Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

Reparaturtips, Umbauten, Garagengeflüster
Antworten
Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1598
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#51 Beitrag von Siegfried Müller »

frankenralf hat geschrieben:Sag mal Siggi,


Du schreibst ja immer so schön dass du ja nur Kaufmann bist. Dann äußere dich auch nicht zu Themen von denen du keine Ahnung hast.

Noch eine schöne Woche

Ralf
Danke, ich war mal Kaufmann,mit fast 70Jahren hat sich die Welt auch im Kaufmännischen geändert, bestehen bleibt es ist hier ein Einzelfall! BMW hat in Deutschland einen Marktanteil von 23.2% glaubst du das dies schädigen wollen?Ich nicht! Also Fazit wir fahren keine Konserve, an der alles Perfekt sein muss ,und von Körperverletzung zu sprechen ist gerade im Zweiradsport lächerlich! Wir setzen uns bewußt diesen Gefahren aus ,nicht nur ein Radlager auch sonstiges z.B. Reifenplatzer kann tödlich sein oder tagtätlich übersehen zu werden. Da kann auch BMW nicht helfen! Übrigens Honda Marktanteil in Deutschland von 11,7% Schrumpft !Gottfried danke für deine Worte,ich bleibt dabei,Motorrad ist ein Verschleißprodukt und manmal extrem Belastet auch in später Stund.
Allzeit gute Fahrt und schon jetzt eine gute Adventzeit
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !
Benutzeravatar
Siegfried Müller
Beiträge: 1598
Registriert: 24. Juni 2006, 09:41
Skype: siggimuelli
Mopped(s): BMW K1600GTL exclusive
Wohnort: Reutlingen

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#52 Beitrag von Siegfried Müller »

Eddi hat geschrieben:Bin voll bei Ralf und seiner Ansicht.

Verstehe deshalb auch viele Antworten auf Ralfs Thema nicht.

Kann es sein, dass sich einige "auf den Schlips getreten" fühlen weil hier nicht alle deren glorifizierende Meinung über BMW vertreten ?
Sorry auch bei Dir Radlager defekt?
Gruß Siegfried
Moin Moin, lasst uns treiben, der Tag beginnt !
Benutzeravatar
Dieter Siever
Moderator
Beiträge: 5514
Registriert: 3. März 2003, 23:41
Mopped(s): K1200LT 99 und 04, Hornet
Wohnort: 28197 Bremen
Kontaktdaten:

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#53 Beitrag von Dieter Siever »

Bitte beim Thema bleiben. Die gegenseitigen Animositäten helfen keinem.

Dieter
Grüße Dieter - Mod: K1200LT, Admi: Wiki
http://wiki.bmw-bike-forum.info/images/ ... T-Logo.jpg
1. LT, Bordellrot 1990
2. LT, Elektric-orange-met. 2005

Satzzeichen retten Leben! Komm wir essen Opa! Komm, wir essen, Opa!
wexalia
Beiträge: 1
Registriert: 11. August 2019, 20:43

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#54 Beitrag von wexalia »

:?: Hallo Heute ist mir bei km63500 das selbe passiert radlager fing an zu jammern und schlug fest konnte mich retten auf fahrradweg bei uelsen das motorrad hatte donnestag noch neuen tuv bekommen zowas darf nicht passieren oder
Benutzeravatar
Jouni
Beiträge: 43
Registriert: 8. Juni 2019, 08:14
Mopped(s): R75/5, R100R, R1150R
Wohnort: 16341 Panketal

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#55 Beitrag von Jouni »

Eddi hat geschrieben: 12. August 2016, 17:34 Bin voll bei Ralf und seiner Ansicht.

Verstehe deshalb auch viele Antworten auf Ralfs Thema nicht.

Kann es sein, dass sich einige "auf den Schlips getreten" fühlen weil hier nicht alle deren glorifizierende Meinung über BMW vertreten ?
Nein Eddi, Ralf hat schwere Vorwürfe gegen den Hersteller erhoben und nimmt eine sehr einseitige Position ein. Seinen Ärger kann ich wohl verstehen, aber ein Blick in andere Foren zeigt, dass auch andere Fabrikate betroffen sind. Kaputte Lager kommen vor, selbst nach geringer Laufleistung. Insofern wäre Zurückhaltung angebracht.

Zum anderen hat er eine gebrauchte Maschine erworben, von deren Vorgeschichte wir nichts wissen. Kopfsteinpflaster, Einsatz im Gelände, Stehen im Regen, Winterfahrten, Salz, HD-Reiniger? Eine einzige wintige Undichtigkeit, ein klitzekleiner Riss, etwa durch eine eine (auch ganz kurzdauernde) Verdrehung des Lagers, kann dazu führen, dass Sxhmutz, Wasser usw ins Lager gerät. Das Lager wird primär in Ordnung gewesen sein (!). Es braucht dann seine Zeit, bis ein Lager dann den Geist aufgibt. Auch unter diesem Blickwinkel ist der Angriff auf den Hersteller nicht gerechtfertigt. In diesen Dingen nehme ich lieber eine pragmatische Position ein bevor ich jemandem die Schuld zuschiebe.

Zum dritten: mir persönlich ist immer bewusst, dass zwei Räder wesentlich weniger Sicherheit bedeuten als vier Räder. Der regelmäßige Check von z.B. Lenkkopf-, Rad- und Gebtriebelagern (Geräuschen beim Wackeln bzw. passiven Durchdrehen der Räder) gehört für mich zum Standard. Ich möchte von solchen Problemen nicht überrascht werden.

Verzeih mir meine Belehrung, mich ärgern so einseitige Schuldzuweisungen nun einmal.

Allzeit gute Fahrt, Jochen
Benutzeravatar
Gottfried
Beiträge: 3770
Registriert: 20. Juni 2003, 11:34
Mopped(s): R1200GS | Vespa 300
Wohnort: Nürnberg | Linz

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#56 Beitrag von Gottfried »

Hallo Jochen,

gut und sachlich von Dir geschrieben. Die Gemüter dürften sich allerdings bei einigen wieder beruhigt haben. Der Post von Eddi und Ralf ist 3 Jahre her und waren auch länger nicht mehr online. :wink:

Und so mal schnell eingeworfene Beiträge von einem Forum-Newbie @wexalia, der (man staune) bei 63500km ein kaputtes Radlager hatte, wühlen das ganze Thema nur unnötig auf.
Gruß und gute Fahrt!
Urwi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Juli 2006, 18:31

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#57 Beitrag von Urwi »

Hallo,

wie kann man eigentlich das Lager selbst überprüfen bzw. was wären Anhaltspunkte für eine baldiges Aus?

Danke
Benutzeravatar
LuK
Beiträge: 1171
Registriert: 21. Mai 2004, 11:05
Skype: LKreul
Mopped(s): K1600GT
Wohnort: Vogtlandkreis (085..)

Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#58 Beitrag von LuK »

Du baust das VR aus und nimmst es auf den Zeigefingern jeweils am Lagerinnenring, dann in Drehbewegung versetzen. Nun spürst du entweder beidseitig einen gleichmäßig sanften/geschmierten Lauf oder Du merkst Unstetigkeiten, Geräusche, es hakt und kratzt... Visuell kontrollieren, ob Rost zu sehen (dann war bereits Wasser im Spiel) und ausreichend Fett vorhanden ist. Das wäre aus meiner Sicht eine einfache Methode, die man bei jedem Reifenwechsel machen sollte - quasi als Früherkennung...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
***************************************
K1600GT - Bj. 06/2018 - ... VIN Z504996;
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 bis 06/2018;
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012

http://up.picr.de/1039922.jpg http://up.picr.de/13388012jw.jpg
Urwi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Juli 2006, 18:31

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#59 Beitrag von Urwi »

[quote=LuK post_id=685630 time=1566631355 user_id=3365]
Du baust das VR aus und nimmst es auf den Zeigefingern jeweils am Lagerinnenring, dann in Drehbewegung versetzen. Nun spürst du entweder beidseitig einen gleichmäßig sanften/geschmierten Lauf oder Du merkst Unstetigkeiten, Geräusche, es hakt und kratzt... Visuell kontrollieren, ob Rost zu sehen (dann war bereits Wasser im Spiel) und ausreichend Fett vorhanden ist. Das wäre aus meiner Sicht eine einfache Methode, die man bei jedem Reifenwechsel machen sollte - quasi als Früherkennung...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
[/quote]

Danke LuK!

Ob ausreichend Fett vorhanden ist, kann man ja so nicht sehen, da muss man wohl die Abdeckung abnehmen. Geht das so einfach?

vg
Benutzeravatar
LuK
Beiträge: 1171
Registriert: 21. Mai 2004, 11:05
Skype: LKreul
Mopped(s): K1600GT
Wohnort: Vogtlandkreis (085..)

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#60 Beitrag von LuK »

Es sind die Simmerringe davor. Diese würde ich nicht ausbauen. Ich fülle allerdings den kleinen Spalt zu den Lagern hin stets mit ein wenig Fett auf (mit dem Finger rein drücken). Somit kommt ggf. ein wenig neues Fett auch an die Wälzkörper und man hat damit eine geschlossene "Barriere" von außen zum Lager gegen Schmutz und Feuchtigkeit...
Sollte es notwendig werden, die Lager zu wechseln, dann natürlich auch die beiden Simmerringe erneuern - und immer beidseitig kpl. wechseln!
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
***************************************
K1600GT - Bj. 06/2018 - ... VIN Z504996;
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 bis 06/2018;
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012

http://up.picr.de/1039922.jpg http://up.picr.de/13388012jw.jpg
Urwi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Juli 2006, 18:31

Re: Liegenbleiber - Vorderachslager hinüber

#61 Beitrag von Urwi »

[quote=LuK post_id=685633 time=1566635192 user_id=3365]
Es sind die Simmerringe davor. Diese würde ich nicht ausbauen. Ich fülle allerdings den kleinen Spalt zu den Lagern hin stets mit ein wenig Fett auf (mit dem Finger rein drücken). Somit kommt ggf. ein wenig neues Fett auch an die Wälzkörper und man hat damit eine geschlossene "Barriere" von außen zum Lager gegen Schmutz und Feuchtigkeit...
Sollte es notwendig werden, die Lager zu wechseln, dann natürlich auch die beiden Simmerringe erneuern - und immer beidseitig kpl. wechseln!
[/quote]

Danke!
Antworten