Bericht von Zappa aus Ungarn

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Zappa
Beiträge: 29
Registriert: 28. Juli 2017, 19:08
Mopped(s): Buell X1 , BMW R1200R LC
Wohnort: Bei Esslingen

Bericht von Zappa aus Ungarn

#1 Beitrag von Zappa » 14. April 2018, 16:07

Vorab für diejenigen die noch nicht Bescheid wissen. Seid über 25 Jahren bringe ich mehrmals im Jahr Sachspenden nach Ungarn. Zuerst für den ung. Freundeskreis, danach für Nonnen des dortigen Franziskaner-Ordens und seit nunmehr ca. 8 Jahren gezielt nur in ein Dorf mit rund 500 Einwohnern, viele davon arbeitslos und arm. Viele sind Roma, die in Ungarn noch weniger Chancen haben als die ‚weissen‘ Ungarn.
Ich habe jetzt lange nichts mehr geschrieben. Auch weil das Sammeln von Sachspenden (Kindersachen, Spielzeug, Schulsachen usw.) fast ein Selbstläufer ist und ich viel Unterstützung bekomme.
Normal setze ich die Texte ins Milwaukee-Forum und ins VRod-Forum, jetzt kommt noch ein BMW-Forum und das XBorg-Forum dazu.

Letzte Fahrt im März 2018

Bei der Ankunft wurde ich in der Schule von allen Kindern und Lehrerinnen erwartet. Die Kids halfen den Bus zu leeren und trugen alles in ein Klassenzimmer. Ich konnte bei einem Konkurs 16 PCs mit Monitor, Keyboard und Maus, alle in einem Design und wie neu kaufen. Plus sehr viel Papier und Büromaterial, Farben etc. Die Schule kann jetzt einen Computerraum herrichten der im großen Umkreis nicht seines gleichen hat. Ich hatte eh schon ne Menge Hefte, Stifte usw. gekauft und bis auf wenige Sachen ist die Schule bzw. sind die Kinder für gut 2, 3 Jahre versorgt. Die Eltern haben meist kein Geld für Schulsachen und die Regierung bezahlt nicht einmal das Papier fürs Schulbüro. Zustände die bei uns kaum vorstellbar sind.
Letztes Jahr habe ich einen kleinen Kinderschreibtisch und ein Fahrrad und ein paar Tretroller mitgebracht. Solche Sachen werden bei einer Schultombola mit den Eltern verlost. So kommt ein wenig Geld rein für Ausflüge usw. Direkt solche Sachen den Kids geben geht nicht, wäre ja ungerecht. Mit der Tombola fühlt sich kein Kind benachteiligt (und ich habe schon wieder ein paar Fahrräder). Allerdings hat ein kleines Mädchen Rotz und Wasser geflennt weil sie als Einzige nichts gewonnen hat. Das konnte die Schulleiterin dann mit einem Notfall-Reserve-Tretroller gerade noch aushelfen:-)
Bei der vorigen Fahrt konnte ich nen großen Spieltisch (Billard, Hockey, Brettspiele uvm.) mitbringen, dieses mal noch den Aufsatz fürn Tischkicker dazu. Der Spieltisch steht im Klassenzimmer! Nach der Mittagspause werden immer gemeinsam Hausaufgaben gemacht und wer zuerst ordentlich fertig ist darf an den Kicker oder sich nen Tretroller ausleihen. Seitdem geht das Hausaufgaben machen wie das Brezel backen so schnell.
Seit ca. 2011 fahre ich direkt das Dorf an, angefangen hat das dort aber schon 2004. Viele Kinder von damals sind heute auf der Universität, ein Junge ist heute ein berühmter Tänzer mit Auftritten im weiten Umkreis. Ich hoffe möglichst viele schaffen den Sprung vom kleinen Dorf in eine gute Zukunft. Ein bisschen ist das mein Verdienst und der Leute (viele davon Motorradfahrer) die das unterstützen. Im Dorf bin ich, genauer mein VW-Bus, bekannt wie ein bunter Hund. Die Leute wissen von mir aber die wenigsten kennen mich persönlich, ich halte mich im Hintergrund, die Lehrerinnen und eine Sozialarbeiterin sind meine Ansprechpartner. Dennoch gelte ich im Dorf als Legende. Was aber wohl daran liegt dass ich inoffizieller Rekordhalter im Pfannkuchenessen bin. 41 Stück, aber nur gaaanz kleine.
An Ostern sind die Kids normalerweise 3 Tage in einem nahe gelegenen Schullandheim mit Übernachtung dort. Diesmal mussten die Übernachtungen ausfallen. Kostet 3 Tage für alle rund 500 Euro, ich hatte was zugelegt, aber alles kann ich nicht zahlen. Aber für 3 Tage tagsüber spielen und rumtoben hats gereicht.
Letztes Jahr hatte die Schule eine Art Wettbewerb gewonnen und die Regierung hat den Kinder einen Tag Eintritt in einem Abenteuerpark spendiert. Nur wie hinkommen ohne Reisebus. Den habe ich dann bezahlt plus genug Geld für 3 mal an dem Tag Eis essen bis zum Abwinken. Hier wäre das teuer aber in Ungarn waren das 200 Euro, nur damit ihr nicht denkt ich wäre Krösus.
Für Weihnachten hatte ich auch was gespendet und die Kinder haben jeweils ne Tüte mit Orangen, Süßem usw. mit in die Weihnachtsferien bekommen. Die Schulleiterin macht das immer perfekt und ich habe vollstes Vertrauen zu ihr.

Viele Grüße an Euch alle und ne gute Saison wünscht Zappa

PS: Zu den Bildern.
Ihr seht die Kids beim Eis essen und im Abenteuerpark, natürlich den Plattensee und mich in nem Weinkeller plus meine Spuren im Sand als ich hackedicht und mit veritablem Filmriss bei meinem Zuhause abgeliefert wurde. Ein paar private Bilder und nen riesigen Fischsuppetopf beim Fischfestival in Siofok (inkl. einer hübschen Ungarin). Die Kinder haben mir ein paar Bilder gemalt (2 anbei). Ihr seht die Kids bei der Busreise und beim Auspacken von Spielsachen und ein paar Süssigkeiten usw.
PPS: die hübsche Ungarin hat leider nicht für mich posiert, aber man kann ja nicht alles haben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Gesetz in seiner majestätischen Ausgewogenheit verbietet es Reichen genau wie Armen unter Brücken zu schlafen und Brot zu stehlen.
Anatole France

Benutzeravatar
KlausRS
Beiträge: 140
Registriert: 22. Oktober 2016, 22:00
Mopped(s): R 1200 RS, XJR 1300
Wohnort: Selm

Re: Bericht von Zappa aus Ungarn

#2 Beitrag von KlausRS » 16. April 2018, 17:12

Hallo Zappa,

na, das ist ja mal eine Aktion. Respekt, Respekt. So was ist ganz selten geworden in unserer hektischen Zeit.

Weiterhin viel Spaß bei deinen Aktionen.

Gruß
Klaus

P.S.: die Spuren im Sand lassen tatsächlich auf einen sehr breitbeinigen Gang zurück schließen. :lol:
Wie schnell ist nichts getan :wink:

Benutzeravatar
Rapiwa
Beiträge: 811
Registriert: 24. Juni 2009, 13:47
Skype: rapiwa65
Mopped(s): K1200RS,K1200S jetzt R1200R
Wohnort: 73550 Waldstetten

Re: Bericht von Zappa aus Ungarn

#3 Beitrag von Rapiwa » 17. April 2018, 05:33

Hallo Zappa,
ich kann nur das nur Bewundern, Respekt!!
Grüsse aus dem Schwabenland

Ralf P aus W

Dem lieben Gott ist bei der Schöpfung ein Fehler unterlaufen: Er hat zwar der Intelligenz Grenzen gesetzt, aber der Dummheit nicht.
Konrad Adenauer (1876-1967)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast