Windschild reinigen und pflegen

Alles was es an und um die LT zu schrauben gibt
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Franken Wolfi
Beiträge: 26
Registriert: 23. Februar 2019, 13:33
Mopped(s): BMW K 1200 LT ´01
Wohnort: 91550 Dinkelsbühl

Windschild reinigen und pflegen

#1 Beitrag von Franken Wolfi » 14. April 2019, 20:27

Servus,

habe mit Hilfe der Suchfunktion leider nichts brauchbares gefunden. Wenn ich es richtig gelesen habe, soll das Windschild nur mit klarem Wasser grob gereinigt werden. Zum "fein" reinigen ist nur Bio Ethanol oder Alkohol erlaubt, ist das korrekt so?

Darf man als Schutzfilm Meguiar's Headlight Protectant Scheinwerfer Schutz http://www.meguiars-autopflege.com/megu ... cdd65dfefe auftragen?

Bitte seht es mir nach, ist mein erstes Motorrad mit Windschild.

Gruss Wolfi

Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 328
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Windschild reinigen und pflegen

#2 Beitrag von RE7 » 14. April 2019, 22:05

Ich nehme Simple Green. Das ist ein industrielles Reinigungskonzentrat, das aber auch an Endverbraucher verkauft wird. Je nach Verdünnung von 1:100 - 1:1 eignet es sich zum Fensterputzen oder zum Reinigen von Industrieanlagen. Ab 1:1 ist es nichtmal mehr reizend für Augen. Es ist biologisch abbaubar. 1 Liter kostet ca. 15 Euro und es reicht eine Ewigkeit. Wir reinigen damit auch Makrolonscheiben an Maschinen. Lacke oder Werkstattböden können damit ebenfalls gereinigt werden.

https://extrade.de/shop/Extreme-Simple- ... ml-Flasche

Und nein, ich bekomme keine Provision.

Grüße

Martin

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 196
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Windschild reinigen und pflegen

#3 Beitrag von KlausRS » 15. April 2019, 08:57

Hallo,

im XJR - Forum gilt Zahnpasta als Tipp zum Reinigen von Windschildern. Allerdings nicht mit Bürste, sondern mir weichen Tuch und nur leicht reiben.

Bei meinem Yamaha`s hat es funktioniert. Bei der BMW hab ich es noch nicht benötigt. Vl. mal an einer Ecke probieren.

Gruß

Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
Travel
Beiträge: 329
Registriert: 1. Juni 2006, 13:24
Mopped(s): K 1200 LT
Wohnort: Göppingen

Re: Windschild reinigen und pflegen

#4 Beitrag von Travel » 15. April 2019, 12:04

Hallo Klaus!

Aber ja keine Zahnpasta!!!! Zahnpaste enthält Schleifpartikel!!
Die Scheibe der LT hat eine "aufgeklebte" Folie die damit mit Sicherheit hinüber wäre!
Bei einer Z-Tech Scheibe vielleicht, aber bei den original Scheiben der LT nie und nimmer!
Ich hab von Pronto "Dust und Clean" (gibt`s allerdings zwischenzeitlich glaube ich nicht mehr)
damit löst sich der Schmutz und diese milchige Schicht die sich im laufe der Standzeit bildet gut und verkratzt nicht.
Wenn die Scheibe nach einer Ausfahrt voller Leichen ist, hilft nur ein nasses Tuch 10 Minuten auflegen, warten bis die Fliegenreste aufgeweicht sind und dann mit viel Wasser vorsichtig entfernen. Microfasertücher sind auch eher kontraindiziert - ein Leder eder so ein Pflegetuch hat bei mir immer gut geholfen.
:lol: Gruß Andreas , N48 39.929 E9 41.602 :lol:

LT-Wiki: http://wiki.bmw-bike-forum.info/index.php/K1200LT
GP-AB-24, Darkgraphit-metallic, erst XS400, dann XJ650, jetzt endlich LT,(Zumo 660, Autocom, Kenwood 3201, Umno-Tech)

Benutzeravatar
Chesse
Beiträge: 427
Registriert: 15. August 2015, 15:38
Mopped(s): R65, R100S, K1200LT/06
Wohnort: Im hohen Norden (bei Bergen in Norwegen)

Re: Windschild reinigen und pflegen

#5 Beitrag von Chesse » 15. April 2019, 12:49

Travel hat geschrieben:
15. April 2019, 12:04
Hallo Klaus!

Ich hab von Pronto "Dust und Clean" (gibt`s allerdings zwischenzeitlich glaube ich nicht mehr)
damit löst sich der Schmutz und diese milchige Schicht die sich im laufe der Standzeit bildet gut und verkratzt nicht.
Ich hatte mit Pronto Möbelpolitur auf der Scheibe meiner alten R100RT immer gute Erfahrungen gemacht. Dadurch wurden die Kratzer auf der Scheibe nahezu unsichtbar gemacht. Auf der Scheibe der LT habe ich es bisher aber noch nicht verwendet.
Hier verwende ich Globex 80, ein Reinigungsmittel für die Kunststoffoberflächen von Wohnmobilen. Damit bekomme ich auch den hartnäckigsten Fliegendreck von Scheibe und Verkleidung.
Gruß ch
Butenbremer
:arrow: R65, R100S mit RT Verkleidung und seit Sommer 2015 K1200LT/06

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 196
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Windschild reinigen und pflegen

#6 Beitrag von KlausRS » 15. April 2019, 15:55

Travel hat geschrieben:
15. April 2019, 12:04
Hallo Klaus!

Aber ja keine Zahnpasta!!!! Zahnpaste enthält Schleifpartikel!!
Die Scheibe der LT hat eine "aufgeklebte" Folie die damit mit Sicherheit hinüber wäre!

Naaaa guuuuut.......... :idea:


Gruß

Klaus
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
Franken Wolfi
Beiträge: 26
Registriert: 23. Februar 2019, 13:33
Mopped(s): BMW K 1200 LT ´01
Wohnort: 91550 Dinkelsbühl

Re: Windschild reinigen und pflegen

#7 Beitrag von Franken Wolfi » 17. April 2019, 08:43

Danke für Antworten :)

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2688
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Windschild reinigen und pflegen

#8 Beitrag von Gollum » 19. April 2019, 08:39

Ich mache das bei meiner Erika immer ganz einfach mit Küchentüchern. Küchentücher auflegen, mit einem
hundsgewöhnlichen Allzweckreiniger richtig schön naß einsprühen so daß die Küchentücher auf der Scheibe
sauber und glatt aufliegen und das Ganze mindestens 15 einweichen lassen, dann nochmals nachsprühen
und nochmals 15 Minuten einweichen lassen, danach den ganzen Dreck einfach mit dem Küchentüchern abwischen.
Dann nochmals die Scheibe leicht einsprühen und mit einem Mikrofasertuch nach reiben und gut ist. Den Trick mit
den Küchentüchern kann man auch für die ganze Verkleidung anwenden, damit geht die ganze Fliegenscheiße einfach weg.
Ja nie versuchen so Zeugs mit irgenwelchen teuren Mittelchen und mit einem Lappen, Bürste oder Schwamm wegzureiben, denn das
gibt erst recht leichter Kratzer im Lack oder auf der Scheibe! Die Einweichmethode ist die beste Methode
um Fliegenscheiße wirklich sehr gut wegzubekommen. Und wer das jetzt nicht glaubt kann es ja mal probieren!
Ich mach das auch bei meinem Helmvisier so! Und nicht nur am Motorrad ist das ne gute Methode, kann man auch beim
PKW anwenden.
Wär Schreibkehler pfindet kahn die pehalten unt zoll Sie an die Wand Tackern!
Miar Schwoba könnat älles, bloß koi Hochdeitsch! :wink:
http://i63.tinypic.com/2gt0r9v.jpg

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1987
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Windschild reinigen und pflegen

#9 Beitrag von CDDIETER » 19. April 2019, 09:14

Hallo,
Als "Ganzjahres Fahrer" habe ich gestern das 1. tote Insekt auf der Windschutzscheibe gehabt. Ich war überwältigt...gibt es überhaupt noch Insekten? :roll: :D
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Benutzeravatar
Gollum
Beiträge: 2688
Registriert: 27. August 2016, 10:31

Re: Windschild reinigen und pflegen

#10 Beitrag von Gollum » 19. April 2019, 09:24

Na die gibet es seid......, ........wo noch die Dinosaurier uffm Planet rumm gelaufen sind.
Die werden noch die Menschheit überleben! :wink:
Wär Schreibkehler pfindet kahn die pehalten unt zoll Sie an die Wand Tackern!
Miar Schwoba könnat älles, bloß koi Hochdeitsch! :wink:
http://i63.tinypic.com/2gt0r9v.jpg

Benutzeravatar
Franken Wolfi
Beiträge: 26
Registriert: 23. Februar 2019, 13:33
Mopped(s): BMW K 1200 LT ´01
Wohnort: 91550 Dinkelsbühl

Re: Windschild reinigen und pflegen

#11 Beitrag von Franken Wolfi » 19. April 2019, 09:28

Danke für eure Antworten :D

Nur meine Frage zwecks Meguiar's wurde noch nicht geantwortet. Hab vor gut 2 Jahren nach meiner Scheinwerfer Politur am PKW als Schutzfilm aufgetragen und glänzen bis heute. Kann ich das auch für das Windschild verwenden?

Schöne Osterfeiertage noch

Gruss Wofi

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1987
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Windschild reinigen und pflegen

#12 Beitrag von CDDIETER » 19. April 2019, 09:57

Hallo,
Ich würde Meguiar an einer nicht sichtbaren Stelle ausprobieren, denn die Folie der Scheibe ist bei einigen Mitteln sehr empfindlich. Die Datenbätter von Meguiar sagen nichts über Reaktionen mit anderen Materalien aus, jedoch bei einigen die Reinigungsmitteln eine mögliche starke Gesundheitsgefährdung!!!
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste