Gruppenfahrten

Ankündigungen, Berichte und Diskussion
Antworten
Nachricht
Autor
enrico
Beiträge: 105
Registriert: 13. März 2004, 14:55

Gruppenfahrten

#1 Beitrag von enrico » 10. Juli 2005, 18:49

Nachstehender Text stammt aus http://www.traumrouten.com und sollte von Jedermann(-frau) auch beachtet werden.


Gruppenfahrten

Wer fährt zuerst, wer am Schluss? Muss bei jeder Kreuzung gewartet werden? Wie ist das mit dem Überholen? Alle Antworten haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

Ist man in Gruppen unterwegs (als Gruppe können auch schon vier oder fünf Motorradfahrer gelten), sollten einige Punkte vor Abfahrt ausgemacht werden. Bei Gruppen, die öfter zusammen fahren, gelten diese Punkte meistens stillschweigend als vereinbart, falls während der Etappe Probleme auftauchen, sollten diese beim nächsten Halt kurz angesprochen werden.

Die Einhaltung folgender "Regeln" hat sich als zielführend herausgestellt:

Treffpunkt
Beim Treffpunkt sollte jeder mit vollem Tank erscheinen. Als Alternative hat es sich bewährt, als Treffpunkt gleich eine Tankstelle auszumachen, wo dann jeder seinen Tank füllen kann.
Bei Gruppen, die das erste Mal gemeinsam unterwegs sind, hat es sich als sinnvoll herausgestellt, etwa 15 Minuten vor geplanter Abfahrt zu erscheinen. Dann kann die Zeit noch für Plaudereien über die Strecke oder die Gruppenregeln genützt werden.

Tanken
Die Tankstopps richten sich nach dem Motorrad mit der geringsten Reichweite. Eventuell sollten vor der Tour dem "Leithammel" die Reichweiten in etwa bekannt gegeben werden. Bei jedem Tankstopp wird jedes Motorrad vollgetankt. Nichts hält eine Gruppe so sehr auf wie unterschiedliche Tankrhythmen.

Leithammel und Schlusslicht
Beim Gruppenfahren sollte immer ein erfahrener Fahrer voranfahren der im Idealfall die gefahrene Strecke kennt, zumindestens die Route aber im Kopf oder auf einer Karte im Tankrucksack oder in einem Navigationsgerät gespeichert hat. Ihm sollten die eher schwächeren Fahrer folgen, danach die besseren. Das Schlusslicht sollte wieder ein geübter Fahrer bilden. Die Reihung sollte während der Tour beibehalten werden, vor allem beim Wegfahren von Kreuzungen oder kurzen Stopps ist es hilfreich, wenn man weiß, wann man fahren kann/soll.
Ausnahmen (siehe Ende des Artikels) gibt es natürlich auch ;-)

Tempo
Das Tempo muss sich nach den schwächsten Fahrern richten. Diese sollten in ihrem Tempo fahren können, ohne in Stress zu geraten.Ausnahmen (siehe Ende des Artikels) gibt es natürlich auch ;-)

Versetzt fahren

In der Gruppe hat es sich bewährt, versetzt zu fahren. Das heißt, einer hält sich eher an der rechten Fahrbahnhälfte, einer eher in der Straßenmitte.
Diese Art des Fahrens hat den Vorteil, bei stärkeren Bremsungen ausreichend Platz zum Stehen bleiben zu haben. Muss bei Kreuzungen angehalten werden, können immer zwei Fahrer nebeneinander stehen. Beim Weiterfahren sollte die Reihenfolge eingehalten werden, in der man zur Kreuzung gekommen ist.

Abzweigungen/Kreuzungen
Bei Abzweigungen oder unklaren Straßenverläufen an Kreuzungen gilt die Regel, dass der jeweilig Vorausfahrende für seinen Hintermann verantwortlich ist.
Das heißt, der Erste wartet auf den Zweiten, kommt der, fährt der Erste weiter, der Zweite wartet auf den Dritten, kommt der, fährt er ebenfalls weiter, usw.
Dies hat (vor allem bei größeren Gruppen) den Vorteil, dass die Kreuzung bzw. die Abzweigung möglichst freigehalten wird.
Diese Art des Wartens muss aber vor der Tour kurz erwähnt werden, da die Gruppe schon bei nur einem, der sich nicht an diese Abmachung hält, zerrissen wird.

Überholen von anderen Fahrzeugen
Beim Überholen von anderen Fahrzeugen ist in einer Gruppe natürlich besondere Vorsicht zu empfehlen. Generell gilt natürlich, nur dann zu überholen, wenn dies gefahrlos möglich ist. Da wahrscheinlich in keiner Situation die gesamte Gruppe auf einmal überholen kann, sollte hier die Regel gelten: Jeder überholt dann, wenn es für ihn am Sichersten ist. Dabei muss die bestehende Reihenfolge aber eingehalten werden. Nichts ist gefährlicher, als wenn bessere Fahrer von hinten kommend, Fahrer der eigenen Gruppe und auch noch den "aufhaltenden LKW" überholen.
Jene, die an dem fahrenden Hindernis bereits vorbei sind, sollten gleich möglichst nach rechts fahren und auch nicht gleich nach dem Überholen vom Gas gehen. Der nachfahrende Überholende wird es danken!
Bei größeren Gruppen und viel Verkehr empfiehlt es sich, auf das Überholen zu verzichten oder eine Pause einzulegen, da die Gefahr durch die Unruhe in der Gruppe größer wird.

Überholt werden
Wenn Alleinfahrer oder schnellere Kleingruppen auf eine größere Gruppe auflaufen, gibt es einige Verhaltensweisen, die dem Schnelleren das Überholen der Gruppe möglichst einfach machen.
Voraussetzung ist natürlich, dass man weiß, wer normalerweise hinter einem fährt und auch erkennen kann, dass da plötzlich jemand anderer ist.

Wer jetzt das versetzte Fahren kurz sein lässt und sich eher am rechten Fahrbahnrand orientiert und den Abstand zum Vordermann vergrößert, erleichtert dem von hinten kommenden Fahrer das Vorbeifahren ungemein. Bei sehr kurvenreichen Straßenverlauf oder um dem anderen zu signalisieren, dass man ihn gesehen hat und das Überholen nun leicht macht, kann man ihn auch mit der linken Hand vorbeiwinken.
Der Gruppenfremde wird es danken und innerhalb der Gruppe kehrt so schnell wieder Ruhe ein.

Zwischenstopps
Bei Zwischenstopps ist der Leithammel für ausreichend Platz verantwortlich. Er sollte also nur jene Stellen wählen, die es allen Fahrern erlaubt, ohne Gefährdung oder Behinderung des restlichen Verkehrs, anzuhalten.

Verantwortlichkeit
Beim Gruppenfahren ist der Vordermann für seinen jeweiligen Hintermann verantwortlich. Diese einfache Regel erlaubt es, die gesamte Gruppe innerhalb kürzester Zeit anzuhalten, falls bei dem einen oder anderen ein Problem auftritt.
Daher sollte man seinen Hintermann immer ein wenig im Auge behalten. Ist dieser mal aus dem Rückspiegel verschwunden, sollte nur langsam weitergefahren werden, solange, bis der Sichtkontakt wieder hergestellt ist. Unter Umständen kann man seinen Vordermann mit der Lichthupe ebenfalls warnen, dieser sollte natürlich seinerseits relativ rasch draufkommen, das der Hintermann ebenfalls fehlt.
Kommt der Hintermann nicht in Sicht, ist es am besten einmal an einer sicheren Stelle stehen zu bleiben und kurz abzuwarten. Es macht keinen Sinn, wenn alle aus der Gruppe wenden und zurückfahren.

Die berühmten Ausnahmen:
Für Gruppenfahrten, bei dem jeder sein Tempo fahren will/kann, können leicht modifizierte Abmachungen gelten. Diese sollten aber vor der Abfahrt ausgemacht werden.

So kann die Reihenfolge nach dem Fahrkönnen ausgerichtet werden, die Schnelleren vorne, die Langsameren weiter hinten. Dies gibt jedem die Gelegenheit, sein Tempo fahren zu können.

Dennoch sollte ein routinierter, schnellerer Fahrer das Schlußlicht machen, es kann ja während der Tour abgewechselt werden.

Hier kann es (vor allem auf den ersten Kilometern einer kurvenreichen Straße) allerdings zu "Nachjustierungen" der Reihenfolge kommen. Wer sieht, dass der Hintermann ein wenig schneller fahren will oder kann als man selbst, sollte diesen bei passender Gelegenheit vorbeiwinken.
Meistens merkt man ohnehin recht bald, in welchem Teil der Gruppe man sich mit seiner Fahrweise wohl fühlt.

Da bei derartiger Fahrweise die Gruppe mitunter weit auseinandergezogen werden kann, sind vor allem die Hinweise auf das Abbiegen unbedingt zu beachten! Hier gilt ganz stark das Motto: Jeder ist für seinen Hintermann verantwortlich!

Ein Hinweis zu den Pausen sei hier noch gestattet: Nachdem die eher Langsameren immer zum Schluß zu den Pausenplätzen kommen, ist es recht verlockend für die Schnelleren, wieder loszufahren, wenn der Letzte angekommen ist. Sie selbst haben ja ihre Zigarette schon geraucht und vielleicht auch einen Schluck genommen. Leider kommen die Hinteren so aber nie zu einer Pause, eine Viertelstunde nach Eintreffen des letzten Fahrers sollte also noch gewartet werden.


Denkt daran, denn das Wetter wird auch wieder besser ... (hoffentlich)


Erich
......ich hab mich verabschiedet.....

Benutzeravatar
Kuba
Beiträge: 485
Registriert: 22. Oktober 2002, 14:14
Mopped(s): R1200RT
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Kuba » 10. Juli 2005, 19:51

Danke für die gute Zusammenfassung.

Erleichtert wird der Gruppenzusammenhalt, sowie auch Manöver wie Überholen, Wenden etc. wenn einige Mitglieder einer Gruppe mit Funk fahren.
Gruß

Kuba


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste