Schlammrinne

Ankündigungen, Berichte und Diskussion
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 2168
Registriert: 28. August 2002, 07:17
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Schlammrinne

#1 Beitrag von Michael » 3. September 2006, 00:05

So sieht es aus wenn der Fahrer in der verschlammten Fahrrinne nicht richtig fährt :? :

bilder/schlamm_01.jpg

Motorrad und Fahrer sind wohlauf, obwohl der Fahrer noch Voltaren braucht :wink:

Michael
Michael Kastelic

Benutzeravatar
heike1957
Beiträge: 520
Registriert: 13. Januar 2003, 07:51
Mopped(s): R NinT und HP2 Sport
Wohnort: Nidfurn
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von heike1957 » 4. September 2006, 07:45

nasser Lehm ist noch extremer, vor allem sieht der Fahrer/in noch extremer aus :lol:
Es grüsst euch Heike
Mein Fotoalbum

Benutzeravatar
Guf
Beiträge: 2
Registriert: 12. Juni 2006, 15:31
Wohnort: Innsbruck

#3 Beitrag von Guf » 4. September 2006, 14:02

Respekt,
anscheinend hast du wie auf dem Foto zu sehen das einzige Pfützchen genutzt um deine Kuh auf die Seite zu legen :lol: .

Meine Schadenfreude sei mir verziehen, da ich selber auch schon mal so einen "Ausrutscher" unter fast gleichen Bedingungen hatte.

Grüsse aus Tirol
Eventuell auftretende Schreibfehler sind nicht beabsichtigt, dienen aber der allgemeinen Aufheiterung.
Motorräder:R80GS,HP2,Yamaha XT500 Classic(im Aufbau)

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 1801
Registriert: 27. August 2002, 18:04
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Delémont

#4 Beitrag von Stephan » 9. September 2006, 23:21

ok, und wie fährt man die Rinne nun richtig?

Meiner bescheidenen Meinung nach ist es Glück, bzw, Pechsache oder manchmal ein Konzentrationsmangel, warum sowas schief geht. Denn wenn es keinen Gripp mehr gibt, entscheidet eigentlich nur die Distanz zum festen Untergrund, ob es nun klappt oder nicht.

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 2168
Registriert: 28. August 2002, 07:17
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Michael » 10. September 2006, 15:39

Ich habe (leider wie immer) zwei Fehler gemacht:

1. ich habe in die Schlammrinne gesehen und nicht auf einen Punkt weiter weg.

2. zuwenig Gas – dadurch bin ich immer langsamer geworden, das Vorderrad wurde mehr belastet und ist dann natürlich weggerutscht, da ich schon viel Druck am Vorderrad hatte war der Sturz unaufhaltsam.

Eventuell hätte ich den Lenker locker halten sollen und das Gewicht nach hinten verlagern, diese Punkte sehe ich als „Nebenprobleme“.

Michael

p.s. ich habe mir dabei 2 Rippen gebrochen
Michael Kastelic

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 1801
Registriert: 27. August 2002, 18:04
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Delémont

#6 Beitrag von Stephan » 10. September 2006, 21:47

p.s. ich habe mir dabei 2 Rippen gebrochen
wo, in Hechlngen??? :shock:

Gute Besserung!

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 2168
Registriert: 28. August 2002, 07:17
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von Michael » 10. September 2006, 21:51

nein, letzte Woche, wo das Bild aufegnommen wurde (in Österreich, Nähe Wien). Dadurch kann ich mir meinen 2 Wochen Motorradurlaub nächste Woche an den Hut stecken... :(
Michael Kastelic

Benutzeravatar
Guf
Beiträge: 2
Registriert: 12. Juni 2006, 15:31
Wohnort: Innsbruck

#8 Beitrag von Guf » 11. September 2006, 06:55

Hallo Stefan,
einzig das Resultat von der Geschichte würde ich hier als Pech bezeichnen(2 Rippen + Urlaub gestrichen).
Den wahren Grund für diesen Ausrutscher hat Michael ja schon ausreichend selbst analysiert.
Bleibt mir nur noch gute Besserung zu wünschen

Grüsse aus Tirol
Eventuell auftretende Schreibfehler sind nicht beabsichtigt, dienen aber der allgemeinen Aufheiterung.
Motorräder:R80GS,HP2,Yamaha XT500 Classic(im Aufbau)

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 1801
Registriert: 27. August 2002, 18:04
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Delémont

#9 Beitrag von Stephan » 11. September 2006, 07:47

mein ihr wirklich, das Speed da die richtige Lösung ist? Immerhin is die Rinne leicht gekrümmt, da kommt man doch recht schnell ins Taumeln. Und wieviel Speed meint ihr? Ich würde die Rinne wohl mit maximal 20 km/h passieren (naja, trialmässig) :lol:

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 2168
Registriert: 28. August 2002, 07:17
Mopped(s): R1200GS
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

#10 Beitrag von Michael » 11. September 2006, 11:17

na ich war ein wenig schneller als 20km/h unterwegs, ca. 40km/h.

Speed wäre kein Problem, die Rinne war ca. 4m nach dem Punkt wo das Motorrad gelegen hat wieder aus (=es war wieder trocken).
Michael Kastelic

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste