Entlüftungstest und Vergleich des Druckes vorher -nachher bin ich schlauer. Es wird nachberichtet.

Benutzeravatar
geolax
Beiträge: 393
Registriert: 4. Dezember 2013, 15:19
Mopped(s): BMW K 1200 RS
Wohnort: Osthofen

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#5 Beitrag von geolax » 11. Juli 2018, 13:12

Das Facelift-Modell soll ja Probleme in der Konstellation BKV mit Integral-ABS und Stahlflex-Leitungen haben. Ich bin auf Erfahrungsberichte gespannt.
die linke zum Gruß

Jörg




Huuuuuuuiiiiiiiiiiiiii

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 475
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#6 Beitrag von gerreg » 11. Juli 2018, 13:20

Dieses Gerücht kann ich widerlegen. Ich fahre ein Faceliftmodell der K1200RS und hab voer knapp 50 TKM auf Stahlflex umgerüstet! Ich hab mittlerweile 4 Stück Facelift und 2 589er auf Stahlflex umgerüstet und keinerlei Probleme damit!

Standardmäßig liegen die Drücke die das GS911 auswirft zwischen 18 und 22 Bar im Ruhezustand. Bei Betätigung der Bremse gehen sie pro kreis hoch auf 33 - 50 Bar

Wobei bei der I-ABS K1200 bei der Handbremse der Steuerkreis und beide Radkreise mit ansteigen, wegen der Integralfunktion.

Wennn Du weniger Druck erreichst ist in den Radkreisen noch Luft!

Ich hab am letzten Freitag in eine R1150R Stahlflex nachgerüstet. Erst mal den Wiskycola Verschnitt raus, solche Bremsflüssigkeitssiffe findet sich öfters in I ABS Maschinen! Weil die Leute Geld sparen wollen und den Wechsel immer wieder verschieben. Den Leuten ist nicht bewust wie die Anlage dabei schaden nimmt!

Da war nach dem Befüllen und umfangreichen Entlüften ein super Druckgefühl im Handhebel und Fußhebel da, aus den Radkreisen kam nur noch saubere blasenfreie Flüssigkeit.

Der Bremstest mit dem GS911 hinten wurde aber nicht erfolgrich absolviert. Wir haben dann nochmals hinten entlüftet und nach dem 5. oder 6. Aufmachen kam nochmal ein große Luftblase! Danach war das Sytem auf beiden Kreisen I.O. entlüftet.

Selbst ich mit meiner Langjährigen Erfahrung war verblüfft das da noch irgendwo Luft drin war! Daher würde ich dringend davor abraten, am I-ABS was zu machen ohne Entlüftungstest mit dem BMW MoDiTec Tester oder dem GS911 zu machen!

Hier ein Video mit einem defektem Sensor des hinteren Radkreises von einer K1200GT:

https://www.youtube.com/embed/uQYuOEwhLkA

Der Film ist aus 2017 stammt von einer 2005er K1200GT mit 15800 km die jedes Jahr in der Werkstatt war, aber immer vergessen wurde die Bremsflüssigkeit zu wechseln!

Das Mopped hat jetzt einen gebrauchten funktionierenden 2001er ABS Block drin und fährt wieder einwandfrei!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#7 Beitrag von Reini » 11. Juli 2018, 13:44

Dann war meine Anzeige ok. Ich hab mich auch gewundert, wieso die Batteriespannung so niedrig angezeigt wurde. Hab extra mit Messgerät nachgemessen, da waren 12,9 Volt und nicht 9,5 drauf. Das GS 911 ist ja bestimmt gut, aber ich kann die Ergebnisse nicht so richtig deuten (nach 1 Tag in Besitz kein Wunder).

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 475
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#8 Beitrag von gerreg » 11. Juli 2018, 16:04

Welches hast Du das gelbe oder das himberrote?

Beim Himberroten schaut das Menue etwas anders aus da neben der festinstallierten Software der Zugriff über den Webbrowser erfolgen kann.

Der Film wurde mit der Windows Software mit dem Gelben GS911 gemacht!

Hab mir gestern von Tom das rote gekauft und hab jetzt beide zum testen!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#9 Beitrag von Reini » 12. Juli 2018, 07:33

Ich hab das rote, in der USB-Ausführung.

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 475
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#10 Beitrag von gerreg » 12. Juli 2018, 08:14

Reini hat geschrieben:
12. Juli 2018, 07:33
Ich hab das rote, in der USB-Ausführung.

Das kann aber dann auch Kabellos über Wifi! Und funzt mit der Android app auch mit dem Handy! Die Weboberfläche des Wifi Downloaders ist Deutsch, die Win Software dürfte nur auf Englisch sein!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#11 Beitrag von Reini » 12. Juli 2018, 08:51

Die USB-Ausführung kann nur USB mit Windows-Software.

Benutzeravatar
Egon
Moderator
Beiträge: 879
Registriert: 9. Februar 2003, 17:23
Skype: Egon Hoppius
Mopped(s): K 1300 S
Wohnort: 33335 Gütersloh

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#12 Beitrag von Egon » 12. Juli 2018, 09:51

Reini hat geschrieben:
11. Juli 2018, 07:55
Nachdem ich mir das GS 911 geleistet habe, stellt sich mir nach der Nutzung gleich eine Frage. Wieviel Druck ist normalerweise auf den Bremsleitungen (Ich bekomme 19 bar angezeigt)?
Hier mal zur Orientierung wo die Bremsdrücke liegen müssen - gemessen an einem neuen ABS-Gerät.
Druckmessung Stillstand.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Gütersloh,
Egon

K1300 S, ab 4/13 z. Zt. 41 Tkm
K1200 RS, Bj.06/00- 4/13, 117 Tkm

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 9988
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#13 Beitrag von helmi123 » 12. Juli 2018, 11:09

:)
Reini hat geschrieben:
11. Juli 2018, 13:44
Dann war meine Anzeige ok. Ich hab mich auch gewundert, wieso die Batteriespannung so niedrig angezeigt wurde. Hab extra mit Messgerät nachgemessen, da waren 12,9 Volt und nicht 9,5 drauf. Das GS 911 ist ja bestimmt gut, aber ich kann die Ergebnisse nicht so richtig deuten (nach 1 Tag in Besitz kein Wunder).
Reini,halte dich an Egon Tabelle das past :)
:lol:

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 53
Registriert: 12. März 2003, 19:50
Mopped(s): K1200 RS Bj. 2003, K75 Bj.1988
Wohnort: Neunkirchen/Saarland

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#14 Beitrag von Reini » 12. Juli 2018, 13:43

Super, danke Egon. Das hilft mir sehr weiter. Da werde ich am Samstag gleich mal vergleichen.

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 475
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Druck in Bremsleitungen GS 911

#15 Beitrag von gerreg » 13. Juli 2018, 08:59

Hallo,

die Bilder von Egon decken sich ja mit meinem Film. Nur das das Aggregat am hinteren Radkreis defekt war!

Das Aggergat auf den Bildern muss wirklich neu sein, Ruhewerte die nur knapp über 19 bar waren hab ich noch nicht oft gesehen!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Louis Edition

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast