Handystrahlung und Motorrad

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Handystrahlung und Motorrad

#1 Beitrag von emca » 3. Dezember 2018, 21:48

In Nürnberg findet zZt. die Auktion zur Vergabe der G5 Mobil Frequenzen statt. G5 braucht noch mehr Antennenstandorte, als alle Netze zuvor. Was ist eigentlich jetzt aus der scheißgefährlichen Handystrahlung geworden, die von den grünen Spinnern, mit Schaum vorm Mund, als Tumorverursachend, Erbgutschädigend, Impotent machend usw. usf. bezeichnet wurde oder als Bedrohung der Menschheit, die von der Strahlung dahingerafft wird? Wie viele Todesfälle durch Handystrahlung waren das nochmal? Mehr oder weniger, als die durch Stickoxide getötet werden?

Schaut einmal in den Bundestag, da sitzen die gleichen Spinner auf ihren Handys herumtappend, während eine/r von ihnen über die neue Apokalypse labert, dass uns Dieselabgase, Feinstaub, Stickoxide und CO2 dahinraffen wird. Bin schon gespannt, was sie als nächste Apokalypse ausmachen?

Schreibe das hier, weil jede neue BMW mit Notruffunktion gefährliche Strahlung emittiert, bei den alten erledigt das mindestens ein Handy, dass der Fahrer/in mit sich führt. Oh Gott, wir werden alle sterben. :lol:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 529
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Handystrahlung und Motorrad

#2 Beitrag von Alpenbummler » 3. Dezember 2018, 22:00

"Noch mehr Antennenstandorte nötig" heißt ja eher, dass die Strahlung schwächer ist, als dass sie stärker ist, oder?

Und ob Leute durch Bestrahlung schon gestorben sind weiß man ja gar nicht. Oder wie soll man rauskriegen warum Herr X oder Frau Y Krebs bekommen hat? Oder warum das Kind des Nachbarn eine Fehlbildung hat?

Inkonsequent ist tatsächlich, sich vor der Strahlung zu fürchten, aber gleichzeitig ein Handy zu nutzen. Das Schlimmste ist definitiv das eigene (weil am nächsten).

Im Falle der BMW Notruffunktion wird das Gefahrenpotential sicher sehr überschaubar sein denn die sendet ja wohl nur wenn's gekracht hat. Und dann kommt's auf ein paar V/m sicher nicht mehr an.
emca hat geschrieben:
3. Dezember 2018, 21:48
Oh Gott, wir werden alle sterben. :lol:
Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche - die Frage ist nur wann.

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1050
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Handystrahlung und Motorrad

#3 Beitrag von Chucky1978 » 4. Dezember 2018, 06:48

G5?

Ich hab so ja schon kein Netz mit 3G, ob ich jetzt ein Funkloch mit G5 habe interessiert mich nicht wirklich.
Geile Satire darüber vor wenigen Tagen

https://www.youtube.com/watch?v=xDuHxC1QOJ4

Dort habe ich auch den selben Kommi abgegeben :-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
nargero
Beiträge: 1340
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Mopped(s): R45, K1200RS
Wohnort: BaWü

Re: Handystrahlung und Motorrad

#4 Beitrag von nargero » 4. Dezember 2018, 07:37

Es gibt kein "G5".
Es gab vom G230 über 280, 300, 320, 350, 400, 500, 55 bis zum G63 ziemlich alles. Aber G5 gibt es nüschd, da bin ich sicher.
Muss sich wohl um "Fake-News" handeln... ;o))
Daher kann es auch kein G5-Funkloch geben... :roll:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
haben"
– Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 3275
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Handystrahlung und Motorrad

#5 Beitrag von Larsi » 4. Dezember 2018, 08:25

G230 und G280 gab es schon mal nicht.

Die Nomenklatur mit dem G vorne kam erst um 2000. Vorher hieß der Apparat zB 230G(E), 280G(E) oder 240GD.

:) :)

Gruß Lars

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4780
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Handystrahlung und Motorrad

#6 Beitrag von ChristianS » 4. Dezember 2018, 08:38

Doch doch, die gab (bzw gibt) es. Und zusätzlich zu den bereits genannten auch noch die G240, 250, 260, 270, 280 und 65
🦏 💪🏻
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#7 Beitrag von emca » 4. Dezember 2018, 09:10

Die neuen Öko Paradiese, sind die Funklöcher. Eine Immobilie mit garantiertem Funkloch, ist die größte Wertsteigerung, die es zur Zeit gibt. Warum die Spinner diese Enklaven noch nicht für sich entdeckt haben, ist mir rätselhaft.

Die Dunkelgrünen, als auch die Hellgrünen müssten jetzt im Bundestag eine Reisewarnung für Finnland beantragen, denn Finnland ist flächendeckend Handystrahlen verseucht.

Wer dem Tod ins Auge blicken möchte, fährt am besten mit dem Motorrad dort hin, da es keinerlei faradäischen Schutz besitzt.

Oh Gott, wir werden alle sterben und die Finnen zuerst. Die rotten sich doch tatsächlich sehenden Auges selbst aus.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 9904
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handystrahlung und Motorrad

#8 Beitrag von wolfgang » 4. Dezember 2018, 11:17

die von den grünen Spinnern
Dem kann ich nicht widersprechen + andere Spinner in anderen Farben, die man nicht vergessen sollte.
weil jede neue BMW mit Notruffunktion
Die wissen dann auch, wo du wie unterwegs warst. Ausbauen der SIM ist nicht möglich, die Karre geht dann nicht mehr. Es ist eine SA ohne Mehrkosten bzw. ich kann nicht wählen ob ich es will oder nicht. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Durch Zufall bin ich auf den gestoßen: Masaru Emoto.
Ein Japaner der Wasserkristalle untersuchte und fotografierte. Eine Untersuchung lieferte folgendes Ergebnis:
In neueren Versuchen erforschte Emoto auch den Einfluss von elektronischen Geräten und elektromagnetischen Strahlen auf das Wasser. Die Wasserfläschchen vor dem Fernseher, in der Mikrowelle und an einem Handy zeigten völlig zerstörte Strukturen, bei denen keinerlei Harmonie mehr zu erkennen war.
Quelle: https://www.raum-und-zeit.com/gesundhei ... ssers.html

Mag jeder denken was er möchte, für mich eine sehr interessante Sache, die Kristalle.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#9 Beitrag von emca » 4. Dezember 2018, 13:20

wolfgang hat geschrieben:
4. Dezember 2018, 11:17
Dem kann ich nicht widersprechen + andere Spinner in anderen Farben, die man nicht vergessen sollte.
Die findest du im Sammelbecken der Hellgrünen.

Für mich ist die Erforschung der Kristalle ungefähr so wichtig, wie die der Erforschung der Atemmuskulatur des Blumenkohls bei Neumond.

Elektromagnetische Strahlung aus der Erde und aus dem All ist eine Grundvoraussetzung, damit das Universum fortbesteht.

Die "Handystrahlung" ist deshalb so gefährlich, weil sie mit so einer geringen fast homöopathischen Strahlungsleistung daherkommt. Sie rafft uns unbemerkt, heimtückisch und schleichend dahin.

Aber vielleicht ist sie doch für die Verblödung der Menschheit in Deutschland verantwortlich, man weiß es nicht und weil man es nicht weiß, ist sie so scheißgefährlich.

Ich halte mich jetzt an den Weihnachtsengel, der da sagte: Fürchtet euch nicht! :lol:

Vielleicht kommt ja die Weissagung, wenn das Handy und die Dieselabgase für die grünen Heilsbringer uninteressant geworden sind, was uns als nächstes auf den Gabentisch beschert wird. Vielleicht die Gefährlichkeit des rektalen Rauchens??? Und als Verkündigungsengel in der Gestalt von Anton Hofreiter. :lol:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 9904
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handystrahlung und Motorrad

#10 Beitrag von wolfgang » 4. Dezember 2018, 14:39

Und als Verkündigungsengel in der Gestalt von Anton Hofreiter.
Eventuell im Duett mit dem Erzengel Gabriel :twisted: :twisted: :twisted:

Der letzte halberstickte Schrei war wieder: Armlängen Reker hat festgestellt, dass der Rhein durch Köln fließt und die pösen Lastschiffe nun eine Geschwindigskeitsbegrenzung bekommen müssen wg. CO2.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 286
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1200R, S1000XR

Re: Handystrahlung und Motorrad

#11 Beitrag von Mangfalltaler » 4. Dezember 2018, 21:48

wolfgang hat geschrieben:
4. Dezember 2018, 11:17
Die wissen dann auch, wo du wie unterwegs warst. Ausbauen der SIM ist nicht möglich, die Karre geht dann nicht mehr. Es ist eine SA ohne Mehrkosten bzw. ich kann nicht wählen ob ich es will oder nicht. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Sprichst Du vom e-call? Falls ja, dann sind Deine Aussagen nicht korrekt, erstens kostet diese SA ca. 300,- und zweitens werden keine Fahrdaten erfasst und auch nirgendwo hin gesendet.

Lies Dir einfach mal die von BMW veröffentlichten Nutzungsbedingungen durch, bevor Du hier solche Behauptungen aufstellst.

Benutzeravatar
gerreg
Beiträge: 633
Registriert: 18. Februar 2015, 08:46
Mopped(s): K1200RS VIN ZG29749
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Handystrahlung und Motorrad

#12 Beitrag von gerreg » 5. Dezember 2018, 06:44

Zum Fahrdaten erfassen braucht man kein E-call. Da reicht ein Google oder Apple Acount mit dem passenden Handy in der Tasche!

Von dem kommt dann auch die Strahlendosis die einen schädigt. Die Masten sind nur für die Leute ein Problem die in der nähe Wohnen.

Dershalb ist bei mir in der Nacht WLan auch aus!
Gruß

Gerd

http://www.reger-net.de

Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!
03er K1200RS, Zumo 590, Schuberth C4 mit SC1S

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#13 Beitrag von emca » 5. Dezember 2018, 10:02

gerreg hat geschrieben:
5. Dezember 2018, 06:44
Zum Fahrdaten erfassen braucht man kein E-call. Da reicht ein Google oder Apple Acount mit dem passenden Handy in der Tasche!

Von dem kommt dann auch die Strahlendosis die einen schädigt. Die Masten sind nur für die Leute ein Problem die in der nähe Wohnen.

Dershalb ist bei mir in der Nacht WLan auch aus!
Und gegen die elektromagnetische Erdstrahlung hast du sicherlich eine Kupfermatte unter deiner Matratze und eingewebte Kupferfäden im Schlafanzug. Nicht zu vergessen, die allpolige Stromlosschaltung der Schlafräume und Kupfermatten unter den Tapeten und kupferbedampfte Fenster, gegen die gefährliche Handystrahlung von außen, also von den Masten. :lol:

Dann gäbe es da noch Globuli gegen die Strahlenschäden. :wink:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 10060
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Handystrahlung und Motorrad

#14 Beitrag von helmi123 » 5. Dezember 2018, 10:36

emca hat geschrieben:
5. Dezember 2018, 10:02
Und
gegen die Strahlenschäden. :wink:
emca,du vergisst das 90% der Nutzer das Handy entweder in der Hand oder in der linken Brusttasche tragen.

Gefahren Hinweis : beim zu nahe am Ohr ist eine Schädigung des selben nicht Auszuschliesen,Herzschrittmacher sind genauso gefärdet :)
:lol:

Pumpe
Beiträge: 1012
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Handystrahlung und Motorrad

#15 Beitrag von Pumpe » 5. Dezember 2018, 11:04

Hallo Zusammen
Emca, warum musst Du Andersdenkende so dumm anmachen? Was stört es Dich, wenn jemand sein WLAN über Nacht abschaltet? Hilft vielleicht nicht, schadet aber wohl auf keinen Fall. Mache ich übrigens auch. Zudem benutze ich Festnetz, wenn vorhanden. Wenn Handy, dann erst ab Freizeichen am Ohr. Wahrscheinlich bin ich auch ein grüner Spinner! Obwohl, habe die Grünen gar nicht gewählt...

Gruss

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 10060
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Handystrahlung und Motorrad

#16 Beitrag von helmi123 » 5. Dezember 2018, 12:10

:) Global gesagt er ist schon Verstra.. Diese Funkkanal freigaben hatten wir schonmal-damals als man mit dem Händikoischnurnet,so fernsteuerbare Autos und Motorräder umlenken konnte also Quarz gesteuerte Funkis
:lol:

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#17 Beitrag von emca » 5. Dezember 2018, 13:29

Pumpe hat geschrieben:
5. Dezember 2018, 11:04
Hallo Zusammen
Emca, warum musst Du Andersdenkende so dumm anmachen? Was stört es Dich, wenn jemand sein WLAN über Nacht abschaltet?
Dumm anmachen kann ich dir nicht zustimmen, aber wenn es dir hilft, mich als dumm zu bezeichnen, habe ich kein Problem damit. Warum ich gerreg direkt angesprochen habe, hat folgenden Hintergrund:
Von dem kommt dann auch die Strahlendosis die einen schädigt. Die Masten sind nur für die Leute ein Problem die in der nähe Wohnen.
Er schreibt Fakten, wie zB. schädigt oder die Leute haben Probleme. Hätte er eine Vermutung ausgesprochen, schädigen kann, wäre alles ok, er weiß es nicht, ich auch nicht. Nur diese unbegründete und durch nichts belegte Verbreitung von Angst ist etwas, was mir auf den Geist geht.

Und mir ist es sowas von Wurscht, wer sein WLAN wann ausschaltet oder wo er sein Handy trägt, nur diese Leute sollen einfach ihre Weisheiten für sich behalten oder sie belegen.

Wenn man sich nur ein einziges Mal das Abstandsgesetz zu Gemüte führen würde, dann weiß man, dass die selbsternannten Experten dummes Zeug erzählen.

Außerdem ging es mir um die Spinner, die zB. die Gefährlichkeit der elektromagnetischen Strahlung als Geisel der Menschheit postulieren und wenn sie ganz schnell merken, dass sie dummes Zeug erzählt haben und das Geschäft mit der Angst nicht mehr zieht, suchen sie sich sehr schnell ein neues Betätigungsfeld der Angst, Beispiel Dieselabgase, um dann das nächste Thema in die Welt hinaus zu blasen. Wer sich vor der Handystrahlung ängstigt, darf das bei mir weiterhin, ich erlaube mir aber, mich darüber zu amüsieren. :lol:

Und außerdem darf man meine Smilies beachten, die stehen da nicht von ungefähr.

Und wenn wir schon bei Begrifflichkeiten sind, vom Handy kommt keine Strahlendosis, sondern eine Strahlungsleistung, die Dosis ist das, was man aufgenommen hat.
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
manfred180161
Beiträge: 3062
Registriert: 25. September 2014, 16:10
Mopped(s): BMW R1200R Classic
Wohnort: Echterdingen

Re: Handystrahlung und Motorrad

#18 Beitrag von manfred180161 » 5. Dezember 2018, 14:10

Womit das nächste Thema erfolgreich torpediert wäre. Glückwunsch an die üblichen Verdächtigen.

Gruß
Der Manne aus Echterdingen

Gruß
Der Manne aus Echterdingen (Stuttgart ist unser größter Vorort ;-))
R1200R Classic EZ 12/14, vorher R1100R EZ ´96

Alte Radfahrerweisheit: Der Mensch ansich ist wasserdicht!

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 10060
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Handystrahlung und Motorrad

#19 Beitrag von helmi123 » 5. Dezember 2018, 14:46

Bei somanchem läßt die gute Ehrziehung sehr zu Wünschen übrig.Und jeder zieht sich die Jacke an die ihm passt. :)
:lol:

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 3275
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Handystrahlung und Motorrad

#20 Beitrag von Larsi » 5. Dezember 2018, 15:21

Ich empfehle mal wieder die Ignorierfunktion.
Man muss nicht jedes Geseiere mit Antworten aufwerten.

Du kennst doch sicher auch den Typen, der in der Kneipe überall rumquatscht, dem aber keiner antwortet ...
Gruß Lars

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#21 Beitrag von emca » 5. Dezember 2018, 16:10

Ich habe meine I-Liste mal ausnahmsweise aufgemacht, um zu sehen, was Private P. so schreibt? :lol: :lol: :lol:

Ihr könnt euch jetzt weiter ereifern und fürchten. :wink:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Benutzeravatar
varoque
Beiträge: 590
Registriert: 21. Juni 2008, 20:02
Mopped(s): R1200R
Wohnort: HD

Re: Handystrahlung und Motorrad

#22 Beitrag von varoque » 6. Dezember 2018, 14:08

das-elko hat geschrieben: Das Problem mit dem Elektrosmog ist die Unsachlichkeit, mit der diskutiert wird. Das verwundert kaum, da sich gerade auch bei Fachleuten äußerst kontroverse Ansichten finden. Grundsätzlich sollte man berücksichtigen, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen meistens nicht nur einen Auslöser haben.
Gruß Alex

Benutzeravatar
pogibonsi
Beiträge: 11
Registriert: 16. Mai 2017, 09:33
Mopped(s): F700GS

Re: Handystrahlung und Motorrad

#23 Beitrag von pogibonsi » 6. Dezember 2018, 15:07

Kling wie eine Stammtischdiskussion in einer sehr, sehr einfachen Kneipe...
Gruß,
Uwe

Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 186
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Handystrahlung und Motorrad

#24 Beitrag von RE7 » 6. Dezember 2018, 17:37

pogibonsi hat geschrieben:
6. Dezember 2018, 15:07
Kling wie eine Stammtischdiskussion in einer sehr, sehr einfachen Kneipe...
:lol: :lol:

eher wie die Diskussion unterm Tisch :D :D

Grüße

Martin

P.S.: mirt fehlt ein Popcorn und Bier Smiley

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1459
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Handystrahlung und Motorrad

#25 Beitrag von emca » 7. Dezember 2018, 10:46

varoque hat geschrieben:
6. Dezember 2018, 14:08
das-elko hat geschrieben:
Das Problem mit dem Elektrosmog ist die Unsachlichkeit, mit der diskutiert wird. Das verwundert kaum, da sich gerade auch bei Fachleuten äußerst kontroverse Ansichten finden. Grundsätzlich sollte man berücksichtigen, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen meistens nicht nur einen Auslöser haben.
Mir ging es gar nicht darum, ob elektromagnetische Strahlung von Handys gefährlich ist oder nicht, weil der letztendliche Beweis nicht erbracht werden kann. Wenn man Ideologie gegen die Physik tauscht, dann bekommt man einen guten Hinweis. :idea: Mir geht es aber einzig und alleine darum, dass ein paar Politiker und ihre Anhänger mit Schaum vorm Mund und mit einer Verbissenheit Angst verbreiten, um ihre Einflussnahme zu vergrößern. Wenn dieser Effekt nicht mehr zu erzielen ist, außer bei ein paar verbiesterten Menschen, die sich grundsätzlich vor allem und jeden fürchten, lassen sie das Thema fallen und suchen sich ein neues. Nach dem Elektrosmog war der Feinstaub, der ist auch untauglich geworden, weil die Natur selbst 99 % des Feinstaubs hervorbringt, musste also was neues her, das sind jetzt die Stickoxide. Das Thema ist auch schon wieder am Abklingen, weil die normal denkenden Menschen, Gott oder wem auch immer sei Dank die überwältigende Mehrheit, sich nicht mehr verdummen oder ängstigen lassen. Aktuell wurde das CO2 wieder entdeckt. Wie absurd dieses Schreckenszenario für Deutschland ist, kann man an ein paar belegbaren Zahlen erkennen. Wenn Deutschland bis 2050 komplett auf alle fossilen Energieträger (auch Kohle) verzichtet, würde das die mittlere globale Erderwärmung um etwa 1/100 Grad absenken. Selbst wer nur mit 10 Fingern rechnen kann, weiß, dass es Irrsinn ist, die deutschen Bevölkerung damit zu belästigen, zumal der Verzicht ca. 1 Billion € kosten würde. D.h. nicht, dass wir nicht wie bisher mit sehr großem Erfolg, für eine weitere Verbesserung der Luft sorgen sollen. Aber bitte nicht mit Ideologie, Angst, Verboten und Gängelung, wie es zZt. Hochkonjunktur hat.

Und jetzt Vorsicht, wer darauf etwas entgegnet, begibt sich in die ganze einfache Kneipe, um am Stammtisch zu diskutieren. Einige haben sich ja schon dazugesetzt, alleine kann man ja nicht diskutieren. :lol: Und besser am einfachen Stammtisch sitzen, als am Stammeltisch wie Private P. und seine Freunde :lol:
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste