Problem Kupplung

Alles, was mit der Technik dieser Motorenreihen zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Problem Kupplung

#1 Beitrag von Hobby Fahrer » 14. September 2020, 19:36

Hallo nochmals.

Weiß nicht, ob es hier richtig und überhaupt möglich ist - aber ich habe folgendes Problem.

Ich würde Jemanden suchen, der mir an meiner BMW R1100RS Bj. 93 ca. 59.000 km die Kupplung "fachmännisch" wechseln und einige weitere Reparaturen vornehmen könnte.

Die Kupplung selbst rutscht nicht - aber im Leerlauf klappert die Q vom feinsten. Bisher war das Klappern komplett weg, wenn man den Kupplungsgriff zog - mittlerweile ist es selbst dann "noch??" dezent zu hören.

Desweiteren sind mir nun auf einer etwas größeren Tour auf der Autobahn (Tempo 130-140) meine Stiefel und Kombihosenbeine leicht mit einem Ölfilm konserviert worden.
Ölverbrauch selbst ist sehr gering (ca. 0,2 l auf 1.000 km)
Leider konnte ich trotz Suche bisher nicht feststellen, wo das Öl genau herkommt, weil irgendwie überall ein wenig Öl vorhanden ist.
Der rechte Zylinder allerdings wesentlich intensiver als der Linke.
Natürlich würde die Arbeit von mir, wenn man sich einig werden könnte, entsprechend bezahlt. Ich würde auch soweit es möglich wäre, etwas mithelfen.
Dazu sollte die Entfernung allerdings nicht zu groß sein.
Mein Wohnort liegt in der Nähe von Aachen.

Danke vorab schon mal für das Interesse und evtl. entsprechende Angebote.

MfG Udo (Hobby Fahrer)

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#2 Beitrag von joerg58kr » 15. September 2020, 08:25

Wann hat diie Gute denn das letzte mal eine Werkstatt/Service gesehen? Die große 60.000er wäre ja jetzt sowieso fällig.

Wenn die Kupplung nicht rutscht, braucht sie auch nicht gewechselt zu werden. Heidenarbeit Wann wurde sie denn das letzte mal synchronisiert?
Viel interessanter ist die Öldusche. Ich würde ja das Moped erst einmal richtig sauber machen/trocken legen. Dann sieht man auch wo es her kommt. Vorher braucht man gar nicht anfangen
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#3 Beitrag von Hobby Fahrer » 16. September 2020, 09:03

Hallo.
Synchronisation usw. wurde voriges Jahr alles gemacht, kurz nachdem ich das Motorrad gekauft habe.
Auch Motor-, Getriebe und Kardanöl, sowie Filter wurden von mir gewechselt.
Was jetzt nach (erstmaliger) größerer Tour aufgetreten ist, ist eben diese Undichtigkeit seitens der Zylinderköpfe. Das hatte ich vorher nicht!
Auch ist die rechte Seite eben stärker betroffen, als die linke Seite.
Was jetzt noch fällig wird ist der Wechsel der Bremsflüssigkeit (2 Jahre)
Bezüglich der Kupplung ist es eben so, dass das "Klappern" mittlerweile extrem laut geworden ist...
Das ist eben etwas, das mich persönlich stört - und zudem möchte ich, dass Risiko eines Schadens vermeiden.
Da ich aufgrund meiner persönlichen Situation normalerweise sehr wenig fahre, lasse ich die Kupplung lieber reparieren und kann dafür UNBESORGT noch ein paar Jahre mit der Q rum fahren.
Meine Meinung...
Gruß Udo Hobby Fahrer

Larsi
Beiträge: 3337
Registriert: 24. März 2003, 18:58

Re: Problem Kupplung

#4 Beitrag von Larsi » 16. September 2020, 14:45

Wenn das Klappen anfangs im Leerlauf zu hören war, tippe ich weniger auf Kupplung als vielmehr auf Getriebe.

Bei einer 93er R1100RS könnte eine solche Reparatur schnell in Richtung Zeitwert oder auch wirtschaftlicher Totalschaden gehen.

Nur mal so dahingedacht ...

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#5 Beitrag von Hobby Fahrer » 16. September 2020, 15:58

Wenn das Klappern anfangs im Leerlauf zu hören war, tippe ich weniger auf Kupplung als vielmehr auf Getriebe.

Und warum war es dann vollkommen verschwunden, wenn man die Kupplung "zog"?
Das erschließt sich mir dann nicht - weil das Getriebe im Leerlauf doch nicht unter Last steht... 🤔

Zudem ist es so, daß bei meinem Modell "wahrscheinlich" noch die Druckstange ohne den Filzring verbaut ist.
Ich denke nicht, dass der Vorgänger daran etwas geändert hat.

Gruß Udo Hobby Fahrer

Larsi
Beiträge: 3337
Registriert: 24. März 2003, 18:58

Re: Problem Kupplung

#6 Beitrag von Larsi » 16. September 2020, 16:31

Hobby Fahrer hat geschrieben:
16. September 2020, 15:58
...
Und warum war es dann vollkommen verschwunden, wenn man die Kupplung "zog"?
...
Weil die Räder im Getriebe bei gezogener Kupplung still stehen.

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#7 Beitrag von Hobby Fahrer » 17. September 2020, 04:51

Larsi hat geschrieben:
16. September 2020, 16:31
Weil die Räder im Getriebe bei gezogener Kupplung still stehen.
Ach so... Danke!

Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass eine komplette Bewegung im Getriebe nur stattfindet, wenn ein Gang eingelegt wurde.

Gruß Udo Hobby Fahrer

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#8 Beitrag von joerg58kr » 17. September 2020, 07:12

Das beide Zylinderköpfe bei einem Boxer gleichzeitig undicht werden, ist eher unwahrscheinlich. Daher wo kommt das Öl her, rechts, links, Mitte, wo genau :?: ?
Was die Geräusche angeht ist eine Ferndiagnose wohl wie der Blick in die Glaskugel :shock: :?:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#9 Beitrag von Hobby Fahrer » 17. September 2020, 09:37

joerg58kr hat geschrieben:
17. September 2020, 07:12
Das beide Zylinderköpfe bei einem Boxer gleichzeitig undicht werden, ist eher unwahrscheinlich. Daher wo kommt das Öl her, rechts, links, Mitte, wo genau :?: ?
Was die Geräusche angeht ist eine Ferndiagnose wohl wie der Blick in die Glaskugel :shock: :?:
Das stimmt natürlich... trotzdem ist es so.
Wie gesagt links ist es so gut wie gar nichts - während das rechte Hosenbein und der Stiefel schon deutlich mit Öl getränkt werden...

Ferndiagnose bezüglich der Geräusche sollte nach fast 30 Jahren Bauzeit auch nicht unbedingt ein Blick in die Glaskugel bedeuten, es sei denn ich wäre der erste, der ein Klappern hat, dass weg ging sobald man die Kupplung betätigt hat...
Gibt doch sicherlich genug Leute, die
1. Probleme mit der Kupplung oder dem Getriebe hatten und etwas zur Geräuschentwicklung sagen könnten...
2. Erfahrungen bezüglich der Druckstange ohne Filzring haben...

Mein Problem liegt wohl eher darin, dass ich die Eigenarten einer BMW nicht kenne - weil ich bisher nur "Japaner" gefahren habe.
Naja, man lernt eben NIE aus.

Gruß Udo Hobby Fahrer

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#10 Beitrag von joerg58kr » 17. September 2020, 12:27

Hobby Fahrer hat geschrieben:
17. September 2020, 09:37

Mein Problem liegt wohl eher darin, dass ich die Eigenarten einer BMW nicht kenne - weil ich bisher nur "Japaner" gefahren habe.
Hast du schon mal eine Ducati mit offener Trockenkupplung gehört? Da glaubst du auch, dir fliegt gleich der Motor/Getriebe um die Ohren. Und die sind noch stolz drauf :D
Klapperte es in etwa so :?: Klappern ist halt nicht gleich klappern, definiert jeder anders, deshalb Fernndiagnose :?: Und Klappern gehört nun mal bei BMW zum Geschäft und wenn es der Schaltschlag beim Einlegen des 1. Ganges ist :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#11 Beitrag von Hobby Fahrer » 17. September 2020, 12:38

joerg58kr hat geschrieben:
17. September 2020, 12:27
Hast du schon mal eine Ducati mit offener Trockenkupplung gehört? Da glaubst du auch, dir fliegt gleich der Motor/Getriebe um die Ohren. Und die sind noch stolz drauf :D
Klapperte es in etwa so :?: Klappern ist halt nicht gleich klappern, definiert jeder anders, deshalb Fernndiagnose :?: Und Klappern gehört nun mal bei BMW zum Geschäft und wenn es der Schaltschlag beim Einlegen des 1. Ganges ist :D
Ja, ich würde sagen, so hin etwa hört es sich an -
nur (für mich) eben noch lauter und irgendwie "metallischer"...
Soll heißen, dass es nicht so rasselt wie bei einer Duc - sondern mehr so ein richtig lautes dumpfes (massiveres?) Klappern ist, als ob Metall auf Metall schlägt...

Der Schaltschlag beim einlegen des Ganges hört sich jedenfalls völlig anders an. 🤔

Danke für die Antwort.
MfG Udo Hobby Fahrer

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#12 Beitrag von Hobby Fahrer » 23. September 2020, 07:36

Hallo nochmals.

Bezüglich des "Klapperns" habe ich mich quer durch mehrere Foren gelesen.
Auch hier meinte man ja schon, dass es nicht von der Kupplung her kommen würde.
Wie gesagt trennt die Kupplung auch einwandfrei und rutscht auch nicht durch - egal in welchem Gang ich fahre.
Was ab und zu auftritt, ist das man beim "Hochschalten" z. B. vom 4. in den 5. Gang nach dem Schaltvorgang erstaunt feststellen muss, dass man immer noch im 4. Gang fährt und nochmal schalten muss.

Aber nun zu meiner Frage.
Ist daß dann wirklich nur ein "Schönheitsfehler" und eine Eigenart die eben zur Q gehört - und ich kann sie so bedenkenlos weiter fahren?
Denn dazu finde ich sehr widersprüchliche Aussagen.

Danke für die Antworten.
MfG Udo Hobby Fahrer

teileklaus
Beiträge: 2298
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Problem Kupplung

#13 Beitrag von teileklaus » 23. September 2020, 08:24

kauf dir eine Dose Bremsenreiniger unl lege die Ventildeckel und dort wo der Ölfilm ist trocken, dann warmfahren und gleich nachsehen, wo es zuerst nachdrückt.
Manchmal sind nach dem Ventileinstellen die Dichtungen noch voll Öl, das sich warm verteilt, oder die Formdichtung bei der Zündkerze gerissen, schlecht oder nicht richtig auf Sitz.
Kommt es am Zylinderkopf, braucht es ggf neue Kopf- Dichtungen, aber auch da würde ich erst mal saubermachen Fahren und ggf die 4 Kopfmuttern neu auf Drehmoment 20 NM + 180 * Drehwinkel anziehen.

Zum verschalten, würde ich dir den Schalthebel mal etwas tiefer stellen, damit länger Druck auf der Schaltgabel beim Einrücken ist.

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#14 Beitrag von joerg58kr » 23. September 2020, 16:15

Nun, die Getriebe von BMW, insbesondere wenn sie etwas älteren Herstellungsdatums sind, gehören nicht gerade zu den geschmeidigsten, auch konstruktionsbedingt. Wenn zwei große Einzelhubräume mit relativ großer Schwungmasse auf eine Trockenkupplung stoßen und dahinter ein 5-Gang Getriebe alles an ein Kardanantrieb weitergeben muss, dann hakt es halt manchmal oder kracht :D Lass doch mal einen anderen BMWler damit fahren. 4-Zylinder Japaner als Vergleich funktionieren ganz anders, bringt nix.

Dein Öl-Problem, wie schon mehrere hier geschrieben: sauber machen und schauen wo's herkommt :!: :?: :!:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#15 Beitrag von Hobby Fahrer » 23. September 2020, 18:52

Danke für die Antworten und guten Tipps. :D
Bezüglich der Q habe ich nun einen Termin ausgemacht, bei der ich die Kupplung zumindest prüfen lasse, evtl. auch gleich eine neue eingebaut wird.
Im selben Rahmen wird natürlich auch die Abdichtung der ganzen Sache vorgenommen, so das der Ölaustritt auch behoben ist.
Laut Aussage des "Freundlichen" dem ich Fotos zugeschickt hatte, liegt es nur an ein paar Dichtungen, wobei die Zylinderkopfdichtungen scheinbar nicht die Ursache dafür sind!
Gleichzeitig wird sie natürlich auch wieder synchronisiert und wenn Er die Zeit dazu haben sollte, würde ich noch gerne die Bremsleitungen gegen Stahlflex tauschen und die Bremsflüssigkeit wechseln lassen.

Da ich wie gesagt, nur noch sehr wenig fahre (krankheitsbedingt) - denke ich, dass die Q somit noch fit für die nächsten Jahre sein sollte. 8)
Gruß Udo Hobby Fahrer

teileklaus
Beiträge: 2298
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Problem Kupplung

#16 Beitrag von teileklaus » 25. September 2020, 08:52

Hobby Fahrer hat geschrieben:
23. September 2020, 18:52
evtl. auch gleich eine n e u e eingebaut wird.

Gruß Udo Hobby Fahrer
Kennst du die Kosten und den Aufwand für eine neue Kupplung?

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#17 Beitrag von joerg58kr » 25. September 2020, 09:03

Arbeitszeit lt. BMW rund 42-46 AWs für die Kupplung ersetzen. Ein AW = 5 Min. plus Material. Wenn noch die Simmerringe dazu kommen entsprechend mehr. Stundensätze regional und je nach Anbieter verschieden. Am besten man geht zu einer BMW-Werksniederlassung, dort sind sie am höchsten :D
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#18 Beitrag von Hobby Fahrer » 25. September 2020, 12:48

joerg58kr hat geschrieben:
25. September 2020, 09:03
Arbeitszeit lt. BMW rund 42-46 AWs für die Kupplung ersetzen. Ein AW = 5 Min. plus Material. Wenn noch die Simmerringe dazu kommen entsprechend mehr. Stundensätze regional und je nach Anbieter verschieden. Am besten man geht zu einer BMW-Werksniederlassung, dort sind sie am höchsten :D
Tja - und was sagt mir das jetzt?
Wenn es die Kupplung sein sollte - und diese tatsächlich ersetzt werden muss, werde ich i.d.R. auch die Reparaturkosten bezahlen müssen.
Ist nunmal ein Fakt den ich nicht abwenden kann - erst Recht nicht, wenn man wie ich keine Garage hat, in der man das Motorrad auseinander nehmen und entsprechend lange so stehen lassen kann... :shock:

Ich denke allerdings, dass ich intelligent genug bin, um mir im Vorfeld ein paar Gedanken zu den Preisen zu machen - und eben eine kompetente und günstige Werkstatt auswähle.

Und ganz ehrlich gesagt, MIR persönlich ist meine Sicherheit und das Gefühl, dass eben Alles in Ordnung ist, auch wert, dass ich in mein Hobby etwas investiere.

Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn man die Möglichkeit hat solche Reparaturen selbst auszuführen ist es schön - hat allerdings eben nicht JEDE/R - und was dann? :?:

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1180
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Problem Kupplung

#19 Beitrag von joerg58kr » 25. September 2020, 15:32

Was dir das sagen soll oder sagt: die Kupplung war eigentlich schon ausgeschlossen, diese nur rein prophylaktisch machen zu lassen, macht wenig Sinn, bei einer Werks-NL erst recht nicht. Das grenzt schon fast an einen wirtschaftlichen Totalschaden. Eine freie Werkstatt um die Ecke die sich auch mit BMW aus kennt, wäre sich die bessere Wahl. Das gilt für alle Arbeiten für so ein Schätzchen, wenn man nicht selbst Hand anlegen kann/will. Und das sind nicht gerade eben mal Arbeiten die man so nebenbei erledigt.

Also auch wenn du, wie schon oben im ersten Beitrag jemanden suchst, der dir die Arbeit macht, braucht derjenige auch (Arbeits-)Zeit und Raum. Die Teile für die Kupplung dürften auch schon so bei rund 400-500,-€ liegen. Der Kohl in AC wird nehme ich an, auch ganz anständige Stundensätze haben :roll:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

teileklaus
Beiträge: 2298
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Problem Kupplung

#20 Beitrag von teileklaus » 25. September 2020, 15:38

ich wollte was Ähnliches schreiben, sage dazu nur wenn die Kupplung das Problem ist, Öl verteilt sich dort auf die Scheibe,, dann wird jeder auch der freie Händler die Kupplung mitmachen.
Und 46 AW sehe ich noch nicht mal im Akkord wenn man das schon gemacht hat. das dauert 1 Tag.
Ein Bekannter hat 1800.- mit Getriebeeingangswelle erneuern bezahlt, allerdings mit 150 fü einen Kupplungsnehmer zylinder der hier entfällt.
Das geht schnell an die Überlegung: und das für den alten 11 er Hobel..

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#21 Beitrag von Hobby Fahrer » 25. September 2020, 16:04

Deswegen schrieb ich ja: "Wenn es die Kupplung sein sollte - und diese tatsächlich ersetzt werden muss..."

Ich weiß, dass die Reparatur ziemlich kostspielig wäre - genau aus diesem Grund, würde ich ja gerne ein paar Alternativen finden.
Warum???
Bei diesem Motorrad weiß ich, was ich habe, wenn die Reparatur durchgeführt wurde.
Eine NEUE Maschine lohnt sich für mich (wegen der Gesundheit) nicht mehr - und bei einer anderen Gebrauchten, weiß man leider nicht, was auf einen zukommt...
Ich finde es Schade, dass man nicht mehr versteht, dass auch ein "alter 11er Hobel" für Jemanden ausreichend sein kann.
So einfach ist das. :wink:

Benutzeravatar
Pepo2
Beiträge: 39
Registriert: 14. Dezember 2019, 15:58
Mopped(s): R850R Typ 259
Kontaktdaten:

Re: Problem Kupplung

#22 Beitrag von Pepo2 » 25. September 2020, 17:10

Haben die in der Werkstatt sich den die Q nicht man angehört, als Du den Termin gemacht hast? Bevor ich den Terminmache, würde ich ja erst einmal nach einer diagnose fragen, am besten ohne sie vorher in irgend eine Richtung zu drängen, die eigene Diagnose also nciht ausposaunen.

Vielleicht steht die Kupplungsscheibe ja auch kurz vor dem Exitus, siehe Bild. Die hat bis zum Zusammenbruch gearbeitet :), war aber ziemlich laut, und dann von einem Moment auf den anderen war es aus :?
03786.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Boxergrüße
Peter

Hobby Fahrer
Beiträge: 12
Registriert: 14. September 2020, 19:27

Re: Problem Kupplung

#23 Beitrag von Hobby Fahrer » 25. September 2020, 17:28

Pepo2 hat geschrieben:
25. September 2020, 17:10
Haben die in der Werkstatt sich den die Q nicht man angehört, als Du den Termin gemacht hast? Bevor ich den Terminmache, würde ich ja erst einmal nach einer diagnose fragen, am besten ohne sie vorher in irgend eine Richtung zu drängen, die eigene Diagnose also nciht ausposaunen.

Vielleicht steht die Kupplungsscheibe ja auch kurz vor dem Exitus, siehe Bild. Die hat bis zum Zusammenbruch gearbeitet :), war aber ziemlich laut, und dann von einem Moment auf den anderen war es aus :?

03786.JPG
.
Das sieht ja richtig HEFTIG aus. Hoffe das es dabei zumindest nicht zu einem Sturz kam?

Danke für die Antworten.
Nein, leider ist die Werkstatt meines Vertrauens über 100 km entfernt - und die "Diagnose" wurde erst einmal nur von mir vermutet. Zumal ich immer wieder (auch in anderen Foren) gelesen habe, dass es sich durchaus um ein Problem der Kupplung handeln kann.
In Verbindung mit der Druckstange ohne Filz, sowie dem Ausrücklager - und etwas mit "kaltverschweißen" - wobei mir das ehrlich gesagt zu "technisch" ist!
Ich möchte halt nur, dass mein "alter Hobel" funktioniert - und ich ihn soweit bekomme, dass ich ihn als OLDTIMER bezeichnen darf, der noch optisch, sowie technisch in gutem Zustand ist... :!:
In der Werkstatt meines Vertrauens wird auch Nichts gemacht, was nicht wirklich notwendig ist.
Für den Fall der Fälle möchte ich halt wissen, was auf mich zukommt und welche Alternativen es gibt.
Gruß Udo Hobby Fahrer

Benutzeravatar
Pepo2
Beiträge: 39
Registriert: 14. Dezember 2019, 15:58
Mopped(s): R850R Typ 259
Kontaktdaten:

Re: Problem Kupplung

#24 Beitrag von Pepo2 » 26. September 2020, 10:20

Das von mir gezeigte Bild ist sicher ein Extrem, das wird es schon nicht sein. Und wenn die Werkstatt sich das Motorrad anschaut und eine erste Diagnose macht, werden die sicher nicht die Kupplung ausbauen, wenn es nicht erforderlich ist.

Zum Sturz führt das nicht, nach dem Hochschalten in den 4. Gang kam halt statt Vortrieb viel Geräusch und das Fahrzeug rollte aus. Umfallen kann es eh nicht, da ich einen Beiwagen habe :) .
Boxergrüße
Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste