Temporäres Startproblem K1200GT

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Blueboy
Beiträge: 26
Registriert: 6. März 2011, 20:19
Mopped(s): BMW K 1200 GT
Wohnort: Hamburg

Temporäres Startproblem K1200GT

#1 Beitrag von Blueboy » 14. September 2019, 17:18

Moin moin aus Hamburg,
habe da mal eine Frage an die Experten.
Ich fahre eine K1200GT, Bj. 2003, 112.000 Km.

1. Nach einer Fahrstrecke von ca. 5 Km angehalten; Maschine startete nicht mehr. Ich dachte, Batterie sei leer.
Nach Fremdstarten zu Hause Batterie aufgeladen, eingebaut - geht.
2. Nach 3 Wochen Fahrpause - will starten - Mopped springt nicht an. Batterie aufgeladen, alles o.K.
3. Nach 1 Woche Standzeit gestartet, Maschine springt nicht an. (Wie wenn Batterie leer).
4. Batterie wieder geladen, gestartet, Mopped war sofort da. Ca. 15 Km gefahren, nach kurzem Stop - Maschine will nicht anspringen. Der Anlasser drehte vielleicht 3 Zähne, danach nix mehr. Fremdgestartet - Mopped war gleich da. Es hat bisher auch nie eine (Lade-)Kontrollleuchte aufgeleuchtet.
Ich nach Hause, Batteriespannung im Leerlauf gemessen, 13,65 V. Motor aus, Batterie gemessen, hat 12,4 V. Wieder gestartet, sprang auch gleich an.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte oder schon mal ähnliche Erfahrung gemacht?
Viele Grüße,
Wolli

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1933
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS, R1150GS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#2 Beitrag von Kleinnotte » 14. September 2019, 18:54

Erste Frage: Wie alt ist die Batterie denn? Zweite Frage: Hast Du die Batterie auch mal ohne laufenden Motor gemessen? Drittens: Lima gemessen, ob denn richtig geladen wird?
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 120Tkm
Zweitmopped R1150GS

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1596
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#3 Beitrag von MondMann » 14. September 2019, 19:49

Das klingt alles sehr stark nach defekter Batterie.., hatte ähnlches Problem vor Jahren.., neue Batterie und alles war ok..
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 72.000 Km, 130 PS

Blueboy
Beiträge: 26
Registriert: 6. März 2011, 20:19
Mopped(s): BMW K 1200 GT
Wohnort: Hamburg

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#4 Beitrag von Blueboy » 15. September 2019, 15:14

Hallo Jens,
die Batterie (Gel) ist 3 1/2 Jahre alt.
Habe gerade die Batterie gemessen: 12,4 V, bei laufendem Motor (sie sprang sofort an...) 14V Ladespannung.
Wie bei Punkt 4 beschrieben, war die Batterie ja frisch aufgeladen. Nach wenigen Km sprang sie nicht an. Dann fremdgestartet und in Garage abgestellt.
Nichts weiter gemacht. Heute springt sie sofort an...
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Batterie defekt sein soll. Ich gehe davon aus, dass bei einer der nächsten Fahrten das gleiche Problem wieder auftritt.

Gruß Wolli

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1933
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS, R1150GS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#5 Beitrag von Kleinnotte » 15. September 2019, 15:54

Miss doch bitte mal die Spannung mit eingeschaltetem Licht, aber erst nach ein oder zwei Tagen Stillstand. Bin ziemlich überzeugt, dass die Batterie einen Weg hat.
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 120Tkm
Zweitmopped R1150GS

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1596
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#6 Beitrag von MondMann » 15. September 2019, 20:04

Hast Du in letzter Zeit an der Karre rumgefummelt.., ich meine Anlasser oder Lichtmaschine oder so und dabei vielleicht ein Kabel nicht richtig fest..??
viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 72.000 Km, 130 PS

Blueboy
Beiträge: 26
Registriert: 6. März 2011, 20:19
Mopped(s): BMW K 1200 GT
Wohnort: Hamburg

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#7 Beitrag von Blueboy » 19. September 2019, 17:53

So - da bin ich wieder....,
habe alle mir 'aufgetragenen' Messungen durchgeführt, alles o.K.
War dann heute in der Werkstatt und habe die Batterie testen lassen: alles Bestens!!
Bleibt dann nur noch der Anlasser. (wie mir auch ein Mechatroniker versicherte)

An dieser Stelle vielen Dank für eure Tipps und die Anteilnahme.

Melde mich wieder, wenn ich mit dem Thema durch bin.
In diesem Sinne ein herzliches 'Moin Moin.'

Gruß Wolli

Blueboy
Beiträge: 26
Registriert: 6. März 2011, 20:19
Mopped(s): BMW K 1200 GT
Wohnort: Hamburg

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#8 Beitrag von Blueboy » 17. November 2019, 17:34

Da bin ich wieder.
Um die Sache zum Abschluß zu bringen: es war tatsächlich die Batterie!! Der Batterietest in der Fachwerkstatt war also nur Hokuspokus...
Naja, hat ja nix gekostet.
Nochmal Danke für eure Tips und Unterstützung.
Viele Grüße,
Wolli

Benutzeravatar
Andi1992
Beiträge: 134
Registriert: 1. Juni 2019, 21:45
Mopped(s): K1200RS (589)
Wohnort: Düsseldorf

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#9 Beitrag von Andi1992 » 24. November 2019, 18:28

12,4 Volt ist zu wenig. Eine neue Batterie hat ca 13 Volt. Wenn du das nächste mal die Spannung misst, dann mess sie bei start. Wenn der Spannungsabfall zu groß ist (weniger als 10,5 Volt), dann ist sehr wahrscheinlich die batterie platt. Wobei deine Messung nicht falsch war, um die Lichtmaschine zu prüfen. Ich persönlich teste eine Batterie beim Mopped und beim Auto immer so. 10 Minuten das Abblendlicht anlassen und dann versuchen zu starten, wenn es dann nicht klappt, dann kannste die Batterie zum Verwerter bringen. Vorausgesetzt die Maschine ist schon mal mit frisch geladener Batterie gestartet. In der Werkstatt wird meistens auch nur die Spannung gemssen und nicht die rest Kapazität.

Benutzeravatar
Andi1992
Beiträge: 134
Registriert: 1. Juni 2019, 21:45
Mopped(s): K1200RS (589)
Wohnort: Düsseldorf

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#10 Beitrag von Andi1992 » 8. Februar 2020, 10:49

Bei der älteren K mit ABS2 äußert sich übrigens auch eine defekte Batterie an den Abs leuchten. Wenn die Spannung der Batterie beim starten zu weit einbricht, dann blinken sie abwechselnd und nicht synchron. Nach einem aus und an schalten des Motors ist das problem behoben. Außerdem war z.b bei mir das Limasymbol die ersten 30 Sekunden am leuchten. Die lichtmaschine ist in Ordnung und liefert auch um die 14,3v. Festgestellt habe ich das, da nun die Winterpause fast vorbei ist und ich schonmal einen Ölwechsel gemacht habe und die frischgeladene Batterie, welche trocken und kühl gelagert wurde wieder eingebaut habe. Die Batterie hatte übrigens nach mehreren Tagen vom Ladegerät eine Ruhespannung von ziemlich genau 13v, deswegen hätte ich auch nie gedacht, dass sie defekt ist. Meinen eigenen empfohlenen Test hat sie übrigens nicht bestanden.

Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 486
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Temporäres Startproblem K1200GT

#11 Beitrag von RE7 » 10. Februar 2020, 12:24

Batterietest ist meisten Hokuspokus. Der einzige Test, der funktioniert, ist, wie bereits Kleinotte geschrieben hat, den Spannungsabfall unter Last zu messen.

Dubiose Elekrowürmer sind in letzter Zeit irgendwie zu 90% batteriebedingt. Die ganze Elektronik reagiert sehr empfindlich auf Spannungsschwankungen und die Fehler sind schlecht reproduzierbar.

Grüße

Martin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste