Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

technische Probleme und Lösungen
Antworten
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#1 Beitrag von rebu999 »

Hallo,

vor kurzem stand ein Reifenwechsel bei meiner K 1300 GT an. Da im letzten Winter der vordere Sensor häufig recht spät erwachte, manchmal erst nach 10 km Fahrtstrecke, sollte auch ein Austausch der Sensoren stattfinden. Während des Sommers war das späte Erwachen weg.

Vor zwei Jahren habe ich bereits die Sensoren an der 1200 GS Adventure getauscht, da dort ebenfalls ein Sensor spät ansprang. Die Sensoren an der GS Baujahr 2015 waren deutlich jünger, rund drei Jahre, jedoch hatten sie etwa 85 000 km hinter sich. Bei der K sind die Sensoren jetzt rund 11 Jahre alt, Laufleistung jedoch nur 27 000 km.

Zu der K bin ich vor einem Jahr gekommen, eher zufällig. Ein Freund, bekennender Vierzylinder-Fan, hatte sich eine 1300 GT als Ergänzung gekauft. Kurz vorher hatten wir eine 1600 GT probe gefahren, das war aber zu viel Schlachtschiff. Ich war und bin mit meiner GS nicht unzufrieden und, weil sie einfacher zu warten ist, sie auch mal umkippen darf, ist sie sicherlich besser geeignet fernab der Heimat, wo der ADAC nicht mehr abholen kann.

Nachdem ich seine 1300 GT einmal kurz gefahren bin, war mir klar, sowas möchte ich auch. Aber ich wollte kein altes Mopped, deshalb hatte ich das eigentlich schon abgeschrieben. Dann wurde quasi vor meiner Haustür von einem BMW-Händler eine 1300 GT mit 9000 km angeboten. Jedes Jahr hat der einzige Vorbesitzer brav 1000 km gefahren und für jedes Jahr war ein Stempel vorhanden. Nicht dass die Stempel wichtig sind, aber das zeigte einen regelmäßigen Betrieb. Optisch neuwertig, ohne jeden Bums, nach Prüfung der Gegebenheiten dauerte das Kaufgespräch wenige Minuten.

Ein wunderschönes Motorrad, diese Laufruhe, diese Kraft. Da mein Zutrauen zur Wartung durch eine sogenannte Fachwerkstätte aus guten Gründen nicht vorhanden ist – das ist aber ein anderes Thema -, schraube ich selbst an meinen Moppeds. Falls jemand Interesse hat, könnte ich schildern mit Bildern, wie der Reifenwechsel und ein Upgrade mit Einbau der Sensoren der neuesten Generation erfolgt ist.

Gruß, Reinhard
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1973
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#2 Beitrag von Alpenbummler »

Mit dem Titel hast du mein Interesse geweckt, dann aber ganz was anderes geschrieben.

Ja, ich würde mich für eine bebilderte Beschreibung des Sensorenwechsels interessieren.

Hast du neue Sensoren gekauft (Preis?) oder die alten mit neuen Batterien bestückt?
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#3 Beitrag von rebu999 »

Ich fange erst mal mit dem Anlernen an, morgen schreibe ich dann etwas zum Einbau.

Es gibt inzwischen Reifendrucksensoren von Schrader, bei denen das Sensorteil für vorne und hinten gleich ist, alternativ eine Befestigungsschraube, ein gerades Ventil oder ein Winkelventil montiert werden kann. Diese neuen Sensoren sind deutlich leichter und verringern die Auswuchtgewichte.

Zuerst habe ich die neuen Sensoren angelernt, während die alten Reifen und Sensoren noch montiert waren. Dann weiß ich, dass die neuen Sensoren funktionieren und es gibt kein Gehampel, wenn die neuen Reifen montiert sind. Es werden Methoden beschrieben, indem sich ein einzelner Sensor von alleine anlernen soll, wenn man erst mal nur einen Sensor wechselt. Mit den richtigen Hilfsmitteln ist dieses Herumprobieren jedoch unnötig.

Ich verwende zur Wartung das GS911 von Hexcode. Dieses Gerät ermöglicht den Zugriff auf zahlreiche Funktionen der Steuergeräte im Wartungsbereich. Auslesen der Fehlerspeicher, ABS ansteuern beim Bremsflüssigkeitswechsel, Fahrwerk kalibrieren, Adaptionswerte zurücksetzen, real time Werte auslesen und auch Anlernen der Reifendrucksensoren.

Zwei Vorgehensweisen sind hier möglich. Wenn man Sensoren hat, von denen der ID-Code bekannt ist, kann man diesen Code über das GS911 per Laptop einlesen. Siehe Bild 2. Als ich BMW-Sensoren bei meiner 1200 GSA gewechselt habe, kamen diese Sensoren mit einem ID-Code-Aufkleber.

Für die 1300 GT habe ich Sensoren aus dem Reifenhandel verwendet, da es sich hier um Sensoren einer neuen Generation handelt, die als Ersatz von Schrader für die Motorradsensoren von früher vorgesehen sind. Bild 10 und 11. Das Schöne ist, dass man hier ein Winkelventil für den hinteren Reifen verbauen kann anstelle des geraden Ventils. Diese neuen Sensoren hatten keine ID-Code-Beschriftung. Das ist wohl so üblich.

Um diese Sensoren anzulernen, muss man sie mit einer passenden Sendefrequenz wecken. Ich verwende ein einfaches Gerät, dass kostet nur etwa einen Zehner. Bild 9. Allerdings ist die Sendeleistung sehr schwach. Wenn der Sensor bereits auf der Felge montiert ist und sich im Reifen befindet, ist es mit diesem einfachen Gerät nicht prozesssicher, den Sensor zu wecken. Irgendwann klappt es dann mal. Wenn man aber das Gerät direkt an den Sensor vor dem Einbau hält, klappt das Wecken sofort.
Bild1.jpg
Bild 1: Laptop, GS 911 und Aufweckgerät am Motorrad
Bild 2.jpg
Bild 2: Hier könnte man, falls vorhanden, den ID-Code des Sensors bei der 1300 GT eintragen. Bei der GS sieht das Menu etwas anders aus, bei der 2015 GS lassen sich auch keine 2 Sensor-Sätze anlernen.
Bild3.jpg
Bild 3: Zustand vor Anlernen der neuen Sensoren. Man sieht den ID-Code der alten Sensoren.
Bild4.jpg
Bild 4: Nach dem Anlernen des Vorderrad-Sensors hat sich der ID-Code geändert.
Bild 5.jpg
Bild 5: Anlernen des Hinterrad-Sensors.

Fortsetzung folgt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#4 Beitrag von rebu999 »

Bild6.jpg
Bild 6: Anlernen des Hinterrad-Sensors ist erfolgt. Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden.
Bild7.jpg
Bild 7: Beide Sensoren sind angelernt. Erkennt man an den neuen ID-Codes.
Bild8.jpg
Bild 8: Nach erfolgreichem Anlernen sieht man den Druck der neuen Sensoren im Kombi-Instrument. Da sie sich noch außerhalb des Reifens befinden, werden 0,0 bar angezeigt.
Bild9.jpg
Bild 9: Das Aufweckgerät.
Bild10.jpg
Bild 10: Sensor für Vorderrad mit Befestigungsschraube
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#5 Beitrag von rebu999 »

Bild11.jpg
Bild 11: Sensor für Hinterrad mit Winkelventil
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#6 Beitrag von rebu999 »

Jetzt erfolgt der Reifen- und Sensorenwechsel.
Bild12.jpg
Zuerst müssen die Räder abgebaut werden. Zum Ausbau des Hinterrads entfernt man nur den Auspuff, dann kann man das Rad ausbauen. Auf dem Vorderrad lastet Gewicht, wenn man hinten herunterzieht, kommt das Vorderrad in die Luft. Bild 12.
Bild13.jpg
Den Reifen drückt man ins Tiefbett. Bild 13.
Bild14.jpg
Bild15.jpg
Dann zieht man ihn von der Felge. Bild 14 und 15.
Bild16.jpg
Der alte Sensor ist an der Felge des Vorderrads angeschraubt. Bild 16.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#7 Beitrag von rebu999 »

Bild17.jpg
Vergleich des alten und neuen Sensors für das Vorderrad. Bild 17.
Bild18.jpg
Der neue Sensor ist im Vorderrad montiert. Bild 18.
Bild19.jpg
Das Vorderrad wird gewuchtet. Bild 19.
Bild20.jpg
Alter Sensor in der Hinterradfelge mit dem geraden Ventil. Bild 20.
Bild21.jpg
Vergleich des alten und neuen Sensors für das Hinterrad. Bild 21.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#8 Beitrag von rebu999 »

Bild22.jpg
Winkelventil im Hinterrad, Rad montiert. Bild 22.

Das war es.

Ab ca. 25 km/h erwachen die Sensoren und der Druck wird angezeigt. Der Vergleich mit einem geeichten Manometer ergab erfreulicherweise keine Abweichung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1973
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#9 Beitrag von Alpenbummler »

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und die vielen Bilder. Toll gemacht.

Du hast also nicht die Batterien in den alten Sensoren getauscht, sondern neue Sensoren gekauft. Nicht bei BMW sondern bei Schrader. Was hat das Paar gekostet?

Das Aus- und Einbauen der Sensoren in die Felge hast du nicht beschrieben. Ist das so einfach, dass es gar keiner Beschreibung bedarf? Von innen durchstecken und von außen eine Mutter drauf? Drehmoment? Dichtung?

Ich hab' die MotoScan-App und den zugehörigen OBDH-Adapter. Weißt du (oder sonst jemand), ob man damit auch die Schrader-Sensoren anlernen kann?
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#10 Beitrag von rebu999 »

Die Sensoren gibt es bei zahlreichen Autobedarfanbietern. Einfach nach einem genehmen Anbieter googlen. Die Preise sind nicht stabil, ich habe Anfang des Jahres 25 Prozent mehr gezahlt im Vergleich zu gegenwärtigen Angeboten.

Der Einbau wird im Beipackzettel gut beschrieben. Ist ja nur eine Verschraubung. Mit 6 NM angezogen. Die Ventile sind komplett mit Dichtung. Vorne wird der Sensor nur von innen an die Felge angeschraubt. Hinten steckt man von außen das Ventil in die Felge und schraubt von innen den Sensor mit einer Hohlschraube an das Ventil.

Von Motoscan habe ich keine Ahnung, aber das sollte man doch im Menu sehen, ob Service-Funktionen unterstützt werden.
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1973
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#11 Beitrag von Alpenbummler »

Hab's gefunden:
https://www.cdfgroup.de/onlineshop/de/h ... 07526.html

60€ pro Sensor.

Die MotoScan-App kann das im Prinzip. Ob auch mit Schrader-Sensoren weiß ich nicht. Aber wenn die zum Motorrad kompatibel sind, müssten sie es auch zur App sein.

Danke für die Infos.
rebu999
Beiträge: 17
Registriert: 28. November 2019, 11:12

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#12 Beitrag von rebu999 »

Auch die alten Sensoren wurden von Schrader hergestellt. Diese neuen Sensoren sind in den aktuellen GSen verbaut.

Die Diagnosesoftware kommunziert nicht direkt mit den Sensoren, sondern mit dem Steuergerät. Also Diagnosesoftware zu Steuergerät, Steuergerät zu Sensoren.

Einfach mal schauen, ob Deine Diagnosesoftware die IDs der eingebauten Sensoren ausliest und ein Menupunkt zum Anlernen da ist.
Level
Beiträge: 27
Registriert: 30. August 2019, 14:23
Mopped(s): K1300GT, FJ1200A

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#13 Beitrag von Level »

Vielen Dank für die sehr ausführliche Beschreibung, hast dir echt viel Mühe damit gegeben. Sehr verständlich.
Interessant wäre natürlich zu wissen, was BMW für den Austausch nimmt, um einen Vergleichspreis zu haben. Eine entsprechende Programmiermöglichkeit hat ja nicht jeder zu Hause „rumliegen“.
Ich persönlich habe auch das MotoScan System mit passendem Adapter und weiß jetzt direkt auch nicht, ob ich es vergleichsweise nutzen kann, oder ob ich dafür die Profiversion für ca. 60,- freischalten lassen muss.

Level


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1973
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#14 Beitrag von Alpenbummler »

Ich hatte bei meinen oberflächlichen Recherchen den Eindruck, dass man tatsächlich die Professional Version braucht (die ich leider auch nicht habe - wieder mal am falschen Ende gespart).

Bei einem Tausch durch den Freundlichen kommt einiges mehr zusammen als nur die Codierung: er wird im Stundenlohn die Räder aus- und wieder einbauen sowie die Reifen runter und wieder draufmachen sowie wuchten müssen. Für die Sensoren von BMW hab' ich mal was von 100 € pro Stück gehört. Aus den Selbermach-120€ (2*60€ für die Schrader-Sensoren) werden da sicher schnell 300 € oder mehr. Rechnet man die 60€ für MotoScan-Professional und die 50 € für den OBD-Adapter noch dazu liegt man immer noch auf der günstigeren Seite und hat obendrein Hard- und Software für das nächste Problem schon angeschafft.
blueq
Beiträge: 182
Registriert: 28. November 2015, 08:30
Mopped(s): 2019er R1200R
Wohnort: Pfalz

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#15 Beitrag von blueq »

Bis jetzt musste ich noch nie die Batterien bzw.den Sensor tauschen,habe mir aber vorgenommen falls ich ein Motorrad lange genug besitze und ein Sensor ausfällt,einfach zum Händler zu fahren,der kann das RDC aus der ECU rauswerfen und gut ist. Es ist schon angenehm sich nicht laufend mit der Luftdruckkontrolle zu beschäftigen wenn man die Anzeige im Display hat,aber es ist ein Gimmick,das,wenn es kosten verursacht,rausfliegt...
Tom_Bo
Beiträge: 36
Registriert: 18. Dezember 2014, 17:12
Mopped(s): K1300GT Bj2009

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#16 Beitrag von Tom_Bo »

@blueq:
Ich war auch bis vor kurzer Zeit eigentlich ein Gegner des RDK- macht aber wirklich Sinn m.M. nach.
@ Reinhard:
Wirklich Klasse, deine Anleitung! Und der Garagenboden kommt sehr gut zur Geltung, sehr schick ;-)

Gruß, Tom
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1973
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Neue Reifendrucksensoren beim Reifenwechsel einbauen

#17 Beitrag von Alpenbummler »

Ich hatte schon mehrmals einen eingefahrenen Nagel. Es hat mich nie so richtig kalt erwischt aber ärgerlich genug war's jedes mal. Das war bis jetzt noch nie mit der BMW, in der ich erstmals die Reifendruckkontrolle habe. Von der RDK erhoffe ich mir (ich meine zurecht), dass sie mich so rechtzeitig warnt, dass ich noch reagieren kann bevor ich nicht mehr fahren kann. Daher kommt eine Außerbetriebsetzung der RDK für mich nicht in Frage. Wenn man es selber erledigen kann wie hier beschrieben (VIELEN DANK dafür), kostet die ganze Aktion 120 €. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren macht das 24 € im Jahr bei einem Moped, das locker einen Wertverlust von 2.000 € im gleichen Zeitraum hat.

Ich hab' mir heute die Mühe gemacht und meinen UniCarScan-Adapter an meine R12R LC (K53) angeschlossen und mit der MotoScan-App geschaut, ob ich damit RDK-Sensoren anlernen könnte. Die MotoScan-App gibt es in vier Ausbaustufen:
  • Lite (kostenlos)
  • Basic (15 €)
  • Professional (30 €)
  • Ultimate (50 €)
Ich hab' die Professional-Version.

Für das RDK-Steuergerät werden mir diese Funktionen angeboten:

https://abload.de/img/screenshot_20201031-1ncjwi.jpg

Unter "Service Funktionen" kann man die Sensoren auf unterschiedliche Art und Weise bearbeiten:

https://abload.de/img/screenshot_20201031-1urjhv.jpg

RDK Sensor anlernen:

https://abload.de/img/screenshot_20201031-1ncjpn.jpg

RDK Sensor ID manuell eingeben:

https://abload.de/img/screenshot_20201031-1iaj5k.jpg

Die Option "RDK Sensor ID löschen" hab' ich nicht auszuprobieren gewagt denn meine Sensoren funktionieren ja noch :wink: .

Mir fällt auf, dass meine Sensoren 7-stellige IDs haben, die von Reinhard haben 6-stellige. Außerdem hab' ich gesehen, dass mein RDK-Steuergerät tatsächlich von Schrader ist. Alles gut also.

Vielen Dank Reinhard an dieser Stelle für deine Mühe.
Antworten