Verfärbung Motorblock

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Nachricht
Autor
Tutunui
Beiträge: 2
Registriert: 12. September 2020, 13:56

Verfärbung Motorblock

#1 Beitrag von Tutunui » 13. September 2020, 15:00

Fleck.jpg
Mein neues Motorrad (für mich neu) hat eine hässlichen braunen Streifen am Motorblock. Auf Politur und Lösungsmittel reagiert er nicht. Hat jemand eine Idee, wie ich den Streifen entfernen kann?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
BMW-Hoschi
Beiträge: 49
Registriert: 13. September 2020, 11:46

Re: Verfärbung Motorblock

#2 Beitrag von BMW-Hoschi » 13. September 2020, 15:46

Backofenreiniger, hat bei meinen Felgen sehr gut funktioniert.

Viele Grüße, Hoschi
R1150R R11R

Benutzeravatar
R850scrambleR
Beiträge: 676
Registriert: 18. April 2014, 18:21
Mopped(s): R850scrambleR
Wohnort: scrambler-city.ffm

Re: Verfärbung Motorblock

#3 Beitrag von R850scrambleR » 13. September 2020, 18:11

Aber vorsichtig an geeigneter Stelle ausprobieren! Wenn man wüßte, was die Verfärbung verursacht hat, müßte man nicht mehr rumrätseln.

Wahrscheinlich wird es einfacher sein, den Kupplungsdeckel der F650 neu zu pulvern oder zu lackieren.

Schöne Grüße,
R850scrambleR
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...

Benutzeravatar
BMW-Hoschi
Beiträge: 49
Registriert: 13. September 2020, 11:46

Re: Verfärbung Motorblock

#4 Beitrag von BMW-Hoschi » 13. September 2020, 19:08

Stimmt, an geeigneter Stelle testen.
Ohne jetzt groß Werbung zu machen, ich habe sehr viel probiert.
Meine Felgen sahen schlimm aus.
Politur, Reparaturpolitur, Scheuermilch, Spiritus, ich weiß nicht was ich alles probiert habe.
Dann viel mir von meiner Frau das Prowinzeugs in die Finger.
Der Backofenreiniger.
Enthält Kaliumhydroxid.
Meinen lackierten Felgen hat es nicht geschadet und das Zeug wirkt dermaßen schnell.
Handschuhe und Schutzbrille unbedingt benutzen.

Grüßele, Hoschi
R1150R R11R

wmueller
Beiträge: 278
Registriert: 13. Dezember 2013, 22:02
Mopped(s): XL 500 S (1981), R1200R (2013)
Wohnort: südöstl. Ruhrgebiet

Re: Verfärbung Motorblock

#5 Beitrag von wmueller » 14. September 2020, 15:57

Dem Zustand des Schalthebels und der Welle, auf der er steckt, entnehme ich daß die Kiste wohl überwiegend ungeschützt draußen steht. Kann also sein, daß oben über dem Deckel irgendetwas munter vor sich hinrostet. Das rostige Wasser tropft dann auf den Deckel. Sieht für mich jedenfalls so aus. Also wäre ein Versuch mit einer Substanz, die rostentfernend wirkt, auch mal was wert. Aber auch da musst Du unbedingt vorher irgendwo unten, wo man es nicht sofort sieht probieren, was das Zeug dann mit dem Deckel macht

Gruß,
Wolfgang

Karl N.
Beiträge: 86
Registriert: 24. März 2020, 18:02

Re: Verfärbung Motorblock

#6 Beitrag von Karl N. » 16. September 2020, 16:39

Da kann ich dem Vorschreiber nur recht geben! Es nütz nix nur den Deckel sauber zu kriegen,
sondern man muß auch nach der Ursache fanden. Bevor man hier versucht mit teuern Mitteln
ranzugehen, da würde ich flux über den Winter mal alle verkommene Aluteile abmontieren
und zu einem Kunststoffbeschichter gehen, die laugen ab, die können auch Sandstrahlen
und die werden das auch wieder in einem schönen Alu Silber beschichten und gut ist.

Und wer dazu zu geizig soll ruhig weiter mit teuren und scharfen Chemiekalien probieren.
Kunststoffbeschichten ist nicht so teuer wie man denkt!

Wäre auch interessant wie der Rest sonst noch an diesem Motorrad aussieht! :shock:
Zuletzt geändert von Karl N. am 16. September 2020, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BMW-Hoschi
Beiträge: 49
Registriert: 13. September 2020, 11:46

Re: Verfärbung Motorblock

#7 Beitrag von BMW-Hoschi » 16. September 2020, 16:42

Das hätte ich mit meinen Felgen auch machen können.
Aber für was?
Der Backofenreiniger kostet nicht viel und meine Felgen sind so sauber wie lange nicht mehr.

Man könnte ja einfach mal die Erfahrung anderer akzeptieren als das Rad neu zu erfinden ;)

Grüßele, Hoschi
R1150R R11R

Karl N.
Beiträge: 86
Registriert: 24. März 2020, 18:02

Re: Verfärbung Motorblock

#8 Beitrag von Karl N. » 16. September 2020, 16:59

BMW-Hoschi hat geschrieben:
16. September 2020, 16:42
Das hätte ich mit meinen Felgen auch machen können.
Aber für was?
Der Backofenreiniger kostet nicht viel und meine Felgen sind so sauber wie lange nicht mehr.

Man könnte ja einfach mal die Erfahrung anderer akzeptieren als das Rad neu zu erfinden ;)

Grüßele, Hoschi
Kunststoffbeschichten ist ein alter Hut und nicht neu erfunden. Aber bei Alufelgen ist das so eine
Sache mit dem Kunststoffbeschichten, wenn eine Prüfstelle merkt, daß eine Alufelge Kunststoffbeschichtet
ist, dann wird es zu 99,99% keine neue Prüfplakete geben! Daß ist bei allen Alufelgen so, egal ob PKW
oder Motorrad. Warum das so ist kann man über die Googlesuche heraus bekommen. Das wurde aber
sicherlich auch schon hier mal im Forum diskutiert. :wink:

Benutzeravatar
BMW-Hoschi
Beiträge: 49
Registriert: 13. September 2020, 11:46

Re: Verfärbung Motorblock

#9 Beitrag von BMW-Hoschi » 16. September 2020, 19:38

Jetzt bin ich neugierig geworden.
Was hat es auf sich mit der Kunststoffbeschichtung und den Felgen?
Mein Freund hat sich erst seine beschichten lassen.
Oder gilt das nur fürs Motorrad?
Beim Auto lebt eine ganze Industrie davon.
Welchen „Tatbestand“ erfüllt es?

Grüßele, Hoschi
R1150R R11R

Bubi
Beiträge: 389
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Verfärbung Motorblock

#10 Beitrag von Bubi » 16. September 2020, 19:59

versuch mal mit Scheuermilch

Benutzeravatar
BMW-Hoschi
Beiträge: 49
Registriert: 13. September 2020, 11:46

Re: Verfärbung Motorblock

#11 Beitrag von BMW-Hoschi » 17. September 2020, 06:44

Karl N. hat geschrieben:
16. September 2020, 16:59
Kunststoffbeschichten ist ein alter Hut und nicht neu erfunden. Aber bei Alufelgen ist das so eine
Sache mit dem Kunststoffbeschichten, wenn eine Prüfstelle merkt, daß eine Alufelge Kunststoffbeschichtet
ist, dann wird es zu 99,99% keine neue Prüfplakete geben! Daß ist bei allen Alufelgen so, egal ob PKW
oder Motorrad. Warum das so ist kann man über die Googlesuche heraus bekommen. Das wurde aber
sicherlich auch schon hier mal im Forum diskutiert. :wink:
Ich habe mich gerade in die Materie eingelesen.
Es geht nicht um die Kunststoffbeschichtung sondern um den vorherigen Entlackungsvorgang der in der Regel bei 200 Grad Celsius über einen Zeitraum von ca. 3 Stunden stattfindet. Das Aluminium verliert dabei ca. 5% seiner Festigkeit.

Es gibt durchaus schonendere Entlackungsverfahren die somit NICHT das Gefüge der Felgen ändern.
Somit ist der anschließende Einbrennvorgang der bei 180 Grad Celsius für 45 Minuten nicht gefährlich für die Felgen.

Also kann man die Aussage so nicht stehen lassen, dass eine Kunststoffbeschichtung generell beim TÜV negativ auffallen muss.

PS: Die Argumentation ist hier nachzulesen:

https://menze-fahrzeugteile.de/2019/10/ ... -verboten/

Weiterhin bleib ich bei der Meinung, wer den Backofenreiniger nicht probiert hat sollte das einmal versuchen.
Beide Felgen sehen nahezu neu aus und haben es unbeschadet überstanden.
Wem meine Erfahrung nicht gefällt soll sich selbst mit anderen Mittel vielleicht eine blutige Nase holen ;)

Grüßele, Hoschi
R1150R R11R

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste