Ölverbrauch R1250R

Alles, was mit der Technik der WASSERgekühlten R1200/R1250xx zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 114
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Ölverbrauch R1250R

#1 Beitrag von Rainman67 » 9. September 2020, 06:56

Ich lese hier (und im Nachbarforum) über den 1250er Motor mehr oder weniger übereinstimmend, dass dieser Motor "kein Öl verbraucht". Bei meiner vor knapp 4 Wochen gekauften R1250R ist das leider anders. Seit der Einfahrinspektion bin ich jetzt 3.000 km gefahren und habe dabei in etwa 300 bis 400 ml Öl verbraucht. Eine genaue Aussage ist schwierig, weil mein Carport einige Unebenheiten aufweist und je nachdem wie sie steht schon Unterschiede vorhanden sind. Ich habe mir jetzt einen relativ ebenen Punkt gesucht um möglichst immer die gleichen Bedingungen zu haben.

Oft liest man auch die Aussage "ich muss zwischen den Ölwechselintervallen nichts nachfüllen". Das sagt aber natürlich nichts über den tatsächlichen Verbrauch aus, denn es könnte ja sein, dass zwischen den Intervallen der Ölstand von "Max" auf "Min" gesunken ist. Dann hat man zwar nichts nachgefüllt, aber trotzdem innerhalb von 10,000 km 0,8 Liter Öl verbraucht.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Besitzer eines 1250er Motors wirklich alle keinen Ölverbrauch?

Muss ich mir mit meinem Ölverbrauch Sorgen machen. Kann sich das im Laufe der Zeit noch verbessern?
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R

Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 571
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: Ölverbrauch R1250R

#2 Beitrag von chefffe » 9. September 2020, 07:54

Die Aussage das nur die 1250 er kein Öl brauchen soll ist wohl als Witz gemeint :lol:
Habe jetzt von März bis heute 10.000km drauf gebrettert und es fehlt nichts. Also vergiss mal schnell das die 1250 er da außergewöhnlich sein sollte. Mit knapp einem halben Liter Ölverbrauch nach 3000km würde ich nicht mehr in einem forum fragen sondern sofort zum Händler gehen...

Benutzeravatar
Wutz
Beiträge: 382
Registriert: 12. August 2016, 05:57
Mopped(s): R1200R LC / 16

Re: Ölverbrauch R1250R

#3 Beitrag von Wutz » 9. September 2020, 09:52

chefffe hat geschrieben:
9. September 2020, 07:54
Mit knapp einem halben Liter Ölverbrauch nach 3000km würde ich nicht mehr in einem forum fragen sondern sofort zum Händler gehen...
Dann sagt dir der Händler das es normal sei. Ganz einfach !!! Du Du dackelst dann wieder nach Hause :lol:
Bei PKW's sagt man, das auf 1000km 1 Liter Öl normal sei.
Wird bei Moped auch nicht viel anders sein.

Ich fahre auch von Ölwechsel zu Ölwechsel ohne einen Tropfen nachzufüllen.
Aber da variieren die Motoren, liegt auch am einfahren.
Toleranzen von Motor zu Motor sind normal.

Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 571
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: Ölverbrauch R1250R

#4 Beitrag von chefffe » 9. September 2020, 09:59

Glaube kaum das so ein Ölverrbrauch bei so einem "kleinen" Motor noch als normal bezeichnet werden kann.
Die Einfahrinspektion ist ja wohl schon durch, d.h. nach 3tkm gibts da nix mehr was noch "einfahren" könnte. Interessant wäre höchstens noch wie es zur 1. Inspektion ausgesehen hatte nach der Einfahrzeit.

Pumpe
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Ölverbrauch R1250R

#5 Beitrag von Pumpe » 9. September 2020, 10:59

Hallo
Hängt natürlich auch davon ab, ob von Service zu Service überhaupt 10000 km gefahren werden. Bei meiner R1200R LC sind es im Schnitt eher 7000 km und ich musste bisher nichts einfüllen. Bei der 2011er R1200R AC waren es im Schnitt eher 9000 km und ich musste ca. 0.5 - 1 Liter zwischen den Intervallen nachfüllen..

Gruss

Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 114
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: Ölverbrauch R1250R

#6 Beitrag von Rainman67 » 9. September 2020, 11:03

chefffe hat geschrieben:
9. September 2020, 07:54
Mit knapp einem halben Liter Ölverbrauch nach 3000km würde ich nicht mehr in einem forum fragen sondern sofort zum Händler gehen...
Nur zur Sicherheit: die von mir genannten 300 bis 400 ml beziehen sich auf die gefahrene Kilometerleistung seit dem Einfahrkundendienst (also 3.000 km) und nicht pro 1.000 km.
Wutz hat geschrieben:
9. September 2020, 09:52
Dann sagt dir der Händler das es normal sei. Ganz einfach !!! Du Du dackelst dann wieder nach Hause :lol:
Genauso ist es! Habe eben bei meinem freundlichen angerufen und er meinte, dass das normal sei. Vor allem weil ich ja jetzt erst 4.000 km drauf hätte. Das würde sich mit zunehmender Laufleistung geben. Hoffentlich hat er recht! :roll:
Wutz hat geschrieben:
9. September 2020, 09:52
Ich fahre auch von Ölwechsel zu Ölwechsel ohne einen Tropfen nachzufüllen.
Das lese ich oft. Und genau deshalb würde mich interessieren, ob da überhaupt nichts gefehlt hat, oder hat was gefehlt, aber es war noch genug drin?
chefffe hat geschrieben:
9. September 2020, 09:59
Interessant wäre höchstens noch wie es zur 1. Inspektion ausgesehen hatte nach der Einfahrzeit.
Bis zur Einfahrinspektion hat überhaupt nichts gefehlt. Ich habe das Motorrad mit Ölstand "bis Oberkante" übernommen und mit 1050 km mit gleichem Ölstand abgegeben. Das mit dem Ölverbrauch hat erst nach dem Einfahrkundendienst angefangen.
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R

Benutzeravatar
Wutz
Beiträge: 382
Registriert: 12. August 2016, 05:57
Mopped(s): R1200R LC / 16

Re: Ölverbrauch R1250R

#7 Beitrag von Wutz » 9. September 2020, 11:10

Rainman67 hat geschrieben:
9. September 2020, 11:03
Das lese ich oft. Und genau deshalb würde mich interessieren, ob da überhaupt nichts gefehlt hat, oder hat was gefehlt, aber es war noch genug drin?
Habe jetzt 46.000 km drauf, noch nie ein Tropfen aufgefüllt. War immer Mitte Schauglas.
Ich glaube jetzt ist meine Kuh eingefahren :lol:

Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 571
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: Ölverbrauch R1250R

#8 Beitrag von chefffe » 9. September 2020, 11:33

Hier nochmal ... mir wär der Verbrauch deutlichst zu hoch. Nach 4000km fährt sich nix mehr ein, typisches Händlergeschwafel und auch recht unlogisch da ja abgerieben wird und nicht "aufgerieben" :lol:
https://www.bmw-bike-forum.info/viewtop ... lverbrauch

Die Frage ist halt nur, wenn sich das nicht bessert was hätte man in der Hand gegen den Händler? Gibts da Werte die eingehalten werden müssen?

RS1100
Beiträge: 44
Registriert: 5. Mai 2019, 09:13

Re: Ölverbrauch R1250R

#9 Beitrag von RS1100 » 9. September 2020, 13:19

Mach doch ein Foto wenn sie auf einer ebenen Fläche steht. So hat deine Aussage keinen Wert. Ein moderner Motor verbraucht kein Öl was außerhalb der min/max Grenzen liegt. Die genannten Werte von 1 Ltr. stammen aus einer Zeit, wo Motoren vom Grobschmied gedengelt wurden.

Also erst einmal eine aussagekräftige Messung machen und dann siehst Du weiter. So machst du dich nur selbst verrückt.

Pumpe
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Ölverbrauch R1250R

#10 Beitrag von Pumpe » 9. September 2020, 14:17

Hallo
Verbraucht das Ding womöglich Öl, weil Du ständig nachfüllst? Lass doch mal die Finger weg und achte nur aufs Display. Durchs Schauglas habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr geschaut. Hat die R1200R LC überhaupt eines....? Ich glaube Du machst Dich bloß verrückt :wink:

AndreS
Beiträge: 221
Registriert: 26. Mai 2011, 07:50

Re: Ölverbrauch R1250R

#11 Beitrag von AndreS » 9. September 2020, 16:28

RS1100 hat geschrieben:
9. September 2020, 13:19
Die genannten Werte von 1 Ltr. stammen aus einer Zeit, wo Motoren vom Grobschmied gedengelt wurden.
Also erst einmal eine aussagekräftige Messung machen und dann siehst Du weiter. So machst du dich nur selbst verrückt.
Da gibt es nichts weiter zu sehen. BMW macht es sich bequem und hält noch immer an diese Grobschmiedsche 1 liter pro 1000 km. Also erst mit einer erstickend blaue Qualm hinter dir wird BMW anfangen über Garantie nach zu denken.
Bei die Luftgekühlten hat es sich meistens im laufe der Zeit einigermassen gebessert. Ob das jetzt noch so ist?

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1214
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Ölverbrauch R1250R

#12 Beitrag von joerg58kr » 9. September 2020, 16:38

Wie will er denn den Ölverbrauch messen, zumindest wenn er nur in seinem hügeligen Carport nachschaut und sich dann selbst und das halbe Forum verrückt macht. :shock: :roll: :roll: :roll:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 114
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: Ölverbrauch R1250R

#13 Beitrag von Rainman67 » 9. September 2020, 16:55

Pumpe hat geschrieben:
9. September 2020, 14:17
Hallo
Verbraucht das Ding womöglich Öl, weil Du ständig nachfüllst? Lass doch mal die Finger weg und achte nur aufs Display. Durchs Schauglas habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr geschaut. Hat die R1200R LC überhaupt eines....? Ich glaube Du machst Dich bloß verrückt :wink:
Na ja - wenn vom Display irgendwann mal "Ölstand zu niedrig" kommt, dann ist im Schauglas wahrscheinlich nichts mehr zu sehen. Wenn Dir das auf einer größeren Tour passiert (gerade dann wenn der Motor sowieso mehr Öl verbraucht als normal), dann hast Du ein Problem... Ich habe bisher einmal bei Stand 3/8 Schauglas 170 ml nachgefüllt. Danach stand der Ölstand wieder auf 5/8 Schauglas (also etwas mehr als die Hälfte). Ich weiß auch, dass bei mehr als 5/8 Schauglas das Öl eventuell mit verbrannt wird. Das kann es aber bei mir nicht sein, weil ich seit der Einfahrinspektion nie mehr als 5/8 Schauglas drin hatte. Seltsam ist in diesem Zusammenhang wie bereits erwähnt nur, dass bis zur Einfahrinspektion überhaupt kein Öl verbraucht wurde. Stand bei 0 km auf Max und bei 1000 km ebenso.

joerg58kr hat geschrieben:
9. September 2020, 16:38
Wie will er denn den Ölverbrauch messen, zumindest wenn er nur in seinem hügeligen Carport nachschaut und sich dann selbst und das halbe Forum verrückt macht. :shock: :roll: :roll: :roll:
Sorry, aber so blöd bin ich jetzt auch nicht! Seit knapp 2.000 km messe ich immer an der selben Stelle. Und ob Du es glaubst oder nicht, aber ich habe mir mittels Wasserwaage extra einen ebenen Referenzpunkt gesucht. Wie soll ich sonst vernünftig messen, wenn nicht jedes Mal gleiche Bedingungen vorherrschen? :?: Und man kann sich auch leicht über andere lustig machen, wenn man selbst kein derartiges Problem hat. :roll:

Heute war ich übrigens wieder 250 km unterwegs und so wie es aussieht ist der Ölstand erneut gefallen. :(
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R

Kay_R1250R
Beiträge: 194
Registriert: 7. Juni 2019, 20:32
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Oettingen in Bayern

Re: Ölverbrauch R1250R

#14 Beitrag von Kay_R1250R » 9. September 2020, 17:20

Rainman67 hat geschrieben: Na ja - wenn vom Display irgendwann mal "Ölstand zu niedrig" kommt, dann ist im Schauglas wahrscheinlich nichts mehr zu sehen. Wenn Dir das auf einer größeren Tour passiert (gerade dann wenn der Motor sowieso mehr Öl verbraucht als normal), dann hast Du ein Problem... Ich habe bisher einmal bei Stand 3/8 Schauglas 170 ml nachgefüllt. Danach stand der Ölstand wieder auf 5/8 Schauglas (also etwas mehr als die Hälfte). Ich weiß auch, dass bei mehr als 5/8 Schauglas das Öl eventuell mit verbrannt wird. Das kann es aber bei mir nicht sein, weil ich seit der Einfahrinspektion nie mehr als 5/8 Schauglas drin hatte. Seltsam ist in diesem Zusammenhang wie bereits erwähnt nur, dass bis zur Einfahrinspektion überhaupt kein Öl verbraucht wurde. Stand bei 0 km auf Max und bei 1000 km ebenso.

Sorry, aber so blöd bin ich jetzt auch nicht! Seit knapp 2.000 km messe ich immer an der selben Stelle. Und ob Du es glaubst oder nicht, aber ich habe mir mittels Wasserwaage extra einen ebenen Referenzpunkt gesucht. Wie soll ich sonst vernünftig messen, wenn nicht jedes Mal gleiche Bedingungen vorherrschen? :?: Und man kann sich auch leicht über andere lustig machen, wenn man selbst kein derartiges Problem hat. :roll:

Heute war ich übrigens wieder 250 km unterwegs und so wie es aussieht ist der Ölstand erneut gefallen. :(
Du darfst den 1250er Motor nicht mit dem 1200er vergleichen. Selbst wenn der Ölstand an der Oberkante des roten Rings (Markierung) ist, wird weder mehr noch weniger Öl verbrannt. Der 1250er ist was den zu hohen Ölstand angeht nicht mehr anfällig, im Vergleich zum 1200er.


Zudem wirst du nie exakt die selben Voraussetzungen für die Öl Kontrolle haben. Dazu müsste das Öl bei jeder Kontrolle die selbe Temperatur haben und du müsstet jedes Mal exakt die gleiche Zeit abwarten, bevor du den Ölstand abliest.
Ich glaube kaum, dass du vorher jedesmal die Öltemperatur misst. Die gleiche Wartezeit einhalten ist da einfacher umzusetzen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
I don't ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days

Ducati Streetfighter 848
Ducati Streerfighter 1098
Ducati Monster 1200S
BMW S1000R
BMW R1250R

Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 571
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: Ölverbrauch R1250R

#15 Beitrag von chefffe » 9. September 2020, 18:07

Rainman67 hat geschrieben:
9. September 2020, 16:55
Heute war ich übrigens wieder 250 km unterwegs und so wie es aussieht ist der Ölstand erneut gefallen. :(
Was mir aufgefallen ist, der Ölstand pegelt sich erst nach einer richtig langen Zeit auf den "Endstand" ein. Ich würde mal mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Ich hatte aus diesem Grund mal zuviel eingefüllt, weil es so lange gedauert hat. Das durfte ich wieder ablassen.
Wenn jetzt tatsächlich nach 250km irgendein Millimeter fehlen sollte, dann ist da für meinen Geschmack was faul.

@Kay
So ein Schmarrn, was soll denn bei dem 1200er "anfälliger" sein??? Ich fülle immer bis zum Ring Oberkante und fertig. So wie es eben sein soll und Sinn macht und habe keinen spürbaren Verbrauch. Das kann ich nach 10tkm in 6 Monaten mit Sicherheit sagen ...

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1214
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Ölverbrauch R1250R

#16 Beitrag von joerg58kr » 9. September 2020, 18:15

Rainman67 hat geschrieben:
9. September 2020, 16:55

Sorry, aber so blöd bin ich jetzt auch nicht! Seit knapp 2.000 km messe ich immer an der selben Stelle. Und ob Du es glaubst oder nicht, aber ich habe mir mittels Wasserwaage extra einen ebenen Referenzpunkt gesucht. Wie soll ich sonst vernünftig messen, wenn nicht jedes Mal gleiche Bedingungen vorherrschen? :?: Und man kann sich auch leicht über andere lustig machen, wenn man selbst kein derartiges Problem hat. :roll:

Heute war ich übrigens wieder 250 km unterwegs und so wie es aussieht ist der Ölstand erneut gefallen. :(
Man kann sich auch selbst verrückt machen und es übertreiben. Du hast auf dem Ding zwei Jahre Gewährleistung. Das Moped hat einen Sensor, das dich vor zu geringen Ölstand warnt, bei den 1200er schon viel zu früh, wenn nur leicht unter Mitte. Wenn der Sensor dich warnt fährst du auf den nächsten Parkplatz, schaust nach ob noch Öl zu sehen ist und gut is. Du hörst hier überall die Flöhe husten, bzw. machst aus jeder Geschichte ein Drama, ob's der Wechsel von der R9T zur RS war, oder das Getriebe, dann Kupplung, Rep-DVD und und und ... Ich frag mich wann die Öldiskussion oder die Reifen kommen.
Geniest du eigentlich noch mal das Motorradfahren, die Kurven, Landschaft :?:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Kay_R1250R
Beiträge: 194
Registriert: 7. Juni 2019, 20:32
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Oettingen in Bayern

Re: Ölverbrauch R1250R

#17 Beitrag von Kay_R1250R » 9. September 2020, 18:20

chefffe hat geschrieben: Was mir aufgefallen ist, der Ölstand pegelt sich erst nach einer richtig langen Zeit auf den "Endstand" ein. Ich würde mal mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Ich hatte aus diesem Grund mal zuviel eingefüllt, weil es so lange gedauert hat. Das durfte ich wieder ablassen.
Wenn jetzt tatsächlich nach 250km irgendein Millimeter fehlen sollte, dann ist da für meinen Geschmack was faul.

@Kay
So ein Schmarrn, was soll denn bei dem 1200er "anfälliger" sein??? Ich fülle immer bis zum Ring Oberkante und fertig. So wie es eben sein soll und Sinn macht und habe keinen spürbaren Verbrauch. Das kann ich nach 10tkm in 6 Monaten mit Sicherheit sagen ...
Die 1200er sind dafür bekannt, dass sie sich besser schalten lassen, wenn der Ölstand auf Mitte schauglas ist. Ich habe nie gesagt, dass der 1200er einen höheren Ölverbrauch hat. Selbst BMW empfiehlt bei den 1200ern nur bis zur Mitte aufzufüllen. Müsste die damalige Mail von BMW noch irgendwo haben.

Heutige Motoren dürfen kein Öl verbrauchen. Wenn ein Moderner Motor Öl verbraucht, ist dies entweder auf eine immens hohe Laufleistung und somit Verschleiß zurück zuführen oder es liegt ein Schaden vor.
Hohe Laufleistung sehe ich in diesem Fall jedoch nicht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
I don't ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days

Ducati Streetfighter 848
Ducati Streerfighter 1098
Ducati Monster 1200S
BMW S1000R
BMW R1250R

Kay_R1250R
Beiträge: 194
Registriert: 7. Juni 2019, 20:32
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Oettingen in Bayern

Re: Ölverbrauch R1250R

#18 Beitrag von Kay_R1250R » 9. September 2020, 18:22

joerg58kr hat geschrieben: Man kann sich auch selbst verrückt machen und es übertreiben. Du hast auf dem Ding zwei Jahre Gewährleistung. Das Moped hat einen Sensor, das dich vor zu geringen Ölstand warnt, bei den 1200er schon viel zu früh, wenn nur leicht unter Mitte. Wenn der Sensor dich warnt fährst du auf den nächsten Parkplatz, schaust nach ob noch Öl zu sehen ist und gut is. Du hörst hier überall die Flöhe husten, bzw. machst aus jeder Geschichte ein Drama, ob's der Wechsel von der R9T zur RS war, oder das Getriebe, dann Kupplung, Rep-DVD und und und ... Ich frag mich wann die Öldiskussion oder die Reifen kommen.
Geniest du eigentlich noch mal das Motorradfahren, die Kurven, Landschaft :?:
Normal drei Jahre Garantie bei den 1250ern. Meine ist 09/2019 und hat schon 3 Jahre Garantie.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
I don't ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days

Ducati Streetfighter 848
Ducati Streerfighter 1098
Ducati Monster 1200S
BMW S1000R
BMW R1250R

Kay_R1250R
Beiträge: 194
Registriert: 7. Juni 2019, 20:32
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Oettingen in Bayern

Re: Ölverbrauch R1250R

#19 Beitrag von Kay_R1250R » 9. September 2020, 18:27

chefffe hat geschrieben: Was mir aufgefallen ist, der Ölstand pegelt sich erst nach einer richtig langen Zeit auf den "Endstand" ein. Ich würde mal mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Ich hatte aus diesem Grund mal zuviel eingefüllt, weil es so lange gedauert hat. Das durfte ich wieder ablassen.
Wenn jetzt tatsächlich nach 250km irgendein Millimeter fehlen sollte, dann ist da für meinen Geschmack was faul.

@Kay
So ein Schmarrn, was soll denn bei dem 1200er "anfälliger" sein??? Ich fülle immer bis zum Ring Oberkante und fertig. So wie es eben sein soll und Sinn macht und habe keinen spürbaren Verbrauch. Das kann ich nach 10tkm in 6 Monaten mit Sicherheit sagen ...
Noch kurz zum Thema bis Max. Auffüllen. In meiner Lehre, auf der Meisterschule und in meinem Studium habe ich gelernt, optimaler Ölstand ist 1/2 bis 3/4, aber nie bis Max.. Du weist nie wie warm dein Öl mal werden kann und somit auch nicht in wie weit sich dessen Volumen vergrößert.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
I don't ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days

Ducati Streetfighter 848
Ducati Streerfighter 1098
Ducati Monster 1200S
BMW S1000R
BMW R1250R

Benutzeravatar
hixtert
Moderator
Beiträge: 3404
Registriert: 10. Februar 2007, 16:32
Mopped(s): BMW, BMW, Triumph
Wohnort: nördl. Odenwald

Re: Ölverbrauch R1250R

#20 Beitrag von hixtert » 9. September 2020, 18:41

Kay_R1250R hat geschrieben:
9. September 2020, 18:27
Noch kurz zum Thema bis Max. Auffüllen. In meiner Lehre, auf der Meisterschule und in meinem Studium habe ich gelernt, optimaler Ölstand ist 1/2 bis 3/4, aber nie bis Max...
"Zwischen Minimum und Maximum liegt das Optimum", sagt mein Schrauber immer.
Grüße
Reinhard
Unser WIKI

Pumpe
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Ölverbrauch R1250R

#21 Beitrag von Pumpe » 9. September 2020, 18:46

.... auf einer grösseren Tour passiert gar nichts, wenn Du wie ich, seit Jahren eine 0.15l Petflasche mit passenden Öl unter der Sitzbank hast. Damit kommen ich bei jeder noch so langen Tour zur nächsten grösseren Tanke... :wink:

Gruss

Hannes1988
Beiträge: 10
Registriert: 7. Juni 2020, 13:55

Re: Ölverbrauch R1250R

#22 Beitrag von Hannes1988 » 9. September 2020, 19:05

Lieber Rainman, kann es sein, dass du dich selbst verrückt machst?
Kaum ein Tag vergeht wo du keine neuen vermeintliche Probleme entdeckst, sei es ein plötzlich lauter gewordener Auspuff, Getriebe etc...

Is nicht böse gemeint, aber fahr die Kiste doch einfach. Andernfalls kannst du sie ja verkaufen, wenn du ein schlechtes Gefühl hast.

Und 0,1L Öl auf 1000 Kilometer, was ist das schon? Euch ist schon bewusst, dass BMW in dieser Preisklasse die Kolben, Ringe, Bohrung etc. nicht einmessen kann. Daher auch die Angabe des Liters auf 1000 km. Im schlechtesten Fall kann das halt passieren, Statistik, Prozesssicherheit etc.

Und 0 Ölverbrauch wäre auch komisch, ein bisschen etwas wird immer verbraucht, außer es gibt 100% abziehende Ölabstreifringe.

Andernfalls, ich bin schon mal gespannt was der nächste Thread wird ;)

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1902
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Ölverbrauch R1250R

#23 Beitrag von Alpenbummler » 9. September 2020, 20:02

Also ich find' das jetzt nicht so abwegig, dass man ein neues Moped genauer beäugt. Das zeugt von Interesse und Sorge darum, dass es in Ordnung ist.

Alles einfach laufen lassen kann man machen, wenn es sich über eine Weile bewährt hat. Oder wenn's einem Wurscht ist ...

Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 114
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: Ölverbrauch R1250R

#24 Beitrag von Rainman67 » 9. September 2020, 20:19

joerg58kr hat geschrieben:
9. September 2020, 18:15
Du hörst hier überall die Flöhe husten, bzw. machst aus jeder Geschichte ein Drama, ob's der Wechsel von der R9T zur RS war, oder das Getriebe, dann Kupplung, Rep-DVD und und und ... Ich frag mich wann die Öldiskussion oder die Reifen kommen.
Geniest du eigentlich noch mal das Motorradfahren, die Kurven, Landschaft :?:
Ich weiß nicht wie Du finanziell aufgestellt bist, aber zumindest ich kaufe/wechsle nicht jeden Tag mein Motorrad. Ich kann auch nichts falsches daran finden, dass man Dinge hinterfragt oder Entscheidungen abwägt. Und wenn ich 16.500 Euro für ein Motorrad ausgebe, dann will ich auch, dass alles in Ordnung ist. Bezüglich Getriebe: wie Du meiner Signatur entnehmen kannst, ist die R1250R nicht mein erstes Motorrad. Ich fahre jetzt mit Unterbrechung 37 Jahre Zweiräder und ich hatte noch nie ein Getriebe, welches sich so "geräuschvoll" und hart hat schalten lassen. Meine vorherige 9T hat sich zum Beispiel butterweich schalten lassen.

Bezüglich "Kupplung" weiß ich ehrlich gesagt überhaupt nicht was Du von mir willst und bei der Reparatur DVD habe ich in einer PM an Dich einfach nur eine Rückfrage gestellt. Kein Grund, mich so anzugehen.

Bezüglich Reifen bin ich ob Du es glaubst oder nicht mit dem oft gescholtenen "Michelin Pilot Road 4" sehr zufrieden.

Und bezüglich Deiner Frage, ob ich das Motorradfahren eigentlich genieße... Nein, ich bin in dreieinhalb Wochen nur 4.200 Kilometer gefahren. Daran sieht man ja schon, dass mir das überhaupt keinen Spaß macht. *Ironiemodus aus*
Alpenbummler hat geschrieben:
9. September 2020, 20:02
Also ich find' das jetzt nicht so abwegig, dass man ein neues Moped genauer beäugt. Das zeugt von Interesse und Sorge darum, dass es in Ordnung ist.

Alles einfach laufen lassen kann man machen, wenn es sich über eine Weile bewährt hat. Oder wenn's einem Wurscht ist ...
Danke! Genau so sehe ich das auch!
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R

gumic
Beiträge: 7
Registriert: 3. Juli 2020, 18:27

Re: Ölverbrauch R1250R

#25 Beitrag von gumic » 9. September 2020, 20:26

Ich hatte während der ersten 5000 KM auch Öl verbraucht, wenn der Füllstand über der Mitte vom Schauglas lag.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste