Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#26 Beitrag von Carsten2000 » 13. August 2018, 15:47

Achso... Auf Kulanz wird der KNZ nicht mehr getauscht.

manfredkarp
Beiträge: 5
Registriert: 7. Oktober 2008, 10:16
Mopped(s): K1200RS

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#27 Beitrag von manfredkarp » 30. August 2018, 21:08

Guten Abend.
Bei meiner K1200rs 1998 ist der Kupplungsnehmer wohl defekt.
Wieviel Zeit braucht mein Bmw Schrauber ungefähr zum Wechsel.
Oder besser wie lange hast du verbraucht.

Danke im Voraus.

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#28 Beitrag von Carsten2000 » 31. August 2018, 05:31

Guten Morgen,
nur den KNZ tauschen dauert ca 4 Stunden.
Reifen runter und Schwinge ausbauen... Dann kommt man schon dran 👍.

Achtung!!! Schwinglager sind sehr fest angezogen und geklebt!!! Hab dafür ein Schlagschrauber mit 1050Nm genommen. Aber vorher mit einem Heißluftfön erhitzen, um den Kleber zu zerstören.

... Hat die Kupplung was von der Flüssigkeit abbekommen?... Dann nimm Dir ruhig zwei Tage Zeit.

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#29 Beitrag von Carsten2000 » 10. Februar 2019, 10:12

Hallo zusammen,

Nun ist es geschafft und hab den dritten KNZ verbaut ... incl. Neuer Druckstange mit Filzring.

Das was mir aufgefallen ist, der erste Motorrad-Ersatzteilhändler hat mit vielleicht die falsche Bremsflüssigkeit verkauft. ... er gab mir DOT 4+ ... anstatt DOT4 .

Die Viskosität ist anders und hoffe nun, dass das Problem damit behoben ist.

Werde bericht erstatten, wenn die ersten Kilometer geschafft sind.

Guten Start in den Frühling ;-)

Benutzeravatar
emca
Beiträge: 1680
Registriert: 18. Mai 2012, 15:52
Mopped(s): R1200GS LC
Wohnort: S-H

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#30 Beitrag von emca » 10. Februar 2019, 10:30

Das ist ja nervig, wie hat sich denn der Defekt des letzten KNZ dargestellt, hast du Fotos?
Eine Lösung hatte ich, sie passte leider nicht zum Problem.

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#31 Beitrag von Carsten2000 » 10. Februar 2019, 11:32

http://wiki.bmw-bike-forum.info/index.p ... ylinder%29

Hab beim ersten tausch des KNZ einen Notablauf gebohrt. Das Ende vom Schlauch über den Katalysator, damit die Flüssigkeit nicht auf die Lauffläche vom Hintereifen gelangt.

Sobald der KNZ undicht wird, qualt es ein wenig... sind immer nur ein paar Tropfen.

Funktioniert super :-)

Benutzeravatar
Boxerfahrer
Beiträge: 101
Registriert: 9. Mai 2018, 17:27
Mopped(s): K100RT-Gespann R100CS K1200RS
Wohnort: Eschwege
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#32 Beitrag von Boxerfahrer » 12. Februar 2019, 21:43

Moin!
Carsten2000 hat geschrieben:
10. Februar 2019, 10:12


Das was mir aufgefallen ist, der erste Motorrad-Ersatzteilhändler hat mit vielleicht die falsche Bremsflüssigkeit verkauft. ... er gab mir DOT 4+ ... anstatt DOT4 .

Sollte nichts ausmachen....nur die Viskosität ist anders, trotzdem mischbar.
Also bis dann,

Christian.

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#33 Beitrag von Carsten2000 » 25. Februar 2019, 12:57

Mahlzeit zusammen,

Weiß noch nicht so wirklich, ob der KNZ jetzt dicht ist. Hatte wieder ein paar Tropfen auf dem Auspuff... ärgerlich!

Hab da mal ne Frage... am Kupplungshebel befindet sich etwas versteckt, eine versiegelte Schraube. Was wird damit eingestellt?.. der Druck?

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10064
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#34 Beitrag von wolfgang » 25. Februar 2019, 14:13

Was wird damit eingestellt?.. der Druck?
Das Lüftspiel zwischen Hebel und Kolben im Geberzylinder, sollte 0,5-1 mm sein. Dies stellt sicher, dass der Kolben immer in der hintersten Position ist. Gibt es auch bei der Bremse an beiden Zylindern.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#35 Beitrag von Carsten2000 » 25. Februar 2019, 17:02

Hey Wolfgang,

Der Arbeitsweg vom knz ist aber weit aus größer, als 1 mm... wie wird denn mit dieser Schraube etwas eingestellt?

Könnte das vielleicht mein Problem sein?

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10064
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#36 Beitrag von wolfgang » 25. Februar 2019, 21:05

Lüftspiel = weg bis der Stößel auf den Kolben drückt. Erst dann kommt der Arbeitsweg. Beide Wege sind unterschiedlich.
Ich habe deinen Thread nicht verfolgt, aber das Spiel ist wichtig. Du hast entweder immer einen Vordruck auf der Leitung oder die bremsflüssigkeit kann nicht nachlaufen und den belagverschleiß ausgleichen.
Bau den Hebel aus, mache ihn warm ( Schraube ist eingeklebt). Gewinde sauber machen, einstellen und wieder einkleben. Lieber etwas zuviel spiel , als keines.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#37 Beitrag von Carsten2000 » 24. März 2019, 13:15

Hallo Wolfgang,
Musste den Hebel nicht ausbauen, der rote Kleber sah mir schon zerstört aus. Also habe ich mir einen Schraubendreher genommen und mal versucht zu drehen. ... komisch, war wirklich nicht mehr gesichert und konnte sie drehen.

Da ich nicht wusste, ob rein oder raus ... hab ich erstmal etwas heraus gedreht und bin gefahren. Ergebins war, dass immer noch Flüssigkeit aus dem knz läuft. und mehr als vorher.

Also, Schraubendreher raus und die Schraube rein gedreht... heftig, jetzt merkte ich plötzlich einen Unterschied. Hab etwas übertrieben mit dem rein drehen
Und konnte den Kupplungshebel nur noch 2 cm bewegen. Dann wieder etwas heraus gedreht und ich war begeistert... sollte dass mein Problem endlich beheben? ...

Hab den knz in den letzten 10 Monaten dreimal getauscht und mir wurde immer abgeraten, diese Schraube zu verstellen.

Dann war es wohl der Vorbesitzer... ärgerlich

Naja... werde es weiter beobachten und wenn sie trocken bleibt, diese Schraube mit schraubenkleber sichern.

Woher weiß ich, dass ich die Schraube richtig eingestellt habe ?

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10064
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#38 Beitrag von wolfgang » 24. März 2019, 16:32

Am wiederstand des Hebels beim eindrücken. Bis die Schraube anliegt kein wiederstand, dann kommt der Kolben mit der Feder. Du kannst die Schraube ganz herausdrehen und den Hebel bewegen, dann hast du das max Spiel, dann die Schraube mit dem Schraubendreher mit 2 Fingern eindrehen bis wiederstand kommt, dann 1/4 Umdrehung wieder raus und die Schraube sichern.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

Carsten2000
Beiträge: 22
Registriert: 29. Mai 2018, 19:08

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#39 Beitrag von Carsten2000 » 24. März 2019, 16:46

Danke für die Hilfe ;-) ... findet man in keinem Handbuch und auch nicht im Netz.

... dann war mit Sicherheit diese Schraube vom Vorbesitzer verändert worden. Denn nach einer Woche (ca 300 km) war die Kupplung auf. Bin es gewohnt, dass ich die Kupplung bis zum Griff zieh ... und das war wohl der Fehler.

Jetzt kann die Saison kommen!

Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 385
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#40 Beitrag von RE7 » 24. März 2019, 19:11

hat sich erledigt, darum gelöscht

Grüße

Martin

Benutzeravatar
stefan_ntr
Beiträge: 290
Registriert: 25. Februar 2007, 21:47
Wohnort: Landkreis Regensburg

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#41 Beitrag von stefan_ntr » 24. März 2019, 21:39

Also in der Reparaturanleitung steht zu diesem Thema (Schüffelspiel) folgendes:

Kupplung
• Untere Kunststoffabdeckung der Kupplungsarmatur
ausbauen.
• Lenkergewicht ausbauen.
• Griff ausbauen.
• [Heizgriffe] Griff lösen und nach außen ziehen.
• Kaltstartbetätigung lösen und nach außen ziehen.
• Einstellschraube lösen.
L Hinweis:
Gewinde ist mit Loctite gesichert, ggf. vor dem Ausbau
leicht erwärmen.
• Lagerschraube Handhebel lösen, Handhebel
ausbauen.
• Gewinde der Einstellschraube reinigen und entfetten.
• Gewinde der Einstellschraube mit Loctite 648
oder Loctite 270 bestreichen und in den Hebel
einige Gewindegänge eindrehen.
• Druckstift der Einstellschraube leicht mit Optimoly
MP3 fetten.
• Handhebel einbauen, dabei auf die richtige Lage
des Blechhebels am Mikroschalter achten.
• Einstellschraube soweit eindrehen bis Hebel
spielfrei ist.
• Einstellschraube eine halbe Umdrehung weiterdrehen.
• Einstellschraube mit Lack versiegeln.
• Armatur komplettieren.

Das heißt, der Kupplungshebel ist spielfrei, besser gesagt er ist eine halbe Umdrehung vorgespannt.


Gruß Stefan
K1200RS Baujahr 12/96 - Marakesch-Rot - ZA20755
128.000 km 10W-40 teilsynthetisch
R1100S Baujahr 04/99 Leuchtrot ZA86073
82.000 km 20W-50 mineralisch

Benutzeravatar
stefan_ntr
Beiträge: 290
Registriert: 25. Februar 2007, 21:47
Wohnort: Landkreis Regensburg

Re: Kupplungsnehmerzylinder schon wieder defekt

#42 Beitrag von stefan_ntr » 24. März 2019, 21:52

Ich muss noch was ergänzen.
Das steht nicht in der Reparaturanleitung für meine K1200RS (da steht nichts dazu), sondern in der für die R1100S. Da aber beide die gleiche Kupplungsbetätigung haben (gleichen Geber - und Nehmerzylinder) ist die Einstellunganleitung übertragbar. Zu finden unter Kapitel 32 Lenkung.
Hier noch die Anleitung für den Bremshebel:
Vorderradbremse
• Abdeckung Gasseilumlenkung ausbauen.
• Untere Kunststoffabdeckung der Bremsgriffarmatur
ausbauen.
• Einstellschraube (1) lösen.
L Hinweis:
Gewinde ist mit Loctite gesichert, ggf. vor dem Ausbau
leicht erwärmen.
• Lagerschraube Handhebel (2) lösen, Handhebel
ausbauen.
• Gewinde der Einstellschraube reinigen und entfetten.
• Gewinde der Einstellschraube mit Loctite 648
oder Loctite 270 bestreichen und in den Hebel
einige Gewindegänge eindrehen.
• Druckstift der Einstellschraube leicht mit Optimoly
MP 3 fetten.
• Handhebel einbauen, dabei auf die richtige Lage
des Blechhebels am Mikroschalter achten.
• Einstellschraube soweit eindrehen bis Hebel
spielfrei ist.
• Einstellschraube eine Umdrehung weiterdrehen.
• Einstellschraube mit Lack versiegeln.
• Armatur komplettieren.
X Anziehdrehmoment:
Lagerschraube Handhebel (2) ..................... 11 Nm
(Schraubensicherung Tuflok-Blau kann
mehrmals gelöst und festgezogen werden)Übrigens findest sich bei der R1100S auch eine Einstellung für die Einstellschraube am Bremshebel.
K1200RS Baujahr 12/96 - Marakesch-Rot - ZA20755
128.000 km 10W-40 teilsynthetisch
R1100S Baujahr 04/99 Leuchtrot ZA86073
82.000 km 20W-50 mineralisch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste