durchschnittlicher verbrauch?

automatische Löschung der Beiträge 6 Monate nach der letzten Antwort
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
syberdiver
Beiträge: 25
Registriert: 24. April 2010, 18:38
Mopped(s): R1100R
Wohnort: Nähe Freiburg

durchschnittlicher verbrauch?

#1 Beitrag von syberdiver » 28. November 2019, 20:55

hallo R1100R fahrer*innen,

habe mir heute eine R1100R gekauft, mich würde mal interessieren, wie es mit eurem verbrauch aussieht.
wie weit kommt ihr so mit einer tankfüllung, bei moderater fahrweise...

vielen dank und viele grüße
Iwo

teileklaus
Beiträge: 2278
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#2 Beitrag von teileklaus » 28. November 2019, 22:16

hallo was erwartest du?
da der Verbrauch zu 50% von Fahrer abhängig ist, würde ich sagen: du hast ihn in der Hand.
5,2 bis 6,5 Liter sind üblich gewesen bei meiner Tuningkuh, man kann aber auch mit 7 Liter fahren.

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 1020
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#3 Beitrag von farbschema » 29. November 2019, 00:06

Guten Tag,

verwertbare Ergebnisse erhält man, wenn der langfristige Spritverbrauch der R11R über die Masse der Fahrer gemittelt wird.
Dies versucht spritmonitor.de seit Jahren.

Der Verbrauchs-Mittelwert umfasst somit "normales Fahren". Ausschläge in beide Richtungen darf man selbst interpretieren.
Einzelwerte in Foren sind nicht repräsentativ und daher i.d.R. ohne echten Nutzen für den Leser.

Suchanfrage zum Moped des TE:
https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... owerunit=2

> Ergebnis: R1100R, 335 User, ca. 5,8 Liter / 100 Km über alle User.

Dies deckt sich mit meiner Erwartung, da "ein späterer Nachfolger", die von mir bewegte 2014er R1200R luft
bei mir über lange Zeit 5,4 Liter benötigt. Ein gewisser technischer Fortschritt sollte beim Verbrauch ja spürbar sein.

PS.: Abweichende einzelne Erfahrungen - daher Ausschläge in beide Richtungen sind hier wohl logisch & nachvollziehbar.
LG
Fx
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1070
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#4 Beitrag von joerg58kr » 29. November 2019, 08:34

Tagesform und Streckenabhängig wie beim Auto auch.

Mit meiner Frau und ihrer F800 im Schlepptau liege ich eher bei 4,1-4,3 Liter sogar bei meiner R12RS(LC). Alleine mit dem Messer zwischen den Zähnen, auf Angriff die Alpenpässe, gut über 5 Liter. Autobahn wenn es pressiert mit Richttempo 180-200 geht eher Richtung 6+ Liter.

Unabhängig davon kann man mit einem runden, flüssigen Fahrstil auf kurvigen Geläuf, mit wenig Gas trotzdem sehr, sehr schnell unterwegs sein :D

Aber Moppedfahren ist Hobby, da will ich keine negativen Verbrauchsrekorde aufstellen. Da interessiert mich der Verbrauch nur, wenn es eng zur nächsten Tanke wird.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1786
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#5 Beitrag von Alpenbummler » 29. November 2019, 08:41

Für meine R12R LC gibt es bei Spritmonitor glatte zwei (!) Einträge. Scheint ein "besonderes" Moped zu sein :lol: .

Die beiden geben 4,8 und 4,95 l/100 km an. Mein Schnitt über alles liegt bei 4,7 l/100 km. Passt also. Ich kann bestätigen dass der Verbrauch stark schwankt. Rumgeeiere in der Gruppe kann bei mir sogar unter 4 Liter fallen, die Hatz um's Haus kann auch 5,5 Liter brauchen. (Deutsche) Autobahn bin ich noch nie einen ganzen Tank gefahren. Schweizer AB braucht um die 5 Liter.

teileklaus
Beiträge: 2278
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#6 Beitrag von teileklaus » 29. November 2019, 08:49

geht es um den Verbrauch der R1100R ? Die F braucht viel weniger.. Die LC mehr aber weniger als die OHC 12 er die aber beide viel weniger als die 11 er brauchen, wenn man hintereinander herfährt.

Benutzeravatar
S-Didi
Beiträge: 42
Registriert: 6. April 2008, 11:53
Mopped(s): R1200S /2006, R1200R LC /2016
Wohnort: Friedrichshafen

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#7 Beitrag von S-Didi » 29. November 2019, 12:01

Alpenbummler hat geschrieben:
29. November 2019, 08:41
Für meine R12R LC gibt es bei Spritmonitor glatte zwei (!) Einträge. Scheint ein "besonderes" Moped zu sein :lol:
Also ich habe hier https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... 1200R%20LC 13 Einträge gefunden.

Benutzeravatar
yy-zz
Beiträge: 362
Registriert: 24. Oktober 2016, 20:32
Wohnort: Bodensee

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#8 Beitrag von yy-zz » 29. November 2019, 12:45

teileklaus hat geschrieben:
29. November 2019, 08:49
geht es um den Verbrauch der R1100R ?
ja

teileklaus
Beiträge: 2278
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#9 Beitrag von teileklaus » 29. November 2019, 17:05

wenn es um die 1100 er geht was sollen dann Verbräuche von anderen Modellen als Antwort dem Frager bringen?

Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1786
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#10 Beitrag von Alpenbummler » 29. November 2019, 22:27

Die Erkenntnis, dass der Verbrauch deutlich schwanken kann. Das gilt allgemein.

Und wie seine R im Vergleich zu anderen Mopeds so liegt :wink: .

RS259-black
Beiträge: 101
Registriert: 14. August 2019, 20:42
Mopped(s): R1100 RS

1100RS bei 4,9 Liter - über 3000 km erfasst

#11 Beitrag von RS259-black » 30. November 2019, 20:02

Heute Schnitt, weil Saisonende, führe für meine 1100RS (23 o. 24 Liter Tank, wer weiß das schon :roll: ) seit Kauf eine Liste, 3126 km in 10 Wochen sind erfasst, exakt 153,37 Liter bezahlt (rechnerisch bei 1,43 Euro/Liter über alle Spritarten), mit zwei Kommastellen superexakt 4,91 Liter/100km. Fahre solo mit i.d.R. Tankrucksack und/oder Top Case, die beiden Koffer links/rechts seitlich hatte ich selten genutzt, daher auf Gesamtstrecke irrelevant als Verbrauchsfaktor. Reifen Luftdruck habe ich über die Zeit nur zweimal korrigieren müssen, insbesondere nach Kälteeinbruch.

Exakte Volltank-Messungen beinhalten Messfehler, das nebenbei, der Fehler müsste über lange Perioden und vollständiges Erfassen kleiner werden.

In meinem Fall sind es natürlich nur wenige Tankmessungen mit unterschiedlichen Routenprofilen, Tourenstrecken im Schnitt 147 km. Gedanklich bleibe ich beim Tankbedarf von 5 bis 5,5 Liter auf 100 km. Bezogen auf meinen Tankinhalt bei der RS, (4*5 plus 4*0,5=2 ergibt 22 Liter Bedarf für) 400 km Reichweite, grob. So wollte ich das, fahre die RS wie ´nen Diesel, früh hochschalten, Drehzahlen 3000-4000, die Phasen mit 5000+ Umdrehungen sind selten, werden jedoch mehr. Kraftentwicklung kostet Energie, ob man die in niedrigen Gängen verbrennt oder oben raus mit hohen Drehzahlen, denke die Zeitdauer der Spritanforderung macht es, erst später bei hohem tempo kommt der Luftwiderstand, es bleibt ein 1,1 Liter großer Motor, der will gefüllt sein, ungeachtet der Nennleistung oder Übersetzung auf 5 vs.6 Gänge, oder sehe ich das falsch?

Offizieller Verbrauchswert für die RS sind 5 Liter bei konstant 120km/h, bin dieses erste Jahr kaum Autobahn gefahren, dann jedoch tatsächlich konstant, der Autobahn-Anteil ist niedrigst, daher m.E. vernachlässigbar für einen niedrigen Durchschnittsverbrauch. Mein Fazit ist eher: trotz dynamischer Fahrweise auf vorwiegend Landstraße (und leider Stadt- und Berufsverkehr), es wird "alles überholt wo geht" :lol: komme ich mit etwas unter 5 Liter Spritverbrauch hin. Ist doch super! 8) Mal über 200 km Strecke deutlich schneller fahren > 7,1 Liter Verbrauch bei einer meiner Touren - kostet ein "Trinkgeld" extra, rumgurken im stockenden Verkehr braucht weniger, gleicht nach unten aus.

Spritpreise waren in meinem Zeitraum ab August 2019 relativ konstant.

Die Tankanzeige ist ... witzig weil unzuverlässig, bergab steigt´s, bergauf sinkt sie bei mir teilweise in den roten Bereich, nach Volltanken nutze ich den Tageskilometerzähler, so hab ich eine brauchbare Orientierung.

Getankt habe ich wg. Kosten meist das billigste Super (insgesamt 113 Liter = 74%), anfangs und jetzt zum Ende meiner Saison wieder Aral Ultimate 102 (Einseinundsechzig, die spinnen), subjektiv ... kann ich mich schwer täuschen, aber gefühlt läuft der Motor mit dem Edelzeug besser. Einbildung ... oder es war wärmer oder der Mond schien heller oder ... der linke Zylinder ist morgens als erster angesprungen. :wink:

Ob nun die (850R/1100R) naked bike Fahrer wg. Gewicht oder fehlender Koffer mehr bzw. weniger Verbrauch haben als die verkleideten Maschinen mit Tourengepäck/-zuladung, keine Ahnung, Gewicht mag wie beim Auto ein Faktor sein, schätze aber den Gasgriff als bedeutsamer ein. Was ich versuche ist, hinter Autos und besonders LKWs ohne Überholmöglichkeit einen größeren Abstand zu halten, die Luftverwirbelungen nehmen ab und ich meine entsprechend der Energieaufwand/Verbrauch. Windschild habe ich bei der Kälte die letzten Woche steil hochgeschraubt, welchen Effekt das auf den Verbrauch hat k.A. Trotz Heizgriffen (Verbraucher!) hat´s mich irgendwann an den Fingerspitzen gefroren, dann kamen die Knie, für dieses Jahr reicht´s, meine RS mit simpler Gel-Batterie sprang bis heute am letzten Tag einwandfrei an, heute bei klarem Himmel und Sonnenschein ein krönender Abschluß, so muss motorrad. :D

P.S. Ölverbrauch über die 3Tkm waren insgesamt 375ml (meine Umfülldose hat 125 ml, Literpreis LM20W-50 bei 10,40 macht 3,90 Euro dieses Jahr :P ), bin gespannt ob nächstes Jahr bei höheren Temperaturen, ggf. höhere Drehzahlen der Ölverbrauch steigen wird.

P.P.S. Die Zahlenakrobatik hat einen Hauptzweck: meine Frau mit Fakten überzeugen, dass man das Böxerchen so sparsam bewegen kann wie von mir behauptet, man kann - und Spaß haben dabei.

teileklaus
Beiträge: 2278
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 123 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: durchschnittlicher Verbrauch wichtig?

#12 Beitrag von teileklaus » 30. November 2019, 20:22

ich verschiebe das für mich gedanklich in die Fragenrubrik: welchen Blutdruck habt ihr denn so? :wink:
Hab mir eine neues Blutdruckmessgerät gekauft, nun will ich mal wissen wo ihr da.. wegen dem Vergleich und so.
Als Orientierung hatte ich schon geschrieben 11 er mehr als 12 er 12 er mehr als LC, alles andere ist mir Wurscht.
Spass hatte ich mit der 11er bei 6 -6,5 Liter und bei der 12 er eben bei 5..5,8 Liter/ 100km je nach Gasgriff und Verkehr.
Wichtig ist nur mein Verbrauch und ob sich da was krankhaft verändert, was zu mechanischen Eingriffen zwingt oder eine Fehlersuche vor dem gplanten Urlaub auslösen kann.
Gruß Klaus

Benutzeravatar
Old School
Beiträge: 148
Registriert: 23. November 2019, 04:08
Mopped(s): BMW R1200RT MÜ
Wohnort: Niedersachsen

Re: 1100RS bei 4,9 Liter - über 3000 km erfasst

#13 Beitrag von Old School » 2. Dezember 2019, 17:15

RS259-black hat geschrieben:
30. November 2019, 20:02
Heute Schnitt, weil Saisonende, führe für meine 1100RS (23 o. 24 Liter Tank, wer weiß das schon :roll: ) seit Kauf eine Liste, 3126 km in 10 Wochen sind erfasst, exakt 153,37 Liter bezahlt (rechnerisch bei 1,43 Euro/Liter über alle Spritarten), mit zwei Kommastellen superexakt 4,91 Liter/100km. Fahre solo mit i.d.R. Tankrucksack und/oder Top Case, die beiden Koffer links/rechts seitlich hatte ich selten genutzt, daher auf Gesamtstrecke irrelevant als Verbrauchsfaktor. Reifen Luftdruck habe ich über die Zeit nur zweimal korrigieren müssen,...

... Ölverbrauch steigen wird.

P.P.S. Die Zahlenakrobatik hat einen Hauptzweck: meine Frau mit Fakten überzeugen, dass man das Böxerchen so sparsam bewegen kann wie von mir behauptet, man kann - und Spaß haben dabei.
Ich erkenne mich in diesem Beitrag wieder und nicke schmunzelnd. Allerdings muss ich meine Gattin nicht vom Böxerchen überzeugen. Den liebt sie so wie er ist ( Mich übrigens auch ).
Mit zünftigem Biker-Gruß,
Thomas

Benutzeravatar
syberdiver
Beiträge: 25
Registriert: 24. April 2010, 18:38
Mopped(s): R1100R
Wohnort: Nähe Freiburg

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#14 Beitrag von syberdiver » 13. Dezember 2019, 23:31

nabend zusammen, vielen dank für die vielen antworten.

hintergrund meiner frage ist echt einfach erklärt.
ich bin 27 jahre eine pan–european gefahren, mit einem 29 lieter tank und meiner fahrweise, hab ich die dicke auf unter 4l gefahren und reichweiten bis zu 650 km geschafft.
im unterschied zur R1100R hatte die Pan eine füllstandsanzeige und eine reserve leuchte, diese füllstandsanzeige fehlt mir doch.
ich möchte einfach böse überraschungen vermeiden und weiß auch nicht wann die reserveleuchte angeht und wieviel tieger noch im tank ist.
thats it 😉

Benutzeravatar
farbschema
Beiträge: 1020
Registriert: 24. Mai 2014, 16:19
Mopped(s): luftgekühlt.
Wohnort: Unterfranken

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#15 Beitrag von farbschema » 14. Dezember 2019, 13:47

syberdiver hat geschrieben:
13. Dezember 2019, 23:31
nabend zusammen, vielen dank für die vielen antworten.

hintergrund meiner frage ist echt einfach erklärt.
ich bin 27 jahre eine pan–european gefahren, mit einem 29 lieter tank und meiner fahrweise, hab ich die dicke auf unter 4l gefahren und reichweiten bis zu 650 km geschafft.
im unterschied zur R1100R hatte die Pan eine füllstandsanzeige und eine reserve leuchte, diese füllstandsanzeige fehlt mir doch.
ich möchte einfach böse überraschungen vermeiden und weiß auch nicht wann die reserveleuchte angeht und wieviel tieger noch im tank ist.
thats it 😉
Ich denke schon, dass Verkleidungen etwas Sprit sparen können. Dieses Probieren um Reichweite und Sprit-/Ölverbrauch kenne ich sehr gut. Füllt diverse Seiten im Forum, auch das Ölprüfen und Tanküberfüllen.

Ich schreibe aufm Handy ein einfaches Tanktagebuch - über die Zeit sind diese Werte interessant und hinreichend genau. Zum Auslitern vom Tank ggf. vorsichtig leerfahren mit Tankreserve im Rucksack..? :P

lg fx-
Grüße, Felix
__________________________________________
Manche Menschen finden es verwirrend, wenn Sätze anders enden als Kartoffel.

R 1200 R http://images.spritmonitor.de/647086.png
PX 150 http://images.spritmonitor.de/538616.png

Benutzeravatar
Pepo2
Beiträge: 35
Registriert: 14. Dezember 2019, 15:58
Mopped(s): R850R Typ 259
Kontaktdaten:

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#16 Beitrag von Pepo2 » 28. Dezember 2019, 18:17

Hallo Zusammen,

ich fahre seit 8 Jahren die kleinere R850R und brauche ziemlich konstant 5,5 l/100 km, allerdings mit Beiwagen. Das Leergewicht vom liegt bei ca. 370 kg und ich bin msitens mit Frau und Hund im BW unterwegs, fahre ausschließlich Landstraßen und Ortschaften, letzteres weniger, so gut wie keine Städte, da ich sehr ländlich wohne. Früher mit der R1100GS ohne BW habe ich zwischen 5,5 und 6 l/100 km gebraucht, andere Fahrweise halt, damals auch meistens Betrieb mit Sozia.

Über die Reichweite denke ich auch immer wieder mal nach, wie Syberdiver. Offiziell hat der Tank glaub ich 18 Liter Volumen, bei einem Verbrauch von 5,5 l/199 km sollten da ja 300 km drin sein. Das auszureitzen habe ich mich aber noch nicht getraut :shock: . Aber im ländlichen Gebiet kommt man bei der Suche nach einer Tankstelle schon manchmal ins Schwitzen :wink: .
Boxergrüße
Peter

RS259-black
Beiträge: 101
Registriert: 14. August 2019, 20:42
Mopped(s): R1100 RS

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#17 Beitrag von RS259-black » 28. Dezember 2019, 20:40

Pepo2 hat geschrieben:
28. Dezember 2019, 18:17
Aber im ländlichen Gebiet kommt man bei der Suche nach einer Tankstelle schon manchmal ins Schwitzen :wink: .
Nutzt du dafür ein Navi bzw. Handy/Smartphone?

Fahre mit dem Motorrad ganz andere Strecken als mit Auto, meist unbekannte Strecken und tanke lieber zu früh als dann extra Suchen zu müssen. Die Tankstellensuche bzw. mehr Planung wird 2020 eines meiner Projekte sein, meine Navianzeige mit dem TomTom Vio ist zu simpel, das fehlt mir (noch).

Benutzeravatar
Pepo2
Beiträge: 35
Registriert: 14. Dezember 2019, 15:58
Mopped(s): R850R Typ 259
Kontaktdaten:

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#18 Beitrag von Pepo2 » 29. Dezember 2019, 16:59

RS259-black hat geschrieben:
28. Dezember 2019, 20:40
Nutzt du dafür ein Navi bzw. Handy/Smartphone?

...
Ich benutze dazu mein TomTom von 2012. Aber die Karte wird nicht mehr aktualisert und manche der angezeigten Tankstellen gibt es nicht mehr. Und wenn man während eienr Route nach einer Tankstelle sucht, hängt es sich gerne mal auf. Ist wohl mal ein neues Navi fällig.
Boxergrüße
Peter

Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 62
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#19 Beitrag von Vmax » 19. März 2020, 05:58

R1200 R LC : runde 5 Liter bei Landstraßen / Autobahn Mix 70/30

Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 2624
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: durchschnittlicher verbrauch?

#20 Beitrag von CDDIETER » 19. März 2020, 09:18

Hallo,
Gibt es keine preiswerten Kraftstoff Füllstands Anzeigen, die man nachträglich einbauen kann?
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast