Kurvenlinie

allgemeine Diskussion zu diesen Themen
Benutzeravatar
Dieter_N
Beiträge: 1807
Registriert: 6. April 2008, 17:05
Mopped(s): BMW, KTM

Re: Kurvenlinie

#26 Beitrag von Dieter_N »

Sachen gibt es! :roll:
Gruß
Dieter_N
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 2570
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: Kurvenlinie

#27 Beitrag von Alpenbummler »

Interessant: "Linkskurven auf übersichtlichen Straßen gerne schneiden bis der Kppf über die Mittellinie hängt. Man sieht ja, ob einer entgegen kommt, da kann man den Kopf rechtzeitig wegziehen."

Wo ich allerdings selbst auch schon im Zweifel war: Ist es wirklich immer sinnvoll, so weit außen zu fahren, dass man mit den eigenen Rädern im Dreck rumfährt? Gerade im südlichen Ausland ist es ja so, dass dort das ganze Jahr kein einziger fährt und man selbst der erste ist, der dort den Dreck aufwirbelt.

Bei schmalen und unübersichtlichen Strecken vertritt ja auch er eine andere Meinung. Das Problem könnte nur sein, dass seine Schüler vielleicht nicht immer erkennen, welche Straße gerade vorliegt.
Taurus1
Beiträge: 127
Registriert: 25. September 2018, 09:43
Mopped(s): R1150r Rockster
Wohnort: TR

Re: Kurvenlinie

#28 Beitrag von Taurus1 »

Das Ziel sollte wohl sein, die Geschwindigkeit fuer die jeweilige Kurve so zu waehlen, das eine Schraeglage nicht uberschritten wird, bei der die Birne auf der eigenen Seite der Linie/Strassenmitte bleibt und die Raeder nicht zu dicht an den (dreckigen) Rand kommen. Wenn eines davon nicht erreicht werden kann, ist man wohl zu flott.
Wer anderen eine Grabe grubt, soll nicht mit Schweinen werfen.
Benutzeravatar
Lumi
Beiträge: 2352
Registriert: 15. August 2005, 21:45
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Kurvenlinie

#29 Beitrag von Lumi »

Das ist aber was bei den meisten zählt. Hohe Geschwindigkeit = guter Fahrer.
Ich teile nur noch ein in:
Schnell oder schön
GS 2015
Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 298
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Kurvenlinie

#30 Beitrag von Vmax »

Ich persönlich fahre so, dass ich genügend Sicherheitspuffer für etwaige Eventualitäten habe. Ich muss nicht der schnellste oder schrägste Kurvenfahrer sein. Viele Motorradfahrer machen sich zu viel Druck immer am Limit fahren zu müssen. Bei Kurven stehen die meisten Kreuze....
Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 770
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Kurvenlinie

#31 Beitrag von RE7 »

Tourenbiker hat geschrieben: 18. Juni 2020, 19:54 Ich hör immer wieder " wenn ich in der Linkskurve rechts außen bleib hab ich ja keine Reserve mehr nach rechts". :roll: :roll: Dabei sollte man sich durchaus verinnerlichen, daß die wirkliche Gefahr von links und mit doppelter Geschwindigkeit entgegen kommt. :shock: :shock:
Das wird dir im Zweifelsfall aber nichts nutzen, weil dich der Richter freundlich über das Rechtsfahrgebot aufklären wird, und dir zumindest eine Teilschuld aufbrummt.! :shock:
Rechtsfahrgebot sagt nur etwas über die Wahl der Fahrspur aus, nicht darübr wo ich auf der Fahrspur fahre. Wenn ich mit dem Motorrad auf der rechten Fahrspur mittig oder links fahre, dann halte ich mich an das Rechtsfahrgebot, weil ich die reche Fahrspur nutze.



Abgesehen davon geht auch schnell UND sicher. Jeder hat ein anderes Limit, andere Reserven. Wenn ich auf der öffentlichen Straße mit 80% unterwegs bin, dann wird es immer Leute geben, die mir den Vogel zeigen und meinen, ich sei ein Raser und es wird auch Leute geben, die dann noch einen Kreis um mich rum fahren. Eine Linienwahl mit Oberkörper über der Mitte ist nicht zwingend gefährlich, wenn die Kurve einsehbar ist und der Fahrer auch in der Lage ist, auch mal "auf" zu machen und eine Korrektur seiner Linie hinbekommt. Genau sowas lernt man im Sicherheitstraining. Was für den einen ein Schreckmoment, ist für den anderen lockere Routine. Man kann bei jeder Fahrt permanent probieren, an sich zu arbeiten und gerade wenn man alleine unterwegs ist, ist es sinnvoll, einfach mal umzudrehen und einen Streckenabschnitt der besonders schön war oder bei dem ein Fahrfehler passierte, nochmal zu fahren.

Videos können helfen, Fahren hilft mehr. Am besten mal mit Leuten, die es besser können.
Benutzeravatar
Wilfried57
Beiträge: 199
Registriert: 24. Juni 2020, 06:31
Mopped(s): R1150R Rockster "80th"
Wohnort: Österreich

Re: Kurvenlinie

#32 Beitrag von Wilfried57 »

Hierzulande (Ö) gibts ja so den "Kurvenlinienguru" den Hannes Bagar. Dem kriechen ja auch viele in den Allerwertesten, wie der aber bei einen Demofahrt (!), (schau mal bei 1:54 bis 1:60) die Kurve anfährt, ist ja nimmer nur grenzwertig. Das Traurige ist ja, dass den Spät(Neu)einsteigern hier ein kompletter Stiefel gezeigt wird und die das für bare Münze nehmen. Da stecken eine Menge Geschäftsinteressen dahinter, wird doch von seinen Franchise Instruktoren aggressiv auf viel befahrenen Strecken geworben (um es gelinde auszudrücken).

Der Kurvenradius Typ ist ja auch so ein Fall. Hat er doch wenige Minuten nach einem Trainingsvideo mit dem Bagar einen festen Totalschaden gebaut. Welche Befähigung haben eigentlich solche Figuren, um groß das Maul aufzureissen und anderen Leute gute Ratschläge zu erteilen? Da kann ich ja nicht einmal mehr lachen drüber.

https://youtu.be/S21T3QtTdqs
Benutzeravatar
R1250RSAlex
Beiträge: 89
Registriert: 5. Juni 2021, 16:30

Re: Kurvenlinie

#33 Beitrag von R1250RSAlex »

...zu Kurvenlinie fällt mir nur ein Satz ein...
Der Mittelstrich ist nicht dein Freund...

Gruss Alex
...eigentlich hatte ich immer 4, dann 3 und jetzt noch 2 Zylinder :lol:
Ex Yamaha (XJR 1300, RP02, Black Thunder in schwarz silber) und Triumph (Tiger Explorer, Black Pearl) Biker,
Jetzt begeisterter R 1250 RS Fahrer - zu erkennen am seltenen Stardust Metallic
:D :D
Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 1890
Registriert: 3. Januar 2003, 13:58
Mopped(s): Schwarzes

Re: Kurvenlinie

#34 Beitrag von qtreiber »

mir gefallen auch andere Kurven ganz gut.
Gruß
Bernd - qtreiber (AUR)
----------------------------------
ehemals schöne, schwarze R1200R, danach Multi 1260S und jetzt auf R1250GS unterwegs und XCountry für's Kleine
...hier fehlt das Danone-Logo...
Benutzeravatar
Wilfried57
Beiträge: 199
Registriert: 24. Juni 2020, 06:31
Mopped(s): R1150R Rockster "80th"
Wohnort: Österreich

Re: Kurvenlinie

#35 Beitrag von Wilfried57 »

qtreiber hat geschrieben: 24. Juli 2021, 14:40 mir gefallen auch andere Kurven ganz gut.
R1250RSAlex hat geschrieben: 24. Juli 2021, 12:57 Der Mittelstrich ist nicht dein Freund...
:oops: Ich sag jetzt nix, ich sag jetzt nix, ich sag jetzt nix ....
Benutzeravatar
Vmax
Beiträge: 298
Registriert: 9. Februar 2020, 10:24
Mopped(s): R1200R LC
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Kurvenlinie

#36 Beitrag von Vmax »

https://www.gaskrank.tv/tv/motorrad-fun ... -12193.htm

Hoffentlich erlebt man so etwas nicht in einer Kurve.....
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 12166
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurvenlinie

#37 Beitrag von wolfgang »

Hierzulande (Ö) gibts ja so den "Kurvenlinienguru" den Hannes Bagar.
Interessant was der so schreibt, aber nichts neues aus meiner Sicht.
Mich wundert es, dass da noch kein großer Aufschrei gekommen ist :D :D :D :D Wenn man auf seiner Homepage schaut, dann macht er wohl dort mit
Iron Butt Rekordfahrt
. Die Touren gehen durch ÖSI, I, D. Spannend wird es dann, wenn es um den Ø pro Stunde geht und dies ja nicht nur in 1 oder 2 Stunden, sondern z.B. über 24 Std.. Wie er da die Vorschriften einhalten möchte ist mir schleierhaft. Einen 130/150 Schnitt und dann mit einer solchen Karre zu fahren ist sehr heftig. Versucht es einmal selbst, dann wisst ihr wie der unterwegs sein muß um dies zu erreichen.

Grundsätzlich sind solche Trainings gut und bringen den Teilnehmern einiges, wenn es der Trainer vermitteln kann. Dies ist aber sicherlich der Knackpunkt an der Geschichte, so wie bei den Fahrschulen auch. Getreu dem Motto von Michael AT: Was nützt der Tiger im Tank, wenn der Esel dahinter sitzt :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki
Benutzeravatar
R1250RSAlex
Beiträge: 89
Registriert: 5. Juni 2021, 16:30

Re: Kurvenlinie

#38 Beitrag von R1250RSAlex »

Vmax hat geschrieben: 25. Juli 2021, 11:00 https://www.gaskrank.tv/tv/motorrad-fun ... -12193.htm

Hoffentlich erlebt man so etwas nicht in einer Kurve.....
...Wer da RECHTS fährt und sich nicht an der Mittellinie orientiert, fliegt auch nicht ab...trotz dem I-i-t, der entgegenkommt... 8)
...eigentlich hatte ich immer 4, dann 3 und jetzt noch 2 Zylinder :lol:
Ex Yamaha (XJR 1300, RP02, Black Thunder in schwarz silber) und Triumph (Tiger Explorer, Black Pearl) Biker,
Jetzt begeisterter R 1250 RS Fahrer - zu erkennen am seltenen Stardust Metallic
:D :D
Benutzeravatar
Wilfried57
Beiträge: 199
Registriert: 24. Juni 2020, 06:31
Mopped(s): R1150R Rockster "80th"
Wohnort: Österreich

Re: Kurvenlinie

#39 Beitrag von Wilfried57 »

R1250RSAlex hat geschrieben: 25. Juli 2021, 13:01 ...Wer da RECHTS fährt und sich nicht an der Mittellinie orientiert, fliegt auch nicht ab...trotz dem I-i-t, der entgegenkommt... 8)
Das stimmt schon. In gewissen Situationen bin ich immer im Alarmmodus. Meistens ist eh' nix.
Es kann aber auch erfahrenen Motorradfahrern passieren, dass es vielleicht etwas knapp wird:

https://www.youtube.com/watch?v=HaKIQMyHj5Y
Zuletzt geändert von Wilfried57 am 26. Juli 2021, 08:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wilfried57
Beiträge: 199
Registriert: 24. Juni 2020, 06:31
Mopped(s): R1150R Rockster "80th"
Wohnort: Österreich

Re: Kurvenlinie

#40 Beitrag von Wilfried57 »

wolfgang hat geschrieben: 25. Juli 2021, 12:17 Grundsätzlich sind solche Trainings gut und bringen den Teilnehmern einiges, wenn es der Trainer vermitteln kann. Dies ist aber sicherlich der Knackpunkt an der Geschichte, so wie bei den Fahrschulen auch.
Ja leider ist durch die Tatsache, dass sehr viele Spät und Spätesteinsteiger zum Motorrad kommen, sich eine "Fahrtrainings Industrie" gebildet hat, die von einem gewissen Bodensatz an Scharlatanen durchwuchert ist. Da gehts um eine Menge Kohle, die damit zu machen ist. Dazu kommt, dass sich jeder Spinner der YT bedienen kann meint, der ganzen Welt Fahrtechnik Tips geben zu müssen. Da tut sich fallweise Ungeheuerliches.
Trubachtaler
Beiträge: 8
Registriert: 8. März 2021, 12:36

Re: Kurvenlinie

#41 Beitrag von Trubachtaler »

Hallo,
ich hätte auch noch ein Video zum Thema, was ich ganz gut finde....

https://www.youtube.com/watch?v=2krWuMI0NPw

Gruß Glen
Benutzeravatar
JojoJogger
Beiträge: 84
Registriert: 21. Juni 2015, 09:12

Re: Kurvenlinie

#42 Beitrag von JojoJogger »

Hallo,
das Hinterschneiden von Kurven klappt, meiner Meinung nach, bei mir schon ganz gut. Im Trockenen fühle ich mich damit auch sehr wohl und sicher, es sind immer sicherlich 20-30% Sicherheitsreserven in der Schräglage da. ABER: Im Nassen merke ich wie ich tendentiell dazu neige, doch wieder zu früh einzulenken. Ich vermute mir fehlt da diese gefühlte Sicherheitsreserve und aus dieser Unsicherheit heraus lenke ich zu früh ein. Ist kein wirkliches Problem, aber es stört mich schon ein wenig. Wie geht es Euch so damit?
Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 1374
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, F750GS

Re: Kurvenlinie

#43 Beitrag von Mangfalltaler »

Bei Nässe bin ich generell ein Schisser!
Viele Grüße,
Ralf
Benutzeravatar
Wilfried57
Beiträge: 199
Registriert: 24. Juni 2020, 06:31
Mopped(s): R1150R Rockster "80th"
Wohnort: Österreich

Re: Kurvenlinie

#44 Beitrag von Wilfried57 »

Mangfalltaler hat geschrieben: 26. Juli 2021, 17:44 Bei Nässe bin ich generell ein Schisser!
Same here. Schon alleine deswegen, weil dann auch oft die Sicht eingeschränkt ist.
Benutzeravatar
G-B
Beiträge: 104
Registriert: 18. Mai 2016, 13:03
Mopped(s): R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Kurvenlinie

#45 Beitrag von G-B »

Wilfried57 hat geschrieben: 26. Juli 2021, 17:52 Same here. Schon alleine deswegen, weil dann auch oft die Sicht eingeschränkt ist.
Die Sicht ist doch meist mehr durch die falsche Linie eingeschränkt.

Aber ja, bei Nässe wähle ich auch eine etwas "rundere" Linie. Um Spitzenbelastungen am Reifen zu vermeiden.
Allerdings eher gering unterschiedlich.

Die Haftung bei Nässe ist nicht so gering wie der Kopf das vorgaukelt!
Was ich da fürchte ist wegen Nässe nicht sichtbare Öl- bzw. Dieselspuren die durch die Nässe unsichtbar sind!
Viele Grüße

Gerhard


Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann, wie ich darf!!
Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1243
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1250R Mineralgrau metallic
Wohnort: Wetterau

Re: Kurvenlinie

#46 Beitrag von juppi »

Ich denke, wenn jeder die Kurve so anfahren würde, -egal ob links oder rechts-, als ob ihm in der Kurve zum verkehrten Zeitpunkt ein Lkw oder ein Bus entgegenkommen würde,- oder im Kurvenausgang ein Panzer stehen würde, dann wäre schon sehr viel gewonnen.
...denn dann würde er automatisch die sicherste Linie wählen und die Kurve hinterschneiden und mit angepasster Geschwindigkeit fahren.
Aber zunächst müsste er erst einmal in der Lage sein, die von ihm gewählte Linie überhaupt korrekt fahren zu können.
Denn das beinhaltet Konzentration, Gefühl fürs Motorrad- und die Blickführung müssen beherrscht werden.
Denn was bringt es, wenn ich mir eine Linie ausdenke und ganz wo anders lande als ich mir ausgedacht habe.
In diesem Sinne, Leute bleibt friedlich und trainiert weiter,… denn... „Mann´innen lernt nie aus.
…und fahrt nie schneller als euer Schutzengel fliegen kann.
… denn nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!!!
:idea: :!: :wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!
:idea:
Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 770
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Kurvenlinie

#47 Beitrag von RE7 »

JojoJogger hat geschrieben: 26. Juli 2021, 17:21 Hallo,
das Hinterschneiden von Kurven klappt, meiner Meinung nach, bei mir schon ganz gut. Im Trockenen fühle ich mich damit auch sehr wohl und sicher, es sind immer sicherlich 20-30% Sicherheitsreserven in der Schräglage da. ABER: Im Nassen merke ich wie ich tendentiell dazu neige, doch wieder zu früh einzulenken. Ich vermute mir fehlt da diese gefühlte Sicherheitsreserve und aus dieser Unsicherheit heraus lenke ich zu früh ein. Ist kein wirkliches Problem, aber es stört mich schon ein wenig. Wie geht es Euch so damit?
Nach dem ersten Kurventraining deutlich besser, denn da "erfährt" man, was ein moderner Reifen auf nasser Straße kann und was so geht an Schräglage, bis man abfliegt.


Ansonsten empfehle ich jedem mal Bernt Spiegel: Die obere Hälfte des Motorrads.
Aber wer nimmt heute noch ein Buch in die Hand.
Benutzeravatar
juppi
Beiträge: 1243
Registriert: 13. Oktober 2006, 11:37
Mopped(s): R1250R Mineralgrau metallic
Wohnort: Wetterau

Re: Kurvenlinie

#48 Beitrag von juppi »

Das Buch habe ich schon vor Jahren empfohlen.
Es ist einfach super geschrieben.
Eine Gutenachtlektüre.
:D
Aber lesen allein reicht nicht, man muss es auch verstehen und verinnerlichen.
:wink:
Nur wenn man weiß was man tut, kann man machen was man will!
:idea:
Benutzeravatar
RE7
Beiträge: 770
Registriert: 21. August 2018, 11:28
Mopped(s): R 1200 R, ZRX 1200 R, GTS 300,
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Kurvenlinie

#49 Beitrag von RE7 »

juppi hat geschrieben: 26. Juli 2021, 20:11
Aber lesen allein reicht nicht, man muss es auch verstehen und verinnerlichen.
:wink:
Auf jeden Fall.
Benutzeravatar
JojoJogger
Beiträge: 84
Registriert: 21. Juni 2015, 09:12

Re: Kurvenlinie

#50 Beitrag von JojoJogger »

Ja, Kurventraining ist in jedem Fall nützlich, habe ich auch schon (im Nassen) gemacht, und da geht einiges (bis 45°)
2021-07-26 21_38_28-Schräglagen Training - Google Fotos.png
, trotzdem ist das mit dem eigenen Motorrad und mit Sozia und ohne Stützrädchen immer noch etwas anderes.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten