Eurotunnel nach England

Berichte und Tips von Euren Touren / Reisen,
Mitfahrer / Unterkunft gesucht usw.
Antworten
RX-0001-S
Beiträge: 55
Registriert: 6. Juni 2022, 13:04

Eurotunnel nach England

#1 Beitrag von RX-0001-S »

Hallo zusammen,

wir planen, dass wir nach Schottland fahren und die Anfahrt über England gehen soll. Rückfahrt dann wieder durch England, Vom und zum Festland soll es durch den Tunnel gehen.

Hat da jemand Erfahrungen mit dem Transport?
Interessieren würde mich:
Wie sicher stehen die Mopeds
werden die Mopeds verzurrt, besteht dazu überhaupt die Möglichkeit

Alternativ gibts ja da noch die Fähre. Dazu stellen sich ja grundsätzlich die gleichen Fragen.

Wer hat das in der Vergangenheit mal gemacht und kann mir da Tipps geben, gerne auch die Vor und Nachteile der Überfahrt, oder einfach nur die eigenen Vorlieben beschreiben.

Danke im Vorraus
LG und schöne Pfingsten.
~~~~
Immer nur so schnell sein, dass der Schutzengel nachkommt

Betriebsbereit: BMW S1000XR, wenn nicht gerade in einer korsichen Werkstatt beim Vertragshändler
Verkauft aber unvergessen: Honda XL250S - BMW K100 - BMW R1100RS
Vom Auto abgeschossen: Yamaha XT600
Benutzeravatar
Tigerjoe
Beiträge: 30
Registriert: 6. August 2021, 09:50
Mopped(s): R 1150 R (2003)

Re: Eurotunnel nach England

#2 Beitrag von Tigerjoe »

Wir waren schon drei Mal in Schottland - die Fähre (Amsterdam-Newcastle) ist für mich das Mittel der Wahl. Es entfallen zig Kilometer quer durch England, und man kommt entspannt und ausgeschlafen schon in Newcastle an. Die Fähre ist nicht der Brüller, die Preise und die Verpflegung an Bord sind in meinen Augen schon ziemlich heftig. Aber ansonsten - auf die Fähre fahren, absteigen, Seitenständer raus, ersten Gang einlegen, ein Zurrgurt (liegen dort aus) über den Sattel, leicht in die Federn ziehen - fertig. Das hält auch bei mittelschwerem Seegang. Gepäck für die Übernachtung optimiert packen, damit man nicht alles in die Kabine schleppen muss. Den Zug haben wir (mit dem Auto) auf dem Weg nach Wales auch schon mehrmals genommen. Das ist in meinem Augen bis auf den o.a. Nachteil noch unkomplizierter.
Viel Spaß in Schottland
Gruß
tigerjoe
RX-0001-S
Beiträge: 55
Registriert: 6. Juni 2022, 13:04

Re: Eurotunnel nach England

#3 Beitrag von RX-0001-S »

Fähre haben wir auch überlegt, fällt jedoch raus, weil wir auf der Hinfahrt in Südengland noch Station machn und auf der Rückfahrt von Cornwall kommen. Einzig die Fähre zwischen Dover und Calais käme in Frage.

Gibt es denn auf jeder Fähre diese Zurrgurte und weiß jemand, ob die auch im Tunnel brauchbar sind? zur Not nehme ich ein paar von mir mit, die bracuht man ja beim Campen immer irgendwie :-)
~~~~
Immer nur so schnell sein, dass der Schutzengel nachkommt

Betriebsbereit: BMW S1000XR, wenn nicht gerade in einer korsichen Werkstatt beim Vertragshändler
Verkauft aber unvergessen: Honda XL250S - BMW K100 - BMW R1100RS
Vom Auto abgeschossen: Yamaha XT600
Benutzeravatar
Tigerjoe
Beiträge: 30
Registriert: 6. August 2021, 09:50
Mopped(s): R 1150 R (2003)

Re: Eurotunnel nach England

#4 Beitrag von Tigerjoe »

Ich habe bis jetzt auf jeder Fähre in Richtung UK/Irland Zurrgurte vorgefunden. Knapp könnte es vielleicht werden, wenn zu viele Übervorsichtige mitfahren, die darauf bestehen, ihr Bike mit mindestens drei Gurten zu verzurren :-) , was aber wirklich nicht erforderlich ist. Die vorhandenen haben aber immer ausgereicht. Im Tunnel habe ich leider nicht gesehen, ob und wenn ja, wie Bikes gesichert werden.
RX-0001-S
Beiträge: 55
Registriert: 6. Juni 2022, 13:04

Re: Eurotunnel nach England

#5 Beitrag von RX-0001-S »

Danke für die Antwort, dann wäre die Fähre ja ne Überlegung. Mal schauen, ob noch jemand Erfahrung mit dem Tunnel teilen kann :-)
~~~~
Immer nur so schnell sein, dass der Schutzengel nachkommt

Betriebsbereit: BMW S1000XR, wenn nicht gerade in einer korsichen Werkstatt beim Vertragshändler
Verkauft aber unvergessen: Honda XL250S - BMW K100 - BMW R1100RS
Vom Auto abgeschossen: Yamaha XT600
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 3456
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1250R LC (2023)

Re: Eurotunnel nach England

#6 Beitrag von Alpenbummler »

Ich habe noch nirgends erlebt, dass man erforderliche Sicherungsmittel selbst mitbringen musste. Die werden immer bereitgestellt.

Die Gurte können allerdings schmutzig sein. Vielleicht will man so einen Gurt auch nicht ungepolstert auf der Sitzbank haben. Etwas zum polstern könnte man also dabei haben.

Eigene Gurte sind schnell mal nicht kompatibel zu den Befestigungsmöglichkeiten vor Ort.
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 3456
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1250R LC (2023)

Re: Eurotunnel nach England

#7 Beitrag von Alpenbummler »

Am Autoreisezug hat man mir sogar mal einen "richtigen" Zurrgurt geschenkt, weil man meine Expander, mit denen die Packrolle am Moped befestigt war, nicht passend empfand :wink: . Ich hab' mir dann irgendwann Rokstraps besorgt. Die sind super.
Benutzeravatar
Klaus-S
Beiträge: 135
Registriert: 3. Januar 2005, 17:50
Mopped(s): K 1200 LT
Wohnort: 46537 Dinslaken

Re: Eurotunnel nach England

#8 Beitrag von Klaus-S »

Moin
Auch ich bin Befürworter der Fähre egal ob nach Schweden - Schottland oder Korsika . Gurte waren immer in genügender Anzahl vorhanden . Einen kurzen Gurt habe ich selber dabei ( der kam nach dem Abstellen auf dem Hauptständer ( K 1200 LT ) dann zwischen Hauptständer und Vorderrad und nur EIN Handtuch umwickelter Gurt über die Soziussitzbank der das Hinterrad auf den Boden zieht ) .
Have a nice day . . . Klaus
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 3456
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1250R LC (2023)

Re: Eurotunnel nach England

#9 Beitrag von Alpenbummler »

Bin mal Bahnverlad Lötschberg gefahren. Dort standen die Mopeds einfach so im Wagon.

Was man einfach machen kann, ist den Handbremshebel mit z.B. einem Klettbinder zuziehen.
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4122
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Eurotunnel nach England

#10 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Als ich noch jung war, waren Mopet Touren mit längeren Fährreisen meist ein guter Grund sich die Kante zu geben. Meistens gab es einen von uns, der die Fische gefüttert hat. Es war auf jeden Fall immer lustig. Bei der letzten Fährreise habe ich in der LT im Topcase 2 5 Liter Fässchen Bitburger migenommen, zum vorglühen. :oops: :D Die Mopets wurden in unserem Beisein von den Spezialisten fachgerecht verzurrt.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 3456
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1250R LC (2023)

Re: Eurotunnel nach England

#11 Beitrag von Alpenbummler »

"Über den Kanal" ist aber nicht länger. Da nücherst du höchstens 0,1 Promille aus.

Für deine Zwecke würde ich Genua - Palermo, Genua - Barcelona oder Sète - Tanger empfehlen. Alle über 20 Stunden.
RX-0001-S
Beiträge: 55
Registriert: 6. Juni 2022, 13:04

Re: Eurotunnel nach England

#12 Beitrag von RX-0001-S »

Die Anworten beruhigen mich jetzt schon. Spanngurte hab ich in jedem Fall dabei. Der TRick mit dem Vorderrad oder dem Bremshebel find ich super. Die Rockstraps hab ich mir gerade angeschaut, werde ich mir wohl auch besorgen.
~~~~
Immer nur so schnell sein, dass der Schutzengel nachkommt

Betriebsbereit: BMW S1000XR, wenn nicht gerade in einer korsichen Werkstatt beim Vertragshändler
Verkauft aber unvergessen: Honda XL250S - BMW K100 - BMW R1100RS
Vom Auto abgeschossen: Yamaha XT600
Antworten