Bühne oder Werkstattkran

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Nachricht
Autor
bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Bühne oder Werkstattkran

#1 Beitrag von bote » 4. Januar 2018, 19:24

Hallo,
was benutzt ihr, wenn ihr bequem am Motorrad arbeiten wollt?
Eine Bühne oder einen Werkstattkran?
Leider habe ich für beide zusammen keinen Platz hier und muss mich für eine Variante entscheiden.

Viele Grüße
bote

Benutzeravatar
Keylord
Beiträge: 159
Registriert: 9. März 2013, 21:09
Mopped(s): R1200R aus 2007
Wohnort: Norderstedt

Re: Bühne oder Werkstattkran

#2 Beitrag von Keylord » 4. Januar 2018, 19:38

Einen richtigen Kran hatte ich nicht. Ich hatte früher das Motorrad zum reparieren und zur Wartung an die Decke gehängt, ging auch, aber das Motorrad war ewig in Bewegung. Das war mir zu nervig, und jetzt nutze ich seit knapp 10 Jahren eine Motorradbühne. Es war damals nicht die teuerste (ca.500€), aber für mich langt sie und ich möchte sie nicht mehr missen.
Gruß Herbert

Benutzeravatar
ChristianS
Beiträge: 4728
Registriert: 17. August 2009, 16:25
Mopped(s): R1200GS Adv 90Jahre Edition
Wohnort: Mittendrin

Re: Bühne oder Werkstattkran

#3 Beitrag von ChristianS » 4. Januar 2018, 20:10

bote hat geschrieben:
4. Januar 2018, 19:24
was benutzt ihr, wenn ihr bequem am Motorrad arbeiten wollt?
Ein Kran wäre mir zu wackelig, aber eine Hebebühne ist schon was Feines. Hätte ich auch gerne. Leider bin ich ziemlich groß und meine Garage nicht sonderlich hoch, weshalb selbst mit Bühne kein bequemes Arbeiten möglich wäre (Windschild würde an Decke stoßen). Von daher knie ich mich einfach hin. Die Arbeitshose hat Knieschoner.
Christian grüßt den Rest der Welt

bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Re: Bühne oder Werkstattkran

#4 Beitrag von bote » 4. Januar 2018, 20:17

Gerade für lange Menschen ist das Schrauben manchmal beschwerlich :), deshalb auch mein Wunsch das zu ändern.
Der Kran hätte nur den Vorteil, dass man für einen Kupplungswechsel den Antriebsstrang plus Getriebe anhängen könnte.
Wackeln beim Schrauben ist allerdings wirklich blöd - da ist die Bühne besser.

bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Re: Bühne oder Werkstattkran

#5 Beitrag von bote » 4. Januar 2018, 20:20

Gerade für lange Menschen ist das Schrauben manchmal beschwerlich :), deshalb auch mein Wunsch das zu ändern.
Der Kran hätte nur den Vorteil, dass man für einen Kupplungswechsel den Antriebsstrang plus Getriebe anhängen könnte.
Wackeln beim Schrauben ist allerdings wirklich blöd - da ist die Bühne besser.

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1032
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Bühne oder Werkstattkran

#6 Beitrag von Chucky1978 » 4. Januar 2018, 20:21

Hebebühne ganz klar ein "muss".
Ein Kran ist erst wirklich von nutzen, wenn man Motor und Rahmen von einander trennen will.

Bei hoher Deckenhöhe und entsprechender Stabilität der Decke kann man einen Kran jedoch auch als Hebebühne ummodden.

Aber warum für beides kein Platz? Ein einfacher Deckenkran nimmt kein Platz weg. Nur die Deckenhöhe und Stabilität muss halt passen. Die Laufschienen an der Decke stören meist nicht beim Schrauben auf dem Boden ;-)
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Re: Bühne oder Werkstattkran

#7 Beitrag von bote » 4. Januar 2018, 20:24

Ein Deckenkran? Gute Idee! Da muss ich herausfinden wie die Decke aufgebaut ist.

Benutzeravatar
Frank@S
Moderator
Beiträge: 7048
Registriert: 5. September 2008, 12:18
Mopped(s): XR
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Bühne oder Werkstattkran

#8 Beitrag von Frank@S » 4. Januar 2018, 22:12

weitere Möglichkeit wäre ein Zentralständer/lifter
wie z.B. dieser von ConStands

teileklaus
Beiträge: 1819
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Bühne oder Werkstattkran

#9 Beitrag von teileklaus » 5. Januar 2018, 15:39

Seilwinde mit Galgen an der Decke und Hebebühne, plus Rahmenheber plus Wagenheber Groß und klein, usw.
Nur für den Räderwechsel braucht es das alles kaum.
Kommt Alter kommt Hebebühne..

Nicolaus
Beiträge: 65
Registriert: 13. April 2015, 11:52
Mopped(s): R1200GS LC Rally
Wohnort: Holle

Re: Bühne oder Werkstattkran

#10 Beitrag von Nicolaus » 5. Januar 2018, 16:22

Ich habe mir im November eine neue Hebebühne für 289€ inkl. Versand gekauft. Nicht sehr schön verarbeitet :? aber funktioniert prima. Wenn ich die Bühne nicht brauche stelle ich sie seitlich gegen die Wand. Nimmt somit sehr wenig Platz weg.

bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Re: Bühne oder Werkstattkran

#11 Beitrag von bote » 5. Januar 2018, 18:15

Nicolaus: Hast du für die Hebebühne einen link für mich? Vielleicht kann ich doch beides kombinieren :-)

Benutzeravatar
Chucky1978
Beiträge: 1032
Registriert: 22. August 2013, 12:44
Mopped(s): K1200S
Wohnort: 54534 Wittlich
Kontaktdaten:

Re: Bühne oder Werkstattkran

#12 Beitrag von Chucky1978 » 6. Januar 2018, 02:01

Schau mal nach der Hebebühne "Dema 24359" (Stabilo-Vertrieb)
https://www.stabilo-fachmarkt.de/motorr ... ign=idealo
67cm Breite und 2,2m Länge + 60cm Rampe
Die gibt es für 400-450€ inkl. Versand je nach Shop. (449€ über Amazon, 399€ direkt über Stabilo)
Ist in meinen Augen das absolute Minimum und wirklich nur Hobby. Bessere Hebebühnen mal von Elektro-Hydraulik/Pneumatik-Aufschlägen abgesehen, gehen dann schon eher in den 4-stelligen Bereich wie die von Hersteller ECOn oder vielleicht noch REMO

Kleiner sollte die Hebebühne nicht sein für relativ große BMWs.

Eine HB für 289€ wird vermutlich wesentlich kürzer/schmäler sein, und die 24359 ist schon nicht die breiteste mit 67cm
selbst für 400€ bekommt man bezeichnete XL-hebebühnen die jedoch nur ~58cm breit und 2m lang sind. Da wird es nicht nur eng sondern essig mit dem Revissionsschacht wenn man diesen einsetzen möchte, da es bei 2,2m schon knapp ist und auch nur einsetzbar ohne Wippe/Radklemme. zumndest bei meiner K1200S, und auf dem Seitenständer wird es auch eng bei weniger als 67cm. Und wenn man dann noch weniger Geld ausgibt, hat man vermutlich nur noch 1,80m Länge, was nach Augenmaß bei einer R1200R vielleicht eng sein dürfte
Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd

Gruß Ingo

Nicolaus
Beiträge: 65
Registriert: 13. April 2015, 11:52
Mopped(s): R1200GS LC Rally
Wohnort: Holle

Re: Bühne oder Werkstattkran

#13 Beitrag von Nicolaus » 6. Januar 2018, 09:52

Ich habe mich auch lange mit dem Thema Hebebühne beschäftigt und festgestellt das es sehr viele Anbieter gibt, die im Prinzip die selben günstigen Hebebühnen anbieten. Meine habe ich vom "tiptopmaker" auf e-bay im November gekauft. Sie ist absolut baugleich der DEMA 24351. Hab mich letztlich für diese entschieden da sie nur 55cm breit ist und dadurch nicht so viel Platz braucht wenn sie nicht an der Wand gelagert wird. So kann ich das Teil mit der R1200R an die Seite schieben und das Auto mit in die Garage fahren. Stabil ist sie übrigens auch. Letztlich fahre ich auch kein schweres Motorrad und habe auch nicht vor mir eine LT oder ähnliches Kaliber anzuschaffen.
Im GS-Forum steht unter der Rubrik Zubehör "preisgünstige neue Hebebühne". Lies dir das mal durch und warte auf ein günstiges Angebot.

teileklaus
Beiträge: 1819
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Bühne oder Werkstattkran

#14 Beitrag von teileklaus » 6. Januar 2018, 11:36

nach den Erfahrungen die ich gerade dazu gelesen habe würde ich eher zu DMA Stabilo raten.
Meine kostete 800 .- ist viel stabiler / 700 kg Traglast und noch mit einem Lufthydraulik Aggregat bestückt. Da sind wir schon im Gewerblichen Bereich.


Man muss minutenlang hochpumpen wenn am das per Fuß machen wollte. Sicher eine andere Invesition aber für mic passender als am Unteren Limit. Vl sind die Billigen weil mit weniger Traglast auch direkter Übersetzt also mit kleinerem Nehmezylinder, der dann schneller hoch geht.
400.- sollte man ausgeben damit die Länge passt, Radklemme/Wippe braucht man auch und Rad Schacht mit Abdeckung meist auch für die HA.
Dazu kommt dann entweder ein kleiner Wagenheber unter den Motor oder so ein Scherenheber wenn man mal mehr macht wie Getriebe/ Gabel raus usw.
Die Radklemme ist für mich auch mit dem Leierer etawas ungeschickt. fährt man hoch und in die breitergedrehte Radlemme, muss man mit einer Hand das Motorrad Lotrecht und mit der anderen zudrehen.
Da werde ich mir noch me Pneumatik dranbauen die mit dem Fuß betätigt zufährt. Dann kann man abspannen.

Nicolaus
Beiträge: 65
Registriert: 13. April 2015, 11:52
Mopped(s): R1200GS LC Rally
Wohnort: Holle

Re: Bühne oder Werkstattkran

#15 Beitrag von Nicolaus » 6. Januar 2018, 14:22

Die Hebebühnen für den gewerblichen Einsatz hatte ich mir damals auch angesehen. Finde ich persönlich top. Käme für die meisten von uns aus Platzmangel allerdings nicht in Frage. Diese Bühnen sind deutlich schwerer, haben keine Rollen und auch noch ein externes hydraulik-oder Pneumatikaggregat. Gut geeignet zum einlassen in den Boden aber nicht zum verschieben oder bei Nichtgebrauch an die Wand stellen.

bote
Beiträge: 10
Registriert: 19. März 2017, 10:36
Mopped(s): r1150 GS, r1200r
Wohnort: NRW

Re: Bühne oder Werkstattkran

#16 Beitrag von bote » 6. Januar 2018, 15:29

Danke für eure Tipps! Das Einlassen in den Boden finde ich sehr interessant, dann braucht man nichts wegräumen und könnte eine stabilere Bühne einsetzen. Und darüber vielleicht noch einen Deckenkran, das wäre optimal. Der Winter dauert ja noch ein wenig, also wäre Zeit zu basteln. Ich guck mir mal eure Vorschläge an.

teileklaus
Beiträge: 1819
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1200R, 2008, 110 000 km
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Bühne oder Werkstattkran

#17 Beitrag von teileklaus » 6. Januar 2018, 17:02

Einlassen in den Boden ist halt nicht bei tropfnassem Auto oder Schnee vorteilhaft, weil dann die Bühne zumindest zeitweise im Wasser steht und gammelt.
Trocken ists immer gut, auch wegen problemlosen drüberfahren und rauffahren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast