K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

Alles, was mit der Technik zu tun hat
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10235
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#26 Beitrag von wolfgang » 15. Mai 2020, 20:27

Hat wer noch nen Tipp, was ich noch machen kann?

Schlauchschellen neu, benzinschläuche, Zündkabel. Diese Leitungen scheuern gerne. Was noch wichtig wäre, motorentlüftungsschlauch. Der ist normalerweise porös, liegt genau über dem Motorblock.
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#27 Beitrag von MendeM » 15. Mai 2020, 20:54

Danke Wolfgang.

Viele Schlauchschellen sind ja nicht mehr, wenn die Kühlflüssigkeit und Schläuche gewechselt sind. Motorentlüftungsschlauch ? Muss gleich mal im Werkstattbuch nachsehen. Werd ich dann im Herbst machen, muss bestimmt der Tank runter. Da kann ich dann auch gleich, die Ansaugstutzen und die Benzinschläuche zur Einspritzleiste machen.

Benutzeravatar
wolfgang
Moderator
Beiträge: 10235
Registriert: 28. August 2002, 16:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#28 Beitrag von wolfgang » 15. Mai 2020, 21:47

Genau so machst du es 👍
Gruß

Wolfgang (KA)
Mod K1200RS

Wiki

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#29 Beitrag von MendeM » 19. Mai 2020, 14:04

Sie will mich ärgern, ganz eindeutig ärgern. Dieses zickigige rote Ding. Grrrr.

Nachdem die neuen Räder montiert waren, habe natürlich gleich erstmal ne Probefahrt gemacht, da war alles Super. ABS ging aus und sie lief sauber und ruhig. Gestern noch Kupplungsflüssigkeit gewechselt, Lampe vom Fernlicht erneuert und gleich noch nen Gabelsimmering mitgemacht. Heute sollte es dann zum TÜV gehen.

Rein in die Klamotten, abgedeckt und da stand sie, Schön wie eh und je. Ach hatte ich mich gefreut. Aufgestiegen, losgedüst. Nach 50 Metern fiel mir auf, dass meine ABS Kontrollleuchten nicht ausgehen. Nochmal um den Block gefahren (ca. 3 KM), ausgemacht, kurz gewartet und wieder an. Losgefahren und es blinkte weiter. *Kotz*

Angefressen zurück aufs Grundstück. Batterie hat knapp 13,10 Volt. Bremsflüssigkeit überprüft, alles in Ordnung.

Hintere Seitenverkleidung ab, Durch die ABS-Einheit nochmals Frische Bremsflüssigkeit durchgejagt. Hätte ja sein können, dass sich beim Bremsflüssigkeitswechsel, doch ne Luftblase irgendwo verirrt hat und nun aufgestiegen ist. Bremsen funktionieren ansonsten super. Vorne und hinten Bremssattel auch gleich nochmal entlüftet, keine Bläschen zu sehen.

Zum Schluss festgestellt, dass die Griffheizung angeschaltet war. Die ist aber anscheinenden Kaputt, sonst hätte ich es ja an warmen Fingern bemerkt. Nächstes Bastelprojekt, für den Winter.

Durch den Lampenwechsel und der eingeschalteten Griffheizung vermute ich, dass die Batterie nicht volle Spannung hat und beim Starten die Leistung unter dem Einschaltwert des ABS geht.

Nun hoffe ich, dass es nur eine schwache Batterie ist, war und es nur an zu wenig Spannung am ABS-Block liegt, erstmal das Ladegerät angeschlossen und auf Morgen hoffen. Ich will doch einfach nur fahren :-)

Es könnte natürlich einer der beiden ABS-Sensoren sein, was mich aber verwundert, da nach dem Radwechsel das ABS ja funktioniert hat. Werd mir jetzt erstmal nen Satz Schiebleeren bestellen und die Abstände messen.

BTW, gibts hier jemanden aus Berlin der mein Steuergerät auslesen und löschen kann? Mich würde mal interessieren, was dort so alles gespeichert ist und zum :-) ohne TÜV zu fahren ist mir zu heikel.

Viele Grüße

Markus

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 953
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#30 Beitrag von joerg58kr » 19. Mai 2020, 16:51

An den Sensor-Abständen kann es eigentlich nicht liegen. Die ändern sich i.d.R. nicht, außer es werden grobe Einbaufehler oder grundlegende Änderungen vorgenommen.

Batterie mit 13,10 Volt ist sicher ein Tippfehler, kann auch nicht sein, da mehr als 12,8-12,9 sollte auch bei einer Neuen nicht möglich sein, bei 12,1 wäre sie allerdings platt bzw. ziemlich down.
Batteriespannung.jpg
Wobei auch eine neuere Batterie (Akku) mal schnell über den Jordan gehen kann, Tiefentladung, Plattenschluss, whatever, pass nur auf dein ALR auf.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#31 Beitrag von MendeM » 19. Mai 2020, 17:22

Das wäre ja nen Knaller, die Batterie ist Neu. Habs jetzt nochmal versucht, Batterieladegerät hat voll angezeigt. ist eine Gelbatterie und mein Mutimeter zeigt tatsächlich 13,1 an.

Trotz voll aufgeladener Batterie, tut sich nichts. ABS blinkt weiter. Hört man das ABS, ob es anspringt, wenn man die Zündung einschaltet und die Benzinpumpe abgeklemmt hat?

Benutzeravatar
bmw peter
Beiträge: 3106
Registriert: 11. Januar 2003, 21:13
Mopped(s): R1100S
Wohnort: 31139 Hildesheim

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#32 Beitrag von bmw peter » 19. Mai 2020, 18:18

Mal mit Überbrückungskabel starten, wenn sie anspringt ist die Batterie hin.
BMW PETER BMW R1100S EZ2005

Benutzeravatar
joerg58kr
Beiträge: 953
Registriert: 4. Januar 2003, 09:29
Mopped(s): R1200RS (2015er)
Wohnort: 63654 Düdelsheim

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#33 Beitrag von joerg58kr » 19. Mai 2020, 18:53

Was noch eine Idee wäre, der Anlasser. Die Valeo können gerade wenn sie etwas älter sind dazu neigen, beim Starten enorm viel Strom zu saugen, so dass es dann für das ABS nicht mehr ausreicht. War/ist ein Problem bei den erste 4V-Boxern. Deshalb ist die Idee vom Peter mit der Starthilfe gar nicht mal so schlecht.
K12RS von 01/00-02/13 über 130TKM, 06/12 bis 06/15 F800ST, jetzt wieder RS aber mit einem R davor: -> R12RS (LC)
Halsatmer - ☺Knopf im Hals ☺

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#34 Beitrag von MendeM » 19. Mai 2020, 19:38

Versuche ich auf jeden Fall, wäre ja extrem ärgerlich, wenn es die neue Batterie ist. Nach Himmelfahrt weiß ich mehr. :-)

Benutzeravatar
stefan_ntr
Beiträge: 337
Registriert: 25. Februar 2007, 21:47
Wohnort: Landkreis Regensburg

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#35 Beitrag von stefan_ntr » 19. Mai 2020, 20:28

Wenn ich es richtig verstehe springt sie an, aber dein ABS Warnblinken geht nicht aus.
Um zu prüfen ob es an einer beim Anlassen zu schwachen Batterie liegt (Spannungseinbruch)
behelfe ich mir so.
1. Straße oder großen Parkplatz ohne Verkehr suchen
2. losfahren und auf ca. 30 kmh beschleunigen
3. Kupplung ziehen und gezogen lassen
4. kurz mit Zündschlüssel Motor ausschalten und gleich wieder zurück auf ein - Motor nicht starten!
5. Motorrad rollt und ABS hat wieder Strom - beim wieder einschalten bekommt das ABS Strom und macht seinen Selbsttest
und prüft auch die Radsensoren, da sich die Räder ja drehen - wenn erfolgreich geht das Blinken weg.
6. bei noch gezogener Kupplung Motor wieder starten, einkuppeln und fertig.
Ist das Fehlerbild so ist die Spannung beim Anlassen unter der kritischen Marke (Batterie leer, zu schwach, alt, kaputt, …)
Geht das Blinken so nicht weg hat das ABS selbst einen Fehler.

Der Anlasser der K ist ein ganz anderer als der der R-Boxer. Der K-Anlasser zieht beim Startvorgang weniger Strom. Deswegen tritt das Batterieunterspannungsproblem beim Boxer öfter und früher auf als bei der K.
Was hast du denn genau für eine Batterie eingebaut?

Gruß Stefan
K1200RS Baujahr 12/96 - Marakesch-Rot - ZA20755
133.000 km 10W-40 teilsynthetisch
R1100S Baujahr 04/99 Leuchtrot ZA86073
87.000 km 20W-50 mineralisch

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#36 Beitrag von MendeM » 21. Mai 2020, 19:43

Hallo zusammen, trotz Himmelfahrt heute den Tipp von Stefan und Peter beherzigt, Beides leider ohne Erfolg. Manno :-(
Habe jetzt mal die Batterie abgeklemmt, in der Hoffnung, dass sich der Speicher löscht. Habe aber kaum Hoffnung.
Ich denke mal ich muss doch zum :-) den Speicher auslesen und löschen lassen. Bremsleistung ist ja komplett da.
Oder hat einer ne gute Idee, wie sich der Speicher manuell löschen lässt. Die Anleitung im Wiki ist mir ehrlich gesagt, für meine 96’ er zu ungenau Beschrieben.

Grüße Marlus

P.S.: Allen noch ein schönee Himmerfahrt!

MendeM
Beiträge: 15
Registriert: 15. März 2020, 14:42
Mopped(s): 96' er K 1200 RS
Wohnort: Kleinmachnow / Berlin

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#37 Beitrag von MendeM » 22. Mai 2020, 17:19

Durch mithilfe eines Freundes, haben wir das ABS nach Anleitung erfolgreich resetet. Yippih! Vorhin beim TÜV gab es dann die Plakette, ohne Mängel!
Ich bin so Happy, endlich wieder fahren.
Und im Herbst geht’s dann weiter, erstmal den Sommer genießen.

Ich bin echt Froh, das Forum hier gefunden zu haben und vor Allem für die vielen hilfreichen Tipps und Hinweise.

Danke

Erdbeerheinz
Beiträge: 10
Registriert: 29. Februar 2020, 18:38

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#38 Beitrag von Erdbeerheinz » 23. Mai 2020, 00:15

Meine Maschine hat auch gerade eine neue Batterie bekommen. Ein Bekannter von mir mit Motorradwerkstatt hat mir erklärt, dass unsere Moppeds nicht für Gelbatterien geeignet sind, da diese eine Ladespannung von 14,5V benötigen. Meine Lichtmaschine bringt 13,9V. Demzufolge habe ich mich für eine klassische Batterie entschieden.

Gruß Erdbeer
Mit freundlichen Grüßen
Erdbeerheinz

Benutzeravatar
stefan_ntr
Beiträge: 337
Registriert: 25. Februar 2007, 21:47
Wohnort: Landkreis Regensburg

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#39 Beitrag von stefan_ntr » 23. Mai 2020, 15:35

Das ein Gel-Batterie da ein Problem wäre ist mir in den letzten 7 Jahren bei der K nicht aufgefallen. Ich wechsle die Batterie alle 4 Jahre aus und warte nicht bis sie defekt ist.
Aber Batteriediskussionen gibt es hier bereits einige und das Thema ist so ergiebig wie die Frage nach dem richtigen Öl :)

Gruß Stefan
K1200RS Baujahr 12/96 - Marakesch-Rot - ZA20755
133.000 km 10W-40 teilsynthetisch
R1100S Baujahr 04/99 Leuchtrot ZA86073
87.000 km 20W-50 mineralisch

maulwurf
Beiträge: 49
Registriert: 13. Februar 2010, 13:07

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#40 Beitrag von maulwurf » 23. Mai 2020, 15:46

Erdbeerheinz hat geschrieben:
23. Mai 2020, 00:15
Meine Maschine hat auch gerade eine neue Batterie bekommen. Ein Bekannter von mir mit Motorradwerkstatt hat mir erklärt, dass unsere Moppeds nicht für Gelbatterien geeignet sind, da diese eine Ladespannung von 14,5V benötigen. Meine Lichtmaschine bringt 13,9V. Demzufolge habe ich mich für eine klassische Batterie entschieden.

Gruß Erdbeer
Dein Bekannter soll seinen Job an den Nagel hängen.
Ich fuhr in meiner 1200RS, Bj2002,9Jahre lang mit einer einzigen Batterie-Hawker Odyssee PC680.

gruss holm

Erdbeerheinz
Beiträge: 10
Registriert: 29. Februar 2020, 18:38

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#41 Beitrag von Erdbeerheinz » 23. Mai 2020, 23:31

Ok,ok, ich hab mich jetzt selbst mal belesen. Gut, das mit der Spannung ist Quatsch, aber trotzdem haben die Gelbatterien nicht nur Vorteile, sodass sie für mich nicht in Frage kommt. Tiefentladung mögen sie ûberhaupt nicht und man sollte sie auch nicht mehr als 50% entladen. Größter Vorteil ist, dass man nicht auf die Lage achten muss. Ich mich jetzt für eine klassische wartungsfreie entschieden. Die alte war von 6/13 und wahrscheinlich habe ich ihr den Rest gegeben, weil ich aus Versehen das Parklicht angelassen habe. Tiefentladung mögen die wohl alle nicht so besonders...
Mit freundlichen Grüßen
Erdbeerheinz

Benutzeravatar
MondMann
Beiträge: 1564
Registriert: 7. Januar 2005, 15:32
Mopped(s): 2 x BMW K 1200 RS

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#42 Beitrag von MondMann » 24. Mai 2020, 11:35

Schon 2003 wurde mein ALTE Maschine vom Werk aus mit einer Gel Batterie ausgeliefert.., die hat dann 13 Jahre lang stets zuverlässig ihren Dienst getan....
"Bis die Tage", viele Grüße,
Erwin

1) K 1200 RS, ALT, Ez. 03/2003, bisher selbstgefahrene 213.000 km, 130 PS, Metzeler Z 8,M/O
2) K 1200 RS, NEU, Ez. 05/2003, Kauf am 30.03.2015 mit 17.500 km, bisher 68.000 Km, 130 PS

Benutzeravatar
Andi1992
Beiträge: 116
Registriert: 1. Juni 2019, 21:45
Mopped(s): K1200RS (589)
Wohnort: Düsseldorf

Re: K 1200 RS Bj. 96, springt auch bei mir nicht an.

#43 Beitrag von Andi1992 » 24. Mai 2020, 18:52

Meiner Meinung nach kann man eine Batterie bei einer wirklichen Tiefentladung eh in die Tonne werfen (Bildlich gesagt). Vielleicht starte die Maschine, wenn sie wieder geladen ist noch, aber sie hat an Kapazität verloren.... Ich verwende übrigens auch eine Gel Batterie. Hatte kurzzeitig überlegt mir eine entsprechende Lithium zu holen, aber war dann doch zu geizig.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste