Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Nachricht
Autor
TheoDor
Beiträge: 2
Registriert: 30. März 2009, 13:24

Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#1 Beitrag von TheoDor » 10. Juli 2012, 13:49

Hallo Gemeinde,

ob ich mit meiner Frage in dieser Rubrik richtig bin, weiß ich nicht:

Ich habe bislang an meinen Töffs (K75RT und F650) immer scrauben lassen. Nun will ich endlich selbst Hand anlegen. Werkzeug usw. ist da. Was mir noch fehlt ist

a. ein Druckluftkompressor. Sollte schon ein bißchen stärker sein, da ich ich das Teil auch für die Reifen meines Reisemobils benutzen will (also bis ca. 6 atü). Sollte aber nicht zu teuer sein.

b. ein Drehmomentschlüssel. OK, gibts bei POLO usw. Aber taugen die was? Habe in früheren Zeiten zu oft den Fehler gemacht und Billigsch... im Baumarkt gekauft.

Hoffe, man kann mir Kauftipps geben.

Gruß

Theo

Benutzeravatar
smoover
Beiträge: 461
Registriert: 15. August 2011, 06:18
Mopped(s): R1200GS LC(2014) + F800R(2013)
Wohnort: Neckar Odenwald Kreis

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#2 Beitrag von smoover » 10. Juli 2012, 14:15

Ich hab nen Kompressor von Metabo = 1A (ca. 160€) Für den Heimbedarf 100% ausreichend !

http://www.metabo.de/Produktkatalog-hal ... 63b.0.html

Drehmomentschlüssel 2 Stück von Gedore = 1 A (Stück ca. 120€)

http://www.gedore.de/de/index.html <= Drehmomentschlüssel "Suchen"

Ich würde nie Baumarktwerkzeug kaufen, ich brauch meinen Hände noch :wink:
Und an nem 14kilo Moped Macken dengeln weil der Schlüssel Abrutscht/Bricht o.ä. :?: :?
Sicher nicht :!: :idea:

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 1766
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#3 Beitrag von CDDIETER » 10. Juli 2012, 14:43

Hallo Smoover,
Im Internet findest du jede Menge ganz gute Kompressoren. Metabo macht bei dem vorgeschlagenen Modell nur seinen Namen drauf - Herstellers ist eine andere Firma ( wirst du beim Vergleichen selbst feststellen).
Worauf sollte man auch für den Amateur Gebrauch achten:
1. Druck sollte bis 10 Bar gehen
2. Kessel Volumen sollte mindestens 40 Liter haben
3. Ölfreie Pumpe - sonst kannst du das Gerät wirklich nur zum Aufpumpen Nutzen!!!

Manchmal gibt es in Baumärkten Schnäppchen bei Sortimentsbereinigung !!!
Man muß nur suchen und Zeit haben!!!

Gruß
CdDieter
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Mystic-Healer

Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#4 Beitrag von Mystic-Healer » 10. Juli 2012, 16:17

Wenn du bei den Drehmomentschlüsseln auf Grund des Preises nicht auf die Premiummarken wie Hazet, Gedore (Rahsol) etc. zurückgreifen willst, dann ist auch Proxxon eine sehr gute Alternative. Da stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis!

Habe fast mein ganzes Werkzeug auf Proxxon umgestellt und bin sehr zufrieden mit der Qualität. Laut diversen Werkzeugforen ist auch der Kundendienst absolut topp, sollte tatsächlich mal was kaputt gehen.


Gruß Tommy

Benutzeravatar
Egon
Moderator
Beiträge: 884
Registriert: 9. Februar 2003, 17:23
Skype: Egon Hoppius
Mopped(s): K 1300 S
Wohnort: 33335 Gütersloh

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#5 Beitrag von Egon » 10. Juli 2012, 17:20

Hallo Theo !
Schau mal bei Limora.de rein. Dort gibt es einen Aufsatz als Drehmomentschlüssel mit elektronischer Anzeige für fast alle Bereiche für ca. 50 Euro - benutze ich seit Jahren - past auf halbzoll / dreiviertelzoll Antrieb.
Gruß aus Gütersloh,
Egon

K1300 S, ab 4/13 z. Zt. 41 Tkm
K1200 RS, Bj.06/00- 4/13, 117 Tkm

UweSz1984
Beiträge: 1
Registriert: 15. Juli 2018, 09:42

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#6 Beitrag von UweSz1984 » 15. Juli 2018, 09:47

TheoDor hat geschrieben:
10. Juli 2012, 13:49


a. ein Druckluftkompressor. Sollte schon ein bißchen stärker sein, da ich ich das Teil auch für die Reifen meines Reisemobils benutzen will (also bis ca. 6 atü). Sollte aber nicht zu teuer sein.
ICh hast seit 3 Jahren einen Güde Kompressor (dritter von oben) in meiner Garage stehen. Hat nen 50l Kessel und bringt genug Abgabeleistung für meinen Hazet Schlagschrauber ran. Sollte als für dich auch passen wenn du etwas größeres als die kleinen 24l Modelle suchst.

Drehmomentschlüssel hab ich von Proxxon.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 3243
Registriert: 24. März 2003, 18:58
Mopped(s): zwei Schwarze
Wohnort: Holzminden

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#7 Beitrag von Larsi » 15. Juli 2018, 10:24

Baumarktkompressor und hohe Reifenfülldrücke ...

Problem bei den kleinen Kompressoren ist der Einschaltdruck der Pumpe. Dieser liegt meist bei gut 4bar.
Ich habe einen Kompressor mit 24l-Behälter und einen Anhänger mit Reifen, die 6,5bar benötigen.
Will ich jetzt Luft drauf pumpen passiert gerne Folgendes:
- der Reifen hat noch 4bar
- Anschluss drauf und füllen
- bei 5,5bar ist der Kessel leer (bzw der Kesseldruck auch auf 5,5bar gesunken)
- die Pumpe schaltet nicht ein, da der Druck noch über 4bar liegt

Workaround:
- Luft am Kompressor auf unter 4bar ablassen
- Reifenfüllung beginnen, wenn die Pumpe anspringt
- Reifen und Kessel gleichzeitig von der Pumpe lassen

Geht, ist aber lästig.
Gruß Lars

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#8 Beitrag von Chucky1978 » 15. Juli 2018, 15:14

@Larsi Du kannst den Abschalt- und Einschaltbereich am Kompressor einstellen. Wenn es in der Bedienungsanleitung nicht steht, findet man dazu Anleitungen via Google.. Mehr als ein Schraubenzieher braucht man da selten.


Zum Werkzeug.

Kompressor -> kommt drauf an was man alles machen will. PKW und Moorräder brauchen maximal 4 Bar, und die auch nur bei der Montage. LKW-Reifen sind was anderes. Der Kompressor ist nicht sooo wichtig, wenn es sich auf die Reifen bezieht. Schwieriger wird es wenn du eine Sandstrahlkabine und Schlagschrauber nutzen möchtest. Unter 180€ regulärer Verkaufspresi würde ich nicht gehen. Bedeutet 50L-Kessel minimum und mindestens 220L Abgabeleistung.
Von Ölfrei bin ich nicht überzeugt wegen Langlebigkeit.. da kann ich irren, aber da wird in meinen AUgen schneller was kaputt gehen. Zudem 2 Zylinder würde ich als "gut" bezeichnen. Ich hab nur einen, und das dauert entsprechend länger bis der Kessel wieder voll ist, und die Abgabeleistung leidet halt. Fürs Strahlen oder die meisten Luftdruckgeräte sind nicht selten 6 Bar das maximum. Heßt aber bei 10 oder gar 12Bar hat man mit 50L-Kessel nochmal mehr

Wenn es "nur" um den Schlagschrauber geht würde ich dies überdenken. Zum einen braucht es Wartung (Öler) Zum anderen macht ein günstiger Öler mehr Dreck als er Wert ist. Desweiteren gibt es Schlagschrauber wie z.B. der DTW285 von Makita der elektrisch und damit "leiser" ist, aber mehr leistung hat, als Baumarkt-Setups mit dünnen und günstigen Luftschläuchen. Wobei 13/10er Luftschrlauch kostet nur ~2€ der Meter, aber man kann beim Kompressor viel geld anfangen auszugeben gerade bei Öler, Wasserabscheider, Druckminderer.

Drehmomentschlüssel -> Auch der Namhafteste Hersteller sollte regelmäßig geprüft werden. Bei einem 50€-Dremo übertreffen die Prüfkosten den Anschaffungswert, sich aber deshalb einen 1+-Drehmo zu kaufen ist unsinnig.
Es sollte nicht der billigste sein, aber überlebenswichtig ist es auch nicht ob der da nur 90% statt 99% Genauigkeit hat .
Die Drehmomentbereiche die du vorab Abdecken musst sind ~ 5Nm - 200Nm.
Das sind mindestens 2 verschiedene Drehmomentschlüssel.
Dann kommt mit der Zeit die Drehmomente <5Nm und über >220Nm. Das sind wieder 2 weitere, wobei wenn dein "200er schon 300Nm abdeckt, bist du da schon auf der ausreichenden Seite.
Hier würde ich mir aber dein bevorzugtes Fahrzeug anschauen, welches dort die meist vorkommenden Drehmomente sind.
Manche Drehmomente müssen auch nicht unbedingt extra mit Drehmo angezogen werden.
Für Verkleidungsschrauben z.B. kaufe ich mir keinen 1,5Nm Drehmo. Und ob ich extra einen für Ölablassschrauben und Fahrwerksteile so im Bereich 15-50Nm benötige ist eine Sache der Schrauberfahrung. Die Schrauben die mit Drehmoent angezogen werden MÜSSEN, kann man an einer Hand in der Regel abzählen.

Proxxon ist übrigens auch eine sehr gute Marke, aber unter uns... die Teile von Louis tun es vollkommen. Die Ratschmechanik etwas fetten, und den Dremo nach jeder nutzung entspannen, und man hat sehr lange Freude dran.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 9884
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#9 Beitrag von wolfgang » 16. Juli 2018, 03:49

Für was wird ein schlagschrauber am Moped gebraucht? Mein Drehmomentschlüssel ist von 1976 und hat jetzt den Geist aufgegeben, da ich eine sich gelöste Schraube verloren habe. Es war aber kein proxon :D Alle schrauben bis m8 mit der Hand anlegen + 1/4 Umdrehung und gut ist es. Mache ich so bei allen untergeordneten Schrauben. Immer über Kreuz oder von innen nach außen anziehen und es funktioniert.
Macht euch nicht verrückt mit den Drehmomenten, alles was Passungen hat oder sich im Bereich Bremsen, Fahrwerk, Motor, Getriebe und Achsen abspielt ja, der Rest nein.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Benutzeravatar
DieterQ
Beiträge: 182
Registriert: 7. Dezember 2011, 18:44
Mopped(s): K1300S

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#10 Beitrag von DieterQ » 16. Juli 2018, 07:01

wolfgang hat geschrieben:
16. Juli 2018, 03:49
Für was wird ein schlagschrauber am Moped gebraucht?
Zum lösen der Zentralmutter des Kupplungskorbs, zur Not, wenn man das Drehmoment des Schlagschraubers eingestellt und kontrolliert hat, auch zum festziehen.

Im allgemeinen gebe ich dir recht, die Einsatzmöglichkeiten am Motorrad sind begrenzt.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Michael (GF)
Beiträge: 5898
Registriert: 9. September 2002, 19:23
Mopped(s): K1300S (11-??).K1200RS (99-10)
Wohnort: Meine (LK Gifhorn)

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#11 Beitrag von Michael (GF) » 16. Juli 2018, 11:57

Chucky1978 hat geschrieben:
15. Juli 2018, 15:14
Schnipp............. Schwieriger wird es wenn du eine Sandstrahlkabine und Schlagschrauber nutzen möchtest. Unter 180€ regulärer Verkaufspresi würde ich nicht gehen. Bedeutet 50L-Kessel minimum und mindestens 220L Abgabeleistung.
Danke für diese Aussage ... ich ich wundere mich seit Jahren, dass mein Schlagschrauber nicht richtig funktioniert. Wie ich jetzt erst feststelle benötigt der 6,3 bar und min. 115 ltr./min Ausgabeleistung, mein Kompressor (musste ja günstig sein) liefert zwar 8 bar... bei 4 bar jedoch nur 70 ltr./min und bei 8 bar 42 ltr./min.... :? herzlichen Glückwunsch das kann ja nix werden.............. mein Fehler -> wer billig kauft, kauft 2x.............. :oops:

Braucht hier zufällig jemand einen kleinen Kompressor für die Luftmatratze? :D
Rollst Du noch oder Fährst Du schon?

Schöne Grüße aus der Region zwischen Harz und Heide.
Michael

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 10020
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#12 Beitrag von helmi123 » 16. Juli 2018, 13:09

Michael (GF) hat geschrieben:
16. Juli 2018, 11:57
, dass mein Schlagschrauber nicht richtig funktioniert.
Michael,der wird auch zukünftig nicht richtig funzen, so ein Schlagschrauber braucht Minimum 10 Bar Druck auf dem Laufrad. Gute Mechaniker Schlagschrauber sind einstellbar, zu erkennen wen hinten bei der Umstellungsrändelmutter wählbar ist, und ganz Wichtig ist ein Öler und Wasserscheider. :)
:lol:

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#13 Beitrag von Chucky1978 » 16. Juli 2018, 14:45

Michael (GF) hat geschrieben:
16. Juli 2018, 11:57
Danke für diese Aussage ... ich ich wundere mich seit Jahren, dass mein Schlagschrauber nicht richtig funktioniert. Wie ich jetzt erst feststelle benötigt der 6,3 bar und min. 115 ltr./min Ausgabeleistung, mein Kompressor (musste ja günstig sein) liefert zwar 8 bar... bei 4 bar jedoch nur 70 ltr./min und bei 8 bar 42 ltr./min.... :? herzlichen Glückwunsch das kann ja nix werden.............. mein Fehler -> wer billig kauft, kauft 2x.............. :oops:

Braucht hier zufällig jemand einen kleinen Kompressor für die Luftmatratze? :D
Auch hier.. Wenn der Kompressor nicht zu günstig ist, kann man auch diesen Einstellen.


Meiner Liefert nach Angabe "nur" 10 Bar. Ich kann diesen jedoch auf 12 Bar hoch puschen. Das müssen die Komponenten natürlich mitmachen. Da geht es ja am ende aber nur darum den Kessel bestmöglich zu nutzen.

Aber wie zu schon gemerkt hast.. 6,3 Bar.. "kleine" Schlagschrauber brauchen bei 6,3 Bar locker 80-90L/min.. das sind dann salopp die Schlagschrauber bis ~400Nm bei 600,1000 oder noch mehr Nm, überschreitet man schon gern die 130 L/min.. Und da ist das Problem das die Leistungsangabe der Kompressoren nicht immer das aussagen, was am ende wirklich dort auch raus kommt. Und zu dem das sind Markenhersteller wie Hazet.. bei Baumarktartikeln ist die Effizienz nicht unbedingt genauso gut.

Bei der Abgabeleistung kann man noch wenige Prozent raus holen.. Austausch von 1/4 Zoll auf 1/2 Zoll und mehr. Dickeres Schlauchpaket, aber so ID 10mm ist noch praktikabel, alles darüber ist schon mehr für feste Verlegung

Das größte Problem für viele dürfte aber sein.. so ein zumindest "ausreichender" Kompressor liegt bei ~2,5 KW das ist auch so das ende der 220V Steckdose... Da wird das Sandstrahlen zur Gelduldsprobe und dann kommt der Staubsauger noch dabei, und die 16A Sicherung springt gerne mal raus, und beim Schlagschrauber darf man nicht zu billig kaufen... Aber zum Reifen füllen oder Mopped trockenblasen, auch für ne Luftratsche reicht es gerade so.
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1027
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#14 Beitrag von Chucky1978 » 16. Juli 2018, 15:15

helmi123 hat geschrieben:
16. Juli 2018, 13:09
Michael,der wird auch zukünftig nicht richtig funzen, so ein Schlagschrauber braucht Minimum 10 Bar Druck auf dem Laufrad. Gute Mechaniker Schlagschrauber sind einstellbar, zu erkennen wen hinten bei der Umstellungsrändelmutter wählbar ist, und ganz Wichtig ist ein Öler und Wasserscheider. :)
Selbst 30€ Schlagschrauber aus dem Baumarkt haben eine Rändelschraube. Das ist kein Kriterium für ein Profigerät. Profigeräte zeichnen sich eher durch andere Sachen aus. Luxusaussattungen wie das man keine vereisten Finger bekommt, oder gerade dadurch das nicht 10 Bar benötigt werden weil die Hälfte vom Druck einfach verpuffen und nicht genutzt werden... Ich kenne jetzt keinen Schlagschrauber von Gedore oder Hazet der wesentlich mehr als 6 Bar brauch, und das sind schon 1700Nm-Oschis die keiner von uns jemals brauchen wird.

Zum Öler und wasserabscheider.. die Dinger kosten einiges an Abgabeleistung. Nicht jeder benötigt die. Es ist eine Sache, wenn da der Kompressor 8 Stunden am Tag läuft, oder der nur 2,3 mal die Stunde anspringt, bzw hier nur 2,3 Schrauben geöffnet werden sollen. Ich nutze Druckluft so selten wie möglich, also tatsächlich nur zum trockenblasen, Sandstrahlen mal von Kleinteilen oder Luftdruck prüfen, slebst bei einer Hebebühne braucht es da nur ein Tropfen Öl im Monat in die Leitung, und Wasser war noch nie im Abscheider, jedoch einiges im Kessel.. das muss man am ende selbst austesten wo Abscheider und Öler für einen Sinn machen, und ob es nicht sinnvoller ist, mal den Kessel am Ablassventil jede Woche oder auch täglich zu öffnen. Weil Wasserabscheider filtern nicht die Luftfeuchtigkeit aus der Luft, ausser man hat so ein unbezahlbaren Koffer an die Wand genagelt. Wenn man da 30 Minuten None-Stop den Schlagschrauber einsetzt was bei den günstigen Kompressoren eher weniger passieren wird, sieht es natürlich nochmal anders aus.

Richtig gute Öler kosten ein heiden geld und eine Flasche Maschinenöl nur wenige Euro, und eine Wartungsöffnung im Schlagschrauber ist meist vorhanden wo man ein zwei Tropfen mal rein gibt. Das ist weit aus effizienter, als wenn da jede Woche der Öler nachgefüllt wird, und das Öl aus der Hebebühne kriecht oder man verölte Finger bekommt wenn man nur den Schlagschrauber anpackt...
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Benutzeravatar
helmi123
Beiträge: 10020
Registriert: 7. November 2002, 12:59

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#15 Beitrag von helmi123 » 16. Juli 2018, 15:40

Tja ,mein Kessel von Einhell hat 2 Manometer einzel Regelbar, geht auch für Airprusch,und 50 Liter sind ausreichend will damit sagen für Vernüftige Ware muß nicht zwingend ein Neues Auto her :P
:lol:

Benutzeravatar
Frank@S
Moderator
Beiträge: 7028
Registriert: 5. September 2008, 12:18
Mopped(s): XR
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#16 Beitrag von Frank@S » 16. Juli 2018, 19:03

diese Woche bei ALDI im Angebot; der reicht für zuhause allemal (wenn Du nicht gerade nen BraunkohleKipper im Hof stehen hast ;-) )

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 9884
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Druckluftkompressor und Drehmomentschlüssel

#17 Beitrag von wolfgang » 17. Juli 2018, 01:47

3 oder 4 in Parallelschaltung könnte was werden, ansonsten bekommst du mit einem flülatü-Lüftchen mehr Volumen und Druck :twisted: .

Das etc. wäre noch interessant. Eventuell eine zapfanlagen antreiben für einen einmanntrinker
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast