Batterie

Alles, was mit der Technik der LUFTgekühlten R1200xx zu tun hat
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12275
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Batterie

#26 Beitrag von wolfgang »

Ich kann mir eine Unterspannungsschwelle vorstellen, vl 7,5 oder 8 V. ab der der Motor nicht mehr genug Spannung
Eventuell könnte dies sein. In der Theorie aber sollte der Motor immer laufen, solange kein echter Kurzschluß da ist und die Batterie einen Widerstand bringt. Den bringt sie auch bei einem Zellenschluß.

Unser Bubi knuspert wahrscheinlich in seinem Köpfchen :lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
teileklaus
Beiträge: 2414
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1240R, 127 000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Batterie

#27 Beitrag von teileklaus »

so schlimm scheint es aber nicht zu sein, sonst wäre entweder Batterie oder Lima schon gewechselt worden im heißen Süden.
Schon richtig, dass ein Motor mit Magnetzündung auch ohne Batterie weiterläuft.
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#28 Beitrag von Bubi »

wolfgang hat geschrieben: 14. Januar 2022, 14:56 Da kannst du natürlich recht haben. Ich habe mich auch schon immer gewundert, weshalb die Ladeleitung der lima nicht direkt zur Batterie geht und über mehrfache Umwege erst dort ankommt.
Du kannst dann sicher auch erklären, weshalb ein Motor mit defekter Batterie fremdgestartet werden kann und fährt, auch ohne fremdstartkabel?

Bubi schau nochmals nach. Diodenträger richtet und der Regler regelt und das kommt an Spannung heraus. Da sind drehstromgeneratoren verbaut.
ich hatte die Frage eigentlich verstanden, warum der Motor unregelmäßig läuft wenn keine Batterie oder defekte Batterie eingebaut ist.
Die Lichtmaschine liefert Strom, auch ohne Batterie und speist sich selber den Erregerstrom ein, aber je nach Drehzahl eine andere Spannung, und gerade Elektronisch belastete Fahrzeuge können das nicht gebrauchen und laufen unregelmäßig.

ich habe mich eigentlich auf Wochenende gefreut. Wenn du Info über die funktionsweise von Drehstromgeneratoren und dazugehörigen Regler brauchst, gib die Stichwörter bei Youtube ein, dort gibt es viele Lehrfilme die auch vereinfacht erklärt sind.

Zu den McGyvers die eine Wartungsfrei versiegelte Batterie auf der Alm aufschneiden um sie mit Wasser oder notfalls Urin auffüllen wollen, vergesst nicht UHU
das Ding muss wieder zusammen geklebt werden :D
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12275
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Batterie

#29 Beitrag von wolfgang »

wenn keine Batterie
Das geht nicht bzw. raucht ab.
defekte Batterie
Das geht, so wie Teileklaus und auch ich geschrieben haben.
aber je nach Drehzahl eine andere Spannung, und gerade Elektronisch belastete Fahrzeuge können das nicht gebrauchen und laufen unregelmäßig.
Eigentlich nicht. Deshalb ist da Regler drin. Der merkt nun, es wird nichts abgenommen bzw. es kommt nichts zurück von der Batterie (weil defekt), deshalb wird er sicherlich im oberen Bereich 13,8 bis max. 14,1 V regeln.
Der Dieter hat eine LT, ein Bauernhobel so wie die K12RS. An seiner LT geht eventuell der Kühlschrank und die Microwelle nicht mehr, aber dann sollte es gut.
Ich frage mich sowieso, was der im Süden macht wo es warm ist. Der Holländer soll etwas arbeiten :lol: :lol: :lol:
gib die Stichwörter bei Youtube ein, dort gibt es viele Lehrfilme die auch vereinfacht erklärt sind.
Ich glaube nicht, dass das Teileklaus und ich brauchen. Wir haben es einmal gelernt in einer Lehre. Er arbeitet noch darauf und ich nicht mehr. Bis zum LT-Bj. hat sich da aber nichts geändert. Ich bin mir da sehr sicher. Einzig was sich geändert hat, früher waren Diodenplatte und Regler ausserhalb der Lima, heute sind sie in der Lima und bei erreichen der Batteriekapa wird die Lima wohl "ausgeschaltet" wg. Euro 6 zumindest bei LKW´s. Deshalb sind ohne Änderungen auch keine Aufbaubatterien zu laden wg. der zu geringen Spannung.
ich habe mich eigentlich auf Wochenende gefreut.
Hoffentlich ist dein WE jetzt nicht versaut. Ich stelle einmal eine Kerze auf die Fensterbank für dich, damit dir ein Lichtlein scheint und du den Weg findest :twisted: :twisted: :twisted:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Batterie

#30 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Bei hohen Temperaturen schmilzt auch beim Holländer der Käse. Arbeiten, was ist das? :roll: Bauernhobel? Ich habe den Sitz durch eien Melkschemel ersetzt, da komm ich bei den Q's besser an die Euter.
Nun mal Ernst: Bei meiner LT steigt die Drehzahl automatisch, wenn die Batterie zu schwach ist. Sollte sie defekt sein, wird diese höhere Drehzahl beibehalten. Bei dem Mopet ist vieles anders!
Wenn ich Kühlschrank und die Mikrowelle einschalte, verhält sich das natürlich alles anders :D
Nächste Woche versuche ich das mit der Kaffeemaschiene. Werde eine ausgiebige Testreihe machen. :oops:
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#31 Beitrag von Bubi »

ich bin Stadtmensch und kenne Kühe nur als Werbegesicht auf Milchtüten, aber keine Angst Dieter, dein Moped ist nicht besessen, der versucht nur die schwache Batterie auf eine gewisse Spannung zu bringen, daher die zusätzliche Anstrengung mit den hohen Drehzahlen.
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#32 Beitrag von Bubi »

musste auch vor paar tagen Batterie nachladen. Hab das Mädchen lange Zeit stehen lassen. Meine läuft auch nicht ganz rund, mal kräftig und nach abstellen volle Batterie, mal schwach und nach dem abstellen auch schwache Batterie. Wenn sie schwach läuft merke ich auch ein leichtes zwinkern im Abblendlicht wenn ich Bremse dabei leichtes knisttergeräusch. Wollte ganzes Jahr mal dran schrauben, finde keine Zeit. Ich denke der kleine Masse Kabelschuh der auch Locker auf dem Generator saß, müsste ich mal Löttropfen draufschmelzen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12275
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Batterie

#33 Beitrag von wolfgang »

BMW hat zu wenig masse verlegt. An allen Mopeds von mir habe ich zusätzliche Masse von der Batterie zum Rahmen oder Motor oder zu weiter entfernten Verbrauchern z.B. Hirschgeweih der K12 verlegt. Hilft viel.

Übrigens hast du da eine schöne Tischdecke in der Küche :lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 1868
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er), F800ST
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: Batterie

#34 Beitrag von joerg58kr »

Bügelbrett von Mutti :D :lol: :lol: :lol:
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#35 Beitrag von Bubi »

Bügelbrett ja, aber Mutti wurde schon vom anderen Bruder beschlagnahmt
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Batterie

#36 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Wenn ich auf das "Sportgerät" meiner Frau sowas drauflege, bekomme ich das um die Ohren gehauen. :roll: :D
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 2579
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Batterie

#37 Beitrag von Alpenbummler »

Zurecht!
:D :wink:
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#38 Beitrag von Bubi »

das kann man den heutigen Mädels aber nicht mehr verkaufen, außer als kostenloses App für´s Smartphone :D
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12275
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Batterie

#39 Beitrag von wolfgang »

heutigen Mädels
Du setzt damit voraus, dass die wissen was man damit machen kann. Du baust hohe Hürden auf :lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#40 Beitrag von Bubi »

dank gemanagerter Gendergeneration alles Bügelfrei 8)
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#41 Beitrag von Bubi »

wer seine Batterie liebt und sich die Mühe macht, sollte sie zwei mal im Jahr ausbauen, mit 12V Verbraucher entladen (12v Birne oder so) und sofort wieder aufladen. Am besten zwei mal hintereinander Entladen und "sofort" wieder Aufladen. Dann lebt die Batterie ewig und behält dabei seine Kraft.
Pumpe
Beiträge: 1651
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Batterie

#42 Beitrag von Pumpe »

Hallo Bubi
Ich liebe meine Akkus in der Zahnbürste, den Staubsaugern, dem Rasierapparat, dem Handy, dem Tablett und den Werzeugen. Da achte ich darauf, sie immer arbeiten zu lassen und nicht dauerzuladen…. Aber die Moppedbatterie auszubauen und einen Lämpchen-Entlade-Stand zu bauen ist mir echt zu blöd. Auch wenn du wahrscheinlich damit Recht hast…. :wink:
Gruss
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Batterie

#43 Beitrag von CDDIETER »

...und wenn sie denn durch die Lämpchen tiefenentladen ist, kann man sie gleich in die Tonne kloppen. :D :roll:
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
G-B
Beiträge: 107
Registriert: 18. Mai 2016, 13:03
Mopped(s): R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Batterie

#44 Beitrag von G-B »

Bubi hat geschrieben: 17. Januar 2022, 13:36 wer seine Batterie liebt und sich die Mühe macht, sollte sie zwei mal im Jahr ausbauen, mit 12V Verbraucher entladen (12v Birne oder so) und sofort wieder aufladen. Am besten zwei mal hintereinander Entladen und "sofort" wieder Aufladen. Dann lebt die Batterie ewig und behält dabei seine Kraft.
Das ist nicht richtig. Bei Bleiakkus ist das genau das Gegenteil, nämlich schädlich.
Bei so einem Akt wird schnell tiefen entladen. Dann heist es viel eher ade.
Zum anderen mögen diese Akkus aufgrund der Kristallbildung auf den Platten keine langsame Entladung.
Das ist als Energiepuffer konzipiert worden.
Einfach immer voll und gut ists. Deswegen auch unbedingt bei längerer Standzeit darauf achten, dass keinerlei Strom gezogen wird.

Früher bei meiner R100GS war dies sowieso der Fall. Einfach eine große Runde vor der Winterpause gedreht in die Garage geschoben und am 01.April rausgeholt. Ich habe zwar die Vergaser leer gefahren, aber musste trotzdem immer einiges orgeln.
War 10 Jahre lang mit der Kung Long ohne Probleme möglich. Gefühlt hatte sie zwar nachgelassen, aber da hab ich sie dann verkauft.

Somit für mich die physikalischen Erklärungen mit den Platten und Säurumwandlung stimmig, da es ja funktioniert.
Bei meiner r1150GS jetzt auch schon seit 5 Jahren. (Muss nur immer die Sicherungen ziehen)
Viele Grüße

Gerhard


Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann, wie ich darf!!
Bubi
Beiträge: 628
Registriert: 22. Dezember 2017, 08:57
Mopped(s): BMW R1200R K27
Wohnort: Bochum

Re: Batterie

#45 Beitrag von Bubi »

habt ihr voll Recht, auf einer tiefentladenen Batterie bildet sich eine nichtleitende Sicht auf den Bleiplatten, und dann ist sie hin. Aber das passiert nicht innerhalb von paar Stunden. Wenn man eine Bleibatterie schnell entladet und sofort oder nach 5-10 Minuten wieder auflädt, frischt das die Platten wieder auf. deswegen habe ich auch das "sofort" so sofortig gemacht.
Benutzeravatar
Todde
Beiträge: 10
Registriert: 15. März 2019, 17:05

Re: Batterie

#46 Beitrag von Todde »

CDDIETER hat geschrieben: 14. Januar 2022, 09:50 Hallo Todde,
Eine Frage: ich habe eine Säure Batterie, die unterwegs, in südlichen Gefilden 8) bei hohen Außentemperaturen, "schwach wird" und der Motor läuft deshalb unruhig. Ich stelle fest,das der Säurestand zu niedrig ist. Nirgends ist destiliertes Wasser verfügbar. :x
Kann ich dann mit sauberem Leitungswasser oder Wasser aus einem Gebirgsbach die Batterie auffüllen? Muß ich, wenn ich wieder zu Hause bin, der Batterie ein komplett neue Ladung Säure verpassen? (verausgesetzt die Batterie lebt noch). :?:
Ist das eine Fangfrage ?
Wenn in den Gefilden die Temp. steigt und Du kein Elektrolyt mehr auf der Bat. hast würd ich mal die Lichtmaschiene fragen ob die nicht kaputt ist.
Ist mir auch passiert, die Lima machte dann bis " lass mich lügen und grübeln " 18V und die Bat. hatte kein Wasser mehr. Hab das arme ding dann
beerdigt und eine neue eingebaut wie auch ne neue Lima ( war damals eine Suzuki )

Zu dem Wasser:
https://de.wikipedia.org/wiki/Demineralisiertes_Wasser

Wir benutzen nur Wasser was Wiki als ( pure water ) bezeichnet

Zumal die SD bei über 30 Grad nicht weniger wird sondern steigt, warum Deine Mofa dann das zicken anfängt musste mal ne Werke fragen.
Mfg Todde
Benutzeravatar
Todde
Beiträge: 10
Registriert: 15. März 2019, 17:05

Re: Batterie

#47 Beitrag von Todde »

Bubi hat geschrieben: 17. Januar 2022, 13:36 wer seine Batterie liebt und sich die Mühe macht, sollte sie zwei mal im Jahr ausbauen, mit 12V Verbraucher entladen (12v Birne oder so) und sofort wieder aufladen. Am besten zwei mal hintereinander Entladen und "sofort" wieder Aufladen. Dann lebt die Batterie ewig und behält dabei seine Kraft.
Ich sag da mal nein, eine Bat. die im gebrauch ist, braucht sowas nicht, ich lade meine Bat. alle 6-8Wochen auf ( Winterpause )

Tiefenentladene und Sulfatierte Bat. sind 2 verschiedene paar Socken !!
Mfg Todde
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 3085
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Batterie

#48 Beitrag von CDDIETER »

Hallo Todde,
Das sollte keine Fangfrage sein. Jetzt weiß ich zumindest wieviele "Sorten" Wasser es gibt.Ich könnte also das Bügelwasser meiner Frau oder das Kondenswasser aus dem Wäschetrockner einfüllen, oder?
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Pumpe
Beiträge: 1651
Registriert: 26. Juni 2011, 10:31
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Bodenseeregion

Re: Batterie

#49 Beitrag von Pumpe »

Hallo Zusammen
Bei dem sogenannten „Destilliertem Wasser“ welches man im Baumarkt und den Drogeriemärkten kaufen kann, gibt es qualitativ ganz schöne Unterschiede. In manchen ist noch jede Menge Dreck drin. Das aus der Waschmaschine würde ich jetzt nicht unbedingt verwenden, obwohl ich zugegebenermassen nicht weiss wie sauber es für einen Akku sein muss. Wenn du wirklich sauberes willst, wendest du dich an einen Meerwasseraquarianer, die stellen das meistens selber her..
Gruss
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12275
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Batterie

#50 Beitrag von wolfgang »

das Bügelwasser meiner Frau oder das Kondenswasser aus dem Wäschetrockner einfüllen, oder?
Ich möchte dem todde nicht vorgreifen, aber Kondenswasser ist nichts, eventuell etwas weniger Kalk. Der Rest ist noch immer enthalten. Bügelwasser meinst du wohl das Wasser, das deine Frau ins Bügeleisen schüttet, nicht den Schweiß deiner Frau bei der Anstrengung vom Bügeln (du bist geizig, es gibt auch bügelmaschinen, die bringen eine Zeitersparnis von ca. 30-50%, dann hat sie Zeit für andere Arbeiten :twisted: :twisted: :twisted: ). Schweiß deiner Frau geht auf jeden Fall nicht, das andere Wasser hat dir Pumpe erklärt, sehe ich aber gleich.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Antworten