Alles Lärm - oder was?

Hier können User selbst Abstimmungen starten
Antworten
Benutzeravatar
olilowi
Beiträge: 182
Registriert: 5. Juni 2009, 07:53
Mopped(s): K 1300 R
Wohnort: Berlin

Re: Alles Lärm - oder was?

#26 Beitrag von olilowi »

Nun wenn man das so liest,... ist das eben wie im richtigen Leben. Subjektive Dinge zu diskutieren führt zu nichts, zumindest nicht was sich als Ergebnis, Lösung oder bestenfalls als Kompromiss verkaufen ließe.
Der Eine geht in den Park um Tauben zu füttern der Andere geht in den Park um die Tauben zu vergiften und der Dritte kann beide nicht verstehen.
Oder anders gesagt die Uroma mit 80 Jahren dreht ihr Höhrgerät runter und sagt " Wir waren auch mal Jung und damals waren alle Fahrzeuge lauft ". Ihre Tochter mit 60 Jahren schimpft wie ein Rohrspatz über diese blöden Motorradfahrer. Der Sohn von ihr mit 38 Jahren gehört der lauten Sportlerfraktion an und ist auf der Seite von Oma und kann das gezähter von Muttern überhaupt nicht verstehen. Sein Sohn jedoch mit 11 Jahren ist total begeistert von seinem geilen Papa der nicht so ein Spießer ist wie die andern Eltern seiner Klasse wenn Papa ihn mit dem Motorrad von der Schule abholt.
Somit gibt es immer div. Standpunkte und wie in vielen Dingen helfen nur verbindliche Regeln um eine für verschiedene Seiten eine günstige Lösung zu finden.
Lieber ein Korn im Blut als Stroh im Kopf !!
Benutzeravatar
LuK
Beiträge: 1197
Registriert: 21. Mai 2004, 11:05
Skype: LKreul
Mopped(s): K1600GT
Wohnort: Vogtlandkreis (085..)

Re: Alles Lärm - oder was?

#27 Beitrag von LuK »

Das Thema gut zusammengefasst - wie ich finde - Olilowi :!:
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
***************************************
K1600GT - Bj. 06/2018 - ... VIN Z504996;
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 bis 06/2018;
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012

http://up.picr.de/1039922.jpg http://up.picr.de/13388012jw.jpg
Benutzeravatar
007_BMW
Beiträge: 92
Registriert: 24. März 2012, 12:55
Mopped(s): F 650 GS, R1200GS Adv 90er
Wohnort: Melle

Re: Alles Lärm - oder was?

#28 Beitrag von 007_BMW »

@ Werner
Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Ein 2 Zylinder V Motor kann man nicht mit einem 4 Zylinder Reihenmotor vergleichen. Egal mit welcher Tüte er betrieben wird. Da kann der 4 Zylinder nur verlieren.

Als ich vor ein paar Tagen mit meinen Bikerkollegen eine Pause auf einem Parkplatz in einer Serpentine gemacht habe, fuhren da ein paar DB-Eater befreite den Berg immer wieder rauf und runter. Immer im oberen Drehzahlbereich und zu hoher Geschwindigkeit (dies war mein Empfinden).
Ich kann die Anwohner an dieser Strecke verstehen, das sie gegen den Motorradlärm sind.
Diese Fahrer gehören nicht auf die Straße, sondern auf die Rennstrecke. Da können sie sich nach Herzenslust austoben. :D

Das Fahrgeräusch eines Fahrzeuges bei Beschleunigung ist mit 65 dB tagsüber und nachts mit 55 dB festgelegt.
Es lag früher mal bei 74 dB.
Ab 80 dB ist der Lärm Gesundheitsgefährdend.
Wenn ich also mein Mopped mit einer Tüte ausstatte, die diese Werte überschreitet, dann betreibe ich sogar Selbstverstümmelung. :wink:
http://www.umweltbundesamt-daten-zur-um ... Ident=2892
Worüber Diskontieren wir hier dann eigentlich. :?: Die Werte sind Festgelegt. :!:

Diese Info ist dann auch sehr interessant:
http://www.umweltbundesamt.de/laermprob ... rforum.pdf

Hier zeigt sich, das diese Messungen von der Polizei gar nicht durchgeführt werden können.
Wenn also nicht die Verkehrsteilnemer, in diesem Fall, die Moppedfahrer, nicht reagieren, dann Reagieren halt die Behörden mit den Streckensperrungen.
Thomas

Fahre nie schneller wie Dein Schutzengel fliegen kann.
Franz1954

Re: Alles Lärm - oder was?

#29 Beitrag von Franz1954 »

Cox hat geschrieben: Aber lass' mal... Habe gerade in einem anderen Beitrag von dir gelesen, dass deine Reifen 11.000 km halten.
Kann mir gerade ein perfektes Bild von dir machen. :lol:
Jaja, wenn einem die Argumente ausgehen, dann versucht man´s eben so :lol: . Aber tut mir leid, 8.000 bis 13.000 km ist für den Z6 auf der RT offenbar ganz normal. Das geht jedenfalls aus den Listen der User im RT-Fourm hervor. Wenn du natürlich nur auf Sportreifen fährst, die nach 3.000 bis 5.000 km am Ende sind, dann kannst du dich über 10.000 km nur wundern.
McWebb

Re: Alles Lärm - oder was?

#30 Beitrag von McWebb »

Natürlich hat jeder eine unterschiedliche Vorstellung davon, was Lärm ist. Aber vollkommen unabhängig davon gibt es gesetzlich festgelegte Grenzen, die für ALLE gelten! Da ist wie bei Geschwindigkeitsbegrenzungen, da kann ich nicht sagen, ich bin individuell, das gilt für mich nicht. Und wer sich an Gesetze nicht halten kann oder gar will, der muss halt weg von der Strasse. :arrow:

Die Ausrede, dass mein Puffi ja eine Zulassung hat, kann ich auch nicht gelten lassen. Erstens wird da noch viel daran rumgeschraubt, zweitens *s----s* auch die Hersteller, indem sie mit der Zeit lauter werden oder zur Abnahme ein besonders leises Teil eingereicht wurde. Und diese Hersteller machen das auch nur, weil der Markt, also die Motorradfahrer, das so möchte. Am Ende ist es egal, ob Du eine Zulassung hast, wenn das Teil zu laut ist, muss der Fahrer die Punkte und Knolle trotzdem kassieren.

Wer sich individuell unterscheiden will muss das nicht mit Gesetzesübertretungen tun. Dann kannst Du Dein Moped lieber mit Pril-Blumen bekleben...

Ich gehöre da eher zur Franz-Fraktion. (Ja meine Reifen halten auch schon ziemlich lange.... :D )
Tom Dooley
Beiträge: 1498
Registriert: 7. Mai 2008, 14:15

Re: Alles Lärm - oder was?

#31 Beitrag von Tom Dooley »

Sodale, nachdem ja hier im Fred kaum noch was passiert, will ich mich mal wieder zu Wort melden und schreiben, was ich davon halte – bisher habe ich ja eigentlich nur Fragen gestellt:

Ich habe ganz bewusst danach gefragt, was nun eigentlich Lärm ist. Ich habe nicht danach gefragt, was die Definition laut Wikipedia ist. Das kann nämlich selber nachlesen und feststellen, dass die Antwort dort nur sehr allgemein ist. Ich habe auch nicht danach gefragt, was der Gesetzgeber dazu sagt. Die Antwort hierauf ist nämlich auch logisch und sollte allen klar sein. Der Gesetzgeber sagt nämlich gar nichts darüber! Er legt nur eine Grenze fest, ab der Lärm nicht mehr zulässig und somit strafbar ist. Demzufolge muss man also schon vor Erreichen dieser Werte von Lärm sprechen.

Mit meinen Beispielen wollte ich verdeutlichen, dass „Lärm“ nicht allgemein und generell definiert werden kann. Es hängt von mehreren Faktoren ab, ein Geräusch als Lärm zu empfinden, z.B. davon, ob man dieses Geräusch gerade erwartet oder ob es einen überrascht, davon, ob man die Art des Geräusches mag oder nicht (Motorengeräusch allgemein, Musik, etc.), davon, ob man gesundheitlich angeschlagen ist oder nicht (Migräne, allgemeines Unwohlsein, Stress, etc.), davon, wie laut dieses Geräusch ist, usw.... Es hat aber auch etwas mit der Geisteshaltung zu tun. Es gibt Leute, die regen sich sofort und über alles auf.

Mit diesem Fred wollte ich lediglich mal darauf aufmerksam machen, wie unsachlich trotz Bitte, dies nicht zu tun, tatsächlich mit diesem Thema umgegangen wird. Ich habe extra noch gefragt, was beide Seiten tun können, um sich gegenseitig in die Augen schauen zu können. In Wirklichkeit kam dazu so gut wie nichts! Nur, um allgemein mal ein Thema heraus zu picken: Forderungen, man solle Zubehörtöpfe verbieten, weil sie nur hergestellt werden, um laut zu sein, stimmen ganz einfach nicht. Zudem, falls sie als Kompromiss gedacht ist, ist diese Forderung recht einseitig und somit als Kompromiss untauglich. Es ist unbestritten, dass die meisten Töpfe dieser Art lauter sind als die meisten Serientöpfe – das brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Fakt ist aber auch, dass dies nicht auf alle zutrifft und schon gleich gar nicht immer. Die meisten Töpfe werden mit der Zeit lauter – der eine mehr der andere weniger. Da muss dann jeder selbst dafür sorgen, dass sich seine Tröte in Grenzen hält. Wir brauchen auch gar nicht über diejenigen sprechen, die ihren Auspuff manipulieren, damit er lauter wird (dB-Eater entfernen, etc.) Das ist Müll und gehört nicht in die Öffentlichkeit, sondern auf die Renne. Wenn es aber schon um die Zubehörtöpfe geht, dann sollten wir auch gleich einmal so manche Serienanlage anschauen, vor allem, wenn sie eine Klappe haben. Egal, welcher Motorradhersteller, da tun die sich im Vergleich zu Sebring, Hattech, Remus, etc. nicht viel. Den meisten, die sich auf ihrer Terrasse oder in ihrem Schlafzimmer gestört fühlen, wird da, ohne hinzuschauen, nämlich kaum oder gar kein Unterschied auffallen. Diese Anlagen werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen hergestellt und... danach die Sintflut. Das ist zwar nicht schön, aber es ist halt so.

Was kann man also tun, um unnötigen Lärm zu vermeiden, sodass sich andere nicht gestört fühlen? Meines Erachtens gibt es da nur eine Antwort: Einfach mal das Hirnkästchen ein wenig einschalten! Und das gilt für beide Seiten. Als Verursacher von Geräuschen bin ich dafür verantwortlich, dass sich andere nicht gestört fühlen. Egal, ob ich mich da in gesetzlichem Rahmen bewege oder nicht. Weil, wenn ich mich pauschal und in jeder Situation immer gleich auf gesetzliche Bestimmungen berufen muss, dann lebe ich wahrscheinlich in einer falschen Welt. Ich werden dann nämlich immer Probleme mit meiner Umwelt haben. Wenn ich mit einem serienmäßigen Fiat Punto mit 70PS wie ein Blöder beim Losfahren Gas gebe und die Reifen durchdrehen lasse, dann verursache ich Lärm. Wenn ich mit meinem Moped und technisch einwandfreien Zubehörtopf NORMAL losfahre, ohne jedem beweisen zu müssen, dass ich das tollste Moped habe und ich der beste Rennfahrer der Welt bin, dann wird sich garantiert niemand daran stören. Ebenso ist es unterwegs. Wenn ich mich benehme, als wäre ich auf der Renne, also vorbei an Wohngebieten oder in Ortschaften oder... Beschleunigungsorgien feiere, dann werden sich sicher ganz viele Personen darüber (zurecht!) aufregen.

Auf der anderen Seite ist es so, dass es niemandem etwas bringt, wenn man sich gleich über alles und jeden *S----ß* aufregt und dann auch noch emotional und unsachlich argumentiert. Damit meine ich jetzt ganz bewusst keine einzelne Personen in diesem Forum, sondern ich meine es ganz allgemein. Bei der kleinsten Kleinigkeit los zu schimpfen, die anderen anzugreifen, sie schlecht zu machen und von seiner Position keinen Millimeter weggehen und dann auch noch komplett am Thema vorbei zu reden, bringt definitiv nur Konfrontation. Das ist aber nicht nur bei diesem Thema so, sondern überall im Leben. Man muss halt schon zuhören, versuchen, den anderen zu verstehen. Nur dann ist ein gegenseitiges Verständnis, evtl. ein Kompromiss oder sogar eine Behebung eines Problems möglich. So, wie hier im Forum „diskutiert“ wird, zeigt lediglich, dass niemand ernsthaft bereit ist, ein Problem zu lösen. Es ist viel einfacher, sich über das, was einen persönlich anstinkt aufzuregen und in der Anonymität des Forums loszulegen. Würden alle Beteiligten an einem Tisch sitzen und das Thema erörtern, dann würde so eine Diskussion garantiert anders verlaufen.

Meine Erkenntnis, die ich nicht aus dieser Umfrage ziehe, sondern lange schon so lebe, hier aber bestätigt wird:
Jede Art von Geräusch kann als Lärm empfunden werden – egal wie laut oder leise es ist. Die Lösung ist für meinen Teil einfach nur der verantwortungsvolle Umgang mit dem Moped und dazu ein wenig gegenseitige Toleranz! Wenn sich alle danach richten würden, wäre die Welt in Ordnung.

Und: Ausbrecher gibt es überall. Aber die ist nur eine (leider auffallende) Minderheit und Gott sei Dank nicht die breite Masse.

Am treffensten hat es m. E. Lutz im anderen Fred zum Ausdruck gebracht:
LuK hat geschrieben:...Es sind Themen, die zu nichts führen! Man schreibst sich da was von der Seele, der eine pro, der andere weniger pro. Am Ende geht es nur mit Toleranz und Kompromissen, den Schalter für "Lärm AUS" wird es niemals geben...
In diesem Sinne
Die Linke zu Gruße!
Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 5926
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): R1200GS (18-??, K1300S (11-18)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: Alles Lärm - oder was?

#32 Beitrag von Michael (GF) »

007_BMW hat geschrieben:...schnipp
Als ich vor ein paar Tagen mit meinen Bikerkollegen eine Pause auf einem Parkplatz in einer Serpentine gemacht habe, fuhren da ein paar DB-Eater befreite den Berg immer wieder rauf und runter. Immer im oberen Drehzahlbereich und zu hoher Geschwindigkeit (dies war mein Empfinden).
Ich kann die Anwohner an dieser Strecke verstehen, das sie gegen den Motorradlärm sind.
Diese Fahrer gehören nicht auf die Straße, sondern auf die Rennstrecke. Da können sie sich nach Herzenslust austoben. :D
Geht nicht,...auf den Rennstrecken gibt es zumindest bei den für "Otto-Normalverbraucher" ausgerichteten Veranstaltungen Lärmkontrollen..... bist Du zu laut, darfst Du einpacken und nach Hause fahren....
Darkmann hat geschrieben:.... schnipp

Ein gesundes Mittelmass ist wie überall im Leben das Angebrachteste und funktioniert weltweit.
Richtig, aber zu viele bewegen sich inzwischen jenseits vom Mittelmaß oder meinen das eigene wäre genau richtig.......... und zahlen die im Verhältnis zum Europäischen Ausland in Deutschland doch eher geringen Strafen mit einem "na und".

Fehlt der DB-Eater oder ist der gesamte Auspuff ausgeräumt (gerne bei Harley`s), also manipuliert, pädiere ich für sofortige Sicherstellung (nicht Beschlagnahme, juristisch ist das ein Unterschied). Anschließend Gutachten (Kostenpflichtig für den Halter), was konkret verändert wurde und welche dba erreicht werden. Für den Halter und Fahrer hohe Bußgelder (gerne gestaffelt nach dba).

Das Motorrad bekommt er nur nach Zahlung einer Kaution nach dem Gutachten wieder. Im Wiederholungsfall -> Fahrverbot, natürlich gilt das alles auch für alle Tuning-Freaks der 4-rädrigen Zunft.

Wer seine Anlage aus dem Zubehör mit EG-ABE unverändert fährt, braucht ja nichts zu befürchten..... und diese Anlagen bedeuten im Vergleich zur Originalen-Anlage häufig schon eine deutliche Verbesserung (in der Soundempfindung).
Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael
Franz1954

Re: Alles Lärm - oder was?

#33 Beitrag von Franz1954 »

Tom Dooley hat geschrieben: Einfach mal das Hirnkästchen ein wenig einschalten! Und das gilt für beide Seiten. Als Verursacher von Geräuschen bin ich dafür verantwortlich, dass sich andere nicht gestört fühlen.
Ich rede nicht von Geräuschen von denen sich manche "gestört fühlen". Diese Verharmlosung ist schon übel. Ich rede von einem Lärm, mit dem diese Umweltkranken, die an solchen Brennpunkten leben müßen, "nicht mehr leben können". Da gibt es nur zwei alternativen. Sie schaffen sich ab, oder sie finden eine Möglichkeit dem Lärm nicht mehr ausgesetzt zu sein. Und das einfachste wäre den Lärm nicht mehr zu produzieren :idea: Und dann zu sagen, "der soll sich doch umbringen, mein Topf hat eine Zulassung". Das kann es nicht sein.

Das würde ich übrigens auch sagen wenn wir gemeinsam am Tisch sitzen. Ich verstecke mich auch nicht hinter der Anonymität im Internet. Mein Name und meine Adresse ist offen zu lesen. Und ich rede auch nicht von deinem Topf, den kenne ich ja nicht mal, ich rede von Töpfen wo man beim hinterher fahren innerhalb von Sekunden wirklich Ohrenschmerzen bekommt (selbst schon x-fach erlebt). Und ich frage mich ob man als Mensch, der ja eigentlich mit viel Gehirn ausgestatten ist, das nicht vielleicht auch mal benutzen kann, um keinen Schaden für andere anzurichten. Es soll ja auch sozial denkende Menschen geben. ODer andere die ihre Soziale Ader noch entdecken :wink:

Franz
Benutzeravatar
Monteleone
Beiträge: 1805
Registriert: 19. Februar 2011, 18:34
Mopped(s): R1200R

Re: Alles Lärm - oder was?

#34 Beitrag von Monteleone »

dau fällt mir nur die Goldene Regel der praktischen Ethik ein: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“ Dann gibt es keine Probleme...
In dunkeln Nächten wirft die Erde ihren Schatten auf den Mond (lvr)
Wiki
Thommy
Beiträge: 1262
Registriert: 19. November 2009, 16:49

Re: Alles Lärm - oder was?

#35 Beitrag von Thommy »

Wahre Worte Leonie.

Lärm ist das was der Betroffene empfindet.
Wenn ich auf der Renne bin empfinde ich die Geräusche als angenehm, die mich in meinem Garten wärend meiner Siesta stören würde..

Tja, wenn jeder sein Hirnkastel in Betrieb hätte, wäre es eigentlich ganz einfach.
Wie in vielen Bereichen des Lebens.
Benutzeravatar
Albert
Beiträge: 171
Registriert: 19. Oktober 2003, 00:38
Wohnort: Niederdürenbach Vulkaneifel
Kontaktdaten:

Re: Alles Lärm - oder was?

#36 Beitrag von Albert »

auf die Schnelle:
„Wir haben das Problem dramatisch unterschätzt“, sagt Volker Mersch-Sundermann, Professor an der Freiburger Universitätsklinik. Als Umweltmediziner kümmert er sich kaum noch um Klassiker wie belastete Lebensmittel oder Feinstaub in der Atemluft. „Die schlimmste Umweltverschmutzung ist heute der Verkehrslärm“, sagt er. Und das Lausch-Gift ist teuer: „Vermutlich gehört Lärm neben Rauchen und Alkohol bereits zu den größten vermeidbaren Kostentreibern im Gesundheitssystem.“
http://www.rp-online.de/wissen/wenn-str ... -1.2596536

§ 1 StVO
(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Wer's immer noch nicht verstanden hat, dem sollte man einen Geräuschgenerator in die Wohnung stellen - am besten in jedes Zimmer einen. :roll:

Gruß, Albert
Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1235
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1250R Mineralgrau metallic
Wohnort: Wetterau

Re: Alles Lärm - oder was?

#37 Beitrag von juppi »

Ja Albert, die Welt hat sich verändert und das nicht immer zum Vorteil.
Die meisten wissen gar nicht was Lärmpegel oder Schalldruck bedeutet.

Wer einmal das Fußballspiel von gestern -Düsseldorf gegen Hertha- mit dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft von 1954 vergleicht, weiß vielleicht was ich meine.
:twisted: :shock: :(
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!
:idea:
Benutzeravatar
bugati
Beiträge: 294
Registriert: 20. März 2006, 19:46
Wohnort: 58708 Menden

Re: Alles Lärm - oder was?

#38 Beitrag von bugati »

Gestern wurde es in Farbe übertragen :lol:
Gruss aus dem Sauerland, Burkhard
R1150R bis 02.2011, jetzt R1200GS Triple Black bis 09.18 und SLR 650
, jetzt R1200R LC Bauj.18
Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1235
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1250R Mineralgrau metallic
Wohnort: Wetterau

Re: Alles Lärm - oder was?

#39 Beitrag von juppi »

Korrekt.
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!
:idea:
Benutzeravatar
Dieter_N
Beiträge: 1807
Registriert: 6. April 2008, 17:05
Mopped(s): BMW, KTM

Re: Alles Lärm - oder was?

#40 Beitrag von Dieter_N »

Tom Dooley hat geschrieben: Was kann man also tun, um unnötigen Lärm zu vermeiden, sodass sich andere nicht gestört fühlen?
Die Antwort steckt schon in der Frage drin.
Man muss halt schon zuhören, versuchen, den anderen zu verstehen. Nur dann ist ein gegenseitiges Verständnis, evtl. ein Kompromiss oder sogar eine Behebung eines Problems möglich.
Das Zuhören müssen wollen aber manche einfach nicht mehr. Am Randen spricht das Endergebnis vor Ort Bände über die Kompromissbereitschaft der dort ehemals "trainierenden Möchtegern-Rossis".

Und warum soll jemand, der einseitig belästigt wird, zu einem Kompromiss bereit sein?
Wenn mich jemand verprügelt biete ich an, mich nicht zu wehren, wenn er mich dafür nur halb so lang verprügelt? Oder wie?
Das erinnert mich fatal an die immer währende Forderung der Raucher nach Toleranz und Kompromissen.
Dabei stellt doch das Rauchverbot in Restaurants eben diesen Kompromiss her. Wenn der Raucher mich nicht voll qualmt, schütte ich ihm nicht jedesmal ein Bier über den Kopf, wenn ich eins trinke. :lol:
Jede Art von Geräusch kann als Lärm empfunden werden – egal wie laut oder leise es ist.
Nur der Vollständigkeit halber: Das ist schlichtweg falsch. Es gibt eine Wahrnehmbarkeitsschwelle, die abhängig von anderen Umgebungsgeräuschen sogar variabel ist. Ganz so einfach ist die Welt nicht.
Gruß
Dieter_N
Benutzeravatar
Monteleone
Beiträge: 1805
Registriert: 19. Februar 2011, 18:34
Mopped(s): R1200R

Re: Alles Lärm - oder was?

#41 Beitrag von Monteleone »

Dieter_N hat geschrieben: Wenn der Raucher mich nicht voll qualmt, schütte ich ihm nicht jedesmal ein Bier über den Kopf, wenn ich eins trinke. :lol:
Hmmm reizvolle Idee :lol: :lol:
In dunkeln Nächten wirft die Erde ihren Schatten auf den Mond (lvr)
Wiki
Benutzeravatar
Andreas09
Beiträge: 18
Registriert: 9. Juni 2013, 15:24
Mopped(s): R 1200 R

Re: Alles Lärm - oder was?

#42 Beitrag von Andreas09 »

Was ist denn eigentlich Lärm im Allgemeinen und ganz speziell im Zusammenhang mit Motorrädern? Und was kann jeder – also sowohl der „Verursacher“ als auch der „Geschädigte“ - tun, sodass sie gut miteinander auskommen?

Dieses Thema ist ja bereits in den verschiedensten Gemeinden an der Tagesordnung. Es haben sich da sogar schon sogenannte Arbeitskreise mit Zusammenarbeit der Polizei gegründet.
Meist beschweren sich Anwohner über den Lärm. Der "Lärm" war aber in den meisten Fällen bereits da,bevor ihre Häuser gebaut wurden. Die "Geschädigten" könnten etwas mehr Verständnis mit einbringen.
Die Verursacher sollen ihre Pötte ganz einfach "legal" lassen. Sagt doch keiner etwas über nen Sportpott mit besserem,dumpferen Sound,aber dann nicht noch daran herum basteln.
Bin kein Gegner von Sportpötten, hatte über 20 Jahre lang an jedem Moped welche dran. Nun möchte ich nicht mehr,macht keinen Spaß an jeder dritten Ecke angehalten zu werden. :oops:
Gruß Andreas
octane
Beiträge: 1655
Registriert: 30. Juni 2011, 18:20

Re: Alles Lärm - oder was?

#43 Beitrag von octane »

Andreas09 hat geschrieben: Der "Lärm" war aber in den meisten Fällen bereits da,bevor ihre Häuser gebaut wurden.
Diese These halte ich für sehr gewagt. Meistens war es wohl eher umgekehrt :roll: .
Franz1954

Re: Alles Lärm - oder was?

#44 Beitrag von Franz1954 »

Andreas09 hat geschrieben: Der "Lärm" war aber in den meisten Fällen bereits da,bevor ihre Häuser gebaut wurden.
octane hat geschrieben: Diese These halte ich für sehr gewagt. Meistens war es wohl eher umgekehrt :roll: .
Mit Sichernheit in den meisten Fällen ja.
Franz1954

Re: Alles Lärm - oder was?

#45 Beitrag von Franz1954 »

Monteleone hat geschrieben:dau fällt mir nur die Goldene Regel der praktischen Ethik ein: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“ Dann gibt es keine Probleme...
Das fällt mir nicht nur gelegentlich ein, sondern ich versuche es zu leben. Muß aber zugeben, dass man mir auch gelegentlich auf die Sprünge helfen muß :oops:
Ich habe noch nicht erlebt, dass sich jemand über meine Musik am Moped aufgeregt hat wenn ich an ein Strassenkaffee oder sonstige Lokal rangefahren bin. Ich habe höchtens wenn ich ausgeschalten habe zu hören bekommen, ich sollte es doch laufen lassen, ist geile Musik. Aber wenn ich Zuhause in unsere Wohnstrasse reinfahre, drehe ich die Musik ab, weil ich mir vorstellen könnte dass die Anwohner nicht jedesmal wieder die Musik gut finden wenn ich zum Haus fahre. Also einfach Rücksicht so weit wie möglich.

Aber ich habe erst gestern wieder in einer Eisdiele erlebt warum manche die Motorrradfahrer gerne grillen würden. Ich war gerade wieder im Aufbruch und habe mich noch mit zwei Gästen unterhalten die mit zwei tollen alten Motorrollern dort waren. Dann kam irgend so ein A---h* mit seiner HD vorbei der wohl nur offene Rohre als Auspuff hatte. Wohl dass auch wirklich jeder an der Strasse rechtzeitig in seine Richtung schaut, um den tollen Hecht auf seiner HD zu bewundern. Und da wurde wieder deutlich gesagt dass diese hirnrissigen Assis der Grund sind, für die Unbeliebtheit der Mopedfahrer.

Es gibt einfach keinen nachvollziehbaren logischen Grund für diesen lärmenden Schrott an den Fahrzeugen. Egal ob Auto oder Moped. Ich kann mich erinnern dass wir als kleine Kinder an unseren Fahrrädern Spielkarten befestigt haben, die beim Fahren von den Speichen gestreift wurden. Das ergab je nach dem, wieviele solche Dinger man drann baute, mehr oder weniger viel Lärm beim Fahren. Aber wir haben dazugelernt. Eine Fähigkeit die man den Menschen eigentlich nachsagt :!:
Benutzeravatar
Dieter_N
Beiträge: 1807
Registriert: 6. April 2008, 17:05
Mopped(s): BMW, KTM

Re: Alles Lärm - oder was?

#46 Beitrag von Dieter_N »

Cox hat geschrieben: Du bist ja ein ganz Lustiger. :roll:

Aber lass' mal... Habe gerade in einem anderen Beitrag von dir gelesen, dass deine Reifen 11.000 km halten.

Kann mir gerade ein perfektes Bild von dir machen. :lol:
Wie vorher gesagt:
Tom Dooley hat geschrieben:... wird man sofort in eine Schublade gesteckt wird, ... Und so endet die Diskussion dann schnell mit persönlich Angriffen einzelner.
:wink:
Gruß
Dieter_N
Antworten