K75 zum Scrambler

modellunabhängig technische Fragen
Antworten
Bastel Hugo
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2023, 08:54

K75 zum Scrambler

#1 Beitrag von Bastel Hugo »

Hallo!
Ich bin Andre und neu in diesem Forum, allerdings nicht neu als BMW-Fahrer. Bis letztes Jahr habe ich mich an den Boxern, überwiegend GS´n vergnügt. Mein letztes Moped war eine 1200er GS LC. Ich habe mich (jetzt schweren Herzens) von ihr getrennt, weil ich beruflich nicht mehr zum Fahren gekommen bin und ich nicht son wertvolles Gerät nur in der Garage stehen haben wollte. Ein tolles Motorrad.

Allerdings so ohne Motorrad gehts irgendwie auch nicht und es soll auch wieder eine BMW sein (ich habe so viele T-Shirts :D )

Weil ich leidenschaftlicher Bastler bin und mich eher in der Offroadoptik (oder Nakedbike) zu Haue fühle und mich die Umbauarbeiten reizen, überlege ich mir eine K75 zu einem Scambler umzubauen.

Nur meine Erfahrungen auf dem K-Gebiet ist doch eher mau... Ich habe gehört, dass die K75 mit ihren drei Zylindern vibrationsärmer sein soll. Und sie soll letztlich auch nicht so groß (lang) sein

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben:
- macht die K75 dafür Sinn?
- ist es egal welche K75 (ich habe eine RT auf Guck)?
- was ist mit dem ABS, verdient es den Namen?
- was sollte ich beim Kauf einer K75 beachten, was wären Ausschlusskriterien?

Ich danke euch für die Antworten und wünsche allen eine ruhige und besinnliche Weihnacht.

LG
Andre
Benutzeravatar
ManfredHuels
Beiträge: 88
Registriert: 17. Mai 2021, 08:34
Skype: manfred.huels
Mopped(s): R1200R K75 CB400N ETS251

Re: K75 zum Scrambler

#2 Beitrag von ManfredHuels »

Ein K75 RT auf Scrambler umzubauen wäre nicht gerade ein Lieblingsprojekt meinereiner. Bei meiner alten K75 (ohne alles) hatte ich allerdings einen breiteren und dem Fahrer zugeneigteren Lenker verbaut. Das machte insbesondere auf weiten Reisen sehr viel Sinn. Vom ABS hab ich immer nur gehört, dass es nur so lala funktioniert. Die Regelintervalle sind wohl recht groß. Der Motor der K75 hingegen ist wirklich erste Sahne. Hält ewig, total wartungsarm und sehr zuverlässig.
Das "zuständige" Forum für K75/K100 ist unter https://www.flyingbrick.de zu erreichen.
mfg
Manni
Taurus1
Beiträge: 289
Registriert: 25. September 2018, 09:43
Mopped(s): R1150r Rockster
Wohnort: TR

Re: K75 zum Scrambler

#3 Beitrag von Taurus1 »

Was das ABS angeht, ich weiß das jetzt nur von den 11x0 und 850er Boxxern, da war das Sonderausstattung (außer RT/RS) und kann ausgebaut werden. Natürlich muss das abgenommen werden.
Was den Rahmen angeht, dachte ich immer der wäre bei 3 und 4 Zylindern gleich.
Auf Pinterest findest du zig Bilder von K75, K100 und K1100 Scrambler und Café-Racer Umbauten.
Wobei viele eigentlich einen Café-Racer zusammenschrauben, Stollenräder drauf machen und das dann Scrambler nennen.
Ein Flattracker Umbau wäre was wirklich seltenes.
Wer anderen eine Grabe grubt, soll nicht mit Schweinen werfen.
Benutzeravatar
oliwink
Beiträge: 108
Registriert: 23. Mai 2016, 19:59

Re: K75 zum Scrambler

#4 Beitrag von oliwink »

Hallo,
schau mal hier: https://www.caferacerwebshop.com/de/

Gruß
Oliver

Bastel Hugo
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2023, 08:54

Re: K75 zum Scrambler

#5 Beitrag von Bastel Hugo »

Ok, vielen Dank euch schonmal.
@Manfred: Warum würdest du eine RT nicht wählen? Hat das was mit dem Radstand oder Lenkkopfwinkel zu tun?

LG
Andre
Benutzeravatar
ManfredHuels
Beiträge: 88
Registriert: 17. Mai 2021, 08:34
Skype: manfred.huels
Mopped(s): R1200R K75 CB400N ETS251

Re: K75 zum Scrambler

#6 Beitrag von ManfredHuels »

Bastel Hugo hat geschrieben: 22. Dezember 2023, 08:30 @Manfred: Warum würdest du eine RT nicht wählen? Hat das was mit dem Radstand oder Lenkkopfwinkel zu tun?
Nein, sondern weil ich das für Verschwendung halten würde. Soweit ich das überblicke, musst du für ein K75 RT auch wesentlich mehr bezahlen als für eine K75 nackt. Oder willst du dir einen Scrambler mit Vollverkleidung bauen?
Benutzeravatar
Schwenker66
Beiträge: 1200
Registriert: 3. Juli 2020, 16:08
Mopped(s): R1200R (2011), SR500 (1984)
Wohnort: Biberach

Re: K75 zum Scrambler

#7 Beitrag von Schwenker66 »

Es sei denn, die RT ist verunfallt und die Verkleidung hinüber. Dann ist eine RT super zum Umbau geeignet.
Schönen Cruise
Martin
Bastel Hugo
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2023, 08:54

Re: K75 zum Scrambler

#8 Beitrag von Bastel Hugo »

Habe gerade ein gutes Angebot für eine RT
Benutzeravatar
Elias
Beiträge: 408
Registriert: 26. November 2008, 01:21
Mopped(s): 2002 K1200RS, Nachtschwarz
Wohnort: Zürich

K75 zum Scrambler

#9 Beitrag von Elias »

https://pin.it/4RHca41

Guckst du mal….


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Benutzeravatar
K1200RS Gespann
Moderator
Beiträge: 519
Registriert: 2. Oktober 2023, 12:35
Mopped(s): R100CS, K12RS Gespann, K12GT
Wohnort: Wehretal

Re: K75 zum Scrambler

#10 Beitrag von K1200RS Gespann »

Die Frage ist, ist die K75 für dich das richtige!?
Reicht die Leistung etc.
Ansonsten sind die K75 auch schon alte Mädchen, wenn nicht schon geschehen, wirst du dich um die Gummiteile des Ansaugtracktes etc kümmern müßen.
Die Langlebigkeit ist ähnlich der K100.
Ansonsten viel Spaß bei deinem Projekt!
Also bis dann,

Christian.

Alle von mir hochgeladenden Bilder dürfen nur in diesem Forum verwendet werden

Wiki
teileklaus
Beiträge: 3682
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: K75 zum Scrambler

#11 Beitrag von teileklaus »

hört sich für mich an wie: die super gute R1200 war mir zu teuer, die Frau sagte verkauf das teure Ding, du fährst ja doch nicht genug..
nun hab ich sie mit Verlust zu Geld gemacht, dafür kaufe ich mir ein billiges Schrottmoped ggf als Unfall und versenke, bis die so aussieht wie ich will und alle Standschäden, Lack Sizbankbeziehen Gummis Züge Batterie Reifen Bremsen und Wartungsstau mit Ölen beseitigt ist, einen Großteil des Geldes in kleinen Scheinchen darein, dann merkt es keiner.
Zum Schluss habe ich für 3000. bis 6000 eine Uralt Entwickung Ohne Zeitgemäßes ABS ASR Fahrwerk usw..als Hingucker.. mit dem I c h nicht in Urlaub fahren wollte..
Dann lieber eine kleine MT07 die für die Hälfte der R1200 fährt und das sehr gut. Aber man braucht nicht basteln, schade.. sie fährt einfach.
Soviel vom Spielverderber.. :thumbdown: haha
wenn ich die aufgerufenen Verkaufspreise einer gut renovierten R80 ansehe und was da reingesteckt wurde, bis die sehr gut läuft, sehe ich 7000 bis 12 000.-€ mit Guter Bremse und ggf anderer Geländetauglicher Gabel.. nur weil was von Offroad stand..
Aber wahrscheinlich wird es gemacht weil man es will. meine Gedanken sind zuu vernünftig.
Benutzeravatar
Schwenker66
Beiträge: 1200
Registriert: 3. Juli 2020, 16:08
Mopped(s): R1200R (2011), SR500 (1984)
Wohnort: Biberach

Re: K75 zum Scrambler

#12 Beitrag von Schwenker66 »

teileklaus hat geschrieben: 25. Dezember 2023, 09:46 ... mit dem I c h nicht in Urlaub fahren wollte..
...
Fahren ist nicht alles :lol:
Aber auch eine K75 ist schon mit viel zu viel Technik voll gestopft...
Schönen Cruise
Martin
teileklaus
Beiträge: 3682
Registriert: 5. Januar 2012, 15:30
Mopped(s): R1252R DOHC 62000 km BIG BORE
Wohnort: 74821 Mosbach OT

Re: K75 zum Scrambler

#13 Beitrag von teileklaus »

ja ich bin erst mit einer K1100 RS mal 1 h gefahren, danke genügt mir. Geschmackssache, das geht für mich nur geradeaus halbwegs gut..
Benutzeravatar
oliwink
Beiträge: 108
Registriert: 23. Mai 2016, 19:59

Re: K75 zum Scrambler

#14 Beitrag von oliwink »

Hallo,
also wenns ums fahren einer K75 geht, kann ich dazu nur sagen, wir sind, überwiegend im Sozius-Betrieb, die K75 über 100000 km gefahren und lass über das Fahrverhalten überhaupt nix kommen. Geradeauslauf, Kurvenverhalten, alles Top. Das Einzige was zu bemängeln wäre ist, bei der ohne ABS-Version, die Bremsleistung. Aber vorausschauende Fahrweise macht das wieder wett.

Gruß
Oliver


Bastel Hugo
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2023, 08:54

Re: K75 zum Scrambler

#15 Beitrag von Bastel Hugo »

teileklaus hat geschrieben: 25. Dezember 2023, 09:46 hört sich für mich an wie: die super gute R1200 war mir zu teuer, die Frau sagte verkauf das teure Ding, du fährst ja doch nicht genug..
Zu teuer ist das DING nicht gewesen und sie fehlt mir. Allerdings gehöre ich nicht zu denen, die ein so qualitativ hochwertiges Motorrad in der Garage haben, nur um es zu haben. Und das regelmäßige Fahren ist mir beruflich leider nicht mehr möglich.

Also, habe ich mir ein neues Projekt angeschafft. Dabei geht es hautsächlich um den WEG. Ein Motorrad kaufen kann jeder, eins (um)-bauen ist schon mehr Aufwand.
Bastel Hugo
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dezember 2023, 08:54

Re: K75 zum Scrambler

#16 Beitrag von Bastel Hugo »

teileklaus hat geschrieben: 25. Dezember 2023, 09:46 hört sich für mich an wie: die super gute R1200 war mir zu teuer, die Frau sagte verkauf das teure Ding, du fährst ja doch nicht genug..
nun hab ich sie mit Verlust zu Geld gemacht, dafür kaufe ich mir ein billiges Schrottmoped ggf als Unfall und versenke, bis die so aussieht wie ich will und alle Standschäden, Lack Sizbankbeziehen Gummis Züge Batterie Reifen Bremsen und Wartungsstau mit Ölen beseitigt ist, einen Großteil des Geldes in kleinen Scheinchen darein, dann merkt es keiner.
Zum Schluss habe ich für 3000. bis 6000 eine Uralt Entwickung Ohne Zeitgemäßes ABS ASR Fahrwerk usw..als Hingucker.. mit dem I c h nicht in Urlaub fahren wollte..
Dann lieber eine kleine MT07 die für die Hälfte der R1200 fährt und das sehr gut. Aber man braucht nicht basteln, schade.. sie fährt einfach.
Soviel vom Spielverderber.. :thumbdown: haha
wenn ich die aufgerufenen Verkaufspreise einer gut renovierten R80 ansehe und was da reingesteckt wurde, bis die sehr gut läuft, sehe ich 7000 bis 12 000.-€ mit Guter Bremse und ggf anderer Geländetauglicher Gabel.. nur weil was von Offroad stand..
Aber wahrscheinlich wird es gemacht weil man es will. meine Gedanken sind zuu vernünftig.
Antworten