Umbau Sitzbank

Zubehör, das sowohl für die K1600GT als auch für die K1600GTL paßt
Antworten
Bergfanatiker
Beiträge: 13
Registriert: 30. Juli 2022, 16:23

Umbau Sitzbank

#1 Beitrag von Bergfanatiker »

Grüss Euch miteinander,

ich such einfach eine Lösung...Lösung dafür, dass mein Allerwertester auf der Sitzbank der K1600GT einen angenehmen "Arbeitsplatz" vorfindet.

An sich ist die K ein solider Tourer, man sollte doch selbst bis Afrika fahren können, sofern die asphaltierte Strassen haben.

Fakt ist, am Pfinstmontag waren Frauchen und ich mit dem Schwager und der Schwägerin unterwegs (R1250GS), die steigen nach einer rund 4-5 stündigen Tour recht relaxed ab, mir hat der besagte Allerwerteste geschmerzt.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Wunderlich-Komfort-Sitzbank, die schmerzreiche 1500 Euro kostet?
Wie schaut es mit Euren Erfahrungswerten mit Sattlern aus?
Bei mir existiert immer noch die Wunschvorstellung, mit der GT zum Gardasee zu fahren, meine bessere Hälfte lehnt seit Pfingstmontag ab...

Habt Ihr Ideen für mich aus Eurem Erfahrungsschatz heraus?

Beste Grüße
Jan
teileklaus
Beiträge: 3682
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Umbau Sitzbank

#2 Beitrag von teileklaus »

Erfahrungen auf der 1600 er nicht.
Erfahrungen an den GaradaSee oder Slowenien mit jeweils über 400 km Landstrasse doppelt und zurück schon.
Die Bank soll so hart sein dass man meint auf einem Hartgummi zu sitzen dann wird das gut.
Die Bank meiner R1200R ist sowohl für meine Frau als auch für mich so OK dass ich solche Touren abkann.
Ein Sattler kann das gut machen, die Hintere Bank sollte vorne etwas hochgezogen sein, dann ist das auch bem Bremsen besser.
Gibt einige Gute Sattler die nichts Anders Machen aber 1500 braucht man nicht ausgeben wenn der Sitzbezug bleibt, einfach härter und besser geformt machen lassen.
Je langweiliger die Fahrt ( BAB) umso anstrengender das Sitzen.
Je agressiver Aktiver schneller ich fahre umso länger können wir beide am Stück sitzen. alle 1- 3 h mal ne Pause.
Da bewegt man sich stützt sich ab usw.
Benutzeravatar
Terry
Beiträge: 179
Registriert: 19. Oktober 2022, 14:34
Mopped(s): R 1200 R Lufti (K27 2012)
Wohnort: Lörrach

Re: Umbau Sitzbank

#3 Beitrag von Terry »

teileklaus hat geschrieben: 3. Juni 2023, 18:15 Die Bank soll so hart sein dass man meint auf einem Hartgummi zu sitzen dann wird das gut.

....einfach härter und besser geformt machen lassen.
Echt jetzt, oder ist das ironisch gemeint? Ich höre immer nur "Aufpolstern".
Gruß, Michael


Gesendet von meiner Taschenlampe
teileklaus
Beiträge: 3682
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: Umbau Sitzbank

#4 Beitrag von teileklaus »

echt jetzt. immer echt.
die Sitzbänke sind meist nur zu wenig hart im Schaum, die Dicke würde reichen aber man sitzt das über die Zeit platt und dann auf der Trägerplatte.
Jede Gute Bank hat einen sehr harten Schaumstoff ( Staudichte ) darüber dann den weicheren.. Natürlich muss die Sitzbankneigung erst mal stimmen.
Bei einer R1200 S ist die ZB zu sehr nach vorne abfallend, man kämpft in kleinenGeschwindigkeiten immer gegen das Vorrutschen. Schneller hilft dann der Winddruck etwas..
Aufpolstern erhöht ja die Sitzhöhe, wenn man aber nicht höher sitzen will oder kann?
Klar hat ein dickerer Schaumstoff mehr Komfort, aber ein dicker weicher der durchsitz ist mir schlechter als ein dünneren harter der mein Gewicht auch trägt. Hab auch schon selbst Sitzbänke optimiert die Letze war die R1150GS Bank .
Die die es öfter machen, sind aber schneller fertig , ich hab dann noch Gel probiert...
Benutzeravatar
CDDIETER
Beiträge: 4118
Registriert: 5. Juli 2011, 19:10
Mopped(s): K1200LT 99 bordell rot
Wohnort: Herzogenrath

Re: Umbau Sitzbank

#5 Beitrag von CDDIETER »

Hallo,
Da bei vielen Männern im Alter der A... sein Fett verliert, es wandert nach vorne :D , ist meiner Meinung nach, eine nicht zu dicke Gel Auflage sinnvoll. Darunter sollte ein stabiler Kunststoff mit hoher Dichtigkeit sein. Dann fühlt man die Knochen nicht so stark und man kann längere Strecken auch problemlos "aussitzen", wie Klaus schon beschrieben hat.
Gruß aus den "Holländischen Bergen"

CdDieter
Antworten