Goretex Membran oder Regenkombi?

Kombis, Helme, Handschuhe, Stiefel, Protektoren
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#26 Beitrag von Alpenbummler » 19. November 2019, 20:54

Ich musste meine Rukkahose leider auch reparieren lassen weil sich das Hosenbein an einer Scheuerstelle im Fahrtwind durchgescheuert (!) hat. Eigentlich ein Unding wenn man bedenkt, dass einen dieser Stoff bei einem Unfall vor Schürfungen schützen soll.

Trotzdem muss ich sagen, dass mich die Klamotten schon bei zwei Unfällen mit Schlitter auf Asphalt wirkungsvoll geschützt haben. Kein Kratzer ist durchgekommen. Glück gehabt? Vielleicht.

Punkt 2: erst auf der letzten Tour bin ich mehrfach im starken Regen nur mit meinen Rukka-Klamotten unterwegs gewesen (keine Regenjacke drüber oder so) und nirgends nass geworden. Ich will da mal nicht zu laut meckern.

Punkt 3: zwischen dauerhaft + 5°C und + 40 °C kann ich mit den gleichen AirPower-Klamotten von Rukka unterwegs sein ohne zu verschmachten und ohne zu frieren. Das soll mir erstmal ein Konkurrent gleich machen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ich den Nachfolger wieder bei Rukka kaufe. Der Neoprenkragen ist sehr angenehm zu tragen und die Passform passt gut zu mir. Stadler z.B. ist für mich das absolute No-Go. Aber das mag bei anderen anders sein.

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1819
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#27 Beitrag von qtreiber » 19. November 2019, 21:13

Alpenbummler hat geschrieben:
19. November 2019, 20:54
Stadler z.B. ist für mich das absolute No-Go.
weshalb?

Meine Frau ist mit ihrer Rukka-Jacke zufrieden, ich mit (m)einer Stadler. Früher waren mir die Rukka-Sachen zu schwer.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
ehemals schöne, schwarze R1200R, jetzt auf Multi unterwegs und Xcountry für's Kleine
...hier fehlt das Danone-Logo...

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#28 Beitrag von Alpenbummler » 19. November 2019, 22:05

Wegen der Passform und Funktionalität. Stadler und ich passen einfach nicht zueinander.

Benutzeravatar
beno
Beiträge: 81
Registriert: 2. Mai 2011, 21:44
Mopped(s): K 1200 GT Bj 2004
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#29 Beitrag von beno » 20. November 2019, 10:49

Es ist aber ein Unding das sich bei eine Rukka Hose um 359€ sich der Faden teilweise schon nach 3 Monaten auflöst ( Kniebereich)
Für mich ist das China Schrott !!

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#30 Beitrag von Alpenbummler » 20. November 2019, 20:47

beno hat geschrieben:
20. November 2019, 10:49
… eine Rukka Hose um 359€ ...
… ist eher eine günstige Variante bei Rukka.

Benutzeravatar
RS259-black
Beiträge: 26
Registriert: 14. August 2019, 20:42
Mopped(s): R1100 RS

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#31 Beitrag von RS259-black » 20. November 2019, 21:31

beno hat geschrieben:
19. November 2019, 12:55
Finger weg von Rukka Hosen das ist inzwischen China Schrott.
Um was für Material handelt es sich?

Rukka führt so viele Hosen:
http://www.rukka.com/motorsport/de/prod ... l-trousers

Frage zurück, weil ich bisher mit Aramid-Hose bzw. Leserhose plus uraltem Regenkombi gefahren bin. Eher aus Kostengründen, aber wäre gut zu wissen welche Marken (noch) kaufbar sind.

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 108
Registriert: 24. September 2016, 15:31
Mopped(s): BMW R1250 RS (ab 02/2020)
Wohnort: Allmannshofen
Kontaktdaten:

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#32 Beitrag von Thor63 » 21. November 2019, 09:01

RS259-black hat geschrieben:
20. November 2019, 21:31
Frage zurück, weil ich bisher mit Aramid-Hose bzw. Leserhose plus uraltem Regenkombi gefahren bin. Eher aus Kostengründen, aber wäre gut zu wissen welche Marken (noch) kaufbar sind.
Die Frage habe ich mir auch gestellt und bin mal andersherum an die Sache herangegangen. Was brauche ich bzw. was will ich?
Gespräche mit Tourenfahrern, die bei jedem Wetter unterwegs sind, ergaben schnell die Marke Stadler, da hat mich erstmal der Preis abgeschreckt. Allerdings, kauft man bei den Filialisten oder in Sonthofen Motorradbekleidung mit Goretex, dann liegt man auch schnell bei 1200 - 1800 Euro. Hiervon wird aber sehr viel in Fernost gefertigt. In Sonthofen hat man mir mal erklärt, dass z.B. der Beruf Handschuhmacher in D ausstirbt und natürlich die günstigeren Produktionskosten nichts damit zu tun haben.
Letztendlich hat mich die Passform, Garantie, Verarbeitung und das Konzept der Stadler 3-Layer Produkte überzeugt. Außerdem werden sie noch in Niederbayern oder Kroatien (also in der EU) gefertigt.
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
Herzliche Grüsse

Bernhard

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern und die anderen Windmühlen.“

Pumpe
Beiträge: 1188
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#33 Beitrag von Pumpe » 21. November 2019, 10:39

Hallo Zusammen
Früher hatte HG eine gute Qualität. Die Hose trage ich seit ca. 10 Jahren. Die Jacke ist mittlerweile von Held. Keine Ahnung wo produziert wurde. Jedoch komplett Gore für ca. 1000.- €.

Gruss

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1477
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#34 Beitrag von MondMann » 21. November 2019, 12:08

Die BMW Klamotten werden ja wohl auch nicht mehr in deutschland gefertigt und kosten dennoch ein Vermögen.. :)
"Bis die Tage", viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 211.000 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 66.000 Km, 130 PS

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 5146
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#35 Beitrag von ChristianS » 21. November 2019, 17:55

Ich mag meinen grau/blauen BMW Rallye Anzug. Super luftig im Sommer, angenehm im Frühling und Herbst. Bin eh keiner, der schnell friert. Wenns schüttet, zieh ich rasch den Regeneinteiler drüber. Das wasserdichte Klimainsert nutze ich fast nie, das ist mir irgendwie suspect.

Fährt hier jemand mit Klamotten von KLIM?
Die sind zwar abartig teuer, aber die Leute, die sie besitzen, schwören drauf. Oder können die es sich nur nicht eingestehen, dass sie zuviel bezahlt haben?
Christian grüßt den Rest der Welt

Benutzeravatar
Frank@S
Moderator
Beiträge: 7421
Registriert: 5. September 2008, 12:18
Mopped(s): XR
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#36 Beitrag von Frank@S » 21. November 2019, 19:52

MondMann hat geschrieben:
21. November 2019, 12:08
Die BMW Klamotten .... kosten dennoch ein Vermögen.. :)
... der Companero von Stadler/Touratech liegt bei ~ 2,3 T€ :shock:

Benutzeravatar
beno
Beiträge: 81
Registriert: 2. Mai 2011, 21:44
Mopped(s): K 1200 GT Bj 2004
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#37 Beitrag von beno » 21. November 2019, 23:14

Alpenbummler hat geschrieben:
20. November 2019, 20:47
… ist eher eine günstige Variante bei Rukka.
Nee war die teuerste Rukka Hose wo da war, es ist die Hose meiner Frau. So wie im Bild fängt es an.
Das Problem ist der Faden der taugt nix
Rukka Hoseverkleinert.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#38 Beitrag von Alpenbummler » 22. November 2019, 06:43

Ich hätte die Roughroad im Auge gehabt. Die kostet gut über 500€.

Aber keine Frage: auch eine 359€-Hose darf nicht "nach ein paar Kilometern" aus dem Leim gehen.

Ich hab' dir auch nie wirklich widersprochen. Nur den Blick auch aus einer anderen Richtung auf das Thema gerichtet.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 783
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#39 Beitrag von joerg58kr » 22. November 2019, 08:56

Ich fahre jetzt seit über 5 Jahren mit der Held Kombi aus Carese-Jacke und Torno II Hose, also geschätzt roundabout 40.000 KM. Die Nähte und Stoff sind alle noch einwandfrei. Da ist nicht auf- oder abgeribbelt, die Reißverschlüsse funktionieren auch noch top, Klettverschlüsse ebenfalls. Bei der Hose gab es im Schritt, jetzt dieses Jahr im Sommer eine Undichtigkeit bei der herausnehmbaren Goretex-Membran. Dies hat Held kostenfrei nachgetapt :) , auch eine Ersatzmembran (~80€) wäre noch lieferbar.

Kurz vor dem großen Regen (und Undichtigkeit :( ) am Hahntenjoch dies Jahr:
.
Hahntenjoch2019.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 108
Registriert: 24. September 2016, 15:31
Mopped(s): BMW R1250 RS (ab 02/2020)
Wohnort: Allmannshofen
Kontaktdaten:

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#40 Beitrag von Thor63 » 22. November 2019, 10:42

Ich habe die Carese (1) seit Saisonanfang 2015 und gleich in Sardinien getestet.
Die Jacke ist gut verarbeitet, die Lüftungsmöglichkeiten großzügig, aber das Z-Liner-Konzept hat mich dann doch genervt.
Bei heftigen Regenschauern oder längeren Regenfahrten saugt sich die Jacke voll und kühlt aus. Die Kälte dringt durch die
Membran (die absolut Wasserdicht war) bis auf den Körper. Die Jacke hat kein Innenfutter dabei, also muss man eine
kälteisolierende Jacke drunter anziehen.
Der Reißverschlusszipper ist nach 2 Jahren kaputt gegangen.

Was mich an Held etwas nervt, man kauft eine Jacke und 2 Monate später wird sie für 60% meines Kaufpreises bei Luise verramscht.
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
Herzliche Grüsse

Bernhard

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern und die anderen Windmühlen.“

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#41 Beitrag von Alpenbummler » 22. November 2019, 22:12

joerg58kr hat geschrieben:
22. November 2019, 08:56
Ich fahre jetzt seit über 5 Jahren mit der Held Kombi aus Carese-Jacke und Torno II Hose, also geschätzt roundabout 40.000 KM. Die Nähte und Stoff sind alle noch einwandfrei. Da ist nicht auf- oder abgeribbelt, die Reißverschlüsse funktionieren auch noch top, Klettverschlüsse ebenfalls. Bei der Hose gab es im Schritt, jetzt dieses Jahr im Sommer eine Undichtigkeit bei der herausnehmbaren Goretex-Membran. Dies hat Held kostenfrei nachgetapt :) , auch eine Ersatzmembran (~80€) wäre noch lieferbar.
An dir sieht die richtig gut aus. Ich bin leider ein bisschen zu kurz für Jacken mit aufgesetzten Taschen. Wenn das gepasst hätte, hätte ich im Frühjahr genau diese Kombi auch gekauft.
Thor63 hat geschrieben:
22. November 2019, 10:42
Ich habe die Carese (1) seit Saisonanfang 2015 und gleich in Sardinien getestet.
Die Jacke ist gut verarbeitet, die Lüftungsmöglichkeiten großzügig, aber das Z-Liner-Konzept hat mich dann doch genervt.
Bei heftigen Regenschauern oder längeren Regenfahrten saugt sich die Jacke voll und kühlt aus. Die Kälte dringt durch die
Membran (die absolut Wasserdicht war) bis auf den Körper. Die Jacke hat kein Innenfutter dabei, also muss man eine
kälteisolierende Jacke drunter anziehen.
Das ist bei meiner Rukka genau gleich. Ich genieße den weiten Temperaturbereich (auch dank der Gorejacke) und ziehe einfach eine Regenjacke drüber wenn's stärker regnet.
Thor63 hat geschrieben:
22. November 2019, 10:42
Der Reißverschlusszipper ist nach 2 Jahren kaputt gegangen.
Das war an meiner Rukka-Jacke auch der Fall. Den hat mir das Mädel beim Held in Sonthofen (!) kostenlos (= Spende in die Kaffeekasse) im vorbeigehen repariert.
Thor63 hat geschrieben:
22. November 2019, 10:42
Was mich an Held etwas nervt, man kauft eine Jacke und 2 Monate später wird sie für 60% meines Kaufpreises bei Luise verramscht.
Da hilft nur eins: warten, bis es der Louis hat.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 783
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#42 Beitrag von joerg58kr » 23. November 2019, 11:25

Nun, wer zum Listenpreis kauft, ist selbst Schuld. Es gibt immer wieder mal die unterschiedlichsten Rabattaktionen, bei den verschiedensten Anbietern. Wer also nicht warten kann :shock: ....muss sich dann halt ärgern :twisted: :evil:

Jede Kombi mit innen liegender Membran saugt sich Konzept bedingt nun mal bei starken Regen voll. Bei der Held-Kombi besteht ja auch noch die Möglichkeit, die Membran außen über der Kombi zu tragen, dann saugt sich nichts mehr voll.

Für mich ist ein fehlendes Innenfutter kein Manko. Das weiß ich ja vor dem Kauf, außerdem kann ich ja entsprechend den Witterungsverhältnissen meine Unterbekleidung anpassen.

Ok, ein Zipper kann aber immer mal kaputt gehen, wird aber entsprechend kulant bei Held wieder i.O. gebracht (siehe meine Membran nach etwas über 5 Jahren). Das kann dir bei Stadler, Rukka & Co genauso passieren. Hängt evtl. auch etwas von der eigenen Feinmotorik und Gewichtsdynamik ab :)

Ich glaube du ärgerst dich nur, dass du zum falschen Zeitpunkt gekauft hast :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 108
Registriert: 24. September 2016, 15:31
Mopped(s): BMW R1250 RS (ab 02/2020)
Wohnort: Allmannshofen
Kontaktdaten:

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#43 Beitrag von Thor63 » 23. November 2019, 20:07

joerg58kr hat geschrieben:
23. November 2019, 11:25
Jede Kombi mit innen liegender Membran saugt sich Konzept bedingt nun mal bei starken Regen voll. Bei der Held-Kombi besteht ja auch noch die Möglichkeit, die Membran außen über der Kombi zu tragen, dann saugt sich nichts mehr voll.
Leider bei der Carese V.1 nicht!
joerg58kr hat geschrieben:
23. November 2019, 11:25
Ok, ein Zipper kann aber immer mal kaputt gehen, wird aber entsprechend kulant bei Held wieder i.O. gebracht (siehe meine Membran nach etwas über 5 Jahren).
Kulant war da niemand, sondern lustlos!
joerg58kr hat geschrieben:
23. November 2019, 11:25
Ich glaube du ärgerst dich nur, dass du zum falschen Zeitpunkt gekauft hast :D
Auch falsch, meine Carese ist von Louis! Allerdings finde ich die Verkaufspolitik nicht so gut. Premiumhersteller sein wollen, aber Überhänge bei den Ketten verramschen und dem Held-Shop in der Nähe damit Probleme machen. Kann aber jeder sehen wie er will.
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
Herzliche Grüsse

Bernhard

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern und die anderen Windmühlen.“

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#44 Beitrag von Alpenbummler » 23. November 2019, 22:22

Thor63 hat geschrieben:
23. November 2019, 20:07
Kulant war da niemand, sondern lustlos!
Das kann ich jetzt ganz und gar nicht bestätigen. Immer, wenn ich in Sonthofen war (und das war schon ein paar Mal) waren dort engagierte und freundliche Berater/innen zu Gange. Die Mädels haben mich allerdings vor den Prozente-Tagen gewarnt. Da ist keine Zeit für Beratung. Da wird nur verkauft. Das weiß man aber, wenn man an diesen Tagen hingeht.

Vielleicht hattest du aber auch einfach Pech.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 783
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#45 Beitrag von joerg58kr » 24. November 2019, 09:03

Vielleicht kommt es einfach nur auf den Ton an, frei nach dem Motto, wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. :)

Auf meine freundliche Nachfrage per Email, ob es für die Torno-Hose die Membran-Innenhose auch einzeln gäbe oder ob evtl. auch nach 5 Jahren noch etwas Kulanz möglich wäre, wurde mir vom Kundenserviceleiter Herrn F. R. die kostenlose Reparatur angeboten :D . Also mehr Kulanz geht wohl nicht!

Meine Kombi habe ich übrigens nicht bei Tante Louise gekauft, sondern beim örtlichen Motorradausstatter im Frankfurter Norden (ZSF), der hat mehr Auswahl an Größen und war mit seinen Angeboten noch um einiges günstiger als besagte Kette :D .

Wenn es anfängt zu regnen, bringt eine Regenkombi oder das Drüberziehen einer Membran nach meiner Meinung eh nicht mehr viel. Bis ich die selbige drüber habe, ist der Anzug schon halb nass. Wenn ich weiß, dass es feucht werden kann, ziehe ich die Membran schon vor Fahrtantritt drunter. Außerdem ist das Tragen der empfindlichen Membran auf der Außenseite immer nur eine kurzfristige Notlösung. Dann kann ich auch schnell, wenn es denn wirklich mal sein muss, eine Regenkombination drüber ziehen, falls ich die Goremembran nicht im Anzug habe. Die hat dann wenigstens den Vorteil, dass ich a) wegen der Leuchtfarben gesehen werde und mir Dreck egal ist und b) meine Membran sauber bleibt und ich diese für weitere Fahrten ohne Waschmaschinengang drunterziehen kann. Die Regenkombi habe ich Sommer, wenn ich mit meiner reinen Sommerkombi unterwegs bin, eh auf dem Hubschrauberlandeplatz dabei :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#46 Beitrag von Alpenbummler » 24. November 2019, 12:19

Ich hab' mir das gleich gedacht, als ich "Over and Under" gehört habe. Wer in aller Welt zieht die Gorejacke mal drüber und mal drunter? Ich hätte die auch immer drunter und im Bedarfsfall eine Regenjacke dabei.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 783
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#47 Beitrag von joerg58kr » 25. November 2019, 09:27

Die Grundidee ist ja ganz nett, aber wer zieht schon die einmal eingesiffte Membran dann wieder innen rein. Die Membran ist dann beidseits reif für die Wäsche. Also irgendwie nicht ganz bis zum Ende gedacht oder nur als Einmal-Lösung. Jedenfalls nicht gerade für mehrtägige Touren von Vorteil. Dann lieber die gute alte 2-teilige Regenkombi drüber, die hat dann auch großzügige lange Einstiege, als kleines Daypack auf dem Landeplatz mitgenommen, stört das auch nicht. Bei unsicherer Wetterlage ist die Membran eh drinnen und im Hochsommer gibt es die Sommerkombi :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1474
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Goretex Membran oder Regenkombi?

#48 Beitrag von Alpenbummler » 25. November 2019, 20:18

Genau. Ich hab' sogar im Hochsommer die Rukka Airpower-Kombi im Einsatz. Mit rausgenommener Gorejacke ist die luftig wie Badeklamotten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast