Getriebe für harte Jungs?

Alles, was mit der Technik der WASSERgekühlten R1200/R1250xx zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 114
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: Getriebe für harte Jungs?

#26 Beitrag von Rainman67 » 7. September 2020, 17:52

..... wobei das mit der Messung des Ölstands so eine Sache ist. Mein Carport ist durch "jahrelangen Gebrauch" nicht ganz eben (hat Spurrillen) und je nach dem, wie oder wo das Motorrad steht, kann das schon sehr variieren. Wobei ich mittlerweile mit der Wasserwaage prüfe, ob das Bike wirklich gerade steht. Aber genau aus diesem Grund, werde ich wohl erst nach längerer Zeit bzw. Laufleistung zuverlässige Aussagen über den Ölverbrauch treffen können. Aber auf jeden Fall kann ich jetzt schon sicher sagen, dass mene R1250R - entgegen den Aussagen hier im Forum - eben doch messbar Öl verbraucht.
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1902
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Getriebe für harte Jungs?

#27 Beitrag von Alpenbummler » 7. September 2020, 21:32

Rainman67 hat geschrieben:
7. September 2020, 17:42
Na ja - zwischen min und max liegen ja immerhin 0,8 Liter... Wenn bei Dir am Ende des Intervalls der Ölstand auf Minimum stünde , dann wären das immerhin auch fast 0,1 Liter auf 1000 km! :wink:
Du hast Recht, das wäre dann eine ähnliche Größenordnung. Ich hab' das nicht so ganz genau protokolliert, aber meine R12R braucht bei weitem nicht die ganze Spanne von Max. nach Min. innerhalb eines Service-Intervalls.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste