Fahrerrückenlehne

Fragen, Informationen und News zu allem was man an der LT nachrüsten und der Fahrer anziehen kann
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
manoku
Beiträge: 88
Registriert: 11. April 2003, 22:35
Mopped(s): FJR u. Varadero Gespann
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Fahrerrückenlehne

#1 Beitrag von manoku » 13. April 2003, 05:55

Hallo Zusammen,

hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit der Fahrerrückenlehne von WÜDO? Würde mir nämlich gerne so ein Teil anbauen.
Gruß aus Remscheid
Manfred

(K-LT 97 - titansilber)
EZ: 06/2002, Voll-Integral

Aktuell: Honda Varadero XL 1000 - Gespann

Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 1200
Registriert: 21. November 2002, 15:06
Mopped(s): K1200LT - R1150GS
Wohnort: Essen

Re: Fahrerrückenlehne

#2 Beitrag von Ralph » 14. April 2003, 01:01

manoku hat geschrieben:Hallo Zusammen,

hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit der Fahrerrückenlehne von WÜDO? Würde mir nämlich gerne so ein Teil anbauen.
Hi,

was soll es bringen? Geh' mal ganz tief in dich, und dann beantworte folgende Frage:

Meine Arme haben nur eine begrenzte Länge. Beide Hände liegen entspannt auf den dafür vorgesehenen Griffen. Ich versuche mich nun entspannt an meine bei WÜDO gekaufte, mehrere Kiloeuro teure Rückenlehne anzulehnen. Was spüre ich?

Antwort:
Einen gewissen Ärger, weil mir klar wird, das so eine Rückenlehne zwar ganz toll aussieht, aber ansonsten nur dem Herrn WÜDO eine Menge GEld in seine Kasse gebracht hat.

Warum ich das weiß?

Bin heute 330 KM am Stück gefahren, und hatte dabei keine Probleme. Bin auch schon von Südtirol aus nach hause und hatte keine Probleme. Kein Motorrad hat serienmäßig eine Rückenlehne für den Fahrer, wozu auch? Spar dir das Geld, und kauf dir dafür was Sinnvolles.

P.S.: nimms nicht zu ernst....
Gruß Ralph

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter - jetzt auch mit GS unterwegs
E-SK 69*Canyon Red EZ 03/00*Mitglied im 100TKM Club*Baehr*Baehr Capo*Garmin 276Cx*iPhone + Grom USB3*

Kuba

#3 Beitrag von Kuba » 14. April 2003, 07:10

Manfred, ich seh das wie Ralph.

Bin Samstag 800 km gefahren mit Null Probs.

Auf kurviger Strecke kannst Du bzw. solltest Du Dich sowieso nicht anlehnen, es sei denn, Du trägst die Mühle um die Ecke. :wink:


Gruß

Benutzeravatar
Rheincowboy
Beiträge: 517
Registriert: 5. Dezember 2002, 11:52
Mopped(s): keine langweiligen BMWs mehr!
Wohnort: Düsseldorf

Kommt auf die Grösse an!!!

#4 Beitrag von Rheincowboy » 14. April 2003, 07:31

Hallo Manfred,

die Rückenlehne, die Du als WÜDO-Teil bezeichnest, ist eine G+G Lehne, die aus der Schweiz kommt und selbstverständlich auch anderswo bezogen werden kann.

Ich persönlich (1,85m und leider ca. 100 kg) finde sie einfach nur genial und geniesse sie nach nunmehr ca. 5.000 km Fahrt täglich auf das Neue!
Die Lehne ist aus erstklassigem Material hergestellt und passt optimal zu den Sitzen. Die Unterstützung des Lendenbereiches ist auch bei Kurvenfahrt vorzüglich. Auf der Autobahn gibt diese Lehne erst den richtigen Langstreckenkomfort. Wer einmal zuvor Rückenlehnen benutzt hat, weiss wovon ich spreche. Bin allerdings durch meine Jugendsünden mit R 1200 C (hat Rückenlehne serienmässig!!!) und Harley Road King Classic Inj. bereits Lehnenmässig verwöhnt worden.

Probieren geht über studieren! Für ausgewachsene Langstreckenfahrer ist die Lehne m.E. ein unverzichtbares Extras und ich verzichte dafür gerne auf den einen oder anderen Gimmick, der hier bereits empfohlen wurde.

Aber jeder Jeck ist anders...

Leute nutzt das Traumwetter und macht Kilometer der "Freundliche" und auch der Reifenhandel freuen sich.

Guten Start in die Woche wünscht

Jochen (D-JV 60)

Benutzeravatar
manoku
Beiträge: 88
Registriert: 11. April 2003, 22:35
Mopped(s): FJR u. Varadero Gespann
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von manoku » 14. April 2003, 08:49

@ Alle

Zunächst mal danke für die Meinungen. Wenn ich ehrlich bin, kann ich jede Meinung nachvollziehen, wobei ich die Ansicht von Jochen als meine Herausforderung sehe. Meine Körpergröße und Gewicht liegen mit seinen "Abmaßen" in etwa auf einem Level.

Auf langen Passagen stelle ich bei mir fest, dass ich im Lendenbereich einknicke und mich so im Schulterbereich arg verspanne, mein Masseur hat dann jeden Dienstag nach einem Bikewochenende viel zu tun.

Ich habe bereits einige Fahrten mit anderen Bikes mit Lehne gemacht und kann defakto echte Vorteile erkennen. Die Lehne soll ja nur unterstützen, aber keinen Fernsehstuhl ersetzen. :wink:

@ Jochen, dass das Teil nicht von WÜDO produziert, sondern nur verkauft wird, war mir bekannt. Auch die offerierten Armlehnen für den Mitfahrer/in sind von G+G.

Was die Bezugsquellen anbelangt, würden mich diese mal interessieren, weil ich den Preis von WÜDO in der Tat etwas heftig finde.

@ Alle

Gestern Abend beim Stöbern durch das WWW bin ich auf eine NL-Seite gestoßen. Dort hat sich ein User eine Rückenlehne aus einer Opel Vectra Kopfstütze selbst gebaut. Auch ne witzige Angelegenheit und sieht nicht mal schlecht aus.
Gruß aus Remscheid
Manfred

(K-LT 97 - titansilber)
EZ: 06/2002, Voll-Integral

Aktuell: Honda Varadero XL 1000 - Gespann

JHALee
Beiträge: 84
Registriert: 21. März 2003, 07:10
Wohnort: Oss
Kontaktdaten:

Opel Vectra

#6 Beitrag von JHALee » 14. April 2003, 12:18

Ich habe ein lehne gebaut von ein Opel Vectra and Ich liebe es. Es hat mich alles nut etwa Euro 25 gekostet.

Das schoene ist das die kopstuetzt aus der Opel Vectra bewegen kann und dass die mechanik im kopfteil ist eingebaut. Ich habe das aus ein total-loss Vectra geschraubt and es sieht gut aus, funktioniert auch sehr gut and kostet also seht wenig.

Einige bilder gibt es davon auf mein site,
http://www.k1200lt.nl
Hans
Hans

K1200LT 2002
K1200LT 2007 Blue Full Otions

Benutzeravatar
Gnurz
Beiträge: 935
Registriert: 1. Dezember 2002, 13:54
Wohnort: 2455x Scheusslich-Holstein
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von Gnurz » 14. April 2003, 14:09

@JHALee
Die Rückenlehne ist genau nach meinem Geschmack!
Woher hast du genau die Befestigung für die Kopfstütze? Und ist sie rostfrei?

Anderes Thema:
Wie hast du deine Blinker vorne zum leuchten gebracht?

Grüße
Thomas
Always faster...

Benutzeravatar
Fritz_lt
Beiträge: 18
Registriert: 4. April 2003, 10:02
Wohnort: Bad Urach

#8 Beitrag von Fritz_lt » 14. April 2003, 14:45

@Gnurz
Also wegen dem Blinken, da hab ich zwei Tasten an den Lenkergriffen und wenn man da draufdrückt gehen die Lampen immer an und aus.
Alternativ kann man auch eine Taste mit einem Dreieck darauf nehmen, wenn man nicht weiss ob man links oder rechts abbiegen will. Dann blinken beide Richtungen.
Jetzt muss man nur noch beim Fotographieren den richtigen Moment abpassen und draufdrücken, wenn die Lampen gerade ein sind. :lol:

Nimms leicht
Fritz

Benutzeravatar
Gnurz
Beiträge: 935
Registriert: 1. Dezember 2002, 13:54
Wohnort: 2455x Scheusslich-Holstein
Kontaktdaten:

#9 Beitrag von Gnurz » 14. April 2003, 14:54

uppps, hatte ich mich in die Witzecke verirrt?
Always faster...

JHALee
Beiträge: 84
Registriert: 21. März 2003, 07:10
Wohnort: Oss
Kontaktdaten:

Lampen und ruecksitz

#10 Beitrag von JHALee » 18. April 2003, 19:39

1) lampen
Mein alarm hat die se moeglichkeit, ich kann dass einfach anschalten und wieder ausschalten, wenn ich moechte.

2) Rücksitz
Ich habe da ein schloss von einer gartentuer benuetzt. Kostet nur einige Euroos und ich habe das bewegende teil rausgenommen.

Hans
Hans

K1200LT 2002
K1200LT 2007 Blue Full Otions

MC GRAU
Beiträge: 2
Registriert: 7. November 2018, 12:25
Mopped(s): BMW K1200LT
Wohnort: Großrosseln,im Saarland

Re: Fahrerrückenlehne

#11 Beitrag von MC GRAU » 21. Dezember 2018, 17:29

Hallo,bin neu hier im Forum und habe mir heute eine Fahrerrückenlehne selbstgebaut aus einer Ledernen Kopfstützen vom Opel.Bin sehr positiv überrascht und kann sie nur empfehlen.LG aus dem schönsten Bundesland dem Saarland und schöne Festtage an alle.

Benutzeravatar
Travel
Beiträge: 333
Registriert: 1. Juni 2006, 13:24
Mopped(s): K 1200 LT
Wohnort: Göppingen

Re: Fahrerrückenlehne

#12 Beitrag von Travel » 21. Dezember 2018, 18:47

Hallo MC GRAU!

Ich hab an meiner Dicken seit nunmehr 70.000 km die Rückenlehne dran. Ich würde sie nie und nimmer wieder hergeben!
Wie schon beschrieben für lange Strecken einfach nur zum Wohlfühlen - und bei kürzeren Etappen (so um die 500 km ;-) ) möchte ich auch nicht mehr drauf verzichten.
Weiterer Vorteil: Meine Sozia nimmt sich von Zeit zu Zeit eine Auszeit; dabei verschränkt sie die Arme vor der Brust, lehnt sich auf die Rückenlehne und "klemmt" sich sozusagen fest!
In unserer WIKI gibt`s auch noch einen andere Selbstbaulösung (falls du da in die Serienfertigung einsteigen willst :-) )

http://wiki.bmw-bike-forum.info/index.p ... er_K1200LT

Dir weiterhin viel Spaß mit deiner Rückenlehne und schöne Feiertage!
:lol: Gruß Andreas , N48 39.929 E9 41.602 :lol:

LT-Wiki: http://wiki.bmw-bike-forum.info/index.php/K1200LT
GP-AB-24, Darkgraphit-metallic, erst XS400, dann XJ650, jetzt endlich LT,(Zumo 660, Autocom, Kenwood 3201, Umno-Tech)

Benutzeravatar
Peter Schmengler
Beiträge: 791
Registriert: 14. Mai 2003, 17:27
Mopped(s): K1100LT/K1200LT
Wohnort: 65582 Aull

Re: Fahrerrückenlehne

#13 Beitrag von Peter Schmengler » 22. Dezember 2018, 21:59

Letzteres sehe ich ebenfalls als Argument. Nicht nur, dass der oder die Sozia es sich bequemer machen können, es wird auch das Aufrutschen auf den Fahrer beim starken Bremsen weitgehendst verhindert.
EMS-PS 92, die Zweite, MÜ, Ozeanblau met. EZ. 07/04, Driver EZ. 01/50, 122.000Tkm. Besitzer der schönsten LT der Saison 06
und immer eine Hand-breit Luft zwischen Lenker und Straße lassen.(Zitat pers. Bekannte Andrea Meyer)

MC GRAU
Beiträge: 2
Registriert: 7. November 2018, 12:25
Mopped(s): BMW K1200LT
Wohnort: Großrosseln,im Saarland

Re: Fahrerrückenlehne

#14 Beitrag von MC GRAU » 2. Februar 2019, 08:11

Genau meine Meinung,habe bei mir auch eine montiert,Eigenbau.LG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast