R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

Alles, was mit der Technik der WASSERgekühlten R1200/R1250xx zu tun hat
R1250RBozen
Beiträge: 2
Registriert: 3. August 2020, 17:43

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#26 Beitrag von R1250RBozen »

Hallo

Fahre auch seit 2 Wochen meine nagelneue R

Zu meinen Erfahrungen:

1. Der Windschild Sport verwirbelt auch bei mir mehr und erzeugt starke Geräusche. Werde mir eine höhere Scheibe unter Verwendung der Originalhalterung für längere Touren zulegen und ansonsten mit der Originalzunge ohne Schiild fahren.
2. mein Händler hat mir trotz Gepäckbrücke auch noch die originalen Griffe mitgegeben.
4. Klackern sind die Ventile, gehört sich so
6. bin 174 und verwende die Standard ohne Probleme, würde dir als zur Sport raten, ist höher.
8. Die Metzeler Z8 funktionieren auf den Südtiroler Pässen wunderbar.
9. Falls du die Originalhalterung verwendest: Habe einen Adapter von Adapter3DMotorrad besorgt. Nutzt die Halterung, wird also wie das Navi6 angesteckt. Seitlich ist eine USB Schnittstelle die über die Orignalhalterung Strom zieht. Bei Zündung aus wird daher die Stromzufuhr unterbrochen. Benötigt keine Kabel und keine Bastelei.
Adapter 3.jpg
Adapter 2.jpg
Adapter 1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
fish_p
Beiträge: 60
Registriert: 30. April 2020, 07:06
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Nürnberg

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#27 Beitrag von fish_p »

Rainman67 hat geschrieben: 8. August 2020, 14:25 Hallo zusammen,

derzeit besitze ich noch eine NineT, werde aber sehr wahrscheinlich auf eine neue R1250R in "Pollux Metallic Matt" umsteigen. Über's Wochenende habe ich den Vorführer mitbekommen und bin schwer begeistert! :)

Vor der finalen Entscheidung hätte ich aber noch einige Fragen:

1.) Thema "Sport Windshield": kann es sein, dass das Windshield eher Verwirbelungen erzeugt, als dass es diese vermindert? Nachdem ich ja bereits ein Naked Bike fahre, habe ich zumindest diesen Eindruck gewonnen. Kann man das Windshield (und vor allem den Halter) einigermaßen problemos demontieren?

2.) Die Gepäckbrücke, die bei dem Angebot mit dabei ist, gefällt mir ehrlich gesagt überhaupt nicht. Am liebsten wäre mir, wenn nur die im Standard verbauten Griffe dran wären. Gibt es irgendwo eine bezahlbare Alternative zu den original Griffen für schlappe 350 Euro?

3.) Thema "Auspuff": erstaunt war ich vom Klang des serienmäßigen Auspuff und zwar im positiven Sinne. Der klingt meiner Meinung nach relativ gut. Zwar nicht allzu laut, hat aber trotzdem sogar etwas "Bass". Mir würde es reichen! Wie sind diesbezüglich Euere Meinungen?

4.) Thema "Motorgeräusch": schon nach 200 Metern ist mir ein Geräusch beim "angasen" aufgefallen, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob das so normal ist. Vor allem bei niedrigen Drehzahlen "rasselt" da irgendwas. Klingt irgendwie komisch... Ist das eine spezielle Eigenheit des Vorführers, oder gehört das so?

5.) Thema "Bordsteckdose": kann man darüber (ein geeignetes Ladegerät vorausgesetzt) im Winter die Batterie laden?

6.) Thema "Sitzbank": welche Sitzbank würdet Ihr mir, 1,84 m groß, 95 kg schwer (seufz) empfehlen? Der Vorführer hat die Sport-Sitzbank verbaut, in dem mir angebotenen Lagerfahrzeug wäre nur die normale mit dabei. Der Verkäufer wäre aber bereit, die Sitzbank vom Vorführer gegen die des Neufahrzeugs zu tauschen. Was meint Ihr dazu?

7.) Thema "Mattlack": ist der sehr empfindlich gegen Kratzer oder dem Kontakt mit der Motorradbekleidung? Kenne Mattlack eigentlich nur von der Vespa und da war es ein wahrer "Pflegealbtraum".

8.) Am mir angebotenen Fahrzeug sind Michelin Reifen verbaut (ich glaube irgendwas mit "Road Pilot 4"). Taugen die was bzw. welche Reifen sind empfehlenswert?

9.) Taugt das von BMW angebotene Navigationssystem von Garmin was? Aktuell verwende ich mein Smartphone in Verbindung mit der App "Calimoto", die mir super schöne und kurvige Routen erstellt. Zusatzfrage: weiß jemand vielleicht, ob man die vom Online Routenplaner von Calimoto irgendwie auf das BMW Navi bekommt?

So - jetzt fällt mir im Moment nichts mehr ein, aber das war ja für den Anfang schon eine ganze Menge! :wink:

Wäre schön, wenn Ihr mir die eine oder andere Frage beantworten könnt!

Gruß

Michael
Hi.

Zu1)
Bin 172 und habe die niedrige Sitzbank.
Ich habe das Sport Windshield ausschließlich wegen der Optik drauf. Wind- und Wetterschutz bietet es nicht, aber unangenehme Verwirbelungen die am Helm/Kopf zerren auch nicht.
Manchmal doch ein Vorteil wenn man klein ist, auch wenn man nicht vernünftig mit den Füßen beim Anhalten runter kommt.

Zu 7)
Hatte schon mehrere Motorräder ohne matten Lack und kann im Vergleich zum matten Pollux Keine Nachteile feststellen.

Kauf das Ding und Gut ist’s!
Die Linke zum Gruße
Paul
R1250RBozen
Beiträge: 2
Registriert: 3. August 2020, 17:43

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#28 Beitrag von R1250RBozen »

R1250RBozen hat geschrieben: 10. August 2020, 14:11 Hallo

Fahre auch seit 2 Wochen meine nagelneue R

Zu meinen Erfahrungen:

1. Der Windschild Sport verwirbelt auch bei mir mehr und erzeugt starke Geräusche. Werde mir eine höhere Scheibe unter Verwendung der Originalhalterung für längere Touren zulegen und ansonsten mit der Originalzunge ohne Schiild fahren.
2. mein Händler hat mir trotz Gepäckbrücke auch noch die originalen Griffe mitgegeben.
4. Klackern sind die Ventile, gehört sich so
6. bin 174 und verwende die Standard ohne Probleme, würde dir als zur Sport raten, ist höher.
8. Die Metzeler Z8 funktionieren auf den Südtiroler Pässen wunderbar.
9. Falls du die Originalhalterung verwendest: Habe einen Adapter von Adapter3DMotorrad besorgt. Nutzt die Halterung, wird also wie das Navi6 angesteckt. Seitlich ist eine USB Schnittstelle die über die Orignalhalterung Strom zieht. Bei Zündung aus wird daher die Stromzufuhr unterbrochen. Benötigt keine Kabel und keine Bastelei.

Adapter 3.jpgAdapter 2.jpgAdapter 1.jpg
Habe hier noch die Links gefunden. Es gibt auch Adapter für TomTom...Hat mein Kollege auf seiner 1250GS montiert.

Handy Adapter: https://www.youtube.com/watch?v=Oil6GW9nekA
TomTom : https://www.youtube.com/watch?v=e1TsLqO7DMU
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#29 Beitrag von Rainman67 »

Noch einmal vielen Dank für Euere Tipps! :) Und auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache, aber ich werde mir wohl doch keine R1250R kaufen. Das liegt aber weniger an der R1250R, sondern vielmehr daran, dass ich meine 9T auf jeden Fall nicht hergeben werde und beide Bikes sind für mich sowohl ein Platzproblem als auch eine finanzielle Geschichte... Die R1250R ist wirklich ein tolles Bike und kann mehr oder weniger alles besser als die 9T. Na ja - fast... ;-) Die NineT gefällt mir eben ein Stück besser und - das mag jetzt vielleicht für den ein oder anderen komisch klingen - bringt einfach ein Stück mehr Emotionen rüber.

Nachdem ich die R1250R jetzt ein ganzes Wochenende lang testen durfte, habe ich lange mit mir gerungen und sie am liebsten auch gleich gekauft, aber ich bringe es im Leben nicht über's Herz dafür meine geliebte 9T herzugeben. Auch wenn die fast alles nicht so gut kann wie die R1250R.

Ich werde hier aber weiter interessiert mitlesen und vielleicht klappt es ja doch noch eines Tages! Vielleicht ja doch mit beiden Bikes! :wink:
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1990
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#30 Beitrag von Alpenbummler »

Die 9T hatte ich mal als Ersatzfahrzeug, als meine R12R beim Service war. Schon nach den ersten Metern mit der 9T dachte ich mir "was ein grober Klotz - die würde ich nie und nimmer gegen meine R12R tauschen."

Ich glaube, das ist das, was du mit "bringt einfach ein Stück mehr Emotionen rüber" meinst.

So unterschiedlich sind die Geschmäcker und Ansichten. Dir weiterhin viel Spaß mit der 9T.

Zur Scheibe: gibt es bei der R1250R die Pure-Scheibe nicht mehr?
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#31 Beitrag von Rainman67 »

Alpenbummler hat geschrieben: 10. August 2020, 20:08 Die 9T hatte ich mal als Ersatzfahrzeug, als meine R12R beim Service war. Schon nach den ersten Metern mit der 9T dachte ich mir "was ein grober Klotz - die würde ich nie und nimmer gegen meine R12R tauschen."
Du hast das jetzt zwar relativ negativ formuliert, aber ich kann Deinen Eindruck verstehen. Wenn man von der R1250R kommt und zum ersten Mal die NineT fährt, dann ist der Wechsel auf die NineT wirklich krass! Als ich vor einem Jahr das erste Mal mit der R1250R gefahren bin, dachte ich mir "Oh mein Gott, was für ein perfektes Bike, aber wie langweilig und weichgespült". Auch fand ich den Klang des Auspuffs absolut grausig. Ich erinnere mich noch, dass ich vom "Staubsaugersound" sprach. Als ich jetzt am Freitag zum zweiten Mal auf die R1250R stieg, konnte ich das überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Auch das "weichgespülte" empfinde ich nicht mehr so. Es sind halt vom Konzept her zwei völlig verschiedene Motorräder. Es gibt ein sehr schönes YouTube Video, in dem die R1250R und die NineT verglichen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=XTfZ3DTVRBo

Ich finde, besser kann man die beiden nicht beschreiben!
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 613
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#32 Beitrag von chefffe »

Die 9T kann halt nur Posen fast so wie ne Harley, die R kann Alles :D
Für mal schnell zur Eisdiele fände ich die T auch ganz ok ...
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#33 Beitrag von Rainman67 »

Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich fahre in der Regel keine Tour unter 200 km. Gerne auch mal 300 km und wenn mich der Rappel gepackt hat, dann bin ich auch schon mal eine Tagestour von knapp 500 km damit gefahren. Das ist dann aber nichts für zarte Gemüter, denn ab 300 km braucht man schon ein gewisses "Durchhaltevermögen". Von daher tut man der 9T schon ein wenig Unrecht, wenn man sie als reines "Eisdielenbike" oder "Poserbike" bezeichnet. Im NineT Forum gibt es übrigens einige, die ähnliche Kilometerleistungen haben! :wink:

Aber in der Tat würde ich mir für längere Touren ein anderes Motorrad wünschen (eine R1250R vielleicht? :wink:). Aber für die 200 bis 300 km Tour ist die NineT locker gut genug und macht wirklich richtig viel Spaß!
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 613
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#34 Beitrag von chefffe »

Naja, 300km ist ja keine Strecke ... das kann ich auch mit dem Roller fahren :D
Habe erst eine knapp 400km Rollertour hinter mir, bei der Hitze wollte ich nicht die Rüstung anziehen und mich aufs Bike schwingen :D. Leider habe ich jetzt Sonnenbrand an den Unterarmen, und das Viechzeug ist unangenehm wenn es vorne ins T-Shirt fliegt und dann anfängt am Rücken rumzukrabbeln :D :D :lol:
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1990
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#35 Beitrag von Alpenbummler »

Rainman67 hat geschrieben: 11. August 2020, 07:58 Du hast das jetzt zwar relativ negativ formuliert, aber ich kann Deinen Eindruck verstehen.
Ich will die 9T nicht schlechtreden. Ich wollte dir nur die Entscheidung für die R1250R (irgendwann) leichter machen denn die hat definitiv ihre Stärken.

Ich bin mehr der Freund des Funktionellen.
doc holiday
Beiträge: 19
Registriert: 27. September 2015, 17:56
Mopped(s): R1250 R

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#36 Beitrag von doc holiday »

Hallo rainman67: Wenn ich das richtig sehe wird im Video eine R1200 R mit der 9T verglichen. Gruß, W.
Benutzeravatar
Mangfalltaler
Beiträge: 811
Registriert: 9. Juli 2016, 17:23
Mopped(s): BMW R1250R, S1000XR

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#37 Beitrag von Mangfalltaler »

Rainman67 hat geschrieben: 11. August 2020, 07:58Es gibt ein sehr schönes YouTube Video, in dem die R1250R und die NineT verglichen werden.
Es sind die R1200R und die R9T, passt aber ganz sicher auch so für die 1250.
Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 164
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#38 Beitrag von Pazific »

Ich hatte damals auch zwischen R9T und R1200R LC geschwankt, die GS hat mir noch nie gefallen. Naked Bike sollte es sein, Boxer sollte es sein, Kardan sollte es sein, insofern Kriterien von beiden erfüllt.
Auf den 2. Blick habe ich mich dann für die Vernunft-Variante entschieden. Wasserkühlung (gerade bei diesen Temperaturen) sorgt für besseres thermisches Management, Motor überhitzt nicht so schnell. Keine Möglichkeiten an der R9T Koffer anzubringen, ich hasse (gerade bei diesen Temperaturen) einen Rucksack oder Beintasche. Wurde auch schon mal an der Tanke von einem R9T Fahrer angesprochen, als er meine Koffer am Moppet sah. Klar, Coolheitsfaktor ist bei der R9T eher gegeben, wobei ich die R gerade in blau-weiß auch schick finde.
Am Ende ist die R das universeller einsetzbare Gefährt für mehr oder weniger alle Fälle.
f8274
Beiträge: 41
Registriert: 3. März 2019, 19:22
Mopped(s): R1200R 8/2018
Wohnort: Hessen

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#39 Beitrag von f8274 »

Das Motorrasseln beim Beschleunigen des 1250er Motors (hat der 1200er nicht) hat mir auch sehr missfallen bei einer Probefahrt einer R1250RS. Sie ist stärker als meine 1200er, klingt aber bescheidener. Ein Akrapovic für 1.000€ könnte evtl. Abhilfe schaffen und maskuliner klingen.

Das Sportschild ist ja recht kurz, es gibt im Zubehör aber eine noch kleinere Scheibe, die nur den Tacho abdeckt, gibts auch getönt. Mache ich mir im Sommer drauf, wenn es kälter ist, nutze ich das Sportschild, das schon etwas Nutzen stiftet bei AB-Fahrten.

Habe auch die "hohe", also 84cm hohe Bank drauf. Ich bin 1,80m und ich würde gerne ne 87cm hohe Sitzbank haben. Der Kniewinkel ist selbst bei 84cm zu spitz auf Dauer. Die NineT ist ja viel niedriger (Ausnahme ist die Scrambler), wie bist du mit 1,83m da überhaupt zurecht gekommen?

BMW Navigator 6: Lass es, nur Ärger gehabt trotz 2x Tauschs. Wann sattelt BMW endlich auf TomTom um?

Reifen: So schnell wie möglich die Michellin runter. Ich fahre sie mit Bridgestone S22 Sport, dem Testsieger, der überall gelobt wird. Jetzt ist es ein sportlich zu Fahrens Moped, mit Michellin hatte ich in Kurven stets Angst, überhaupt kein feeling.

Viel Spaß mit der 1250er :D
Subsonic
Beiträge: 129
Registriert: 8. November 2018, 10:28

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#40 Beitrag von Subsonic »

Pazific hat geschrieben: 11. August 2020, 14:16 Ich hatte damals auch zwischen R9T und R1200R LC geschwankt, die GS hat mir noch nie gefallen. Naked Bike sollte es sein, Boxer sollte es sein, Kardan sollte es sein, insofern Kriterien von beiden erfüllt.
Auf den 2. Blick habe ich mich dann für die Vernunft-Variante entschieden. Wasserkühlung (gerade bei diesen Temperaturen) sorgt für besseres thermisches Management, Motor überhitzt nicht so schnell. Keine Möglichkeiten an der R9T Koffer anzubringen, ich hasse (gerade bei diesen Temperaturen) einen Rucksack oder Beintasche. Wurde auch schon mal an der Tanke von einem R9T Fahrer angesprochen, als er meine Koffer am Moppet sah. Klar, Coolheitsfaktor ist bei der R9T eher gegeben, wobei ich die R gerade in blau-weiß auch schick finde.
Am Ende ist die R das universeller einsetzbare Gefährt für mehr oder weniger alle Fälle.
Warum sollte der Motor überhitzen?
Koffer kann man auch anbauen.
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#41 Beitrag von Rainman67 »

Ich wollte Euch nur mitteilen, dass ich mich gestern nun doch dazu entschieden habe, die NineT zu verkaufen und dafür die R1250R zu kaufen. Heute werde ich beim Händler unterschreiben und die 9T gleich dort abgeben (sonst entscheide ich mich vielleicht doch noch mal anders :lol: ).

Das ist jetzt in der Tat eine Entscheidung aus Gründen der Vernunft. Die R1250R ist einfach das im Alltag in allen Punkten überlegene Motorrad. Gerade weil ich gerne längere Touren fahre, führt da kein Weg dran vorbei. Und mittlerweile gefällt sie mir auch richtig gut! :)

Nun freue ich mich schon sehr darauf und kann es gar nicht mehr erwarten, bis ich sie endlich in Empfang nehmen kann! :)

Der Nachteil für Euch ist, dass ich Euch sicher noch mit der ein oder anderen Frage löchern werde... :wink:
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 613
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#42 Beitrag von chefffe »

Gratuliere, ideal wäre natürlich die T zu behalten gewesen :D, aber das wäre mir auch zuviel. Mit der R machst du garantiert nix falsch. Ich bin recht zuversichtlich das, sofern nix unvorhergesehenes passiert, ich meine R jetzt zum ersten Mal bei einem Mopped lange behalten werde. Meine vorherigen Bikes wurden immer spätestens nach 3 Jahren verkauft.
Kay_R1250R
Beiträge: 194
Registriert: 7. Juni 2019, 20:32
Mopped(s): R1250R
Wohnort: Oettingen in Bayern

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#43 Beitrag von Kay_R1250R »

chefffe hat geschrieben:Gratuliere, ideal wäre natürlich die T zu behalten gewesen :D, aber das wäre mir auch zuviel. Mit der R machst du garantiert nix falsch. Ich bin recht zuversichtlich das, sofern nix unvorhergesehenes passiert, ich meine R jetzt zum ersten Mal bei einem Mopped lange behalten werde. Meine vorherigen Bikes wurden immer spätestens nach 3 Jahren verkauft.
Das kenne ich nur zu gut. Bei mir wurde auch immer nach 2 Jahren gewechselt. Die 1250R deckt aber auch ein Riesen Spektrum ab. Schnell und sportlich ist genauso möglich wie längere tagestouren oder gar mehrtägige Reisen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
I don't ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days

Ducati Streetfighter 848
Ducati Streerfighter 1098
Ducati Monster 1200S
BMW S1000R
BMW R1250R
Benutzeravatar
Pazific
Beiträge: 164
Registriert: 10. August 2017, 21:21
Mopped(s): R1200R LC Produktion 3/2017

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#44 Beitrag von Pazific »

Subsonic hat geschrieben: 13. August 2020, 05:38 Warum sollte der Motor überhitzen?
Koffer kann man auch anbauen.
Stehen im Stau oder sehr langsames Fahren, Motorbremse im Gebirge, um die Bremsen zu entlasten
generell hat Wasser bessere Fähigkeiten Wärme abzuleiten als Luft.

Ja Koffer kann man an die 9T auch anbauen allerdings nicht serienmäßig und idR unter Verlust des Soziussitzes.

Letztendlich kann ja jeder selbst entscheiden was er macht.
Benutzeravatar
Alpenbummler
Beiträge: 1990
Registriert: 15. September 2017, 21:15
Mopped(s): R1200R LC

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#45 Beitrag von Alpenbummler »

Alpenbummler hat geschrieben: 11. August 2020, 10:36 Ich will die 9T nicht schlechtreden. Ich wollte dir nur die Entscheidung für die R1250R (irgendwann) leichter machen denn die hat definitiv ihre Stärken.

Ich bin mehr der Freund des Funktionellen.
Rainman67 hat geschrieben: 13. August 2020, 06:51 Ich wollte Euch nur mitteilen, dass ich mich gestern nun doch dazu entschieden habe, die NineT zu verkaufen und dafür die R1250R zu kaufen.
Uiuiui, hab' ich mir dieser Entscheidung irgendwie was zu tun? :D :D :D

Gratulation von mir. Ich bin sicher, dass du den Wechsel nicht bereuen wirst. Was die R9T kann, kann die R1250R auch, nur besser.
chefffe hat geschrieben: 13. August 2020, 08:49 Gratuliere, ideal wäre natürlich die T zu behalten gewesen :D, aber das wäre mir auch zuviel.
Selbst wenn man zwei Mopeds in der Garage hat, hat man immer nur eines dabei. Schnell wechseln unterwegs die Wünsche und Anforderungen. Dann hat man aber trotzdem wieder das falsche Moped unter dem Hintern.
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#46 Beitrag von Rainman67 »

Das falsche Moped ist das, mit dem man nicht fährt! Und da kenne ich so einige. Vorwiegend Harley-Fahrer äh Besitzer... :wink:
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
chefffe
Beiträge: 613
Registriert: 12. Juni 2019, 12:01

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#47 Beitrag von chefffe »

Habe jetzt seit März 10.000km draufgespult, so falsch kann es also nicht sein :D
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#48 Beitrag von Rainman67 »

Heute habe ich meine R1250R abholen dürfen! :) War ein tolles Gefühl, mal wieder ein komplett neues Motorrad fahren zu können... Prinzipiell hat die 80 km Fahrt richig viel Spaß gemacht, aber leider bin ich gleich zweimal richtig nass geworden! :roll: Na ja - beim anschließenden gründlichen Putzen habe ich die Maschine wenigstens gründlich kennengelernt ;-)

Zwei Fragen habe ich dann auch gleich:

1.) in der Anleitung steht ja, dass während der ersten 1.000 Kilometer Drehzahlen von über 5.000 Umdrehungen vermeiden soll. Ich habe mich daran gehalten, aber ist das wirlklich noch so?

2.) das Getriebe schaltet sich relativ "hart". Vor allem vom 4. Gang runter in den 3. Gang braucht es sehr viel Nachdruck (rauf ist nicht so das Problem). Auch wenn man im Leerlauf an der Ampel steht und den ersten Gang einlegt, macht das Moped regelrecht einen kleinen Satz (vom sehr deutlichen "Klong" mal abgesehen). Letzteres kenne ich so krass eigentlich nur von der Harley, aber vielleicht ist das ja alles dem noch neuen Getriebe geschuldet und muss sich erst "einlaufen"? Ich schalte übrigens mit Kupplung....
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
Benutzeravatar
Rainman67
Beiträge: 131
Registriert: 8. August 2020, 07:05
Mopped(s): Vespa GTS 250, BMW R1250R
Wohnort: 90592 Schwarzenbruck
Kontaktdaten:

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#49 Beitrag von Rainman67 »

Ach ja - noch eine Frage:

3.) im Bordcomputer sind die Werte Trip/Durchschnittsverbrauch/Fahrzeit/Pausenzeit/Durchschnittsgeschwindigkeit jeweils zweimal vorhanden. Was ist der Unterschied zwischen den beiden? Wird eins davon vielleicht automatisch (zum Beispiel nach einer Pause von x Minuten) zurückgesetzt, sprich es wäre dann der "Tageszähler"?
Bike Historie: Yamaha RD 80 LC II, Yamaha XJ 600 Diversion, Honda NTV 650, Honda CB 750, HD XL 1200 C Sportster, HD Dyna Switchback, BMW R NineT, BMW R1250R
AndreS
Beiträge: 225
Registriert: 26. Mai 2011, 07:50

Re: R1250R ---> Fragen eines Umsteigers

#50 Beitrag von AndreS »

Rainman67 hat geschrieben: 14. August 2020, 16:18
2.) das Getriebe schaltet sich relativ "hart". Vor allem vom 4. Gang runter in den 3. Gang braucht es sehr viel Nachdruck (rauf ist nicht so das Problem). Auch wenn man im Leerlauf an der Ampel steht und den ersten Gang einlegt, macht das Moped regelrecht einen kleinen Satz (vom sehr deutlichen "Klong" mal abgesehen). Letzteres kenne ich so krass eigentlich nur von der Harley, aber vielleicht ist das ja alles dem noch neuen Getriebe geschuldet und muss sich erst "einlaufen"? Ich schalte übrigens mit Kupplung....
Schau mal nach den Ölstand. Es soll nicht höher wie 3/4-tel stehen, sonst klebt der Kupplung und kriegt man diese Erscheinungen.
Antworten