BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
1200ccm
Beiträge: 9
Registriert: 2. August 2017, 08:47
Mopped(s): BMW-K1200RS / BJ 1998
Wohnort: Klagenfurt (A)

BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#1 Beitrag von 1200ccm » 20. Juni 2018, 12:32

Seid gegrüßt Kollegen,
will mal in die Runde fragen, wie es euch bis heute so ergangen ist
mit einer K mit diesem Alter.
Gekauft im Frühjahr 2006 als Gebraucht-Motorrad mit 35‘000 km stehen jetzt mittlerweile
165‘000 km am Tacho.
Das diese Dinger als fast unkaputtbar gelten, hört und liest man manchmal.
Ich kann das nur bestätigen und seit dem Kauf-Jahr 2006 einiges berichten.

Ziel war für mich immer, alles am Bike im Original-Zustand zu belassen bzw. wieder nur
neue Original-Ersatzteile zu verbauen.
Gut warmfahren und Motor maximal hochdrehen auf ca. 6‘000 rpm.
Alle Flüssigkeiten rechtzeitig tauschen; bin dem Metzeler Roadtec Z6 treu geblieben,
an der China-Version ist nichts auszusetzen (halten beide über 10‘000 km).
Zylinder-Kompressionen ca. 12 bar und bisher noch nie ein Hinterrad-Kippspiel festgestellt.

Wesentlich seit 2006 gab es Neu-Ersatz von:
_) Kupplungsscheibe (Öl am Belag)
_) Lenkungsdämpfer (undicht)
_) Hinteres Federbein (obere Aufhängung ausgeschlagen)
_) Koffer links auf Auspuffseite (Hitze-Loch)
_) Hinterer Bremssattel (Kolben sehr schwergängig)
_) Auspuffanlage (an Schweißnaht gebrochener Krümmer)

Es waren bisher interessante bzw. unfallfreie (was heute bei diesem Verkehr nicht
so selbstverständlich ist) Motorrad-Saisonen und ich konnte auch selber
so manches am Bike selber erledigen.
Besonders hervorheben möchte ich unser BMW-Bike-Forum mit den so vielen bunten
und lehrreichen Inhalten, die mir oft die entscheidenden Antworten geliefert haben.

Schöne und unfallfreie Touren wünscht euch …

… Walter („1200ccm“) .
"Was nicht vorhanden ist kann auch nicht kaputt gehen"

Benutzeravatar
Kleinnotte
Beiträge: 1377
Registriert: 17. August 2007, 18:26
Mopped(s): K1200RS
Wohnort: Rotenburg a.d.F.

Re: BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#2 Beitrag von Kleinnotte » 20. Juni 2018, 19:52

Hallo Walter, prima das deine 589 so gut gehalten hat. Wann kam denn die Kupplung ( Km-Stand)? Lenkungsdämpfer war wohl bei der 589 sehr anfällig. Musste ich persönlich damals auch bei ca 80Tkm wechseln. Bei meiner jetzigen K12 ist alles noch Original, nein der KNZ musste schon getauscht werden. Im großen und ganzen ist die Dicke ein super solides Mopped.
Gruß Jens

K-Treiber seit 2002, die 589/72KW von 17,2TKm-89,8TKm gefahren dann auf die K12/96KW umgestiegen, mit 18,9TKm übernommen, gefahren bis jetzt 110Tkm

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 945
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Kreis Wesel / Fürth Odw.

Re: BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#3 Beitrag von MondMann » 20. Juni 2018, 21:31

Ich habe gleich zwei davon (s. meine untenstehende Signatur) in meiner Garage stehen und bin nach wie vor sehr zufrieden.
Die "Alte" hat inzwischen im Austausch eine Lichtmaschine, Anlasser, Kupplung, Getriebe, Benzinpumpe, Öl/Wasserpumpe und Lenkungsdämpfer von mir in Eigenarbeit bekommen und läuft derzeit störungsfrei.., wird von mir aber nur noch in der näheren Umgebung gefahren.
Die "Neue" ist noch völlig original und dient mir bisher zuverlässig als Großtourenmotorrad.
"Bis die Tage", viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 208.500 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 59.000 Km, 130 PS

Benutzeravatar
Wallenstein
Beiträge: 87
Registriert: 22. Januar 2007, 14:33
Wohnort: Leipzig

Re: BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#4 Beitrag von Wallenstein » 21. Juni 2018, 06:15

Ich habe meine Mandarine 2006 mit 20.000 km gekauft. Nun sind es über 165.000 km
Den Lenkungsdämpfer habe ich schon 2 mal revidiert, jetzt denke ich dort über einen Neuerwerb aus dem Zubehörhandel nach.
Letztes Jahr ging, bei über 145.000 km, das große HA- Lager den Weg alles Irdischen.
Die Kupplung ist noch die Selbe seit dem Kauf.
Von größeren Defekten bin ich bisher verschont geblieben.
Die Spannschiene hatte ich in Ermangelung an Zeit erst mit 120.000 km gewechselt, aber auch das hätte ich mir schenken können.
Wie hoch die Verdichtung ist kann ich nicht sagen. Solange der Motor beschwerdefrei läuft, ist mir das egal.
Gruß Thomas

Es genügt nicht mit einer langen Rute im Wald zu stehen. Nein, Fuchs musst Du sein!

K1200RS 0,1 Gm ohne Probs EZ03.2001 VIN ZA37797

Benutzeravatar
1200ccm
Beiträge: 9
Registriert: 2. August 2017, 08:47
Mopped(s): BMW-K1200RS / BJ 1998
Wohnort: Klagenfurt (A)

Re: BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#5 Beitrag von 1200ccm » 25. Juni 2018, 10:42

Danke für eure Rückmeldungen Biker !
Kleinnotte bin ich noch eine Antwort schuldig; habe gleich alles vom Archiv am Wochenende rausgesucht :-)

_) Kupplungsscheibe (Öl am Belag).......90'502 km
_) Lenkungsdämpfer (undicht).......121'855 km
_) Hinteres Federbein (obere Aufhängung ausgeschlagen).......165'584 km
_) Koffer links auf Auspuffseite (Hitze-Loch).......52'579 km
_) Hinterer Bremssattel (Kolben sehr schwergängig).......163'029 km
_) Auspuffanlage (an Schweißnaht gebrochener Krümmer).......45'340 km
_) Kettenspannschiene (lt. Wartungsplan).......63'858 km

Sonst das übliche, was laufend gewartet und ersetzt werden muß.

Eine Frage beschäftigt mich aber trotzdem: wann bzw. bei welchen Teilen fangen bei dieser K1200RS (589) wirklich die schwerwiegenden Probleme an ?
Gibt es Ermüdungs-Erscheinungen beim Fahrwerk/Motor ? Kann man mit diesem Alter/km-Stand noch Nenn-Betrieb abverlangen ?
Die Leute von BMW sagen, daß bei regelmäßiger Wartung und sachgemäßen Umgang das Bike ohne Bedenken gefordert werden kann.

Einen schönen Wochenanfang !
"Was nicht vorhanden ist kann auch nicht kaputt gehen"

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 945
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS
Wohnort: Kreis Wesel / Fürth Odw.

Re: BMW-K1200RS (1998) / Ein BMW-Motorrad mit 20 Jahren und 165‘000 km

#6 Beitrag von MondMann » 25. Juni 2018, 11:47

Also ich sehe das auch so wie die Leute von BMW..,
eigentlich sind unsere Maschinen (vor allem der Motor) für weit über 300.000 km gut. Selbst mein ALte (s. Signatur unten) kann ich gelegentlich auf der Bahn immer noch voll aufdrehen und der Motor marschiert wie am ersten Tag. Ich rede jetzt nicht von Kupplungen und sonstigen Verschleißteilen. Etwa alle 10.000 km das billige 20W50 von Tante Louise rein und gut is.
Hier gibt's User.., vor allem Norbert Lixfeld.., der fährt seine Maschine als Gespann und auch sehr zügig wie ich Ihn mal selbst vor Jahren kennen gelernt habe. Ich weiß nicht wieviel Km Er inzwischen auf seinem Hobel hat.
Natürlich jage ich meine Maschinen nicht jeden Tag die Pässe hoch und runter wie ein Irrer, gelegentlich aber schon weils ja auch Spaß macht zügig durch die Kurven.., überwiegend bemühe ich mich aber um eine gemäßigte und schonende Fahrweise. Und noch was.., meine beiden K's werden überwiegend mit Sozia gefahren.
Ich hoffe das reicht Dir als Meine Einschätzung.
"Bis die Tage", viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 208.500 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 59.000 Km, 130 PS

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste