Neuer reifen kombi

Alles rund um die Reifen: Tests, Kommentare
Antworten
Nachricht
Autor
Haug
Beiträge: 9
Registriert: 30. Mai 2014, 11:01

Neuer reifen kombi

#1 Beitrag von Haug » 20. März 2018, 15:18

Hello Zusammen,

Ich will dieses jahr eine neues riefen kombi probieren

Vorne: Michelin Pilot Road 4 GT (lastindeks ok 58V) und neuere reifen technology
Hinten: Bridgestone Battlax BT020 (Michelin PR4 GT lastindex nicht 79V RF)

Sind andre mit dieses kombi gefahren ? gut/slecht

2017 mit Bridgestone BT020 vorne und hinten. aber die BT020 riefen sind altes tech. :?

/haug

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2413
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Neuer reifen kombi

#2 Beitrag von Gollum » 20. März 2018, 20:50

Sind denn zwei unterschiedliche Marken auf dem Motorrad überhaupt zulässig?

teileklaus
Beiträge: 1890
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neuer reifen kombi

#3 Beitrag von teileklaus » 20. März 2018, 20:56

In D ist das nicht zulässig, machen auch wenige.
Nach den BT 20 kamen noch 21 und 23 dann T30 und nun gibt es schon den T31 ...
Kauf nen Satz von einem Hersteller.
Wenn vorne der Mich PR 4 drauf ist mach doch hinten den PR4 auch drauf, dann hast du moderne Allwetterbereifung die auch trocken nicht schlecht ist.
Ach so K1200 muss erst mal sehen ob die in der Größe verfügbar sind welche Größe hinten?

Haug
Beiträge: 9
Registriert: 30. Mai 2014, 11:01

Re: Neuer reifen kombi

#4 Beitrag von Haug » 20. März 2018, 21:14

Hello

Sorry, Ich komme aus Dänemark, hier nicht begrenzung im reifen must dieselben märke.

BT 020 auf den hinter reifen, notwendig um die lastindex 79V RF zu halten, wir touren zwei auf, mit gepäck ca 600kg, da kann die Michelin nicht mithalten.

Würde gern die Michelin auf den hintern, aber wage es nicht ohne die 79V RF, habe ein mal ein punktierung auf die hinter reife mit 80 kmh und zwei auf, No problemo mit die BT020 (mit die stiffen RF reifen seiten)

/haug

teileklaus
Beiträge: 1890
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neuer reifen kombi

#5 Beitrag von teileklaus » 20. März 2018, 21:37

Ah OK es ging um den Lastindex . Ja ich sehe da nur noch den Metzeler ME 888 auch uralt Konstruktion aber seltsamerweise besser bei Mopedreifen beurteilt.
Ich würde da wieder einen BT 20 dazunehmen, der ist neu auch wieder grippiger als alt.

https://www.mopedreifen.de/Motorrad/BMW ... tml?id=183
Erfahrungen müssten hier schon noch kommen..

aimypost
Beiträge: 1050
Registriert: 1. September 2011, 10:58
Mopped(s): R1200R
Wohnort: BN
Kontaktdaten:

Re: Neuer reifen kombi

#6 Beitrag von aimypost » 21. März 2018, 08:11

teileklaus hat geschrieben:
20. März 2018, 20:56
In D ist das nicht zulässig,....
An einem Zweirad ohne Reifenbindung darfst Du auch verschiedene Hersteller fahren. Reifengröße und Reifen-TYP und Lastindex müssen natürlich eingehalten werden.
greetings
aimypost

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3732
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT | R1150GS | GTS 300
Wohnort: Nürnberg u. Linz

Re: Neuer reifen kombi

#7 Beitrag von Gottfried » 21. März 2018, 09:06

Haug hat geschrieben:
20. März 2018, 15:18
Hello Zusammen,
Ich will dieses jahr eine neues riefen kombi probieren

Vorne: Michelin Pilot Road 4 GT (lastindeks ok 58V) und neuere reifen technology
Hinten: Bridgestone Battlax BT020 (Michelin PR4 GT lastindex nicht 79V RF)

Sind andre mit dieses kombi gefahren ? gut/slecht

2017 mit Bridgestone BT020 vorne und hinten. aber die BT020 riefen sind altes tech. :?
Hallo Haug, hatte den Pilot Road 4GT auf meiner K1600. Der beste Reifen, ganz speziell bei Nässe, den ich je gefahren habe.
Auf der LT würde ich den ebenfalls gerne fahren. Hatte schon überlegt, den niedrigeren Lastindex versuchsweise zu probieren ( :oops: ), aber den Pilot Road gibt es nicht mal in der richtigen Dimension für das LT Hinterrad

Momentan fahre ich vorne BT023 und hinten BT020. Der BT ist für mich immer noch die bessere Lösung. :wink: Über gut oder schlecht wurde hier schon zur genüge diskutiert.

Wäre schön, wenn Du uns Deine Erfahrung mit der "neuartigen" Kombi mitteilen würdest.
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006 u. R1150GS

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3732
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT | R1150GS | GTS 300
Wohnort: Nürnberg u. Linz

Re: Neuer reifen kombi

#8 Beitrag von Gottfried » 21. März 2018, 09:38

Warum ein Pilot Road 4 für die K1600GTL passt, die wesentlich mehr Spurt auf den Hinterreifen bringt, gerade mal 30 kg weniger wiegt, als eine LT, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Bezogen auf neue Reifentechnik hier ein Auszug aus dem Michelin Flyer

Die Dual Angle Technologie 2AT bietet mehr Stabilität
für schwere Motorräder
Unabhängig davon, ob Sie Ihr Tourenmotorrad allein, zu
zweit oder mit Gepäck fahren, Sie werden die zusätzliche
Stabilität, die durch die neue MICHELIN 2AT-Technologie
erreicht wird, zu schätzen wissen.
Sie profitieren auf Ihrer schwer beladenen Tourenmaschine
von einem stabilen Fahrverhalten – sowohl auf gerader
Strecke als auch in Kurven.
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006 u. R1150GS

Benutzeravatar
uelbich
Beiträge: 207
Registriert: 24. Februar 2003, 00:17
Mopped(s): K2LT (BJ99)
Wohnort: Wiesloch (Baden)
Kontaktdaten:

Re: Neuer reifen kombi

#9 Beitrag von uelbich » 23. April 2018, 09:15

Gottfried hat geschrieben:
21. März 2018, 09:38
Warum ein Pilot Road 4 für die K1600GTL passt, die wesentlich mehr Spurt auf den Hinterreifen bringt, gerade mal 30 kg weniger wiegt, als eine LT, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Der Unterschied liegt im höheren zulässigem Gesamtgewicht.

LT = 600 kg Lastindex 79 = 437 kg
GT = 540 kg Lastindex 75 = 387 kg
GTL = 560 kg Lastindex 75 = 387 kg

Lastindex Vorderreifen ist gleich 58 (236 kg) hier unterscheidet sich nur der Speedindex LT = V vs.GT / GTL = W

Hier wechselt der Beitrag in die Abteilung Humor 8)

Aus den Daten ergibt sich auch wie schwer ein Fahrer sein darf um mit den Maschinen einen wheelie zu machen :shock:

LT = Lastindex 437 kg minus Leergewicht 380 kg = Fahrergewicht 57 kg
GT = Lastindex 387 kg minus Leergewicht 334 kg = Fahrergewicht 53 kg
GTL = Lastindex 387 kg minus Leergewicht 350 kg = Fahrergewicht 37 kg

Und der Gewinner ist der LT Fahrer der weniger Diät halten muss. 8)

Da hier von Körpergewicht die Rede ist gebietet es die Höflichkeit ausschließlich die männliche Form zu verwenden. :?
Gruß Reiner
Moppedfahrer & Gälfiäßler (kmstand: >300.000).
Mitglied im 300.000er Club
http://www.uelbich.de

RainerFI
Beiträge: 36
Registriert: 11. März 2014, 12:27
Mopped(s): K100 Beast, 1200 RS und LT
Wohnort: 70794 Filderstadt

Re: Neuer reifen kombi

#10 Beitrag von RainerFI » 4. August 2018, 07:28

Sorry, habe es im falschen Beitrag geschrieben.

Bin gerade am Testen von dem 180/55 ZR17 - 73 W für die LTs. Habe derzeit den Michelin Pilot Road 4 GT drauf und ich kann euch sagen bis jetzt eine 100% Verbesserung. Fahre mit dem Michelin noch ca. 1000 km und rüste dann auf den Metzeler Roadtec 01 HWM um. Beide Reifen auf der 5,5 Zoll Felge. Danach teste ich noch den 170/60-17, denn der ist für die Felgengröße 4,0 bis 5,5 freigegeben und kann daher auch auf der Originalfelge montiert und gefahren werden.
Und ja, ich weiß was ich mache, keine Sorge. Ich beschäftige seit nun fast 40 Jahren in Sachen Tüventwicklungen und habe da schon eine Menge Gutachten in Zusammenarbeit dem Tüv-Süd entwickelt.
Wenn alles so weiterläuft wie bisher, kann diese Reifenkombination an einer meiner 2 Tüvtage im Jahr ( Frühjahr und Herbst) bei mir eingetragen werden. Dies wird als Einzelabnahme eingetragen, werde kein Gutachten schreiben lassen. Das Gutachten über diese Reifenumrüstung würde mich eine Stange Geld kosten.
Weiter Infos wird man auch über Flyingbrick nachlesen können, da bin ich als Roadhunter angemeldet und wird auch bei Fertigstellung in der Technikseite aufgeführt.

Reifeninfos zu Abrollumfang:

170/60 - 17

Original 160/70 - 17 170/60 - 17
Durchmesser 65,6 cm 63,6 cm
Abrollumfang 199,4 cm 193,3 cm

Umfangsdifferenz -3,1 cm
Bodenfreiheitsänderung -1cm tiefer, gegenüber Originalbereifung
Geschwindigkeitsabweichung 3%
Fahrgeschwindigkeit 100 km/h
Angezeigte Geschwindigkeit 103 km/h

180/55 - 17


Original 160/70 -17 180/55 – 17
Durchmesser 65,6 cm 63,0 cm
Abrollumfang 199,4 cm 191,5 cm

Umfangsdifferenz -4 %
Bodenfreiheitsänderung -1,3 cm tiefer, gegenüber Originalbereifung
Geschwindigkeitsabweichung 4%
Fahrgeschwindigkeit 100 km/h
Angezeigte Geschwindigkeit 104 km/h

Da sich der Reifen bezüglich dem Abrollumfang in der gesetzlichen Vorgabe der
max. 7 % bis 10 % befinden, ist diese Umrüstung eintragbar.
Der Tacho darf maximal 10 % mehr als die eigentliche Fahrgeschwindigkeit anzeigen, niemals weniger.
Gruß aus Filderstadt

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3732
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT | R1150GS | GTS 300
Wohnort: Nürnberg u. Linz

Re: Neuer reifen kombi

#11 Beitrag von Gottfried » 4. August 2018, 09:04

Gibt es mit einem 180/55 er Reifen auf einer 5,5 Zoll Felge keine Platzprobleme? Und was ist mit dem viel zitierten Lastindex?

Nicht falsch verstehen, ich würde sofort einen Road 4 GT aufziehen, wenn es möglich wäre. :wink:
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006 u. R1150GS

RainerFI
Beiträge: 36
Registriert: 11. März 2014, 12:27
Mopped(s): K100 Beast, 1200 RS und LT
Wohnort: 70794 Filderstadt

Re: Neuer reifen kombi

#12 Beitrag von RainerFI » 4. August 2018, 10:41

Der Lastindex liegt beim vorderen mit 58W und dem hintern bei 73 W bei gesamt 601 kg. Das zgg. von der LT liegt bei 600 kg. Lass dich mit dem Traglastindex nicht beirren, da wird viel geschrieben, das meiste ist Müll was da gesagt wird. Glaub mir, ich habe so manche Stunde mit der umherrechnerei verbracht und wo ich die Unterlagen meinen TÜV Ingenieur hingelegt habe, hat er auch nochmal die ganzen Berechnungen gemacht. Nun habe ich grünes Licht von ihm bekommen und fahre gerade den ersten Satz. Gut, ich brauch schon noch eine Weile bis ich alles ausgiebig getestet ist, aber bis jetzt sieht es absolut spitze aus. Ich warte jetzt noch dringend auf Regen. Vor zwei Tagen hat es bei uns gegen 3 Uhr Nachts geregnet und ich wollte schon aufs Moped, aber das hat so mächtig geschüttet, dass ich mich wieder hingelegt habe.
Ich muss jetzt also mit dem Michelin nur noch einen Regentest absolvieren und da will ich schon gute 200 Kilometer fahren.
Nun zu der Reifenfreilauf.
Felge zu Schwingen 5 mm
danach kommt ja gleich die Verjüngung der Schwinge das heißt, Reifen zu Schwingen ca 8 bis 10mm
Reifen zu den Koffern ca. 15 mm rechts und links
Ist also ausreichend und man muss sich keine Gedanken machen.
Jetzt zu zwei kleinen Nachteilen.
Beim Einbau muss die Luft aus dem Reifen boder man macht die hintere Halterung vom Auspuff weg. Ich war zu Faul und habe ihn so reingeschoben. Mann muss aber wie schon geschrieben zwischen Felge und ABS Ring ein Alublecht beim Einbau dazwischenschieben, sonst zerkratzt man eventuell die Felge.
Was auch noch ein wenig eine Rolle spielt ist, dass der Reifen 1,3cm in der Schulterhöhe niedriger ist und daher braucht man für das Aufbocken auf den Hauptständer ein wenig mehr Kraft, aber ist immer noch gut machbar.
Wenn alles so weiterläuft, steht dem Eintrag nichts im Weg und wird ab meinem Tüvtag im April/Mai, jenachdem wie der Termin rausläuft ab sofort dann eingetragen.
Derjenige der das dann haben will, muss zu mir nach Filderstadt kommen und was ganz wichtig ist sehr früh unter
k100-filderstadt@gmx.de
anmelden.
Meine Tüvtage sind immer sehr schnell ausgebucht, habe schon Anmeldungen für 2020, man soll es nicht glauben ist aber so.
Wenn ich immer so sehe, woher die Biker alle kommen, schüttle ich immer den Kopf. Die weiteste Anfahrt hatte mal einer mit 830 Kilometer und das einfach.
Gruß aus Filderstadt

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#13 Beitrag von ChristianS » 4. August 2018, 22:17

Erläutere mir doch bitte kurz wie du den Umfang berechnest. Vielleicht rechnet ja einer von uns falsch.
Ich komm bei einem Durchmesser von 65,6cm auf einen Umfang von 206,09
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#14 Beitrag von ChristianS » 4. August 2018, 22:42

cm
Christian grüßt den Rest der Welt

RainerFI
Beiträge: 36
Registriert: 11. März 2014, 12:27
Mopped(s): K100 Beast, 1200 RS und LT
Wohnort: 70794 Filderstadt

Re: Neuer reifen kombi

#15 Beitrag von RainerFI » 5. August 2018, 05:14

Nimm einfach den Rechner und dann bekommst du dein Ergebnis.
https://www.reifensuchmaschine.de/reife ... echner.htm
Gruß aus Filderstadt

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#16 Beitrag von ChristianS » 5. August 2018, 08:02

Danke für den Link.
Das ist leider nicht mein Ergebnis, sondern deins....bzw das dieser Website. Und einen Lösungsweg bekommt man auch nicht präsentiert.


---


Die Formel zur Berechnung lautet übrigens
r = d / 2
u = 2 x Pi x r
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 66
Registriert: 27. Mai 2017, 11:04
Mopped(s): R1100R/GSX-F
Wohnort: Koblenz/RLP

Re: Neuer reifen kombi

#17 Beitrag von Schängel » 5. August 2018, 11:45

d=65.6 = r=32.8

U=2·π·r. r=32.8
U=2·π·32.8
U=206.088
...glaube aber, der Kreisumfang und Abrollumfang sind zwei verschiedene paar Schuh.
Gruß Jürgen
_____________________
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#18 Beitrag von ChristianS » 5. August 2018, 17:32

Warum, wegen Luftdruck? Gibts dafür auch eine Formel?
Christian grüßt den Rest der Welt

RainerFI
Beiträge: 36
Registriert: 11. März 2014, 12:27
Mopped(s): K100 Beast, 1200 RS und LT
Wohnort: 70794 Filderstadt

Re: Neuer reifen kombi

#19 Beitrag von RainerFI » 5. August 2018, 20:49

Keine Sorge, ich berechne schon richtig, wenn da was falsch wäre, würde ich vom TÜV keine grünes Licht bekommen.
Es ist wie bei den 12er RS Felgen, da trage ich schon lange auch schon den 190er in wahlweise 50 und 55 ein. Denke nach 40 Jähriger TÜV Erfahrung weiß ich schon was geht oder nicht.
Gruß aus Filderstadt

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#20 Beitrag von ChristianS » 5. August 2018, 22:18

Krass. Sowas liebe ich. Man weist auf eine ganz offensichtliche Diskrepanz hin und die wird einfach aufgrund von traditionellen Gründen ("Das muss richtig sein, denn das wird schon seit 40 Jahren so gemacht!") für nicht existent erklärt. :shock: :roll:

Und das war nur eine Berechnung! Wer weiß was rauskommt, wenn man den Rest auch noch überprüft. Aber Hauptsache es wurde schon immer so gemacht und es ist nie was passiert.
Weiterhin bestätigt das auch wieder die weit verbreitete Annahme, das TÜV (=bezogen auf alle Überprüfungsorgane) reine Glückssache ist. Nasenfaktor. Der eine aaP/aaS machts, der andere nicht. Mit fundierten, belegbaren Fakten hat das Ganze selten was zu tun.
Ich wünsche weiterhin viel Erfolg.
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3732
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): K1200LT | R1150GS | GTS 300
Wohnort: Nürnberg u. Linz

Re: Neuer reifen kombi

#21 Beitrag von Gottfried » 6. August 2018, 01:17

Hi Christian, komm mal wieder runter. :wink: Es wird doch keiner zu etwas gezwungen. Finde das positiv, dass sich jemand mit diesem Thema intensiver beschäftigt.

RainerFI hat nirgenwo behauptet, dass er das seit 40 Jahren so macht, sondern über diesen Zeitraum Erfahrung sammeln konnte.
Gruß und gute Fahrt!

K1200LT*2001__K1200LT*2001__K1600GTL*2014__dzt. K1200LT*2006 u. R1150GS

RainerFI
Beiträge: 36
Registriert: 11. März 2014, 12:27
Mopped(s): K100 Beast, 1200 RS und LT
Wohnort: 70794 Filderstadt

Re: Neuer reifen kombi

#22 Beitrag von RainerFI » 6. August 2018, 09:58

Lieber Christian,
Nur mal kurz zu deiner Info.
Ich habe für über 60000 DM damals TÜV Gutachten entwickt und glaube mir, ich weiß was ich tu.
Unteranderem habe ich jetzt eine 48 PS Drosselsatz für die K100-2V und eine Sportauspuffanlage für die 12er RS gefertigt und die selben haben ebenfalls eine TÜV Abnahme.
Es gibt leider immer solche Leute wie du, die gehen mir aber am Allerwertesten vorbei. Aus diesem Grund, werde ich hier über den weiteren Verlauf nichts mehr veröffentliche. Wär sich aber diesbezüglich weiter auf auf den laufenden halten möchte, der soll sich bei uns im Flyingbrick Forum darüber informieren. Hier ist übrigens was die K Modelle anbelangt, die geballte Kompetenz vertreten.
Wünsche euch noch weiter viel Erfolg mit solchen unwissenden
Gruß aus Filderstadt

teileklaus
Beiträge: 1890
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Neuer reifen kombi

#23 Beitrag von teileklaus » 6. August 2018, 10:14

Reiner Fi, lege Christian doch einfach deine Berechnung dar, dann brauchst du nicht rumargumentieren was du alles schon zur Jahrhundertwende DM/ Euro war wohl noch 2000, gemacht hast.

@ alle
Das Eine ist rechnerisch der Umfang/ oder Halbmesser, das andere der dynamisch wirksame Halbmesser, aus dem sich die Rad Drehzahl ergibt und damit eine evtl. Tachoabweichung.
Nachdem aber bei beiden Radgrößen der Korrekturfaktor dynamisch eingeht ...
mit dem beleidigten dem "Unwissenden nichts mehr schreiben" hatte ich mal mit einem Wissenden Bahntuner zu tun, den ich nach leichten Tuningsachen Kipphebel und Einstellschrauben gefragt hatte.
Nur die Nachfrage, warum er denn aus einer M6 Schlüsselweite 10 nun gleich auf so dünn geht, ob das noch hält, was dann eine Wandstärke der Mutter von weiger als 1 mm ergibt, hatte den Abbruch der Kontakte zur Folge.
Ob ich ihn vera.. wollte??
Ich habe dann meine 50% leichteren hochfesten Feingewindemuttern für die BMW 4 V Motoren eben eine Nummer dicker gefertigt, mit SW 8 mm war mir noch genug Fleisch für Dauerhaltbarkeit gegeben.
Wer sich keine Rückfragen einhandeln will, wird am Besten garichts schreiben. Forumsheinerei. Da treffen sich immer Wissende und Unwissende. Schlaumeierei..Oder ist es die Hitze, die aggresiv macht??
Zuletzt geändert von teileklaus am 6. August 2018, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 66
Registriert: 27. Mai 2017, 11:04
Mopped(s): R1100R/GSX-F
Wohnort: Koblenz/RLP

Re: Neuer reifen kombi

#24 Beitrag von Schängel » 6. August 2018, 10:29

...glaube aber, der Kreisumfang und Abrollumfang sind zwei verschiedene paar Schuh.
Warum, wegen Luftdruck? Gibts dafür auch eine Formel?
…kurz in die Glasgoogel geschaut.

"Der Abrollumfang ist geringfügig anders als der Reifenumfang, er ändert sich mit Geschwindigkeit, Reifendruck, Profiltiefe und Gewicht usw."...und ja, dafür gibt's auch eine Formel.

@ChristianS ...verstehe deine "Erregung" nicht, wohl die Hitze. :wink:
Gruß Jürgen
_____________________
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4776
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Neuer reifen kombi

#25 Beitrag von ChristianS » 6. August 2018, 13:32

Danke Jürgen, für die Erklärung mit Geschwindigkeit, Reifendruck, Profiltiefe und Gewicht usw. 👍🏻
Hätte auf mein obiges, direktes Nachfragen hin schon viel früher vom "wissenden" Rainer kommen können - kam aber nicht. Stattdessen nur ein Link auf eine Website und allgemeine ausweichende Antworten von wegen Erfahrung und Wissen und so. Deshalb meine Erregtheit. Warum lässt er uns "Unwissende" nicht an seinem "Wissen" teilhaben, indem er einfach auf die ihm gestellte Frage antwortet? Mich interessiert nicht die Bohne wieviel Geld er schon in irgendwelche Gutachten investiert hat. Mich interessiert nur, wie er auf den Abrollumfang kommt. Es ist einfach unschön, wenn man wegen jeder Kleinigkeit zehnmal nachfragen muss. Und das ist es nicht nur bei Hitze. :wink:


Wenn man jetzt noch die entsprechende Formel dafür parat hätte...!
Aber vermutlich wird er uns die ewig schuldig bleiben. Wir scheinen ja dafür nicht kompetent genug. :(
Christian grüßt den Rest der Welt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste