Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

technische Probleme und Lösungen
Antworten
Nachricht
Autor
tomba-7
Beiträge: 2
Registriert: 5. August 2018, 22:17

Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#1 Beitrag von tomba-7 » 28. März 2020, 20:46

Hallo

Meine 800 GS ist mir über den Seitenst. umgefallen.

(ja auf die Linke Seite )

Mir ist jetzt aufgefallen das sie immer schräger steht und der Ständer sehr viel spiel hat.

Was gibt es hier für Möglichkeiten ?

Andreas

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#2 Beitrag von R1150 » 28. März 2020, 21:12

So blöde wie es klingen mag: Mttelständer kaufen. Das ist die beste und sicherste Lösung. Ansonsten kann man den Aufnahmepunkt des Seitenständers überarbeiten. Das Spiel kann man z. B. mit einem dickeren Bolzen beheben. Das hängt natürlich davon ab, wo und wie das Material am stärksten abgenutzt ist. Darüber zu spekulieren wäre ein Blick in die Glaskugel! ;-)


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1227
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#3 Beitrag von joerg58kr » 29. März 2020, 10:16

Mal abgesehen von der Mängelbeseitigung, würde ich ja mal Ursachenforschung betreiben. Warum hat der Seitenständer denn soviel Spiel bekommen? Öfters mal aufs Moped gesetzt und nur den SS benutzt?

Wo ist das Spiel entstanden am Ausleger/Seitenstütze selbst oder am Lagerbock? Evtl. müssen nur die Bundbuchsen getauscht werden oder eben die Seitenstütze. Ein dickerer Bolzen wird bei der Konstruktion wohl nicht gehen:

http://www.bmw-etk.info/teile-katalog/p ... 46/46_1451
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

wogkla
Beiträge: 40
Registriert: 22. Januar 2020, 14:38
Mopped(s): R1100 RT
Wohnort: Hüls

Re: Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#4 Beitrag von wogkla » 29. März 2020, 12:12

joerg58kr hat geschrieben: 29. März 2020, 10:16 Mal abgesehen von der Mängelbeseitigung, würde ich ja mal Ursachenforschung betreiben. Warum hat der Seitenständer denn soviel Spiel bekommen? Öfters mal aufs Moped gesetzt und nur den SS benutzt?
Es gibt auch die Möglichkeit bei ausgeklappen Seitenständer über die Fussraste aufzusteigen.
Es gibt halt Leute bei denen das aus Gesundheitlichen Gründen nicht anderes geht.
Sowas sollte ein Seitenständer aushalten.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1227
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#5 Beitrag von joerg58kr » 30. März 2020, 08:12

Ich glaube kaum dass er für solche Sonder-/Ausnahmefalle konstruiert wurde. Sollte aber in diesem Fall egal sein, da es sich sowieso nicht ändern lässt. Die Seitenstütze soll lediglich dem sicheren Abstellen des Motorrades dienen und nicht noch zusätzlich als Aufsteighilfe. Dies ist aber ein ganz anderes Thema.

Wenn es aber nur auf den unsachgemäßen Gebrauch der Seitenstütze zurückzuführen ist, lässt sich das Dilemma für die Zukunft vielleicht abstellen.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 316
Registriert: 13. Dezember 2019, 17:05

Re: Meine 800 GS ist mir über den Seitenständer umgefallen.

#6 Beitrag von R1150 » 30. März 2020, 08:47

Im Grunde ist ein Seitenständer ein Notständer, der ein sicheres Abstellen nur bedingt zulässt. Sobald die Bedingungen nicht perfekt sind, kann schon ein leeres Moped kippen, das Risiko ist noch erheblich größer, wenn ein wenig Gepäck in den Koffern oder auf dem Gepäckträger den Schwerpunkt nach oben verschiebt. Ein bißchen Physik:

Auf dem Seitenständer stehend habe ich eine dreieckige Standfläche, die aus dem Ständer und den beiden Rädern gebildet wird. Der Schwerpunkt muss in diesem Dreieck liegen, sonst kippt das Moped um. Der Schwerpunkt liegt aber typischer Weise bereits äußerst dicht an dem Rand des Standdreiecks. Selbst wenn der Schwerpunkt noch über der Dreiecksfläche liegt, kann der mit geringsten Kräften über das Dreieck hinaus verschoben werden - z. B. von einer Windböe oder minimalstem seitlichen Druck durch leichtes Anstoßen - und das Moped liegt auf der Seite.

Auf dem Mittelständer stehend habe ich auch ein Dreieck, das aus den beiden Ständerbeinen und dem Hinter- oder Vorderrad gebildet wird. Der Schwerpunkt liegt dabei meist dicht an der Dreiecksseite zwischen den Ständerbeinen, aber mittig zwischen diesen. Auch hier kann man den Schwerpunkt leicht über das Dreieck hinaus verschieben, aber das Moped kippt dabei nicht um. Weshalb? Nun, das ist einfach: Steht das Moped auf dem Hauptständer und dem Hinterrad und der Schwerpunkt wandert über das Standdreieck hinaus, dann bildet sich sofort ein neues Standdreieck aus Hauptständer und Vorderrad und das Fahrzeug steht erneut stabil.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hauptständer benutzen. Damit steht das Moped erheblich stabiler und sicherer.


Gruß Michael
Die wie ich finde zur Zeit beste Erklärung der Lage in der Corona-Krise:
https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Es lohnt sich, das Video anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast